Was war wann >> Musik >> 80er Jahre >> 1980

1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989

Das Musikjahr 1980 - Disco-Musik eroberte die Szene

Chaos in der Musikszene
Kaum ein Jahr hatte so viele verschiedene Musikrichtungen und Interpreten auf einmal in den verschiedenen Charts wie das Jahr 1980. Neben der dominanten Disco-Generation machten sich Musikstile wie Funk und Soul erstmals auf dem weltweiten Markt breit. Die schrille Punkmusik wurde zunehmend zu einer elektronisch-dominierten Stilrichtung umfunktioniert und
erinnerte stark an Klänge aus der New Wave. In Großbritannien schaffte es die Band „The Police“ auf sich aufmerksam zu machen. Mit Frontmann und Leadsänger Sting schaffte es die Gruppe mit dem Album „Zenyatta Mondatta“ über vier Wochen auf den ersten Platz der britischen Longplay-Charts. Ihr zweiter Erfolgshit „Don't Stand So Close To Me“ schaffte es beinahe ähnlich lang in die Top10. Auch die aus Großbritannien stammende Band „The Jam“ schaffte es in diesem Jahr zu einigen Erfolgen. Unter der Leitung von Paul Weller schafften es die beiden Singles „Start“ und „Going Underground“ an die Spitze der BBC-Top5. Die Gruppe wurde gerade von Anhängern der Mods-Bewegung gehört - von der damaligen Gegenbewegung den Poppern aber logischerweise eher verachtet.
In Deutschland war zu dieser Zeit gerade das Disco-Fieber ausgebrochen. Besonders beliebt war die Gruppe „Lipps Inc.“. Die aus den USA stammende Band spielte sich mit ihrem Song „Funkytown“ zehn Wochen lang durch die Hitparade. Das Lied war sowohl in Nord-, als auch in Süddeutschland ein Riesenerfolg. Der sonst eher aus Filmen mit schmalen Budget oder als Stand-Up-Comedian bekannte
Mike Krüger kursierte derzeit vereinzelt mit dem „Nippel“ durch die Wohnzimmer. In diesem Jahr feierte Roland Kaiser mit „Santa Maria“ einen seiner berühmtesten Schlagerhits und ein weiteres Phänomen im Jahr 1980 war die „Goombay Dance Band“. Die aus Norderstedt stammende Formation traf mit dem karibisch angehauchten Hit „Sun of Jamaica“ mitten ins Herz der Schlagerfans und wurde auf zahlreichen Veranstaltungen und Festen rauf und runter gespielt. Einzige Konstante der deutschen Longplay-Charts bot Pink Floyd. Mit ihrem Album „The Wall“ und der Singleauskopplung „Another Brick in the Wall“
waren Pink Floyd das Gesprächthema Nummer eins in Deutschland. Das Album hielt sich 17 Wochen lang an der Spitze der Charts. Beim Eurovision Song Contest machte Johnny Logan am 19. April in Den Haag mit dem Song „What's Another Year“ für Irland das Rennen 

Weitere Ereignisse
Das Metal-Album schlechthin, das auch noch 30 Jahre danach in den CD-Playern läuft bring
AC/DC mit dem Titel "back in black" auf den Markt. Und das im selben Jahr noch an dem ihr Sänger Bon Scott verstarb. Auch der Tod von John Lennon war besonders traurig, da er ermordet wurde. Am 8. Dezember wurde er von einem geistig-verwirrten Fan erschossen. Er starb vor seinem Haus in New York. Kurz vorher hatte Lennon die Arbeiten zu seiner neuen Scheibe „Double Fantasy“ beendet. Kleiner Lichtblick waren die Geburt von Christina Aguilera und Sarah Conner, die später im musikalischen Geschehen der Welt mitmischen würden. Eine der Pop-Divas mischte bereits mit: Sheena Easton brachte Ihr Debut-Album auf den Markt.  Weitere Geburten des Jahres waren die Metal-Bands Bad Religion, Grave Digger und Manowar.  Außerdem fing das Fotomodell Sade an zu singen.

Weitere Neuerscheinungen und Neugründungen
Annette Humpe gründete zusammen mit drei weiteren Musikern die Band Ideal.
Die Bandmitglieder der Nina Hagen Band hatten von Nina die Nase voll und gründeten Spliff. Die Heavy-Metal-Fraktion hat ein neues Metal-Album namens Iron Maiden im Schrank. Schlagerfans dürfen sich über das neu formierte Duo Klaus und Klaus freuen.

<< Musikjahr 1979

Musikjahr 1981 >>