2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
| Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

Januar 2012 – Verheißungsvoll mit steigender Tendenz

Kalender Januar 2012

Auf sportlicher Ebene dominierte zunächst die Vierschanzentournee den Jahresbeginn.
Das Wüstenrennen – die Rallye Dakar – folgte auf der Skala interessanter Sportereignisse. Kunstdiebstähle, Politiker traten von ihren Ämtern in Deutschland ebenso wie in Amerika zurück, Gedenktage wurden begangen, von denen der 600. Geburtstags der französischen Nationalheldin Jeanne d’Arc im ersten Jahresmonat wohl am intensivsten begangen wurde. Dass sich die Einführung des Euro als denkwürdiges Ereignis in der Bevölkerung durchsetzte, kann man nicht behaupten, wohl aber die stetig steigenden Preise, vor allem an den Zapfsäulen. Immerhin lag der Durchschnittspreis für einen Liter Super bei ca. 1,58 Euro. Und das war nur der Anfang.

<< Dezember 2011

Februar 2012 >>

Ereignisse & Schlagzeilen Januar 2012

Januar 2012

1. Januar
Die Schweizer Politikerin Eveline Widmer-Schlumpf (*1956) übernahm für das Jahr 2012 das Bundespräsidentenamt in der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Sie gehört der Bürgerlich-Demokratischen Partei (BDP) an. Im Jahr 2011 hatte die Politikerin das Amt als Vizepräsidentin inne gehabt.
1. Januar
Die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union (EU) wurde mit Jahresbeginn von Dänemark übernommen und dauerte bis zum Juni 2012 an.
1. Januar
In Ungarn trat mit Jahresbeginn eine neue, landesweit umstrittene Verfassung in Kraft. Sie gewährt der Regierung nicht nur mehr Macht, sondern änderte auch die amtliche Bezeichnung „Magyar Köztársaság“ (Republik Ungarn) in die nun amtliche Bezeichnung „Magyarország“ (Ungarn) um.
1. Januar
Zum zehnten Mal jährte sich der Tag der Einführung des Euro als neues Zahlungsmittel in zwölf Ländern der Europäischen Union, u. a. in Deutschland.
1. Januar
Bei der Vierschanzentournee gewann der Österreicher Gregor Schlierenzauer (*1990) das zweite Springen. Er war bereits aus dem ersten Ausscheid in Oberstdorf als Sieger hervorgegangen.
1. Januar
Auf den Karibik-Inseln Curaçao und Sint Maarten, die als eigenständige Länder dem Königreich Niederlande angehören, wurde der Karibische Gulden als Zahlungsmittel eingeführt. Der Karibische Gulden löste im Verhältnis 1:1 den Antillen-Gulden ab.
1. Januar
Im argentinischen Mar del Plata fiel der Startschuss zur vierten Ausgabe der Rallye Dakar in Südamerika. Dieser erste Renntag wurde vom dem tragischen Tod des argentinischen Motorradfahrer Jorge Martinez Boero (*1974) überschattet. Die Rallye gilt als das härteste Rennen der Welt und endete am 15. Januar in Lima.
1. Januar
Das öffentlich-rechtliche Hörfunkprogramm „Deutschlandfunk“, das am 1. Januar 1962 seinen Sendebetrieb aufnahm, feierte seinen 50. Jahrestag.
3. Januar
Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi (*1947) berief den belgischen Wirtschaftswissenschaftler Peter Praet (*1949) zum neuen Chefvolkswirt. Praet gehört damit dem EZB-Direktorium an.
3. Januar
In Majuro, der Hauptstadt des im Westpazifik gelegenen Inselstaates Republik Marshallinseln, fanden Präsidentschaftswahlen statt. Der Rechtswissenschaftler Christopher Loeak (*1952) wurde mit 21 zu 11 Stimmen zum Präsidenten gewählt. Loeak ist parteiunabhängig.
4. Januar
Bei der Vierschanzentournee gewann der Österreicher und Gesamtsieger von 2009/2010, Andreas Kofler (1984), das dritte Springen. Austragungsort war Innsbruck.
5. Januar
Zum 250. Mal jährte sich der Todestag der russischen Zarin Elisabeth (1709-1762) aus dem Hause Romanow. Ihr ist die Abschaffung der Todesstrafe in Russland zu verdanken. Außerdem sorgte sie dafür, dass die wichtigen Ämter nicht mehr von einer Überzahl an ausländischen Mitarbeitern ausgefüllt waren. Die Dynastie der Romanows starb mit dem Ableben dieser Kaiserin vollends aus.
5. Januar
Die jamaikanische Politikerin Portia Simpson Miller (*1945) wurde bei den Parlamentswahlen in Kingston zum zweiten Mal für das Amt als Ministerpräsidentin vereidigt. Sie hatte dieses Amt bereits 2006/2007 inne gehabt und war damit die erste Frau Jamaikas, die es überhaupt bis dato je bekleidet hatte. Ihre siegreiche Partei war die Peolple’s National Party (PNP), deren Gründung bereits 1938 erfolgt war.
6. Januar
Der deutsche Unternehmer und Gründer der Oetker-Gruppe, August Oetker (1862-1918) wäre 150 Jahre alt geworden.
6. Januar
Die erste Jamaika-Koalition, die es bundesweit gab und die seit 2009 im Saarland bestand, wurde von der amtierenden Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer für beendet erklärt.
6. Januar
Frankreich beging mit Feierlichkeiten und Veranstaltungen den 600. Geburtstag seiner Nationalheldin, der Märtyrerin Jeanne d’Arc (1412-1431), die auch als Heilige sowohl von der katholischen als auch von der anglikanischen Kirche verehrt wird. Jeanne d'Arc war am 30. Mai 1431 auf dem Marktplatz von Rouen bei lebendigem Leibe auf einem Scheiterhaufen verbrannt wurden. Den Befehl dazu hatte der Herzog von Bedford gegeben.
7. Januar
In Rostock wurde die Fusion der Synodalen der Landeskirchen Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche, der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburg und der Pommerschen Evangelischen Kirche beschlossen. Die drei Evangelischen Kirchen wurden zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland.
8. Januar
In Italien (Toblach und Val di Fiemme) und in Deutschland (Oberhof und Oberstdorf) wurde die „Tour de Ski“ als Etappenrennen innerhalb des Skilanglauf-Weltcups 2011/2012 ausgetragen. Bei den Herren gewann der Schweizer Skilangläufer Dario Cologna (*1986) den Wettkampf, den er bereits 2008/2009 und 2010/2011 gewonnen hatte. Ebenfalls ein drittes Mal konnte die polnische Langläuferin Justyna Kowalczyk (*1983) die „Tour de Ski“ gewinnen. Sie hatte in den Jahren auch 2009/2010 und 2010/2011 in Folge gesiegt.

9. Januar

Der Stabschef im Weißen Haus, William M. Daley (*1948), ein Politiker der Demokratischen Partei, trat ein Jahr nach dem Amtsantritts Barack Obamas (*1961) von seinem Amt zurück.
9. Januar
Der Schweizer Ökonom und Politologe Philipp Hildebrand trat wegen der Vorwürfe des Insiderhandels als Präsident der Schweizerischen Nationalbank zurück. Er hatte das Amt seit dem 1. Januar 2010 ausgeübt.
9. Januar
Der argentinische Fußballer Lionel Messi (*1987) vom FC Barcelona wurde erneut für den FIFA „Ballon d’Or“ ausgewählt. Diese Auszeichnung für den weltbesten Fußballspieler wird seit 2010 vergeben. Sie entstand aus der Verschmelzung der Preise „FIFA Weltfußballer des Jahres“ und „FIFA Ballon d’Or“. Vergeben wird die Auszeichnung von der französischen Fußball-Fachzeitung „France Football“. Bei den Frauen erhielt aktuell die japanische Weltmeisterin Homare Sawa (*1978) den Preis.
9. Januar
Aus der Nationalen Pinakothek in der griechischen Hauptstadt Athen wurden am frühen Morgen von unbekannten Tätern zwei (nach anders lautenden Angaben drei) wertvolle Gemälde gestohlen. Bei einem Gemälde handelte sich um den Frauenkopf von Pablo Picasso (1881-1973).
11. Januar
Zum 90. Mal jährte sich der Tag, an dem der 13-jährige Diabetes-Patient Leonard Thompson im kanadischen „Toronto General Hospital“ erfolgreich mit Insulin behandelt wurde.
11.Januar
Der Untersuchungsbericht über den Völkermord in Ruanda, der nach nunmehr nach fast 18 Jahren von dem französischen Untersuchungsrichter Marc Trévidic veröffentlicht wurde, kam zu dem Ergebnis, dass der Tod des damaligen Präsidenten Juvénal Habyarimana (1937-1994) von einer Hutu-Rakete aus den eigenen Reihen verursacht worden war. Dieses Attentat hatten die extremistischen Hutus als Grund für den Genozid (Völkermord) genutzt.
11. Januar
Aus den USA wurde die Entdeckung des kleinsten Land-Wirbeltieres gemeldet. Laut Angaben der Biologen um Christoper C. Austin von der Louisiana State University handelt es sich einen winzigen Frosch (Paedophryne amauensis), dessen Entdeckung bereits 2009 auf
Papua-Neuguinea gemacht wurde. Die genaue, wissenschaftliche Beschreibung erfolgte erst in diesem Jahr. Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt 7 bis 8 Millimeter.
11. Januar
Thomas Quasthoff (*1959), der Ausnahme-Bassbariton, der ungeachtet seiner schweren Contergang-Schädigung durch eine herausragende Gesangskarriere bekannt wurde, zog sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Berufsleben zurück.
12. Januar
Zwischen der Regierung von Myanmar und den Karen-Rebellen, die seit den Endvierziger-Jahren für mehr Autonomie kämpfen, kam es zur Unterzeichnung eines Waffenstillstandsabkommens. Mehr als 500 Polit-Gefangene wurden daraufhin von Staatspräsident Thein Sein (*1945) freigelassen.
13. Januar
In Innsbruck (Österreich) begannen die I. Olympischen Jugend-Winterspiele. In der Altersgruppe von 15 bis 18 Jahren kämpften 1021 Teilnehmer um die Medaillen. Die Spiele endeten am 22. Januar.
13. Januar
Vor der toskanischen Küste lief durch eine Havarie das Kreuzfahrschiff „Costa Concordia“ auf Grund und kenterte. Das Schiffsunglück kostete elf Menschen das Leben.
13. Januar
Im Inselstaat Kiribati im Pazifik fanden Präsidentschaftswahlen statt. Mit 42,18% konnte der seit 2003 im Amt befindliche Politiker Anote Tong (1952) erneut als Gewinner aus dieser Wahl hervorgehen.
14. Januar
In der Republik China wurde zum 15. Mal die Wahl zum Legislativ-Yuan durchgeführt. Am selben Tag fand die Präsidentenwahl statt. Es war die fünfte Direktwahl für das Amt des Präsidenten in der Republik China auf Taiwan. Vor 1996 war der Präsident noch von der Nationalversammlung in sein Amt gewählt worden. Mit großer Mehrheit der Stimmen gewann Ma Ying-jeou (*1950) erneut diese Wahl. Der taiwanische Politiker gehört der Partei „Kuomintang“ (KMT) an.
15. Januar
Im Rahmen eines Galadiners fand in Beverly Hills (Los Angeles) die Verleihung des 69. Golden Globe Awards statt. In 25 Kategorien wurden Preise vergeben für hervorragende Leistungen in den Bereichen Film und Fernsehen. U. a. wurde der französische Film „The Artist“ als bester Film ausgezeichnet.
15. Januar
Die Rallye Dakar, die am 1. Januar in Mar del Plata (Argentinien) begonnen hatte, ging in Lima zu Ende. Das zum Großteil auf Wüstenboden ausgetragene Rennen ist ein absolutes Marathonereignis sowohl für die Fahrer als auch ihre Teams. In diesem Jahr waren 443 Fahrzeuge an den Start gegangen. Der Franzose Stéphane Peterhansel (*1965) konnte zum zehnten Mal das Rennen für sich entscheiden. Dieses Mal gewann er als Fahrer eines Mini All4. Peterhansel ist der erfolgreichste Fahrer des Wüstenrennens.
15. Januar
In der Republik Serbien begann die 10. Handball-Europameisterschaft der Männer. Sie dauerte bis zum 29. Januar.
15. Januar
In Kasachstan fanden vorgezogene Parlamentswahlen statt, die von der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) kritisiert wurden, da die grundlegenden Prinzipien, die eine demokratische Wahl ausmachen, nicht eingehalten worden waren.
20. Januar
In der bundesdeutschen Hauptstadt Berlin begann die Internationale Grüne Woche. Diese Landwirtschaftswoche präsentierte Erzeugnisse von Ausstellern aus aller Welt. Die Messe steht neben dem Fachpublikum auch den interessierten, allgemeinen Besuchern offen und dauerte bis zum 29. Januar. Erstmals hatte die Grüne Woche im Jahr 1926 stattgefunden.
21. Januar
Im zentralafrikanischen Gabun und im benachbarten Äquatorialguinea fand zum 28. Mal die Fußball-Afrikameisterschaft statt. Diese afrikanische Kontinentalmeisterschaft dauerte bis zum 12. Februar. Beteiligt waren 16 Länder.
22. Januar
Die I. Olympischen Jugend-Winterspiele im österreichischen Innsbruck gingen zu Ende. Deutschland führte den Medaillen-Gesamtspiegel mit 17 Medaillen an, darunter waren 8 Goldmedaillen. In der Gesamtwertung folgte von China, den dritten Platz errang das Gastgeberland Österreich.
22. Januar
In Finnland kam es in der nach dem ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl zu keiner absoluten Mehrheit. Eine Stichwahl wurde für den 5. Februar festgesetzt.
24. Januar
Im brasilianischen Porto Alegre fand das Weltsozialforum statt, das bis zum 29. Januar dauerte. Das Forum versteht sich als Gegenveranstaltung zu den Veranstaltungen der WHO (Welthandelsorganisation), des Davos Weltwirtschaftsforums und den Weltwirtschaftsgipfeln, an denen die Regierungschefs der G8-Staaten teilnehmen. Das Weltsozialforum in Porto Alegre wurde seit seiner ersten Tagung 2001 zu einer symbolischen Bewegung der Globalisierungskritiker.
24. Januar
Zum 300. Mal jährte sich der Geburtstag von Friedrich II. dem König von Preußen, der auch als der Alte Fritz oder Friedrich der Große in die Geschichte eingegangen ist. Das bei Potsdam gelegene Schloss Sanssouci war zu seiner letzten Ruhestätte geworden. Anlässlich seines Geburtstages wurde am Grab Friedrichs von Preußens eine Ehrenwache abgehalten.
25. Januar
Im Schweizer Luftkurort Davos hielt das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, WEF) sein 42. Jahrestreffen ab, das bis zum 29. Januar andauerte.
29. Januar
In Serbien ging die 10. Handball-Europameisterschaft der Männer zu Ende. Die Mannschaft Dänemarks gewann den Europameister-Titel, Serbien und Kroatien erkämpften sich die Plätze zwei und drei. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft war bereits im Vorfeld ausgeschieden.
29. Januar
In Porto Alegre (Brasilien) endete das Weltsozialforum. Es hatte unter dem Motto „Eine andere Welt ist möglich“ gestanden.
29. Januar
In der Schweiz ging in Davos das Weltwirtschaftsforum zu Ende. Es hatte das Thema „The Great Transformation: Shaping New Models“ zum Inhalt gehabt.
29. Januar
In Berlin schloss die Internationale Grüne Woche ihre Pforten. Mehr als 1200 Aussteller hatten in den Messehallen am Funkturm ihre Erzeugnisse gezeigt. Fast eine halbe Millionen Menschen hatten die Agrarausstellung besucht.
31. Januar
Die „International Urban Operations Conference“ (Militärtagung), die von der Lobby der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik (DWT) organisiert worden war und an der auch deutsche Militärs teilnahmen, hatte vor allem die künftigen Auslandseinsätze der Bundeswehr zum Inhalt.
<< Dezember 2011

Februar 2012 >>


 

Share
Popular Pages