Februar 1979 - Punk-Legende starb an Überdosis

Kalender Februar 1979
Im Oktober vergangenen Jahres wurde Nancy Spungen, die Freundin von Sid Vicious, Sänger und Bassist der S ex Pistols, erstochen in einem Zimmer im Chelsea Hotel in New York City aufgefunden. Vicious der anwesend und unter Drogen stand, wurde als etwaiger Täter festgenommen. Sein damaliges Plattenlabel Virgin stellte eine Kaution von 50.000 US-Dollar, sodass er am 1. Februar 1979 aus dem Gefängnis entlassen wurde. Einen Tag später starb er im selben Hotel an einer  Überdosis Heroin, welches er, wie man Jahre später erfuhr, von seiner Mutter bekommen hat. Die Aufklärung des Mordfalls bestand danach nur noch aus reinen Spekulationen und wurden nicht mehr verfolgt und nie gerichtlich aufgeklärt.

Wichtige Ereignisse im Februar 1979

1. Februar
Iran 1979 - Ayatollah Khomeini kehrt nach 15 Jahren im Exil wieder in den Iran zurück.
2. Februar
Musik 1979 - Sid Vicious , Sänger und Bassist der S ex Pistols stirbt an einer Überdosis Heroin.
2. Februar
England 1979 - England schafft die Jungfräulichkeitstests bei Einwanderinnen ab.
3. Februar

In Aachen fand der Europa-Parteitag der Freidemokraten statt. Martin Bangemann, der FDP-Landesvorsitzende von Baden-Württemberg, wurde zum Spitzenkandidaten für die Wahl zum Europaparlament bestimmt.
3. Februar
Der Song „Heart of Glass“ der US-Rockgruppe „Blondie“ mit der Lead-Sängerin Deborah Harry gelangte auf Platz 2 der britischen Hitliste und behielt diesen vier Wochen lang. Mit der Hit-Single „Sunday Girl“ hatte die Gruppe am 26. Mai wieder den ersten Platz erobert und hielt diesen drei Wochen lang.
4. Februar
Eine Sekretärin bei der NATO-Vertretung der Bundesrepublik Deutschland wurde in Brüssel der Spionage verdächtigt und festgenommen.
4. Februar
Bei seinem Besuch in Kuwait bestätigten sich Gerüchte über eine Scheidung des 86-jährigen Staatspräsidenten Jospi Tito von seiner dritten Frau Jovanka und eine Wiederverheiratung mit der 35 Jahre alten Operettensängerin Gertrude Minutic. Das jugoslawische Außenministerium dementierte dieses Gerücht bald darauf.


5. Februar
In Teheran ernannte der schiitische Religionsführer Ajatollah Rubollah Khomeine seinen Vertrauten Mehdi Basargan zum Chef der Übergangsregierung. Am selben Tag wurde vom iranischen Parlament ein Gesetz über die Auflösung des Geheimdienstes SAVAK und die Aufhebung der Immunität korruptionsverdächtiger ehemaliger Minister und Abgeordneter gebilligt.
5. Februar
Der Arktisvertrag von 1959 wurde für die Bundesrepublik Deutschland mit der Hinterlegung der Beitrittsurkunde wirksam. Der Vertrag regelte die friedliche Nutzung des Südpolargebiets. Durch den Vertrag wurde der Bundesrepublik ein Anteil an der wissenschaftlichen Erforschung und Nutzung des Südpolargebiets zuerkannt.
5. Februar
In Washington demonstrierten über 3000 Farmer mit ihren landwirtschaftlichen Fahrzeugen für höhere Erzeugerpreise und verursachten dadurch chaotische Verkehrsverhältnisse.
5. Februar
Der Fluchthelfer Hans-Ulrich Lenzlinger wurde in seinem Büro in Zürich tot aufgefunden.
6. Februar
Bremen 1979 - Bei einem Brand und einer Explosion in der Rolandmühle in Bremen kamen 14 Menschen ums Leben. Der Sachschaden betrug über 70&februar-1979.html#8239;Mio. DM.
7. Februar
Wien 1979 - Das Warenhaus Gerngroß in Wien brennt nach nächtliche Schweißarbeiten vollständig ab.
8. Februar
Goldpreis 1979 - Mit 254 US-Dollar pro Unze erhält der Goldpreis seinen bisherigen Höchststand.   Goldpreise >>>
9. Februar

Gorleben 1979 - Die Bundesrepublik und das Land Niedersachsen einigen sich über den Bau eines nuklearen Entsorgungszentrums in Gorleben.
10. Februar
Pakistan 1979 - der Staatschef von Pakistan, General Mohammad Ziaul Haq, erklärt das islamische Recht als richtungsweisend für die Rechtsprechung in seinem Land.
11. Februar

Iran 1979 - Unruhen und Sturz der Regierung im Iran. Ministerpräsident Schahpur Bachtiar tritt zurück.
12. Februar
Auf Forderung der iranischen Regierung hin sollte die Schweiz illegale Fluchtgelder des gestürzten Schahs und anderer Personen beschlagnahmen und an den Iran zurückgeben. Die Schweiz weigerte sich, das zu tun.
12. Februar
Bei drei Spielen der sowjetischen Eishockey-Nationalmannschaft gegen eine Auswahl der nordamerikanischen Profiliga waren die Ergebnisse 2:4, 5:4 und 6:0.
12. Februar
Das Stück „Death, Destruction and Detroit“ von Robert Wilson wurde in der Westberliner Schaubühne am Helleschen Ufer zum ersten Mal in der Deutschland aufgeführt.
12. Februar
In Genf fand die erste Welt-Klima-Konferenz statt, die auf Initiative von mehreren UN-Organisationen durchgeführt wurde. Thema der Tagung, die bis zum 23. Februar dauerte, war die Beeinflussung des Klimas durch die menschliche Zivilisation.
13. Februar
Wetter 1979 - In Norddeutschland werden erneut von Schneemassen und orkanartigen Stürmen heimgesucht.
14. Februar
Afghanistan 1979 - Der  US-amerikanische Botschafter Adolphe Dubs wird in Kabul entführt und ermordet.
15. Februar
Teheran 1979 - In Teheran werden vier iranische Generale hingerichtet.
16. Februar
Ohne eine Abmachung über Erdgasimporte aus Mexiko erreicht zu haben, beendete US-Präsident James E. „Jimmy“ Carter seinen zweitägigen Besuch in Mexiko-City.
16. Februar
Der frühere Rechtsanwalt Klaus Croissant wurde vom Stuttgarter Landgericht wegen Unterstützung von Angehörigen der „Rote Armee Fraktion“ zu zweieinhalb Jahren Haft ohne Bewährung und einem vierjährigen Berufsverbot verurteilt.
17. Februar
Vietnam 1979 - Die chinesische Invasion Nordvietnams findet statt. Truppen der Volksrepublik China marschieren in Vietnam ein, um gegen das Eingreifen Vietnams in Kambodscha zu protestieren.
18. Februar
Marokko 1979 - Marokko lehnt die vom Iran geforderte Auslieferung des Schah von Iran, Mohammed Resa Pahlawi ab.
18. Februar
Iran 1979 - Der Iran bricht die diplomatischen Beziehungen zu Israel ab
19. Februar
Bis zum 23. Februar hielt sich der deutsche Bundespräsident Walter Scheel zu einem Staatsbesuch in Österreich auf. Bei dem Besuch wurde vor allem das gute nachbarliche Verhältnis der beiden Länder hervorgehoben.
19. Februar
Privatpersonen erhielten in Bulgarien die Erlaubnis zur weitgehend freien wirtschaftlichen Betätigung im Gast- und Beherbergungsgewerbe.
20. Februar
EU 1979 - Die Cassis-de-Dijon-Entscheidung wird vom Europäischen Gerichtshof verkündet.
21. Februar
Die UdSSR wurde in einer Resolution des japanischen Parlaments aufgefordert, die seit 1945 besetzten Kurilen-Inseln freizugeben und die Militärstützpunkte auf den Inseln zu räumen.
21. Februar
Vom Landgericht Düsseldorf wurde einem Vertreter des Bundesgesundheitsministeriums untersagt, zu behaupten, die Kritik Hackethals am Krebsvorsorgeprogramm sei unseriös.
21. Februar
Massenentlassungen in der Stahlindustrie führten in der französischen Region Lothringen zu massiven Unruhen.
21. Februar
In Genf fand bis zum 11. April eine neue Verhandlungsrunde über das Verbot chemischer Waffen statt. Konkrete Ergebnisse wurden nicht erzielt.
22. Februar
Bei einer Diskussion in der ZDF-Sendung „Bürger fragen – Politiker antworten“ mit niederländischen Bürgern in Den Haag sah sich der CDU-Vorsitzende Helmut Kohl heftiger Kritik gegenüber.
22. Februar
Unter der Bezeichnung Commonwealth von St. Lucia erhielt die britische Kolonie St. Lucia ihre Unabhängigkeit.
22. Februar
Am 20. Februar wurden in Westberlin die 29. Internationalen Filmfestspiele (Berlinale) eröffnet. Die sozialistischen Staaten verließen die Filmfestspiele unter Protest.
23. Februar
In Paris fand das 33. deutsch-französische Gipfeltreffen statt. Der französische Staatspräsident Valéry Giscard d’Estaing und der deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt erklärten, dass sie das umstrittene Problem des Agrar-Grenzausgleichs im Rahmen der Europäischen Gemeinschaft lösen wollten.
23. Februar
Rund 50 000 Anhänger der linksextremen Gruppierung Fedayin e Khalq (Kreuzfahrer des Volkes) demonstrierten in der Hauptstadt des Iran, Teheran; für eine Beteiligung der linken Kräfte an jeder künftigen iranischen Regierung.
24. Februar
An der Grenze zwischen dem pro-westlichen Nordjemen und dem marxistischen Südjemen kam es zu heftigen Gefechten. Dabei drangen Südjemeniten in das Nachbarland ein. Die Kämpfe wurden Mitte März beendet und die Präsidenten der beiden Länder vereinbarten Verhandlungen über einen baldigen staatlichen Zusammenschluss ihrer Länder.
24. Februar
Die Oper „Lulu“ von Alban Berg wurde in der Pariser Opera in ihrem kompletten drei Akten uraufgeführt. Pierre Boulez hatte die musikalische Leitung.
25. Februar
Die Viererbob-Weltmeisterschaften in Königsee gewann der von Stefan Gaisreier aus Ohlstadt gesteuerte Bob „Deutschland I“ mit 1/100 Sek Vorsprung vor der DDR.
25. Februar
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft spielte 0:0 bei einem Qualifikationsspiel zur Fußball-Europameisterschaft 1980 in Italien gegen Gastgeber Malta in Valetta.
26. Februar
Laut dem schiitischen Religionsführer Ajatollah Ruhollah Khomeini hatte der frühere Ministerpräsident des Iran, Schahpur Bachtiar das Land fluchtartig verlassen und hatte von Frankreich Asyl gewährt bekommen.
26. Februar
Die Regierungen von Südafrika und Moçambique, die sich politisch eher konträr gegenüberstanden, unterzeichneten in Johannesburg einen Vertrag über die künftige Zusammenarbeit der Eisenbahngesellschaften der beiden Staaten.
26. Februar
Der Spieler des Hamburger Sport-Vereins Felix Magath wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im ersten „Fernseh-Urteil“ wegen einer Tätlichkeit zu einer Sperre von sechs Wochen verurteilt.
27. Februar
USA 1979 - Der US-amerikanische Bundesstaat Süd-Dakota führt die Todesstrafe wieder ein.
28. Februar
Ab dem 5. März wollte der Iran die Ölexporte wieder aufnehmen und erklärte sich bereit, mit allen betreffenden Firmen über die Abnahme von Rohöl zu verhandeln.
28. Februar
In einer Rundfunkansprache verurteilte der iranische Ministerpräsident Mehdi Basargan die unkontrollierte Tätigkeit der für ihre bewaffneten Übergriffe bekannten Hilfskomitees, die der schiitische Religionsführer Ajatollah Ruhollah Khomeini gegründet hatte.
28. Februar
Ein Fußball-Länderspiel in Burgas in Bulgarien verlor die Fußball-Auswahlmannschaft der DDR 0:1 geben den Gastgeber Bulgarien.

Februar 1979 in den Nachrichten

Ruhani bleibt hart
Gießener Allgemeine
Am 11. Februar 1979 waren im Iran das Ende der Monarchie und die Gründung der Islamischen Republik verkündet worden. Als Gründer des ... >>>

Werbung 1979 Reklame

<< Das geschah 1978   |   Das war 1980  >>