August 1989 - Deutsch-ungarisches Geheimtreffen in Bonn

In der bundesdeutschen Hauptstadt Bonn fand am 25. August 1989 ein deutsch-ungarisches Geheimtreffen auf Schloss Gymnich statt. Es war auf Initiative des ungarischen Ministerpräsidenten Miklós Németh (*1948), Außenminister Gyula Horn (1932-2013) und Botschafter Istvan Horváth (*1943) zustande gekommen. Bei dem Treffen mit Bundeskanzler Helmut Kohl (*1930), dessen Berater Horst Teltschik (*1940) und Außenminister Hans-Dietrich Genscher (*1927) soll es um bundesdeutsche Kreditzusagen gegen die ungarische Grenzöffnung gegangen sein.
<< Juli 1988 | September 1989 >>


Was geschah im Januar 1989

20. August
Die Europameisterschaften der Springreiter endeten in Rotterdam (Niederlande) mit einem Doppelerfolg für Großbritannien, einmal im Mannschaftswettbewerb und einmal in der Einzelwertung durch John Whitaker (*1955).
20. August

Die DDR errang bei den Schwimm-Europameisterschaften in der bundesdeutschen Hauptstadt Bonn 16 Goldmedaillen.
20. August

Der 83-jährige Löwenschützer George Adamson (1906-1989) wurde von Wilderern ermordet. Der in Indien geborene Brite war 1924 nach Kenia gekommen, als es noch britische Kolonie war. Adamson zog im Kora-Reservat (nördlich der kenianischen Hauptstadt Nairobi) Löwenbabys auf. Er wurde erschossen, als er Besuchern seines Camps bei einem Überfall zu Hilfe kommen wollte.
20. August

Als auf der Themse bei London ein Vergnügungsdampfer mit einem Baggerschiff kollidierte, kamen 50 Menschen ums Leben. Sechs Fahrgäste wurden vermisst. Es konnten 83 Menschen gerettet werden.
20. August

Der Marokkaner Said Aouita (*1959) verbesserte in Köln (Nordrhein-Westfalen) den Weltrekord über 3000 Meter auf 7:29,45 min. Aouita war auch Weltrekordler über 1.500, 2.000 und 5.000 Meter.
21. August

Bei einem Fluchtversuch an der ungarisch-österreichischen Grenze wurde ein DDR-Bürger von ungarischen Soldaten erschossen. Angaben aus Budapest zufolge hatte es sich dabei um einen Unfall gehandelt.
21. August

In der tschechoslowakischen Hauptstadt Prag forderten Demonstranten am 21. Jahrestag der Niederschlagung des „Prager Frühlings“ durch Warschauer Pakt-Truppen 1968 mehr Freiheit. Die Polizei löste die verbotene Demonstration gewaltsam auf.
22. August

Von der Türkei wurde die Grenze zu Bulgarien geschlossen, um den Zustrom von türkischstämmigen Flüchtlingen zu unterbinden.
22. August

Im Stadtteil Schwabing der bayerischen Landeshauptstadt München wurden von der Polizei 650 Kilogramm Kokain beschlagnahmt. Diese Drogenmenge war die bisher größte, die in der Bundesrepublik gefunden worden war. Die Rauschgift-Händler wurden dem „Medellin-Kartell“ in Kolumbien zugeordnet.

22. August
In Sri Lanka hatten die seit Wochen anhaltenden Unruhen einen blutigen Höhepunkt erreicht, als mindestens 60 Menschen ermordet wurden. Tamilische Separatisten versuchten seit 1983, ihre Forderung nach einem eigenen Staat hinduistischer Tamilen gewaltsam durchzusetzen. Gegen eine Annäherung zwischen den Tamilen-Kämpfern und der Regierung von Sri Lanka unter Staatspräsident Ranasinghe Premadasa (1924-1993) kämpfte die singhalesische Volksbefreiungsfront mit Terroranschlägen.
22. August

Beim Bremer CDU-Parteitag, der für Mitte September geplant war, würde Heiner Geißler (*1930) nicht wieder zum Generalsekretär vorgeschlagen werden. Das teilte der Bundeskanzler Helmut Kohl  mit. Er votierte für den Hamburger Bundestagsabgeordneten Volker Rühe .
23. August

Mehr als 130 Menschen, die ihre Ausreise in den Westen erzwingen wollten, hielten sich in der BRD-Botschaft in Prag (Tschechoslowakei) auf, die daraufhin wegen Überfüllung geschlossen werden musst.
23. August

Mit einem Unentschieden 1:1 trennten sich die Fußball-Auswahl Bulgariens und die Nationalmannschaft der DDR.
23. August

Um den Wunsch der baltischen Sowjetrepubliken nach erneuter Eigenstaatlichkeit zu untermauern, hatten mehr als eine Million Menschen eine Menschenkette durch Estland, Lettland und Litauen gebildet. An jenem Tag jährte sich der Hitler-Stalin-Pakt zum 50sten Mal, durch den das Baltikum der sowjetischen Einflusszone zugeschlagen worden war. Die Menschenkette zog sich von Reval (Tallinn/Estland) über Riga (Lettland) nach Vilnius (Litauen) über eine Länge von 600 Kilometern.
23. August

Zur Stabilisierung der Wirtschaftslage in den Ostblockländern forderte der rumänische Staats- und Parteichef Nicolae Ceauşescu (1918-1989) ein Eingreifen der östlichen Wirtschaftsgemeinschaft (RGW). Er wies in diesem Zusammenhang Meldungen zurück, die besagten, dass es in Rumänien erhebliche ökonomische Probleme und andauernde Menschenrechtsverletzungen gäbe.
24. August

Der Sejm (polnisches Parlament) wählte den Kandidaten des Bürgerkomitees „Solidarität“, Tadeusz Mazowiecki (*1927), mit 378 von 423 Stimmen zum ersten nichtkommunistischen Regierungschef Polens.
24. August

Aus der BRD-Botschaft in Budapest (Ungarn) waren 108 DDR-Bürger mit Ausweisen des Internationalen Roten Kreuzes ausgestattet worden, womit sie in den Westen ausreisen durften. Sie wurden nach Wien ausgeflogen. Es war eine einmalige humanitäre Aktion der ungarischen Regierung.
24. August

Von der Stuttgarter Verlagsgruppe Holtzbrinck übernahm die Unternehmensgruppe des Münchener Filmgroßhändlers Leo Kirch den Deutschen Bücherbund. Kirch war bislang in der Film- und Fernsehbranche tätig gewesen. Er hoffte mit Hilfe der 1,4 Millionen Mitglieder des Bücherbundes auf einen größeren Absatz von Videokassetten und CDs sowie eine Erhöhung der Abonnentenzahlen des Pay-TV-Programms „Teleclub“.
25. August

Die US-amerikanische Raumsonde „Voyager 2“ sendete zwölf Jahre nach ihrem Start zwei Bilder vom Planeten Neptun, an dem sie vorbei geflogen war und Fotomaterial von dessen Monden. Der Neptun hat eine Entfernung zur Erde von 4,35 Milliarden Kilometern.
25. August

Auf der in West-Berlin eröffneten Internationalen Funkausstellung war die meistdiskutierte Neuheit das hoch auflösende Fernsehen HDTV.

26. August
Bei den Ringer-Weltmeisterschaften in Martigny (Schweiz) errangen im griechisch-römischen Stil die beiden deutschen Ringer Claudio Passarelli (*1965) im Leichtgewicht und Gerhard Himmel (*1965) im Schwergewicht jeweils den Weltmeister-Titel.
26. August

In einer Leserbriefkampagne forderte das SED-Zentralorgan „Neues Deutschland“ die DDR-Bürger auf, ihr Land nicht zu verlassen.
27. August

Den Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps in der Formel-1 gewann der brasilianische Rennfahrer Ayrton Senna auf McLaren mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 181,58 km/h.
27. August

Schatzsucher entdeckten an Bord des 1857 gesunkenen Schiffes „Central America“ vor der Küste des US-Bundesstaates South Carolina einen Goldschatz im Wert von umgerechnet 2 Milliarden DM.
28. August

Der US-amerikanische Radrennfahrer Greg LeMond (*1961), der die Tour de France gewonnen hatte, holte den Weltmeistertitel im Straßenradrennfahren in Chambéry (Frankreich).
28. August

In Frankfurt am Main beschloss der Vorstand der Bundesbahn, wegen der „angespannten Betriebslage“ 6.200 neue Mitarbeiter einzustellen.
28. August

An der schleswig-holsteinischen Ostseeküste richteten ein orkanartiger Sturm und Dauerregen schwere Schäden an.
28. August

In einer öffentlichen Erklärung verpflichtete sich der Präsident Nigerias, Generalmajor Ibrahim Babangida (*1941) dazu, sein Land zu Zivilherrschaft und Demokratie zurückzuführen. Babangida war seit 1985 im Amt.
28. August

Bundespräsident Richard von Weizsäcker () betonte in einem Schreiben an den polnischen Staatspräsidenten Wojciech Jaruzelski (*1923) zum 50. Jahrestag des Kriegsbeginns am 1. September 1939, dass die Bundesrepublik „jetzt und in Zukunft keinerlei Gebietsansprüche gegen Polen“ erheben werde.
29. August

In Frankfurt am Main fand anlässlich des 50. Jahrestages des Beginns des Zweiten Weltkrieges ein zweitägiger deutsch-polnischer Historiker-Kongress statt.
30. August

In Bayern wurde mit den Vorbereitungen zur Errichtung von Notaufnahmelagern begonnen, um die zahlreichen DDR-Flüchtlinge aufnehmen zu können.
30. August

In der französischen Hauptstadt Paris endete die am 1. August begonnene Kambodscha-Konferenz ohne Ergebnis.
30. August

Von der Bundesregierung wurde ein Gesetzentwurf gebilligt, nach dem Käufer eines Autos mit Drei-Wege-Katalysator eine befristete Steuerbefreiung in Höhe von 1.100 DM erhielten.
30. August

Um die UN-Truppen in Namibia zu unterstützen, die dort zur Überwachung der ersten freien Wahlen eingesetzt waren, beschloss das Deutsche Bundeskabinett die Entsendung von 50 Beamten des Bundesgrenzschutzes.
30. August

Der Spanier Juan Antonio Samaranch (1920-2010) wurde auf der 95. Session des Internationalen Olympischen Komitees in San Juan (Puerto Rico) für vier Jahre als IOC-Präsident bestätigt. Das Komitee nahm außerdem Tennis ins olympische Programm auf und beschloss, dass Profis künftig im Basketball zugelassen wurden.
31. August

Nach achtjähriger Pause starteten die „Rolling Stones“ in Philadelphia vor 40.000 begeisterten Fans wieder eine Amerika-Tournee. Etwa drei Millionen Karten waren bereits verkauft.
31. August

Über die Beilegung ihrer Grenzstreitigkeiten unterzeichneten Libyen und der Tschad ein Abkommen. Die Ursache der Streitigkeiten war der von beiden Staaten beanspruchte Aouzou-Streifen, in dem Erzvorkommen vermutet wurden.

Ereignisse  September 1989
 


August 1989 in den Nachrichten

Öffnung der Grenzen am19.8.1989
UNSER MITTELEUROPA
Von Nóra Szekér. Am 20. Juni 1989 nahm Otto von Habsburg auf Einladung des Ungarischen Demokratischen Forums (Magyar Demokrata Fórum, MDF) in Debrecen an ... >>>
Werbung

<< Das geschah 1988 | Das geschah 1990 >>