Was war wann >> Musik >> Bands V >> Van Halen

 

Biografie Van Halen Bandhistorie

Die Hard-Rock-Band „Van Halen“ kommt aus den USA und ist nach ihrem Gitarristen Edward (Eddy) Van Halen (*26.01.1955) und dessen älteren Bruder, dem Schlagzeuger Alex (* 08.05.1953) benannt. Ihr Talent haben die Brüder von ihrem Vater Jan Van Halen – er ist selbst Musiker und hat darauf geachtet, dass Edward und Alex schon als Kinder klassisches Klavier lernen konnten. Alex zog es dann an die Gitarre und Bruder Edward lernte Schlagzeug. Und wie das so bei Brüdern ist, wollte auf einmal auch Edward an die Gitarre. Dabei erfand er später auch ein neues Griffsystem für das Gitarre spielen. „Van Halen“ bestand aus Michael Anthony, (* 20.06.1954) David Lee Roth (* 10.10.1954) und den Brüder Alex und Edward Van Halen. Der große Erfolg blieb aber erst einmal aus – anfangs hatten sie sich u.a. „The Broken Combs“ und „Rat Salad“ (gleichnamiger Song von Black Sabbath) genannt. Dann entschieden sich die Jungs für „Van Halen“. Diesen Vorschlag übrigens machte David Lee Roth. In den frühen 1970ern spielte sich die Band dann durch die Club-Szene von Los Angeles (Kalifornien) – sie tingelten von Club zu Club. 1976 hatte Kiss-Mitglied Gene Simmons dann einen Auftritt von „Van Halen“ gesehen. Er war so angetan und überzeugt von der Band, dass er ihnen die Produktion des Demobandes bezahlte. Und danach gab es dann den ersten Plattenvertrag – dafür hatte sich u.a. Mo Ostin, leitender Angestellter der Warner Bros. stark gemacht.

Ted Templeman war ihr Produzent – mit ihm gemeinsam arbeiteten sie an ihrem ersten Album: „Van Halen“ (1978). Ihr Sound damals war ausgesprochen roh – und „Van Halen“ wollten eine Live-Band sein. Das war auch der Grund dafür, dass die Songs „live“ im Studio eingespielt und aufgenommen wurden (ergo: am Stück). Übrigens: das Debüt der Hard-Rocker verkaufte sich immerhin über 10 Millionen Mal. Was für ein Beginn! Genauso erfolgreich war das Abschiedsalbum von Roths im Jahre 1984. Auch dieses verkaufte sich wahnsinnige 10 Millionen Mal. Beide Alben haben Musikgeschichte geschrieben – immerhin gehört der Song „Jump“ (1984) zu den 500 einflussreichsten Songs in der Rock´n´Roll Hall of Fame. Etwas weniger erfolgreich war dann die zweite Produktion „Van Halen II“: dieses Album erreichte immerhin noch Platz 6 der Alben-Charts in den USA. Einen Platz höher (also Platz 5) schaffte es die vierte LP von „Van Halen“. Alle danach produzierten Alben schafften es jedes Mal in die Top 5! Glückwunsch. 1985 kam dann ein Break in die erfolgreiche Bandgeschichte: Sänger David Lee Roth hatte sich im Streit von „Van Halen“ getrennt und strebte einer Solo-Karriere entgegen. Für ihn kam Sammy Hagar (* 13. Oktober 1947). Gemeinsam produzierten sie ein Album mit dem Titel:“5150“ – hinter diesen Zahlen steckte ein Geheimcode der Polizei – er stand für entlaufende Geisteskranke! Allerdings heißt auch die Nummer des Studios, in dem „Van Halen“ einige Alben aufgenommen hatten. Mit dem Song „Why Can´t This Be Love“ hatten sie einen ebenbürtigen Nachfolge-Hit für „Jump“. 1988 kam das Album „OU 812“ auf den Markt – die Fans waren begeistert und die LP stieg erstmalig auf Platz 1 in den US-Charts. Der Erfolg blieb „Van Halen“ treu – das 1991er Album „For Unlawful Carnal Knowledge“ stieg sofort in die US-Charts ein und verkaufte sich rasend! Zu dem wurde die US-Tour der Band eine der erfolgreichsten, die es je in Amerika gegeben hatte. Als Ergebnis der Tour brachten die Jungs das Livealbum „Van Halen Live“ heraus. 1995 gab es dann das vorerst letzte Studioalbum mit Hagar. Denn auch er hatte Streitigkeiten innerhalb der Band – letzte gemeinsame Arbeit wurde der Soundtrack zu dem Film Twister. Im nächsten Jahr erschien die erste „Best Of“-LP von „Van Halen“. Da auf dieser auch zwei Stücke zu hören waren, die Ex-Sänger David Lee Roth eingesungen hatte, glaubten Fans und Kritiker, dass es eine Reunion geben könnte! Dazu kam es aber nicht. „Van Halen“ stellte einen neuen Sänger vor: Cary Cherone – die ehemalige Stimme von Extreme. Er allerdings hielt es nicht lange bei der Band aus – nach nur einem Album und einer Tour hatte sich Cherone quasi selbst rausgeworfen. Grund dafür: das Album, das er eingesungen hatte, kam bei den Fans nicht so an – dementsprechend schlecht waren auch die Verkaufszahlen der LP. Danach machte die Band erst mal eine Pause. Privat lief es in dieser Zeit nicht wirklich gut für Edward Van Halen. Er kämpfte gegen den Krebs – war Alkoholabhängig und bekam zu dem auch noch eine künstliche Hüfte.

Die Ehe von Edward war dieser Belastung nicht gewachsen – es folgte die Scheidung von Ehefrau Valerie. Im Frühjahr 2004 kündigten „Van Halen“ an, dass sie eine Sommer-Tour durch Amerika machen werden. Zusätzlich veröffentlichten sie ihr zweites Best-of-Album „The Best Of Both Worlds“. Erst Ende 2006 meldeten sich „Van Halen“ wieder bei ihren Fans: mittlerweile war Eddies Sohn Wolfgang zu den Jungs von „Van Halen“ gestoßen! Da war er gerade mal 15 Jahre alt. Im Februar 2007 gaben „Van Halen“ auf ihrer Homepage bekannt, dass sie auf Tour gehen werden. Diese hat allerdings niemals stattgefunden, da die Alkoholprobleme von Eddie immer größer wurden – jedenfalls sollten die wohl ein wichtiger Grund für die Absage der Tour gewesen sein (inoffiziell natürlich!). Im selben Jahr noch wurden „Van Halen“ in die Rock´n´Roll Hall of Fame aufgenommen. Und während Ex-Sänger Sammy Hagar und Ex-Bassist Michael Anthony bei der Preisverleihung in New York feierten, war Eddy Van Halen in einer Entzugsklinik, um sein Alkoholproblem zu beenden. Danach gab die Band eine große Comeback-Tournee bekannt: einige Konzerte wurden aber – aus Rücksicht auf Eddies Gesundheitszustand – abgesagt oder verschoben. U.a. spielten sie im ausverkauften Madison Square Garden in New York. Die Tour ging von September 2007 bis April 2008 und war sehr erfolgreich. Außerdem gab Eddie Van Halen bekannt, dass er 2009 seine Freundin und Managerin Janie Liszewski (38) heiraten will. Die Verlobung soll im August 2008 stattgefunden haben. Und zwar bei Tiffany´s – hier kniete der Gitarrist vor seiner Angebeteten und stellte die Frage aller Fragen. Viel Glück!
Van Halen Autogrammadresse
Van Halen - Azoffmusic Management - 1100 Glendon Avenue - Suite 2000 - Los Angeles, CA 90024
Van Halen Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Van Halen Lyrics
Van Halen Discografie
Musik-CDs