Was war wann? Bands >> Yardbirds Biografie

Biografie Yardbirds Bandhistorie

"The Yardbirds" war eine englische Rockband die 1962 gegründet wurde und sich zu Anfang aus den Musikern Keith Relf, Anthony Topham, Chris Dreja, Paul Samwell-Smith und Jim McCarty zusammensetzte. Bereits wenige Monate nach der Gründung der Band, wurde Anthony Topham durch Eric Clapton (* 30. März 1945) ersetzt. Dieser verließ die Band aber wieder nach drei Jahren und an seine Stelle trat Jeff Beck (* 24. Juni 1944).

Die Anfänge
Neben dem ersten Album, welches im Marquee Club in
London aufgezeichnet wurde, brachte die Band aber auch erfolgreiche Singles wie "For Yor Love" heraus. Mit der Neubesetzung durch Jeff Beck schafften es die Yardbirds dann auch mehrere Male in die Hitparade. Einige ihrer großen Hits waren unter anderem "Heart Full Of Soul", "Still I'm Sad/Evil Hearted You", "Shapes Of Things" und "Over, Under, Sideways, Down". Des Weiteren waren die Yardbirds die erste britische Band die in ihre Songs orientalische Klänge einbaute.
Im Jahre
1967 kam die Band dann ins Schwanken. So das etliche Besatzungswechsel folgten. Im Endstadium der Band gehörte auch Jimmy Page dazu, mit dessen Unterstützung an der Gitarre Jeff Beck mit dem Stück "Stroll On" einen Auftritt im Kultfilm "Blow Up" meisterte. Im Auftrag von Regisseur Michelangelo Antonioni imitierten die Yardbirds die Band "The Who" mit allem was dazu gehört (einschließlich dem Zertrümmern der Gitarren), da diese zuvor abgelehnt hatten.

Das Ende
1968 verließen dann auch Keith Relf und Jim McCarty die Band und gründeten mit Relfs Schwester die Gruppe "Renaissance". Nach einiger Zeit stieg auch Jeff Beck aus der Band aus. Was Jimmy Page dazu veranlasste eine Neugruppierung der Band durchzuführen und diese neu zu besetzen. Was ihm letztendlich auch gelang. So kamen Robert Plant, John Paul Jones und John Bonham in die Band dazu. Welche sich zuerst "New Yardbirds" nannte aber wenig später für "Led Zeppelin" entschied. Die Idee dazu kam im Übrigen nicht von der Band selbst, sondern vom "The-Who"-Schlagzeuger Keith Moon, der meinte die Band wird genau so erfolgreich wie ein bleierner Zeppelin. Die Band "The Yardbirds" galt damit als endgültig aufgelöst.

Die "Yardbirds" machten die drei berühmtesten Gitarristen groß und haben zurecht den Einzug in die "Hall of Fame" des Rocks gehalten. Die späteren Berühmtheiten Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page haben ihre Erfolge jedenfalls nicht zuletzt auch der Mitgliedschaft in dieser Band zu verdanken.

Im weiteren Verlauf
Im Jahre
1983 schlossen sich Paul Samwell-Smith, Chris Dreja und Jim McCarty zu "Box of Frogs" zusammen. 1992 wurde "The Yardbirds" in die "Rock and Roll Hall of Fame" aufgenommen. 2003 erschien dann unter dem alten Namen "The Yardbirds" ein Album mit dem Titel "Birdland" bei dem allerdings nur noch zwei der Gründungsmitglieder mitgewirkt hatten. Nämlich Jim McCarty und Chris Dreja.
Yardbirds Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Yardbirds Lyrics
Yardbirds Discografie


 



© Copyright 2020 was-war-wann.de.