Was war wann >> Musik >> Bands D >> Duran Duran

Biografie Duran Duran Bandhistorie

Die britische Popband Duran Duran wurde 1978 in Birmingham gegründet. Die Idee zum Namen hatten die Jungs durch eine Figur aus dem Film „Barbarella“. Bei der Gründung waren Keyboarder Nick Rhodes (* 08.06.1962) – E-Bass-Gitarrist John Taylor (* 20.06.1960) – Simon Colley (Gitarre) und Sänger Stephen Duffy (* 30.05.1960) dabei – diese Besetzung hielt allerdings nur ein Jahr lang. Duffy und Colley gingen und dafür kamen Schlagzeuger Roger Taylor (* 20.04.1960) und Andy Taylor (Gitarre). Für die Jungs war übrigens der Nachtclub Rum
Runner in Birmingham die erste Bühne, auf der sie live spielen konnten. Zusätzlich hatten sie tagsüber – wenn der Club geschlossen war – die Möglichkeit, hier ihre Sounds auszuprobieren! Die Zusammenarbeit mit den Clubbesitzern war so erfolgreich, dass die Brüder Michael und Paul Berrow sogar die Manager der Band wurden (bis 1986). Ab 1980 war der smarte Simon Le Bon für den Gesang der Gruppe Duran Duran verantwortlich (er ersetzte damit Sänger Jeff Thomas). Die Besetzung: Le Bon-Rhodes-A.Taylor-J.Taylor-R.Taylor hatte im Juni 1980 den ersten Auftritt beim Edinburgh Music Festival. Danach waren sie bis Ende des Jahres auf Tour durch England. Damals musste Michael Berrow zur Finanzierung der Band sogar sein Haus verkaufen. Um die hohen Hotelkosten sparen zu können, mussten Duran Duran in ihrem alten VW-Tour-Bus übernachten. Ende 1980 bekamen die Jungs dann einen Vertrag beim Label EMI. Ihr Debüt-Album „Duran Duran“ erschien kurz darauf und ihre erste Single „Planet Earth“ erreichte Platz 12 der BBC-Charts. Ein voller Erfolg für die damals noch sehr junge Band. Die zweite Auskopplung „Careless Memories“ blieb eher ungehört! Kurz darauf folgte die dritte Single „Girls On Film“ – das Musikvideo dazu wurde von der BBC aus dem Programm geworfen: den Verantwortlichen war zu viel nackte Haut zu sehen! Übrigens: das Video war eines der wenigen, die bei MTV zensiert erst nach 23 Uhr gezeigt werden durfte. Die Fans waren allerdings begeistert!

Duran Duran gehen 1982 das erstmals auf große Welttournee!
Ein Jahr später (
1983) stellten sie ihr zweites Album fertig: Rio! Danach gingen sie wieder auf Tour – insgesamt füllten sie mittlerweile 150 Stadien und spielten in Amerika – Australien – Europa und Japan. Mittlerweile waren die Jungs und Mädels von der britischen Band ganz hingerissen. Ihr Poster hingen weltweit in (fast) jedem Jugendzimmer und schmückten die Wände der Kids. Ende 1983 erschien das dritte Album von Duran Duran: Seven and the Ragged
Tiger. Mittlerweile waren sie richtig erfolgreich – einige ihrer Hits platzierten sich in den weltweiten Musik-Charts: „Hungry Like The Wolf“ – „Save A Prayer“ – „The Reflex“ oder „New Moon On Monday“. Höhepunkt der Bandarbeit war „The Wild Boys“ (1984) – der Song war damals nur auf dem Live-Album Arena zu hören. Duran Duran machte sich auch in Sachen Musikvideo stark. Sie bastelten mit höchster Professionalität daran, auch auf diesem Sektor präsent zu sein: somit liefen Duran Duran täglich mehrmals bei MTV und anderen TV-Sendern. 1984 nahm sie an dem Band-Aid-Projekt von Bob Geldof statt – gemeinsam entstand der Song „Do They Know It´s Christmas!?“. Ein Jahr später (1985) lieferte Duran Duran den Titelsong für den damals gleichnamigen James-Bond-Film „A View To A Kill“. Im selben Jahr gründeten John Taylor und Andy Taylor das (Nebenbei)Projekt „The Power Station“ und produzierten mit Robert Palmer am Mikro Songs wie „Some like it hot“ – auch mit ihren anderen Nummern fuhren sie echte Erfolge ein. Simon Le Bon – Nick Rhodes und Roger Taylor wurden ebenfalls tätig: sie gründeten „Arcadia“ und wurden auch damit erfolgreich. Hieß das aber, dass sich die Band Duran Duran jetzt ganz trennen würde!? Die Fans waren damals verunsichert und fürchteten, dass sich die britische Band auflösen könnte. Und dazu wäre es auch fast gekommen: 1986 kündigten Roger und Andy Taylor ihren Austritt an. Le Bon, Rhodes und John Taylor machten aber weiter und holten sich Verstärkung – mit Warren Cuccurullo und Steve Ferrone. Kurz darauf entstand „Notorious“.

1987 stand für Duran Duran die nächste Welttournee an!

Zwischen den Konzerten ging es aber immer wieder ins Studio. Denn: ein Jahr später folgte das Album „Big Thing“ und 1989 „Decade“. 1990 kam die LP „Liberty“ auf den Markt. Dann dauerte es ganze drei Jahre: 1993 veröffentlichten Duran Duran das „The Wedding Album“. Die ausgekoppelte Single „Ordinary World“ wurde ein großer Erfolg. Das Album „Thank You“ (1995) bestand aus Coverversionen – trotzdem entschied sich der Musikverlag, dass es nicht in Europa erscheinen sollte. 2000 lieferte Duran Duran das nächste Album „Pop Trash“ – dies landete auf Platz 80 der deutschen
Charts. 2003 gab es die britische Band Duran Duran ganze 25 Jahre – und deshalb kam es zu einer Reunion der Ursprungsbesetzung. 2004 erschien „Astronaut“ – danach gingen die Jungs - die mittlerweile eher reifere Männer waren - auf Welttournee. „Astronaut“ verkaufte sich über zwei Millionen Male weltweit und machte Duran Duran wieder erfolgreich. 2006 teilte die Band mit, dass Andy Taylor aufgrund von Streitigkeiten ein zweites Mal „ausgestiegen“ sei. Eine weitere Zusammenarbeit mit ihm wäre unmöglich geworden! Übrigens – im Juli 2007 spielte die Band auf dem Gedächtniskonzert für Prinzessin Diana und auch bei Live Earth. Zusätzlich erschien das Album „Red Carpet Massacre“. Bei der Produktion holte sich Duran Duran Hilfe von „Musik-Profis aus der ersten Reihe“: Justin Timberlake und Timbaland halfen den Briten dabei, die LP zeitgemäß zu produzieren. Und auch für 2009 sind Veröffentlichungen geplant – „Live At Hammersmith 82“ & „Rio Special Edition“. Das Erscheinungsdatum für Deutschland war verschoben worden: ab Anfang / Mitte September 2009 sollen die neuesten Werke der britischen Band auch hier in den Läden zu kaufen sein.
Duran Duran Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Duran Duran Lyrics
Duran Duran Discografie


 

privacy policy