Was war wann >> Personen >>     >> Gus Backus

Biografie Gus Backus Lebenslauf

Gus Backus wurde am 12. September 1937 in Southampton auf Long Island, New York als Donald Edgar Backus geboren. Er ist ein amerikanischer Schlagersänger. Während er Mitte der 50er Jahre bei der US Army in Pittsburgh, Pennsylvania stationiert war, wurde er Mitglied der Doo Wop-Gruppe „The Del-Vikings“. Der Doo Wop ist ein auf mehrstimmigem Gesangsarrangement basierender Musikstil. Mit
dieser Gruppe brachte er 1957 den Titel „Come go with me“ heraus und landete in den amerikanischen Charts unter den Top Ten.
Nach der Entlassung aus der Army splittete sich die Gruppe auf und Gus Backus nannte sich mit drei Mitgliedern von nun an „Del Vikings“. Sie veröffentlichten 1957 die Lieder „Cool Shake“ und „Sunday Kind of Love“. Da das fünfte Mitglied der ehemaligen Gruppe ebenfalls mit seiner neuen Gruppe unter dem Namen „Del Vikings“ auftrat, kam es zu einigen Verwirrungen, da sich die beiden Gruppen mit demselben Namen zeitgleich in den Charts befand. Die ersten „Del Vikings“ mit Gus Backus waren mit dem Song „Cool Shake“ auf dem 12. Platz und die anderen „Del Vikings“ waren mit Whispering Bells“ auf Platz 9 vertreten.
Am 28. Juli 1957 wurde er nach Wiesbaden in Deutschland versetzt und gründete die Vokalgruppe „Vidells“. Zwei Jahre später nahm er in Chicago zwei eigene Lieder auf, welche ihm aber noch keinen Erfolg bescherten. Nach einer schriftlichen Bewerbung 1959 bei der Plattenfirma Polydor erhielt er daraufhin einen Vertrag und brachte zum größten Teil deutschsprachige Coverversionen von anderen Sängern wie Elvis Presley oder Paul Anka heraus.
1960 gelang ihm endlich der ersehnte Durchbruch mit den Liedern „Brauner Bär und weiße Taube“ und „Da sprach der alte Häuptling“. Es folgten diverse Auftritte in Musiksendungen und –filmen und seine weiteren veröffentlichten Singles brachten ihm großen Erfolg. Zum größten Teil zählten seine Lieder zur „Gute-Laune-Musik“ und waren überwiegend Stimmungs-, Trink- und Faschingslieder. Sein 1965
veröffentlichter Hit „Bohnen in die Ohr´n“ wurde ebenfalls wieder ein Erfolg. Es wurde jedoch zunehmend schwerer für Gus Backus, sich gegen sie aufkommende Beatmusik durchzusetzen.
Im Jahre 1973 zog er sich aus dem Showgeschäft zurück und kehrte wieder zurück in die USA. Dort fing er an, in Texas als Vorarbeiter auf Ölfeldern zu arbeiten. In Deutschland wurde geglaubt, der Sänger sei verschollen oder sogar gestorben.
Sieben Jahre später kehrte er nach Deutschland zurück. Er wollte erneut sein Glück im Musikgeschäft versuchen, aber es war vergeblich. Seine letzte Schallplatte mit dem Titel „Welcome Gus Backus“ brachte er 1987 auf den Markt.
Im den Jahren 1962 und 1963 hat er als Auszeichnung einen silbernen Bravo Otto erhalten. Im Laufe seiner Karriere als Sänger hat er sogar in diversen Filmen mitgewirkt wie unter anderem in „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ (1962) oder „Unsere tollen Tanten in der Südsee“ (1963).
Der Sänger lebte mit seiner Frau in einem Haus in München. Er war Vater von vier Kindern und sogar mehrfacher Großvater.
Gus Backus verstarb am 21. Februar 2019 im Alter von 81 Jahren.
Gus Backus Seiten, Steckbrief etc.
Filmografie Gus Backus Filme
1959 - Paradies der Matrosen
1959 - Mein Schatz, komm mit ans blaue Meer
1960 - Das gibt’s doch zweimal
1960 - Schön ist die Liebe am Königssee
1961 - Adieu, Lebewohl, Goodbye
1961 - Im schwarzen Rössl
1961 - Schlager-Revue 1962
1961 - Unsere tollen Tanten
1961 - Isola Bella
1961 - …und du, mein Schatz, bleibst hier
1961 - Drei weiße Birken
1962 - Drei Liebesbriefe aus Tirol
1962 - Cafe Oriental
1962 - Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett
1962 - Unsere tollen Nichten
1962 - Das haben die Mädchen gern
1963 - Denn die Musik und die Liebe in Tirol
1963 - Unsere tollen Tanten in der Südsee
1963 - Übermut im Salzkammergut
1964 - Holiday in St. Tropez
1964 - Die lustigen Weiber von Tirol
1964 - Show hin – schau her
1964 - Silvester Show
1965 - Hotel der toten Gäste
1965 - Tausend Takte Übermut
1965 - Ich kauf’ mir lieber einen Tirolerhut
1966 - Paris ist eine Reise wert
1969 - Pistolen-Jenny

Gus Backus Discografie

1962 - Ich hab’ mein Herz in Germany verloren
1964 - Hillbilly Inn
1965 - Hillbilly Gasthaus
1966 - Backus in die Ohren
1967 - Ich bin kein stiller Zecher
1969 - Frau Wirtin hat auch einen...
1980 - ...damals der Rocker
1987 - Welcome Gus Backus
1987 - Ich bin wieder da
1988 - Hallo! Gus Backus
1991 - Der Mann im Mond
1995 - My chick is fine
2004 - Cookin’ 


 

privacy policy