Mai 1979 - Günter Grass und seine Blechtrommel

Kalender Mai 1979
Am 3. Mai 1979 wurde in der BRD der Film „Die Blechtrommel“ von Volker Schlöndorff uraufgeführt. Der Film nach dem Roman von Günter Grass war der erste deutsche Film der als „Bester fremdsprachiger Film“ mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.  In den Hauptrollen waren Mario Adorf, Angela Winkler und Katharina Thalbach besetzt. Die Rolle des kleinen Oskar Matzerath spielte der Schweizer Schauspieler David Bennent, der durch diese Rolle international bekannt wurde. Bennent lehnte eine Umsetzung des Films über das letzte Drittel des Romans ab und begründete dies, dass ihm durch diesen Film zwar der Einstieg ins Filmgeschäft erleichtert worden war, er aber zeitlebens auf diesen Film reduziert würde. Den Film sahen 4 Mio. in den Kinos.


Wichtige Ereignisse im Mai 1979

1. Mai
Grönland 1979 - Dänemark entlässt Grönland in die Selbstverwaltung
1. Mai
Teheran 1979 - Der hochrangige schiitische Geistliche und Khomeini-Vertraute Ajatollah Morteza Motahari wird ermordet.
2. Mai
Bulgarien 1979 -  Bundeskanzler Helmut Schmidt besucht als erster Kanzler der BRD die Volksrepublik Bulgarien.
3. Mai
England 1979 -  Margaret Thatcher gewinnt mit 43,9% der Stimmen und 339 Sitzen die absolute Mehrheit bei den Unterhauswahlen.
4. Mai
Terror 1979 - Die mutmaßliche Terroristin Elisabeth van Dyck wird in Nürnberg von der Polizei erschossen.
5.Mai
Islam 1979 - Der schiitische Religionsführers Ajatollah Ruhollah Khomeini gründet im Iran eine Streitmacht für die Islamische Revolution.
6. Mai
Tennis 1979 - John McEnroe gewinnt durch einen Viersatzerfolg über Björn Borg das World Championship Tennis-Turnier in Dallas, Texas.

6. Mai
Österreich 1979 - Nationalratswahl in Österreich. SPÖ mit Bundeskanzler Kreisky stimmenstärkste Partei.
7.Mai
BRD 1979 - Urho Kaleva Kekkonen, der Staatspräsident aus Finnland  trifft zu einem viertägigen Staatsbesuch in der Hauptstadt Bonn ein.
8. Mai
Ruhrgebiet 1979 - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Johannes Rau kündigt finanzielle Hilfen in Milliardenhöhe für das Ruhrgebiet an.
9. Mai

In Paris fand der XXIII. Parteitag der Kommunistischen Partei Frankreichs statt, der vier Tage lang andauerte. Die Partei strich den Begriff der „Diktatur des Proletariats“ aus ihren Statuten. Georges Marchais wurde als Parteivorsitzender bestätigt.
9. Mai
Der seit dem November 1976 geltende Hausarrest für den Regimekritiker Robert Havemann wurde von der DDR-Regierung aufgehoben.
9. Mai
Das „Kurpfalz Radio“, das an Werktagen vormittags ein fünfstündiges Programm für den Großraum Mannheim ausstrahlte wurde vom Süddeutschen Rundfunk gestartet.
10. Mai
Der deutsche Bundestag verabschiedete gegen die Stimmen der CDU/CSU eine Reform der Gesetzgebung für Familien.
10. Mai
Der Anspruch der Arbeitnehmerinnen der Fotofirma Heinze, die vor Gericht auf den gleichen Lohn klagten, den die Männer für die gleiche Arbeit erhielten, wurde vom Arbeitsgericht Gelsenkirchen bestätigt.
11. Mai
Wegen ihrer Beteiligung an den Unruhen in der Schwarzensiedlung Soweto im Jahr 1976 wurden elf schwarze südafrikanische Studenten zu Freiheitsstrafen von bis zu vier Jahren verurteilt.
12. Mai
Teheran 1979 - Der schiitische Religionsführer Ajatollah Ruhollah Khomeini lässt die in Teheran erscheinende liberale Zeitung "Ayandegun" verbieten.
13. Mai
Das islamische Revolutionsgericht in Teheran forderte das iranische Volk auf, den gestürzten Schah Muhammad Resa Pahlawi und einige seiner Familienmitglieder und früheren Mitarbeiter zu töten.
13. Mai
Der VfL Gummersbach sicherte sich mit einem 15:11 Sieg über den DDR-Club SC Magdeburg (Hinspiel 15:18) in Dortmund den Handball-Europapokal der Pokalsieger.
13. Mai
Königen Silvia von Schweden brachte ihr zweites Kind, den Prinzen Carl Philip zur Welt. Trotz der Geburt eines Sohnes wird die erstgeborene Tochter ihrem Vater später einmal auf den schwedischen Thron folgen.
14. Mai
Der ZDF-Korrespondent Peter von Loyen wurde aus der DDR ausgewiesen. Grund dafür war ein Interview, das von Loyen mit dem Schriftsteller Stefan Heym am 12. Mai geführt hatte. Die DDR-Behörden hielten es für einen Verstoß gegen die neuen Bestimmungen für westliche Journalisten.
14. Mai
Auf Anordnung von Bundesinnenminister Gerhard Baum (FDP) vernichtete der Bundesgrenzschutz 100 000 Karteikarten mit Personendaten, durch die der BGS Amtshilfe für die deutschen Geheimdienste geleistet hatte.
14. Mai
Die Menschenrechts- und Gefangenenhilfsorganisation Amnesty International berichtete, dass Bokassa I, das Staatsoberhaupt des Zentralafrikanischen Kaiserreichs im April etwa 60 bis 100 Schulinder hinrichten ließ. Am 22. Mai dementierte Bokassa diese Meldung. Sie wurde jedoch noch am selben Tag vom Botschafter seines Landes in Paris bestätigt.
15. Mai
Teheran 1979 - In Teheran kommt es zu Massendemonstrationen für die Erhaltung der Pressefreiheit.
16. Mai
Der FC Barcelona besiegte in Basel Fortuna Düsseldorf mit 4:3 nach Verlängerung und gewann damit den Europapokal der Pokalsieger
16. Mai
Jugoslawiens Präsident Josip Tito besuchte die UdSSR für fünf Tage. Er forderte die konsequente Achtung des Selbstbestimmungsrechts der Völker. Der sowjetische Staats- und Parteichef Leonid I. Breschnew wies zurück, dass er die Politik Jugoslawiens beeinflussen wollte.
16. Mai
Ministerpräsident Ernst Albrecht (CDU) bezeichnete in seiner Regierungserklärung vor dem niedersächsischen Landtag in Hannover die geplante nukleare Wiederaufbereitungsanlage Gorleben als politisch nicht durchsetzbar.
16. Mai
Der ZDF-Korrespondent Robert Stengl und Kameramann Herbert Altmann mussten die UdSSR verlassen, weil sie das Land angeblich „angeschwärzt " haben sollten.
17. Mai
In Luxemburg wurde die Todesstrafe abgeschafft.
17. Mai
Das Teilnehmerfeld der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 in Spanien wurde vom Weltfußballverband von 16 auf 24 Teams aufgestockt.
17. Mai
Bundeskanzler Helmut Schmidt hielt im deutschen Bundestag seine Regierungserklärung zur Lage der Nation. Er bewertete das innerdeutsche Verhältnis insgesamt als positiv. Die CDU/CSU-Opposition warf der Regierung vor, sich nicht deutlich für die Wiedervereinigung auszusprechen.
18. Mai
Die DDR-Behörden verweigerten den Westberlinern wegen „touristischer Überfüllung“ die Einreisevisa für Pfingsten. Am folgenden Tag wurde dies aufgrund westlicher Proteste zurückgenommen.
18. Mai
Der Niederländer Willem Kok wurde am letzten Tag des viertägigen 3. Kongresses des Europäischen Gewerkschaftsbundes zum Nachfolger von Heinz Oskar Vetter als Vorsitzender der Arbeitnehmerorganisation gewählt.
19. Mai
Kevin Keegan, der für den Hamburger SV spielende englische Nationalspieler, wurde in Hamburg als Europas Fußballer des Jahres mit dem Goldenen Fußball geehrt.
19. Mai
Die UdSSR war die erfolgreichste Nation bei den Kunstturn-Europameisterschaften der Männer in Essen mit fünf Titeln. Die einzige Medaille für den Deutschen Turner-Bund holte Everhard Gienger mit Bronze am Barren.
20. Mai
Die „Stuttgarter Zeitung“, die „Stuttgarter Nachrichten“ und 14 Partnerzeitungen lieferten erstmals die kostenlose Beilage „Sonntag aktuell“ aus, weil sie das faktische Monopol der Springer Zeitungen „Welt am Sonntag“ und „Bild am Sonntag“ brechen wollten.
20. Mai
Der Spanier Jose Higueras gewann durch einen Viersatzerfolg über Harold Solomon aus den USA die Internationalen Tennisweltmeisterschaften von Deutschland in Hamburg.
20. Mai
Die 12 m hohe und 100 t schwere Schmiedestahlskulptur „Terminal“ des US-amerikanischen Bildhauers Richard Serra wurde am Hauptbahnhof in Bochum aufgestellt. Die Stadt hatte für das Kunstwerk 350 000 DM bezahlt.
20. Mai
Wegen der Gewalttaten der Somoza-Diktatur brach Mexiko seine diplomatischen Beziehungen zu Nicaragua ab.
20. Mai
Die Schweizer billigten in einer Volksabstimmung die Erschwerung der Baugenehmigung für neue Kernkraftwerke.
21. Mai
Die Internationale Energieagentur (IEA) hielt in Paris ein zweitägiges Ministertreffen ab. Die meisten OECD-Länder gehörten der 1974 gegründeten IEA an. Sie forderten einen vermehrten Einsatz der Kohle bei der Energiegewinnung als Ersatz für das teure Erdöl.
22. Mai
Offiziellen Angaben zufolge stimmten mehr als 99 Prozent der Stimmberechtigten bei den Kommunalwahlen in der DDR und in Ostberlin für die Kandidaten der Einheitsliste Nationale Front.
22. Mai
Gerhard Stoltenberg (CDU) bildete das CDU-Kabinett in Schleswig-Holstein um und berief den bisherigen Finanzminister Uwe Barschel ins Innenressort.
22. Mai
Die oppositionelle Progressiv-Konservative Partei von Joseph Clark wurde bei den Parlamentswahlen in Kanada mit 136 der 282 Sitze stärkste Fraktion im Unterhaus.
22. Mai
Die deutsche Fußball-Nationalelf gewann ein Länderspiel in Dublin gegen die Republik Irland mit 3:1.
22. Mai
Bei einem Fußball-Länderspiel in Bern schlug die Schweiz Island mit 2:0.
22. Mai
Der britische Popsänger Elton John gab ein Konzert in Leningrad. Es war die erste Solo-Tournee eines westlichen Rockstars durch die UdSSR.

23. Mai
Karl Carstens (CDU) wird zum Bundespräsidenten gewählt
24. Mai
Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Franz Josef Strauß erhob Anspruch auf die Kanzlerkandidatur der Unionsparteien im Jahr 1980.
24. Mai
Emilio Colombo, italienischer Politiker und Präsident des Europäischen Parlamentes, erhielt den internationalen Karlspreis der Stadt Aachen.
24. Mai
In Lissabon wurde von der portugiesischen Regierung und der staatseigenen französischen Automobilfirma Renault ein Vertrag über den Bau eines Montage- und Ersatzteilwerks in Portugal unterzeichnet. Das Werk sollte rund 5000 Arbeitnehmer beschäftigen. Die Investitionskosten beliefen sich auf umgerechnet knapp 700 Millionen DM.

25. Mai
Chicago, Illinois, USA. Ein Verkehrsflugzeug vom Typ McDonnell Douglas DC-10 der American Airlines verliert während des Starts vom O'Hare International Airport ein Triebwerk und stürzt 30 Sekunden später ab. Alle 271 Menschen an Bord sowie zwei am Boden sterben.
26. Mai
In Reykjavik besiegte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft Island mit 3:1.
27. Mai
Bei den Gewichtsheber-Europameisterschaften in Varna war Gastgeber Bulgarien mit vier Titeln die erfolgreichste Nation. Rolf Milser aus Duisburg siegte im Mittelschwergewicht.
27. Mai
Gert Wiltfang auf Roman gewann das 50. Deutsche Springderby in Hamburg-Klein Flottbeck. Es war der erste Sieg eines deutschen Reiters seit 1974.
27. Mai
Achmedi Ould Bouceif, der Ministerpräsident von Mauretanien, starb bei einem Flugzeugabsturz. Am 31. Mai wurde der bisherige Verteidigungsminister Mohamed Ould Haydallah neuer Regierungschef.

28. Mai
Der Beitrittsvertrag mit Griechenland zur europäischen Gemeinschaft (EG) wird unterzeichnet
29. Mai
In Westerstede fanden sechstägige Gespräche dreier Länder über die Zukunft des NDR statt. Der niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht (CDU) erklärte, er wolle über den NDR das ganze Rundfunkwesen in Deutschland neu gestalten und private Sender zulassen.
29. Mai
In Rhodesien wurden Josiah Gumede und Bischof Abel Tendekayi Muzorewa als erste schwarze Staats- und Regierungschefs vereidigt. Zum 1. Juni wurde der Name des Landes in Simbabwe-Rhodesien geändert.
30. Mai
Die deutsche Bundesregierung beschloss 17 Thesen zur künftigen Entwicklungspolitik.
30. Mai
Der Schweizer Geschäftsträger in El Salvador, Hugo Wey, wurde in der Hauptstadt San Salvador in einen Verkehrsunfall verwickelt und erschossen, als er sich gegen seine Verschleppung wehrte.
30. Mai
In München gewann der englische Klub Nottingham Forest durch einen 1:0 Sieg über Malmö FF aus Schweden den Fußball-Europapokal der Landesmeister.
31. Mai
Der CSU-Politiker Richard Stücklen wurde mit 410 gegen 40 Stimmen bei 19 Enthaltungen vom deutschen Bundestag zum Parlamentspräsidenten gewählt. Er wurde somit Nachfolger von Karl Carstens.
31. Mai
In Stuttgart wurde die 31-jährige Irmgard Möller wegen Mord und Mordversuch in mehreren Fällen zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt.
31. Mai
Die Ausstellung „Paris-Moskau 1900 bis 1930“ wurde im Centre Pompidou in Paris eröffnet. Die Ausstellung umfasste 2500 Exponate und sollte bis zum 5. November einen Eindruck von den gegenseitigen kulturellen Beziehungen beider Städte zu Beginn des 20. Jahrhunderts geben.

Mai 1979 in den Nachrichten

Wetterextrem Tornado im Elbe-Elster-Land am 24. Mai 1979
Lausitzer Rundschau
... einen Tornado. In Prestewitz, im Eichwald von Schönborn und an der Werenzhainer Ziegelei hinterließ er am 24. Mai 1979 ein Bild der Verwüstung... >>>

Werbung 1979 Reklame

<< Das geschah 1978   |   Das war 1980  >>