1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939

Chronik 1935 - Die „deutsche Herrenrasse“ etablierte sich

Im deutschen Rundfunk durfte keine Jazz-Musik mehr gespielt werden. Die „Comedian Harmonists“ wurden gänzlich verboten und der Schriftsteller Kurt Tucholsky, der bereits nach Schweden ins Exil gegangen war, konnte die Entwicklung in seinem deutschen Heimatland nicht mehr aushalten. Er wählte mit 45 Jahren den Freitod. Trotz aller beängstigenden Veränderungen wählte das Saargebiet bei einer Volksabstimmung mit riesiger Mehrheit die Rückgliederung ins Deutsche Reich. Durch das sogenannte Führerprinzip und die neue Deutsche Gemeindeordnung war der letzte Rest Demokratie auch auf kommunaler Ebene beseitigt worden. Die Wehrmacht wurde aufgebaut und die Allgemeine Wehrpflicht zur Aufrüstung der deutschen Streitkräfte war wieder gesetzlicher Bestandteil geworden. Die „Nürnberger Gesetze“, die die deutsche Herrenrasse von allen niederen „Elementen“ unterschied, waren der Gipfel der Menschenverachtung. Die hohe Arbeitslosigkeit, die durch die Einführung eines pflichtgemäßen Arbeitsdienstes minimierte werden sollte, schloss Behinderte und Juden ebenso davon aus wie deren verheiratete Partner. Deutschland ging einen Weg, der auf diktatorische Macht ausgerichtet war. Das konnte auch das neue Medium Fernsehen nicht vernebeln, das zwar einen technischen Fortschritt darstellte, dessen Programm aber fest in der Hand der Nazis war.
<< Das war 1934

Das war 1936 >>

Am meisten gefragt aus dem Jahr 1935...
Wer war 1935 Reichskanzler?
Adolf Hitler war 1935 Reichskanzler
Wer war 1935 Reichspräsident?
Adolf Hitler war 1935 Reichspräsident
Wer war 1935 Präsident der Vereinigten Staaten?
1935 war Franklin D. Roosevelt amerikanischer Präsident
Ereignisse & Schlagzeilen 1935

Januar 1935

Deutschland mit seinem tiefen Bedürfnis nach Frieden – so jedenfalls hatte es Reichskanzler Adolf Hitler formuliert – hatte dank einer Volksabstimmung das Saargebiet wieder in seinem Besitz. Für Adolf Hitler war dieses Ereignis das angeblich größte Fest des Jahres. Auch die Beziehungen zur Sowjetunion waren auf einem guten Niveau. Kein Wunder, hatte doch der sowjetische Außenminister Wjatscheslaw Molotow die Theorie der Herrenrasse als unproblematisch angesehen. Derweil hatte der Verkauf von Eintrittskarten für die Wettkämpfe der Olympischen Spiele 1936 in Berlin begonnen, die als ein gewaltiges Ereignis ihre Schatten vorauswarfen und ein Höhepunkt der NS-Propaganda werden sollten.
Alle Ereignisse im Januar 1935

Februar 1935

Die Juden im Deutschen Reich bekamen die veränderte, menschenfeindliche Situation als erste zu spüren. Die Hetze nahm immer mehr zu, ebenso häzften sich die Aufrufe zum Boykott jüdischer Geschäfte und jüdischer Ärzte. Die NS-Regierung war bemüht, die Ideologie von der Herrenrasse auf raffinierte Weise an den kleinen Mann zu bringen. Doch es gab wache Köpfe, die den Weg erkannten, den Hitler zu gehen begonnen hatte. Für diese Menschen wurde Deutschland zunehmend gefährlicher. In den Schulen wurde Wert auf germanische Religion gelegt werden und Jesus wurde propagandistisch benutzt „wegen seiner arischen Abstammung“. Er konnte also „als Feind des Judentums angesprochen werden.“
Alle Ereignisse im Februar 1935

März 1935

Die Bekennende Kirche im Deutschen Reich hatte sich offen gegen die völkisch-rassistische Weltanschauung der Nationalsozialisten gewandt. Das ließ die NS-Regierung natürlich nicht auf sich beruhen. Im ersten Anlauf waren etwa 700 evangelische Pfarrer inhaftiert worden. Die Regierung hatte eine klare Richtlinie. Der Versailler Vertrag wurde als nicht vorhanden betrachtet, jedenfalls nahm ihn die NS-Regierung nicht ernst, als die allgemeine Wehrpflicht in Deutschland wieder eingeführt wurde. Und dennoch wurde bei allen Gelegenheiten vom Frieden gesprochen. Wer den Widerspruch erkannte und ernst nahm, wurde in Aus gedrängt,bekam eine massive „Gehirnwäsche“ oder landete in einem der Konzentrationslager. Von dort gab es selten eine Wiederkehr.
Alle Ereignisse im März 1935

April 1935

Die Hochzeit des Reichsluftfahrtministers Hermann Göring, der gerade den Oberbefehl über die deutsche Flakartillerie übernommen hatte, kostete den kleinen Mann wertvolle Groschen. Und das nicht einmal auf freiwilliger Basis. Die Summen beliefen sich auf bis zu 1,60 RM und wurden jedem Arbeiter und Angestellten ungefragt gleich vom Lohn abgezogen. Diese Eheschließung Görings mit der Schauspielerin Emmy Sonnemann wurde in unbeschreiblichem Prunk gefeiert und zelebriert. Derweil wurde in Bremen die Schiller-Aufführung „Don Carlos“ verboten, in der zur „Gedankenfreiheit“ aufgerufen worden war, die rührselige Operette „Herz über Bord“ in Düsseldorf wurde natürlich bejubelt. Kunst musste in jedem Fall „leicht verdaulich“ sein.
Alle Ereignisse im April 1935

Mai 1935

Die Propaganda im Deutschen Reich war immer mehr zu einem riesigen Blendwerk geworden. Eine nicht unbedeutende Rolle spielte dabei auch der Film, vor allem der Film von Leni Riefenstahl „Triumph des Willens“. Für diese Verherrlichung des Reichsparteitages 1934 in Nürnberg wurde dieser Leinwand-Produktion der Nationalpreis verliehen. Die Rassegesetze taten ein Übriges, um die Menschen nach NS-Maßstäben zu „sortieren“ und gegebenenfalls an den Rand der Gesellschaft zu drängen. Wenigstens gab es aus Moskau eine wirklich faszinierende Nachricht: Die neue U-Bahn, die in einer Rekordbauzeit entstanden war, wurde dem öffentlichen Betrieb übergeben.
Alle Ereignisse im Mai 1935

Juni 1935

Die deutsche Reichsmarine war nun offiziell in Kriegsmarine umbenannt worden. Noch im selben Monat war in London das deutsch-britische Flottenabkommen unterzeichnet worden. Dabei war der Versailler Vertrag mit diplomatischem Geschick unterlaufen worden. Reichsführer Adolf Hitler war rundum zufrieden mit dem Vertrag, denn die Briten hatten alles ermöglicht, was er gewollt hatte. Aus Frankreich wurde berichtet, dass der Passagierdampfer „Normandie“, das bis dahin größte Schiff der Welt, seine Jungfernfahrt Southampton-New York in Rekordzeit gemeistert hatte. Damit hatte das Schiff das „Blaue Band“ gewonnen, das vorher die deutsche „Bremen“ inne hatte und deren Rekord von der „Normandie“ abgelöst worden war.
Alle Ereignisse im Juni 1935

Juli 1935

International machte immer wieder die italienische Bedrohung gegen Abessinien Schlagzeilen. Die Schiedskommission des Völkerbundes, die den Konflikt versucht hatte zu lösen, war ohne Ergebnis geblieben. So musste es auch der britische Außenminister Eden vor seinem Londoner Unterhaus erklären. Alle Vermittlungsbemühungen hatten keine Lösung gebracht. In Deutschland war es inzwischen soweit, dass nur noch studieren durfte, wer eine „arische Abstammung“ nachweisen konnte. Und jegliche Kritik, beispielsweise gegen das Gesetz zur „Verhütung erbkranken Nachwuchses“ wurde bestraft. In New York stand den Menschen ebenfalls das Wasser bis zum Hals, allerdings war daran die Hochwasserkatastrophe schuld, bei der mehr als 60 Menschen ums Leben kamen.
Alle Ereignisse im Juli 1935

August 1935

Der Krieg Italiens gegen Abessinien rückte immer näher. Ministerpräsident und Duce Benito Mussolini hatte bereits offiziell die Aufstellung von weiteren 72.000 Mann verkündet. Derweil war im Deutschen Reich die Zahl der Rundfunkhörer auf mehr als 6 Millionen gestiegen, Tendenz weiter steigend. Reichsführer Adolf Hitler hatte die bayerische Stadt München mit dem Titel „Hauptstadt der Bewegung“ ausgezeichnet, währenddessen Reichsinnenminister Wilhelm Frick auf dem Essener Gautag erklärt hatte, dass die Judenfrage „legal“ gelöst werden würde. Und „freundlich“ ging es zu in Deutschland. Zwischen allen Wehrmachtsangehörigen und den uniformierten NSDAP-Mitgliedern war die Grußpflicht angeordnet worden. 
Alle Ereignisse im August 1935

September 1935

Etwa 200 Menschen waren im US-Bundesstaat Florida Opfer eines schweren Hurrikans geworden. Zudem hatte der Sturm einen enormen Sachschaden angerichtet. Die Meldungen aus dem Deutschen Reich waren auch nicht viel heiterer. Auf Anweisung von Reichspropagandaminister Joseph Goebbels waren alle nichtarischen Kunst- und Antiquitätenhändler aus der Reichskulturkammer ausgeschlossen worden. Das betraf in Berlin allein 80 Prozent der Kunsthändler, die nun keine Arbeit mehr hatten. Derweil „sonnte“ sich die NSDAP auf ihrem Parteitag in dem Wort „Freiheit“, das letztendlich die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht, die Loslösung vom Versailler Vertrag und wohl auch die staatlich verordneten „Eintopfsonntage“ beinhaltete.
Alle Ereignisse im September 1935

Oktober 1935

Er war nicht mehr aufzuhalten gewesen – der italienische Angriff auf Abessinien hatte begonnen. Von Eritrea und Somalia aus waren Italiens Truppen nach Abessinien eingerückt. Dagegen hatte es unter anderem in New York, im Stadtteil Harlem, scharfe Proteste von der schwarzen Bevölkerung gegeben. In dem Stadtteil waren 500 Demonstranten festgenommen worden. In Deutschland war der Grund für den Konflikt „klar“. Der Herausgeber des antisemitischen Wochenblattes „Der Stürmer“, Julius Streicher, hatte in einer Rede im Berliner Sportpalast „die Juden“ für den italienisch-abessinischen Krieg verantwortlich gemacht. Schließlich mussten die Juden für alles herhalten, um die Bevölkerung vom 2. Klasse-Status dieser Menschen zu überzeugen.
Alle Ereignisse im Oktober 1935

November 1935

Griechenland hatte wieder eine Monarchie. König Georg II. war dank einer geschickt gelenkten Volksbefragung in seine Heimat zurückgekehrt und hatte auf dem Thron Platz genommen. Die Begeisterung war groß, der Empfang überwältigend, den man ihm bereitet hatte, auch als er als eine seiner Amtshandlungen die Beteiligten der März-Revolte amnestierte. Deutschland hatte keinen König, aber einen Diktator. Für den rückte nun der erste Jahrgang des Geburtsjahres 1914 zur Wehrmachts-Dienstpflicht ein. Adolf Hitler hatte auch für eine neue Reichskriegsflagge gesorgt mit eisernem Kreuz und einem schwarz-weiß gerändertem Hakenkreuz. Für die Juden waren mittlerweile nun auch Pseudonyme bei Künstlern verboten worden. Nichts sollte nach Ariern klingen.
Alle Ereignisse im November 1935

Dezember 1935

Immer mehr Gesetze machten es den Juden im Deutschen Reich schwer zu arbeiten. Wer keinen Arier-Nachweis erbringen konnte, war für eine Kündigung gesetzlich gewissermaßen freigegeben. Das betraf auch Ärzte in Krankenhäusern und Beamte im öffentlichen Dienst sowieso. Wer nicht in eine vorzeitigen Ruhestand versetzt wurde, lief Gefahr, in ein Konzentrationslager deportiert zu werden. Die Formulierung von der „ethnischen Säuberung“ machte die Runde. Derweil ging die Aufrüstung weiter, die mit dem Freiheitsbegehren begründet wurde. Der Wehrmachts-Aufbau sollte beschleunigt werden, das forderte u. a. General Wilhelm Keitel auf einer Sitzung des Reichsverteidigungsausschusses. So gerüstet ging das Deutsche Reich ins Olympiajahr 1936.
Alle Ereignisse im Dezember 1935

Die Geschenkidee
Das ideale Geschenk. Eine Zeitung von 1935. Was war los in Politik, Sport oder Kultur? Als Geschenk eine original historische Tageszeitung oder Illustrierte z.B. als Geburtstagszeitung zum Geburtstag oder Hochzeitszeitung zur goldenen Hochzeit. Zeitschriften von 1935.
Originalzeitung 1935


Was passierte im Jahre 1935


Die beliebtesten Vornamen im Jahre 1935

Mädchennamen:
Helga, Gisela, Edith, Ingrid, Ursula, Inge, Erika, Christa,  Karin, Renate, Gerda, Ingeborg
Jungennamen:

Hans. Helmut, Günter, Horst, Karl, Heinz, Gerhart, Klaus, Peter, Dieter, Uwe, Jürgen, Werner
Bedeutung der Vornamen
Die beliebtesten Vornamen, von ausgefallen bis beliebt. Vornamenlexikon

Nobelpreise 1935 Nobelpreisträger

Nobelpreis Physik: James Chadwick
Nobelpreis Chemie: Frédéric Joliot und Irène Joliot-Curie
Nobelpreis Medizin: Hans Spemann
Nobelpreis Literatur: nicht verliehen
Friedensnobelpreis: Carl von Ossietzky

Nachrichten 1935 in der Presse

Im Jubiläumsjahr vor ungewisser Zukunft
Nordsee-Zeitung
Schlechte wirtschaftliche Zeiten herrschten 1935, die Arbeitslosigkeit war hoch. Davon waren auch die zwei Zimmerergesellen betroffen ...   >>>
Ghüderabfuhr begann 1935 mit Ross und Wagen

derbund.ch
April 1935 im Gemeindehaus einen Vertrag für die Kehrichtabfuhr in Münchenbuchsee. Damals erfolgte die Abfuhr noch mit Ross und Wagen.... >>>
Schlacht um Macht auf dem Dach

Readers-edition.de
Battke, dem vor Jahren einer der auf Initiative des Führers und Reichskanzlers und späteren n-tv-Moderatoren Adolf Hitler anno 1935 gebildeten “Kehrbezirke” ..... >>>

Werbung 1935 Reklame

Bücher und Informationen zum Jahrgang 1935
Wir vom Jahrgang 1935: Kindheit und Jugend Info
Schlager des Jahres 1935 Info
Der beste Jahrgang 1935 Info
Die deutschen Sturmgeschütze 1935-1945 Info
Chronik 1935: Tag für Tag in Wort und Bild Info
Anno Domini 1935 - Die christliche Geburtstagschronik Info
Jahrgangs-Quiz 1935. Unsere Kindheit und Jugend Info
Chronik Jubiläumsband 1935 Info
Der Führerbunker (1935-1942) Info

<< Das geschah 1934

Das geschah 1936 >>

Was passierte 1935
Autojahr 1935
Charts 1935
Filmjahr 1935
Literaturjahr 1935
Modejahr 1935
Musikjahr 1935
Politjahr 1935
Preise 1935
Sportjahr 1935
Geburtstage 1935
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Bierpreis 1935
0.35 RM/0,5l
Benzinpreis 1935
0.39 RM
Brotpreis 1935
0.31 RM/kg
Butterpreis 1935
3.08 RM/kg
Eierpreis 1935
0,11 RM/St.
Butterpreis 1935
3.08 RM/kg
Goldpreis 1935
n.v.
Maßpreis/Oktoberfest
90 Pfennig
Stundenlohn/Facharb.
78,3 Pfennig
Weizenmehl 1935
0.47 RM/kg
Zuckerpreis 1935
0.78 RM/kg
Sonstiges
Vornamen 1935
Nobelpreise 1935
Die Geschenkidee
Originalzeitung 1935
Jahrgangswein 1935
Jahrgang 1935
Jahrgang 1935