Stadtinfo München Geschichte

Ein Hoch auf die bayrische Gemütlichkeit! Denn die kommt in der Millionen-Metropole München nicht zu kurz: knapp 1,5 Millionen Menschen leben hier. Trotzdem hat es die Stadt geschafft, möglichst gemütlich und übersichtlich zu bleiben – oft wird sie auch „Millionendorf“ genannt! München ist damit die größte Stadt des Freistaates Bayern und liegt nur eine knappe Stunde von den Alpen entfernt und bietet mehr als nur einen Hauch von Schickeria und Dolce Vita. Urkundliche wurde München das erste Mal im Jahre 1158 erwähnt. Und nur 17 Jahre später bekam München schon seine Stadtstatus zugesprochen – damals wurde auch gleich die erste Befestigungsanlage errichtet. 1240 kam die Stadt in den Besitz der Wittelsbacher – 1255 wurde es dann herzogliche Residenz. Ab 1314 wurde München dann die Residenz für den deutschen König Ludwig IV. (ab 1328 auch Kaiser). Dies war auch der Grund für einen zweiten Mauerring, den die Stadt zum Schutz erhielt. Die Farben des alten Reiches werden die Farben für München: Schwarz und Gold! Da man sich durch die Hussiten bedroht fühlte, erhielt die Stadtbefestigung 1429 weiteren Mauerschutz. 1468 entstand die neue Marienkirche (Frauenkirche). In über 20 Jahren Bauzeit entstand das Münchner Wahrzeichen mit den beiden 100 Meter hohen Türmen. 1506 wurde München im Zuge der Wiedervereinigung des Landes die Hauptstadt von Bayern. 1589 gründete Wilhelm V. das Hofbräuhaus. Unter Herzog Maximilian I. von Bayern wurde München 1623 kurfürstliche Residenzstadt. 1789 fiel die Entscheidung, die Planung des Englischen Garten in den Isarauen in die Tat umzusetzen. 1806  wurde München die Hauptstadt des napoleonischen Königreichs Bayern – dies sorgte dafür, dass sich hier immer mehr Menschen niedergelassen haben. München war sehr beliebt bei den Leuten! Unter Ludwig I. (Regierungszeit: 1825-1848) erlebte München einen Wandel – er ist verantwortlich für das „neuere“ München.
Er war dem Zeitgeist des Klassizismus und Neuhumanismus verpflichtet und zu dem ein Verehrer des antiken Griechenlands – und dies spiegelt sich auch in der baulichen Umgestaltung der Stadt wieder. Er ließ bedeutende Bauwerke errichten: wie z.B. die Ludwigstraße mit Universität, die Feldherrnhalle, das Siegestor, die bayrische Staatsbibliothek und die Ruhmeshalle. Baumeister waren u.a. Leo Klenze und Friedrich von Gärtner. Prinzregent Luitpold (1886-1912) wollte der Stadt weiteren wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung verschaffen – es entstanden Prinzregentenstraße und Prinzregententheater. Schwabing wurde zu dieser Zeit ein Künstlerviertel – hier wohnten und verkehrten bedeutende Literaten und Maler dieser Zeit. 1916 zerbombten – während des Ersten Weltkriegs – französische Flieger große Teile der Stadt – sie setzten diese regelrecht in Schutt und Asche. 1935 bekam die Stadt von Hitler den Titel „Hauptstadt der Bewegung“ – hier war auch der Sitz der NSDAP. Wie im Ersten zerstörte auch der Zweite Weltkrieg viele Teile der Stadt – so wurden u.a. fast 90 Prozent der historischen Altstadt zerbombt. Nach Kriegsende sollte das historische München wiederaufgebaut werden – was auch so gut wie es ging geschah! München entwickelte sich zum High-Tech-Standort – auch die Medien – Versicherungen und Banken siedelten sich vermehrt an. 1972 war München Gastgeber der XX. Olympischen Sommerspiele – diese wurden überschattet durch die Geiselnahme von palästinensischen Terroristen. Diese ermordeten am Ende ihre Geiseln (Palästinenser) und einen deutschen Polizisten. Die ganze Welt war über

Münchens Hofbräuhaus um 1900
Münchner Hofbräuhaus um 1900

dieses Verbrechen schockiert! Im Vorfeld der Spiele war der Öffentliche Nahverkehr massiv ausgebaut worden: die U- und S-Bahnen fuhren jetzt teilweise bis ins Umland! 1992 öffneten sich dann die Tore des neuen Flughafens von München Franz Josef Strauß. Der vorherige Flughafen München-Riem wurde gleichzeitig geschlossen. Wer München heute besucht, der sollte sich unbedingt die Maximilianstraße ansehen und hier entlang schlendern. Schließlich ist dies die teuerste Nobelmeile der Landeshauptstadt. Sie lädt großzügig zu ausgedehnten Shopping-Touren ein. Ebenfalls prachtvoll ist die Prinzregentenstraße, ganz in der Nähe des Englischen Gartens. Aber München ist noch viel mehr: es ist Universitäts-, Sport und
Kunststadt. In der alten und neuen Pinakothek sind z.B. Malereien und Skulpturen aus dem 18. und 19. Jahrhundert zu bewundern – von Dürer, Tizian, Botticelli und Leonardo da Vinci sowie eine der größten Rubens Sammlungen der Welt. Ein echtes Erlebnis! Das Deutsche Museum ist eines der größten technisch-naturwissenschaftlichen Museen der Welt! Es hat sich zum Ziel gemacht, den interessierten Laien technische und naturwissenschaftliche Erkenntnisse so nahezubringen, dass sie auch (ohne Grundstudium) verstanden werden können. Dazu kommen kunsthistorische Sehenswürdigkeiten, die jedes Jahr mehrere Millionen Touristen nach München „locken“. In der langen Geschichte Münchens wurden hier barocke, gotische und klassizistische Prachtbauten geschaffen, die teilweise nach dem zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut werden mussten. Wer die weltberühmten Weißwürste genießen möchte, der sollte sich einen Platz in den urigen und gemütlichen Biergärten der Stadt sichern. Apropos Bier: der bayerische Gerstensaft hat hier Tradition. Schließlich gibt es das Reinheitsgebot: bis heute sind Wasser, Malz, Hopfen und Hefe die einzigen Rohstoffe, die bei der Herstellung verwendet werden dürfen! Sehenswert ist auch der Marienplatz mit dem neugotischen Rathaus. Übrigens: auf dem Balkon des Rathauses feiern regelmäßig die Spieler des 1. FC Bayerns ihre Meisterschaft (bekannt aus Film, Funk & Fernsehen!). Das Erlebnis, in der Menge der Tausenden Fans, die auf dem Rathausplatz frenetischen Applaus spenden, ist etwas ganz besonderes! Es hat sich mittlerweile eingespielt, dass dieses Spektakel jedes Jahr aufs Neue stattfindet. Wer danach frische Luft und Erholung braucht, der hat die Möglichkeit, den Englischen Garten (1789 bis 1832) zu besuchen – und das mitten im Herzen der Großstadt. Und dabei handelt es sich auch noch um den größten Stadtpark der Welt – sogar noch vor dem Central Park in New York! Wow! Besondere Anziehungspunkte sind hier der Chinesische Turm (1790) mit seinem großen Biergarten – der japanische Teegarten und der klassizistische Monopteros-Tempel. Also, wir sehen uns dann – in München!