Was war wann >> 21. Jahrhundert >> 10er Jahre >> 2011 >> Dezember 2011

 

Dezember 2011 -

Kalender Dezember 2011
Das Jahr hatte noch viele Ereignisse, die einer Erwähnung bedürften. Sei es das Unglück des Tankmotorschiffes Waldhof, das zu Jahresbeginn auf dem Rhein kenterte und tagelang mit sorgenvollen Spekulationen die Medien beschäftigte. Sei es die Seligsprechung von Papst Johannes Paul II., die am 1. Mai vollzogen wurde oder auch nur die Tatsache, dass das Waldforum der Vereinten Nationen das Jahr 2011 zum „Internationalen Jahr der Wälder“ ausgerufen hatte. Wenn es so gut in den Wald hineinschallt, dann schallt es hoffentlich auch gut zurück. Schließlich braucht auch die Zukunft noch eine Umwelt, für die der Wald unverzichtbar ist.
<< November 2011

Januar 2012 >>


Wichtige Ereignisse im Dezember 2011

1. Dezember 2011
Der Bundestag beschloss mit der Mehrheit der Stimmen von CDU/CSU und FDP, für Landärzte bessere Arbeitsbedingungen und finanzielle Anreize zu schaffen.
1. Dezember 2011
Laut Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Straßburg erhielten zwei Deutsche von der Bundesregierung eine Entschädigung von je 3000 Euro für ihre unrechtmäßige Inhaftierung von fünfeinhalb Tagen während des G8 Gipfels im Jahr 2008 in Heiligendamm, die gegen die Menschenrechtskonvention verstoße.
1. Dezember 2011
In Bischkek in Kirgisistan wurde Almasbek Atambajew als neuer Staatspräsident vereidigt. Er ist der Nachfolger von Rosa Otunbajewa.
2. Dezember 2011
In Kiew in der Ukraine fand die Auslosung für die Fußball-Europameisterschaft 2012 statt. In der Vorrunde wird Deutschland auf Portugal, die Niederlande und Dänemark treffen.
2. Dezember 2011
US-Außenministerin Hillary Clinton besucht Myanmar und traf die Führerin der Opposition, Aung San Suu Kyi. Nach der langen Herrschaft des Militärs wird das frühere Birma langsam liberaler.
3. Dezember 2011
Der dänische Regisseur Lars von Trier wurde in Berlin für sein Endzeitdrama „Melancholia“ mit dem europäischen Filmpreis ausgezeichnet. Beste Schauspieler wurden die Briten Tilda Swinton und Colin Firth.
3. Dezember 2011
In Friedrichshafen fand die letzte „Wetten, dass…?“ Sendung mit Thomas Gottschalk statt. Er hatte die ZDF-Sendung 1987 zum ersten Mal moderiert.
3. Dezember 2011
In Berlin wurde das Dach der Deutschlandhalle gesprengt. Die Halle soll durch einen Neubau ersetzt werden.
3. Dezember 2011
In Santos in Brasilien begannen die 20. Handball-Weltmeisterschaften der Frauen.
4. Dezember 2011
In Koblenz mussten eine 1,8 Tonnen schwere britische Luftmine, eine US-Amerikanische Fliegerbombe und ein Nebelsäurefassgerät gesprengt beziehungsweise entschärft werden. Zu diesem Zweck musste die größte Evakuierung der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt werden. Ungefähr 45.000 Bewohner wurden zeitweise evakuiert.
4. Dezember 2011
Bei Parlamentswahlen in Ljubljana in Slowenien gewann die Partei Positives Slowenien von Zoran Jankovic 28,5 Prozent der stimmen und die Demokratische Partei wurde mit 26,2 Prozent zweite Kraft.
4. Dezember 2011
Die Parlamentswahlen in Moskau in Russland gewann die Partei Einiges Russland von Präsident Dmitri Medwedew mit 49,6 Prozent der Stimmen. Die Kommunistische Partei erhielt 19,15 Prozent, die Partei Gerechtes Russland 13,17 Prozent und die Liberal-Demokratische Partei 11,66 Prozent. Nachdem die Wahlergebnisse bekannt wurden, wurde in mehreren Städten gegen die Regierung protestiert.
4. Dezember 2011
In Zagreb in Kroatien gewann bei Parlamentswahlen die oppositionelle Kukuriku-Koalition 40 Prozent der Wählerstimmen und die Demokratische Union, die bisher die Regierung stellte, 23,5 Prozent der Stimmen.
4. Dezember 2011
In Berlin hielt die SPD einen dreitägigen Bundesparteitag ab. Zum Programm gehörte unter anderem eine Reform der Partei, wonach der Parteivorstand verkleinert und die Parteibasis vergrößert werden soll.
5. Dezember 2011
Auf dem SPD-Parteitag in Berlin wurde Sigmar Gabriel mit 91,6 Prozent in seinem Amt als SPD-Parteivorsitzender bestätigt.
5. Dezember 2011
In Bonn berieten Vertreter von 85 Staaten und 16 internationalen Organisationen über die Lage in Afghanistan. Sie versprachen der Regierung in Kabul langfristige Unterstützung.
5. Dezember 2011
In Italien wurde das Sparprogramm von Ministerpräsident Mario Monti vom Kabinett verabschiedet. Es sieht Kürzungen der Ausgaben von rund 20 Milliarden Euro bis 2014 vor.
5. Dezember 2011
In Bern in der Schweiz wurde Hansjörg Walter neuer Präsident des Nationalrates. Neuer Stadtpräsident wurde Hans Altherr.
6. Dezember 2011
In Brüssel in Belgien wurde eineinhalb Jahre nach den Parlamentswahlen der neue Premierminister Elio Di Rupo und sein Kabinett von König Albert II. vereidigt.
6. Dezember 2011
in Wallgau gab die Biathletin Magdalena Neuner Ihren Rücktritt zu Ende der Saison 2011/12 bekannt.
7. Dezember 2011
Der Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann entging einem Anschlag mit einer Briefbombe.
7. Dezember 2011
Für untere und mittlere Einkommen wurde vom Bundeskabinett eine Steuererniedrigung von rund 6,1 Milliarden Euro ab 2013 beschlossen.
7. Dezember 2011
In Berlin wurde Gerhard Schindler Nachfolger von Ernst Uhrla im Amt des Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes.
8. Dezember 2011
Ein US-Bürger wurde in Thailand wegen Beleidigung der königlichen Familie zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Im Juli 2012 soll er dann vom König begnadigt werden.
8. Dezember 2011
Die europäische Bankenaufsicht führte einen sogenannten Blitz-Stresstest durch, bei dem die Deutsche Bank, die Commerzbank, die DZ Bank, die NordLB, Helaba und die WestLB durchfielen. Ihnen fehlte bei dem Test zusammen Kapital in Höhe von 13,1 Milliarden Euro.
8. Dezember 2011
In Frankfurt am Main wurde von der Europäischen Zentralbank der Leitzins auf 1.0 Prozent gesenkt. Die Mindestreserve, die die Banken bei der Zentralbank aufrechterhalten müssen, wurde um 1 Prozent gesenkt und erleichtert somit die Refinanzierung der Banken.
9. Dezember 2011
Laut Beschluss der Innenminister von Bund und Ländern wird erneut ein Verbotsverfahren gegen die rechtsextreme NPD angestrengt.
9. Dezember 2011
Kroatien wird am 1. Juli 2013 als 28. Staat der EU Beitreten. Der Beitrittsvertrag wurde in Brüssel von den Staats- und Regierungschefs der EU und Kroatiens unterschrieben. Serbien erhält erst am 1. März 2012 den Status eines Beitrittkandidaten zur EU.
9. Dezember 2011
Der Versuch eine Änderung der EU-Verträge zu einer besseren Haushaltsdisziplin zu erreichen scheiterte auf dem EU-Gipfel in Brüssel.
9. Dezember 2011
Der Brand eines Krankenhauses in Kalkutta in Indien forderte mindestens 89 Todesopfer.
10. Dezember 2011
In Lima in Peru reichte Premierminister Salomon Lerner bei Staatspräsident Ollanta Hulala seinen Rücktritt ein. Dieser ernannte den Innenminister Oscar Valdes zum neuen Regierungschef.
10. Dezember 2011
In Oslo in Norwegen und in Stockholm in Schweden wurden die diesjährigen Nobelpreisträger geehrt.
10. Dezember 2011
In Sanaa im Jemen wurde die neue Regierung der nationalen Einheit unter Oppositionsführer Mohammed Basindawa vereidigt. Er soll das Land bis Februar 2012 regieren.
10. Dezember 2011
In Moskau in Russland demonstrierten zehntausende gegen die mutmaßliche Fälschung bei der russischen Parlamentswahl.
11. Dezember 2011
In der Elfenbeinküste gewann die Partei von Präsident Alassne Quattara die klare Mehrheit, weil die Ivorische Volksfront des ehemaligen, gewaltsam entmachteten Präsidenten Laurant Gbagbo die Wahl boykottierte.
11. Dezember 2011
In Durban einigte sich der Weltklimagipfel auf einen neuen Plan für einen Klimavertrag.
11. Dezember 2011
In Bern in der Schweiz wurden die Eiskunstläuferin Sarah Meier, der Skirennfahrer Didier Cuche und der Rollstuhlathlet Marcel Hug zu den Sportlern des Jahres ernannt.
11. Dezember 2011
In Ottawa in Kanada wurde Fred Wah vom Parlament zu Canadas Parliamentary Poet Laureate gewählt.
11. Dezember 2011
Frankreich lieferte den ehemaligen Diktator von Panama, Manuel Noriega, nach 20-jährigen Exil an Panama aus.
12. Dezember 2011
In Tunis in Tunesien wird der Arzt und Menschenrechtsaktivist Moncef Marzouki von der verfassunggebenden Versammlung für ein Jahr zum Präsidenten des Staates gewählt.
12. Dezember 2011
Kanada stieg aus dem Kyoto-Abkommen aus.
13. Dezember 2011
Während einer Auslandsreise wurde Bundespräsident Christian Wulff mit Vorwürfen, ein Darlehn zum Kauf seines Eigenheims betreffend, konfrontiert. Laut Bild-Zeitung habe er als Ministerpräsident von Niedersachsen dem Landtag einen privaten Kredit in Höhe von 500.000 Euro verschwiegen.
13. Dezember 2011
In Kuala Lumpur wurde der Sultan des Teilstaats Kedah, Abdul Halim Mu'adzam Shah, zum 14. König von Malaysia vereidigt. Er war von 1970 bis 1975 bereits Staatschef des Landes.
13. Dezember 2011
In Lüttich in Belgien richtete ein Mann ein Blutbad an. Er war bereits wegen Waffen- und Drogenbesitzes vorbestraft.
14. Dezember 2011
In Bern in der Schweiz übernahm der neugewählte Bundesrat Alain Berset das Departement des Innern und Didier Burkhalter das Department für auswärtige Angelegenheiten.
14. Dezember 2011
In Straßburg in Frankreich verlieh das Europäische Parlament den Sacharow-Preis für geistige Freiheit in diesem Jahr an fünf Persönlichkeiten des Arabischen Frühlings, darunter dem verstorbenen Tunesier Mohamed Bouazzi.
14. Dezember 2011
Der Norweger Roald Amundsen, der am 14. Dezember 1911 als erster den Südpol erreichte, wurde in einer Gedenkfeier geehrt.
14. Dezember 2011
FDP-Generalsekretär trat zurück. Sein Nachfolger wurde der niedersächsische Bundestagsabgeordnete Patrick Döring.
15. Dezember 2011
Der ehemalige französische Staatspräsident Jacques Chirac wurde wegen Veruntreuung von einem Pariser Gericht zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.
15. Dezember 2011
Die USA erklärten den neunjährigen Irak-Krieg offiziell für beendet. Die letzten US-Truppen werden das Land bis Ende des Jahres verlassen.
15. Dezember 2011
In Paris in Frankreich wurde der venezolanische Terrorist Ilich Ramirez Sanchez wegen vier Anschlägen, die er in den 1980er Jahren verübt hatte, zu lebenslanger Haft verurteilt.
16. Dezember 2011
Von der Gesellschaft für deutsche Sprache wurde in Wiesbaden das Wort „Stresstest“ zum Wort des Jahres gewählt.
16. Dezember 2011
In Genf in der Schweiz wurden Russland, Montenegro, Samoa und Vanuatu offiziell in die Welthandelsorganisation aufgenommen, die nun 157 Mitgliedstaaten hat.
16. Dezember 2011
In New York in den USA wurde von einem Bundesbezirksgericht die al-Qaida, die Taliban und der Iran für die Terroranschläge vom 11. September 2001 verantwortlich gemacht.
17. Dezember 2011
Die zuständigen EU-Minister einigten sich bei Fischereiverhandlungen in Brüssel darauf, dass 2012 in der Nordsee mehr Hering und Scholle gefangen werden darf als 2011.
17. Dezember 2011
In Washington, D. C., in den USA billigen Repräsentantenhaus und Senat die Ausgaben von rund 1 Billion Dollar bis Oktober 2012 und wendete so die drohende Zahlungsunfähigkeit der Bundesbehörden ab.
17. Dezember 2011
Bei einem Schiffsunglück vor Java fanden mehr als 200 Menschen den Tod.
17. Dezember 2011
In Kairo in Ägypten brannte das Institut d'egypte fast vollständig ab. Zahlreiche Werke wurden beschädigt oder vernichtet. Als Ursache des Feuers wurde Brandstiftung angegeben.
17. Dezember 2011
Im Süden der Philippinen kamen durch den tropischen Sturm Washi mehr als 440 Menschen ums Leben.
18. Dezember 2011
Der frühere Präsident von Tschechien, Vaclav Havel, starb im Alter von 75 Jahren nach langer Krankheit. Die Trauerfeier findet am 23. Dezember mit Staatsgästen aus aller Welt in Prag statt.
18. Dezember 2011
In Baden-Baden wurden die Biathletin Magdalena Neuner, der Basketballspiele Dirk Nowitzki und die erste Herrenmannschaft von Borussia Dortmund zu Deutschlands Sportlern des Jahres gewählt.
18. Dezember 2011
In Sao Paulo in Brasilien wurde Norwegen Frauen-Handball-Weltmeister. Norwegens Frauen gewannen im Finale gegen Frankreich mit 32:24.
18. Dezember 2011
In Yokohama in Japan gewann der FC Barcelona gegen den FC Santos die 8. Klub-Weltmeisterschaft im Fußball mit 4:0.
19. Dezember 2011
In Budapest in Ungarn erklärte das Verfassungsgericht die Kontrollbefugnisse der nationalen Medien- und Kommunikationsbehörde, die in ganz Europa kritisiert worden waren, als verfassungswidrig.
19. Dezember 2011
Der internationale Flughafen Tscheremschanka in Krasnojarsk in Russland brannte nach einem Kurzschluss komplett ab.
19. Dezember 2011
In Trollhättan in Schweden meldete der Automobilhersteller Saab Konkurs an.
19. Dezember 2011
Das Fürstentum Liechtenstein trat als 26. Mitgliedsstaat dem Schengener Abkommen bei. Dadurch entfallen die Personenkontrollen zu den Grenzen zu Österreich und der Schweiz. Die Zollkontrollen bleiben erhalten, da keine Zollunion mit der EU besteht.
20. Dezember 2011
In Berlin wurde vom Bundeskabinett die Einführung einer Lohnuntergrenze für Leiharbeiter gebilligt. Der Mindestlohn für Zeitarbeiter beträgt damit in Westdeutschland 7,89 Euro in der stunde und in Ostdeutschland 7,01 Euro.
20. Dezember 2011
In Spanien wurde Mariano Rajoy zum Regierungschef gewählt.
20. Dezember 2011
In Kinshasa im Kongo wurde Joseph Kabila erneut als Staatspräsident vereidigt.
21. Dezember 2011
Die Solar Millennium AG, die auf den Entwurf und die Fertigstellung solarthermischer Kraftwerke spezialisiert war, stellte beim Amtsgericht einen Antrag auf Insolvenz.
21. Dezember 2011
In Baikonus in Kasachstan startete die Sojus-Mission TMA-03M zur internationalen Raumstation.
22. Dezember 2011
Bundespräsident Christin Wulff entschuldigte sich für seinen Umgang mit der Kreditaffäre um die Finanzierung seines Privathauses in Großburgwedel. Er wolle sein Amt trotzdem weiterhin gewissenhaft fortführen.
22. Dezember 2011
Bei Brandanschlägen in Bagdad in Irak und in anderen Städten wurden mindestens 69 Menschen getötet und fast 200 verletzt.
22. Dezember 2011
In Frankreich wurde von der Nationalversammlung ein Gesetz gebilligt, das die Leugnung des Völkermordes an den Armeniern unter Strafe stellt. Die Türkei reagierte empört darauf, weil sie sich schon immer dagegen wehrt, dass die Geschehnisse während des Ersten Weltkrieges als Völkermord bezeichnet werden.
23. Dezember 2011
Bei zwei Selbstmordattentaten in Syrien kamen 50 Menschen ums Leben und 100 Menschen wurden verletzt.
23. Dezember 2011
In Kiew in der Ukraine bestätigte ein Berufungsgericht die siebenjährige Haftstrafe für die frühere Ministerpräsidentin Julija Tymoschenko.
23. Dezember 2011
In Zagreb in Kroatien wurde Zoran Milanovic zum Premierminister gewählt.
23. Dezember 2011
In Tunesien wird Jamadi Jebali der bis Anfang 2011 verbotenen islamistischen Ennahda-Partei zum Ministerpräsidenten gewählt.
23. Dezember 2011
In Budapest in Ungarn wurden mehrere Politiker der Opposition bei Protesten gegen umstrittene Verfassungsänderungen von der Polizei verhaftet.
24. Dezember 2011
In Damaturu in Nigeria kamen bei mehrtägigen Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und der Boko Haram mindestens 68 Menschen ums Leben.
24. Dezember 2011
In Havanna in Kuba kündigte Staatspräsident Raul Castro eine Amnestie für fast 3000 politische Häftlinge aus humanitären Gründen an.
24. Dezember 2011
Im Klinikum Starnberg verstarb der 108-jährige Johannes Heesters.
24. Dezember 2011
In Russland fanden drei Wochen nach der Parlamentswahl erneut Massenproteste gegen Regierungschef Wladimir Putin statt.
25. Dezember 2011
Papst Benedikt XVI. rief in seiner Weihnachtsbotschaft zur Versöhnung und Frieden in der Welt auf.
25. Dezember 2011
In Nigeria fand ein Bombenattentat vor der katholischen Kirche St. Theresa in Madalla nahe der Hauptstadt Abuja statt, bei dem mindestens 30 Menschen starben.
25. Dezember 2011
Bei einem Selbstmordanschlag in Taloqan in Afghanistan starben mindestens 20 Menschen und mehr als 50 wurden verletzt.
26. Dezember 2011
Brasilien verdrängte Großbritannien von Platz sechs der wirtschaftsstärksten Nationen der Welt.
26. Dezember 2011
In Warschau in Polen wählte die staatliche Presseagentur Polska Agencja Prasowa den serbischen Tennisspieler Novak Dokovic zu Europas Sportler des Jahres.
26. Dezember 2011
In Guiyang in Südchina wurde der Dissident Chen Xi zu zehn Jahren Haft verurteilt.
27. Dezember 2011
In der Stadt Homs, die seit Wochen umkämpft ist und als eine Hochburg der Protestbewegung gegen Präsident Baschar al Assad gilt, trafen erste Beobachter der Arabischen Liga ein. Sie sollten das Blutvergießen in Syrien, das seit März 2011 andauert, beenden.
27. Dezember 2011
In Peking in China nahm das staatlich satellitengestützte Navigationssystem Beidou seinen Dienst auf.
28. Dezember 2011
In Paris in Frankreich wurde vom Verfassungsrat eine „Cola-Steuer“ beschlossen.
28. Dezember 2011
In Pjongjang in Nordkorea fand eine pompöse Trauerfeier für den verstorbenen Machthaber Kim Jong II. statt.
29. Dezember 2011
In Kairo in Ägypten wurden die Geschäftsräume von 17 nicht zur Regierung gehörenden Organisationen von den Behörden durchsucht, darunter auch die Konrad-Adenauer-Stiftung.
29. Dezember 2011
In Kingston in Jamaika gewann die oppositionelle People's National Party von Portia Simpson Miller 53,32 Prozent der Wählerstimmen, gefolgt von der Jamaica Labour Party mit Andrew Holness, die 46,56 Prozent der Stimmen erreichte.
29. Dezember 2011
In Nordkorea wurde zum Ende der Staatstrauer um den verstorbenen Machthaber Kim Jong II. sein jüngster Sohn Kim Jong-un zum „obersten Führer“ der Partei, der Streitkräfte und des Volkes ausgerufen.
30. Dezember 2011
Die beiden Pazifikstaaten Samoa und Tokelau wechselten von der östlichen auf die westliche Seite der Datumsgrenze, indem sie den 30. Dezember 2011 auslassen.
30. Dezember 2011
Der Deutsche Aktienindex DAX schloss mit 5898,35 Punkten und verlor somit im Laufe des Jahres 14,69 Prozent seines Wertes.
31. Dezember 2011
Bundeskanzlerin Angela Merkel stimmte die Bundesbürger auf ein wirtschaftlich schwieriges Jahr ein.
31. Dezember 2011
Der Zyklon „Thane“ erforderte in Südindien mindestens 52 Menschenleben.
31. Dezember 2011
Im Bundesstaat Ebonyi in Nigeria wurden bei Auseinandersetzungen mindestens 52 Menschen getötet.

Dezember 2011 in den Nachrichten

...  >>>

Werbung 2011 Reklame


<< Das geschah 2010

Das geschah 2012 >>

Das passierte 2011
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Jahrgang 2011

Chronik 2011