Was war wann >> Musik >> 80er Jahre >> 1986

 

Das Musikjahr 1986 - Mega-Erfolg für “Metallica”

Das Frühjahr
Das Frühjahr 1986 begann mit der Idee einer Rock and Roll Hall of Fame zu Ehren herausragender Talente. Bereits am 23. Januar wurden die ersten Künstler in die Annalen des Rocks aufgenommen. Die ersten Musiker, die sich über die Auszeichnung freuen konnten, waren: Chuck Berry, Ray Charles, James Brown, die „Everly Brothers“, Fats Domino, Elvis Presley, Buddy Holly und Jerry Lee Lewis.
Im Februar gaben die „Dead Kennedys“ dann ihr vorerst letztes Konzert in Davis, Kalifornien. Im März machten die Mitglieder von „Metallica“ von sich reden. Diese veröffentlichten ihr Mega-Erfolgsalbum „Master of Puppets“. Das Album gilt bis heute als eines ihrer größten Werke. Kurz darauf fand das „Heartbeat '86“-Charity-Konzert im Birmingham Kinderkrankenhaus statt. Viele bekannte Künstler wie Roy Wood, „UB40“, „The Moody Blues“, „Electric Light Orchestra“ und Robert Plant gaben den Kindern neue Hoffnung auf bessere Zeiten. Am Ende des Konzerts überraschte George Harrison mit seinem Auftritt. Er und die Anderen spielten „Johnny B. Goode“. Wenig später hatte Sammy Hagar seinen ersten Auftritt als der neue Lead-Sänger der Gruppe „Van Halen“. Hagar ersetzte Lee Roth. Roth hatte sich nach einem Streit von der Band getrennt.

Kinderträume und Erfolgsgeschichten
Im Mai erfüllte sich die bekannte Countrysängerin Dolly Parton einen Kindheitstraum und eröffnete den „Dolly Parton Theme Park“ in Pigeon. Der Vergnügungspark erfreute sich hoher Popularität und begeisterte Jung und Alt. Eine kleine Sensation war es, als wenig später die 13-jährige Sandra Kim - als jüngste Teilnehmerin aller Zeiten - den „Eurovision Song Contest“ gewann. Die junge Belgierin eroberte die Herzen der Wähler mit dem Titel „J'aime la vie“ (Ich liebe das Leben). Das Event fand in Norwegen statt. Nachdem im Frühjahr bereits die ersten Künstler in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wurden, war nun auch der physikalische Entstehungsort beschlossen: Cleveland, Ohio. In dem Museum wurden auch die Instrumente verschiedener Rockgrößen ausgestellt. Die schwedische Band „a-ha“ feierte derweil über die Grenzen hinaus internationale Erfolge. In der „MTV Music Award“-Show erhielten die Mitglieder acht Auszeichnungen. Die Ehrung gilt bis heute als einer der größten Erfolge von „a-ha“.

Von Rockröhren und Tragödien
Auch Tina Turner erhielt eine der wichtigsten Auszeichnungen ihres Lebens. Für ihr kreatives Schaffen in der Musikszene wurde ihr ein eigener Stern auf dem Hollywood Walk of Fame verliehen. Später im September schockte die Band „Metallica“ mit der Nachricht, dass ihr Tourbus in Schweden in einen schweren Unfall verwickelt war. Bei dem Unglück kam der begnadete Bassist Cliff Burton ums Leben. Abseits davon startete im Oktober die musikalische Karriere von „Duran Duran“. Weitere Höhepunkte waren die Rückkehr von Alice Cooper in den Mainstream und die Veröffentlichung des Albums „Whispering Jack“ von John Farnham. Rechtlicher Höhepunkt im Musikjahr 1986 war die Verhandlung über Jello Biafra / Dead Kennedys. Er und die Band mussten sich vor Gericht wegen anstößiger Inhalte auf ihrem Album „Frankenchrist“ verantworten.

Heavy Metal 1986
Die Frankfurter Szene-Trasher veröffentlichen Ihr Erstlingswerk „Zombie Attack". Die Freunde Michael Schnabel, Hansi Müller und Michael Hasse gründen in Wolfsburg die Death-Metal-Band Protector.

Musikalische Debüts
Enya brachte ihr erstes selbstbetiteltes Album auf den Markt.

<< Musikjahr 1985

Musikjahr 1987 >>

Musik 80er Jahre
1980
1981
1982
1983
1984
1985
1986
1987
1988
1989
CDs 80er Jahre
Musikcharts 1980 bis 1990
Charts der 80er