2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029

Juni 2021 - Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt

Kalender Juni 2021
In Sachsen-Anhalt fanden am 6. Juni 2021 Landtagswahlen statt. Die CDU von Ministerpräsident Reiner Haseloff war mit 37,1 Prozent der Stimmen der große Gewinner der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Die AfD kam im vorläufigen Endergebnis auf 20,8 Prozent und behauptete den zweiten Platz. Dennoch waren dies 3,4 Punkte weniger als 2016. SPD und Linkspartei verloren an Stimmen. Die Grünen legten leicht zu und die FDP steigerte sich um 1,6 Punkte auf 6,4 Prozent, was bedeutet dass sie nach zehn Jahren Abwesenheit wieder im Landtag vertreten ist
<< Mai 2021 | Juli 2021 >>


Wichtige Ereignisse im Juni 2021


1. Juni
In Luxemburg Stadt nahm die europäische Staatsanwaltschaft unter der Leitung von Laura Codruta Kövesi ihre Arbeit auf.
1. Juni
In Paris trat Mathias Corman die Nachfolge von Jose Angel Gurria als Generalsekretär der OECD an.
1. Juni
In Wien erklärte Norbert Höfer seinen Rücktritt als Parteiobmann der FPÖ.
1. Juni
im Viertelfinale der U21-Europameisterschaft gewann Deutschland nach einem dramatischen Elfmeterschießen gegen Dänemark.
1. Juni
In Deutschland sank die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 84 000. Laut der Bundesagentur für Arbeit waren 2,7 Millionen Menschen ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,9 Prozent.
1. Juni
In Kanada wurden auf dem Gelände eines ehemaligen Umerziehungs-Internats 215 Leichen von indigenen Kindern in einem Massengrab gefunden.
2. Juni
In Dschask im Iran sank das größte Militärschiff des Landes, die "Kharg", nach einem Brand.
2. Juni
In Jerusalem wählte das israelische Parlament Jitzchak Herzog zum neuen Staatspräsidenten.
2. Juni
Aufgrund der Corona-Pandemie wurden im März vergangenen Jahres erstmals die Stabilitätsregeln für die EU-Mitgliedsstaaten ausgesetzt. Das sollte bis Ende 2022 so bleiben. Diese Entscheidung wurde von der EU-Kommission bekannt gegeben.
2. Juni
In Sri Lanka sank das Containerschiff "X-Press-Pearl" nach mehrtägigem Brand. Es wurde versucht, das Schiff in tiefere Gewässer im Indischen Ozean zu ziehen. Es entstanden schwere Umweltschäden.
3. Juni
In Wien in Österreich gab Wolfgang Brandstetter seinen Rücktritt vom Amt des Richters am Verfassungsgerichtshof zum Ende des Monats bekannt.
3. Juni
In Israel bildete Oppositionsführer Yair Lapid die Bildung einer Koalition aus Acht Parteien. Nach Zustimmung des Parlaments war es das vorläufige Ende von Premier Netanjahu.
3. Juni
Das Robert Koch Institut meldete 4 640 Corona-Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz sank auf 34,1.
3. Juni
Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft zog Deutschland nach Penalty-Schießen gegen die Schweiz ins Halbfinale ein.
4. Juni
In Hamburg setzte sich der TBV Lemgo im Endspiel des DHB-Pokals mit 28:24 gegen die MT Meisungen durch und gewann damit den Pokal das erste Mal seit 2002.
4. Juni
Laut Mitteilung des Erzbistums München und Freising bot Erzbischof Kardinal Marx Papst Franziskus seinen Rücktritt als Erzbischof an. Als Begründung gab er an, die Mitverantwortung wegen der Katastrophe des sexuellen Missbrauchs durch Amtsträger der Kirche in den vergangenen Jahrzehnten übernehmen zu wollen.
4. Juni
In Oberhofen am Thunersee in der Schweiz wurde der schwedisch-britische Geschäftsmann Johan Ellasch zum Nachfolger von Gian Franco Kasper als Präsident des Internationalen Skiverbandes gewählt.
4. Juni
In Tschechien scheiterte die Opposition daran, Regierungschef Babis und sein Kabinett per Misstrauensvotum abzusetzen.
4. Juni
Als Reaktion auf die Sanktionen der USA traf Weißrussland Vergeltungsmaßnahmen gegen die USA. Die USA mussten ihr Botschaftspersonal in Minsk reduzieren. Außerdem wurden die Visaverfahren für US-Bürger verschärft und die Arbeitserlaubnis für die US-Agentur für internationale Entwicklung (USAID) wurde widerrufen.


5. Juni
In Yafha in Burkina Faso wurde in den frühen Morgenstunden ein Anschlag auf den Posten einer die Armee unterstützenden Bürgerwehr (Volunteers for the Defense of the Fatherland) und anschließend auf Zivilisten im Ort Solan verübt. Verantwortlich dafür waren mutmaßlich Dschihadisten. Bei den Anschlägen wurden mindestens 128 Personen getötet und mehrere Häuser und der Markt wurden niedergebrannt. Bereits am Vorabend waren bei einem Anschlag auf den Ort Tadyarat in derselben Provinz nahe den Grenzen zu Mali und Niger 13 Zivilisten und ein Soldat getötet worden und das Dorf war geplündert worden.
5. Juni
Im Westen und Südwesten Deutschlands sorgten schwere Unwetter für Hunderte Einsätze von Polizei und Feuerwehr. In Stuttgart kam ein Bauarbeiter ums Leben und in Düsseldorf wurde ein Mädchen schwer verletzt.
5. Juni
In Ulm fand ein Brandanschlag auf eine Synagoge statt. Ein Zeuge alarmierte sofort Feuerwehr und Polizei. Am Abend nahmen mehr als 200 Menschen an einer Mahnwache vor der Synagoge teil, unter ihnen auch Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch.
5. Juni
Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft verlor Deutschland gegen Titelverteidiger Finnland mit 1:2 und verpasste somit die Teilnahme am Endspiel.
6. Juni
In Lima in Peru fanden Stichwahlen zur Präsidentschaftswahl statt.
6. Juni
In Ljubljana in Slowenien fand das Endspiel der U-21-Fußball-EM statt. Die deutsche U-21-Mannschaft wurde mit einem 1:0 gegen Portugal Europameister.
6. Juni
In Sachsen-Anhalt fanden Landtagswahlen statt. Die CDU von Ministerpräsident Haseloff war der große Gewinner der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Die AfD behauptete Platz 2, aber mit deutlichem Abstand. SPD und Linkspartei verloren an Stimmen. Die Grünen legten leicht zu und die FDP war zurück im Landtag.
6. Juni
In Riga in Lettland fand das Endspiel der Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Durch ein 2:3 nach Verlängerung gegen Finnland wurde Kanada Weltmeister. Deutschland verlor auch das Spiel um Platz 3mit 1:6 gegen die USA und musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben.
6. Juni
In Mexiko fanden Parlaments-, Regional- und Kommunalwahlen statt. Der Wahlkampf war der gewalttätigste in der Geschichte des Landes. Die Drogenkartelle versuchten, ihre Macht auszubauen und töteten Kandidaten.
6. Juni
Prinz Harry und seine Frau Meghan gaben die Geburt ihrer Tochter, Lilibet "Lili" Diana Mountbatten-Windsor, bekannt.

weitere Ereignisse Juni 2021 >>>


Juni 2021 in den Nachrichten

Supermond Juni 2021  Datum, Uhrzeit, Bedeutung
SWP
Der Vollmond im Juni 2021 ist erneut ein Supermond. Datum, Uhrzeit und Bedeutung des Phänomens im Überblick. Wann ist der nächste Supermond.  >>>

Werbung



<< Das geschah 2020   |   Das geschah 2022 >>