Was war wann >> Musik >> 60er Jahre >> Musikjahr 1962

 

Das Musikjahr 1962 - Der Blues kam nach Europa

Der Aufstieg der „Beatles“
Am 1. Januar 1962 machten Decca Record ihren vielleicht größten Fehler in der Firmengeschichte. So begab es sich, dass die „Beatles“ zum Vorspiel eingeladen waren - zusammen mit der Konkurrenz-Band „Brian Poole and the Tremeloes“. Am Ende entschied sich das Label gegen die „Beatles“, da „Brian Poole and the Tremeloes“ aus dem näher gelegen London stammten. Die „Beatles“ engagieren daraufhin Brian Epstein als Manager. Tragisch war der tot des Ur-Beatles Stuart Sutcliffe. Der Bassist starb in einem Hamburger Krankenhaus an Hirnblutungen. Im Juni erhielten sie dennoch einen Plattenvertrag beim deutschen Label Polydor. Dieses führte im August dazu, dass Drummer Pete Best durch Ringo Starr ersetzt wurde. Die Erfolgs-Formation war damit vollendet. John Lennon heiratete noch im Selben Jahr Cynthia Powell. Im Oktober erschien dann die erste Single der „Beatles“ mit dem Namen „Love Me Do“ in England, welche teilweise auch als „P.S. I Love You“ gehandelt wurde.

Weitere Neuheiten
Fern ab der „Beatles“ fand im April aber die schicksalhafte Begegnung von Mick Jagger,
Keith Richards und Brian Jones im „Ealing Club“ statt. Diese Begegnung galt später als Initial-Treffen der „Roling Stones“. Gemeinsam gründeten sie bereits ein Jahr später, zusammen mit Ian Steward, die Rolling Stones. Dieses Mal war Decca klüger und schlug direkt zu. 1962 war kein Jahr der kleinen High-Lights. So feierte, der später als Blues-Sänger bekannte, Otis Redding in diesem Jahr den Beginn seiner Karriere als Musical-Darsteller. Auch „Paul & Paula“ hatten ein Debüt und traten bei einer Veranstaltung am Howard Payne College zu ihrem ersten größeren Auftritt an. In Paris wurde derweil der französische Komponist Georges Auric neuer Direktor der Pariser Nationaloper und begeisterte dort fortan die Gemüter der Besucher.

Lieblinge des Musikjahres 1962

Nachdem sich Elvis Presley im vergangenen Jahr ein wenig aus den Charts zurückgezogen hatte, schöpfte er in diesem Jahr wieder aus den Vollen. Mit „Return to Sender“ hielt er sich weltweit an den Spitzen der Charts. In Deutschland erreichte er den 15. Platz. Zudem hatte Presley mit „Can't Help Falling In Love“ und „Good Luck Charm“ noch zwei Titel auf Platz Vier und Fünf der internationalen Charts. Auch der seit dem fünften Lebensjahr erblindete Ray Charles, schaffte es unterdessen von Null auf Platz Zwei. „I Can't Stop Loving You“ begeisterte weltweit und leitete den Höhepunkt seiner Karriere ein. Dritt-erfolgreichster Interpret war die Band „The Tornados“, die mit „Telstar“ sowohl in den kanadischen, den irländischen, den Süd-afrikanischen, den US- und den UK-Charts auf den ersten Plätzen lagen.

Der Blues kommt nach Europa

Das 1962 ins Leben gerufene American Folk Blues Festival in England sorgte für die Verbreitung
des Blues in Europa. Als erste sorgte John Lee Hooker oder Big Joe Williams in England für begeisterte Zuhörer.

Schlager 1962

Freddy Quinn veröffentlicht sein erstes Album "Freddy auf hoher See". Im selben Jahr erscheint auch sein Album "Heimweh nach St. Pauli".

Und sonst

1962 wurde eine Band gegründet aus denen 3 begnadete Gitarristen hervorgingen. Die Band heißt Yardbirds und die 3 Herren Eric Clapton, Jimmy Page und Jeff Beck. Bob Dylan veröffentlicht sein erstes gleichnamiges Album, wobei zu erwähnen sei, dass nur 2 eigene Songs auf dem Album waren.
Die Beach Boys bringen mit "Surfin’ Safari" ihr erstes Album auf den Markt. Gus Backus brachte sein erstes Album "Ich hab’ mein Herz in Germany verloren" auf den Markt.
<< Musikjahr 1961

Musikjahr 1963 >>

Musik 60er Jahre
1960
1961
1962
1963
1964
1965
1966
1967
1968
1969
Oldiecharts 1962
CDs der 60er Jahre
Musikcharts 1962
Musik-Charts 1962
Oldiecharts 1969
Schlager 1962