Chronik 1857 - Weltwirtschaftskrise, OTIS-Personenaufzug, Sklaven in den USA

Die Währungsverhältnisse, nicht nur in Österreich, waren nach der Revolution von 1848/1849 ziemlich desolat. Silber- und Goldmünzen waren für den Außenhandel kaum noch im Umlauf. Kupfermünzen im täglichen Zahlungsverkehr konnten den Bedarf nicht mehr decken. Man bediente sich ausländischer Währungen, obwohl keine Klarheit über deren genauen Wert herrschte. Dadurch war auch der Handel zwischen Österreich und Deutschland beeinträchtigt. Der österreichische Finanzminister drängte zu einer Währungsreform. Dabei erhoffte er sich die Unterstützung der deutschen Staaten. Da mittlerweile in den USA und in Australien reichliche Goldvorkommen entdeckt worden waren, durch die Gold zu niedrigen Preisen erworben werden konnte, wollten Österreich und einige deutsche Staaten eine Goldwährung. Preußen beharrte auf seinem Silberstandard. Zu Beginn des Jahres 1857 wurde der „Wiener Münzvertrag“ geschlossen. Der Vereinstaler wurde als Zahlungsmittel in Österreich und in den meisten Staaten des Deutschen Zollvereins eingeführt, in denen die Dukaten abgeschafft wurden. Die österreichische Währung war nun der Gulden, der in 100 Kreuzer eingeteilt wurde. All diese Bemühungen konnten eine drohende Wirtschaftskrise nicht aufhalten. Im August begann mit dem Zusammenbruch der New Yorker Bank „Ohio Life Insurance Company“ die erste Weltwirtschaftskrise. Die Bank hatte ihre Zahlungen einstellen müssen. Die Krise breitete sich in rasanter Geschwindigkeit weltweit aus und dauerte bis 1859. Dadurch verschärften sich zwischen den amerikanischen Nord- und Südstaaten etliche Gegensätze derart weiter, dass es schließlich 1861 nach der Sezession zum Amerikanischen Bürgerkrieg kam. Ungeachtet der wirtschaftlichen Krise stellte der US-amerikanische Mechanikermeister Elisha Graves Otis (1811-1861) in einem Kaufhausgebäude der New Yorker Innenstadt in jenem Jahr 1857 den weltweit ersten Personenaufzug fertig, der mit einer Absturzsicherung versehen war. Nachdem er schon 1853 das Unternehmen Otis Elevator Company gegründet hatte und die sichernde Fangvorrichtung für seine Aufzüge erfunden hatte, konnte er sich zahlreiche Aufträge sichern. Bereits 1854 hatte Otis auf der Weltausstellung in New York einen Lastenaufzug vorgestellt, der mit seiner revolutionären Sicherheitsbremse funktionierte und einen Absturz der Plattform verhinderte. Von da nahm die weltweite Entwicklung der OTIS-Aufzüge ihren Lauf. Es war aber nicht nur die Wirtschaftskrise des Jahres 1857, die den Amerikanischen Bürgerkrieg auslöste, es war vor allem das Urteil in einem Gerichtsverfahren vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten. Verkündet wurde es von Vorsitzenden des Gerichtshofes, Roger Brooke Taney (1777-1864). Darin wurden die Rechte der Sklavenhalter gestärkt. In dieser Grundsatzentscheidung war verfügt worden, dass Schwarze unabhängig davon, ob sie als Sklaven gehalten wurden oder nicht, keine Möglichkeit haben sollten, die amerikanische Staatsangehörigkeit zu erlangen. Letztendlich war das der Hauptanlass für den Ausbruch des Bürgerkrieges und die nachfolgende Abschaffung der Sklaverei.


Ereignisse & Schlagzeilen 1857

Im Jahr 1857
In der Schweiz fand die erste Gewerbe- und Industrieausstellung statt, bei der es sich überwiegend um eine Leistungsschau handelte.
In Neuwerk bei Hannover wurde die Aktien-Zuckerfabrik gegründet, durch die im Königreich Hannover die Produktion von Zucker aus Zuckerrüben begann.
In den USA wurde das erste Toilettenpapier hergestellt.
Oliver Winchester kaufte die bankrotte Volcanic Repeating Arms Company und verlegte sie von Norwich nach New Haven beide im US-Bundesstaat Connecticut.
Die Memphis und Charleston Railroad wurde fertiggestellt. Es war die erste Eisenbahnlinie, die den Mississippi River mit dem Atlantik verband.
Bei Callanish in Schottland wurden erstmals Ausgrabungen der dortigen Menhire durchgeführt.
Das erste bekannte Gerät zur Aufzeichnung von Tönen wurde von dem französischen Drucker und Buchhändler Édouard-Léon Scott de Martinville konstruiert. Er nannte das Gerät „Phonautograph“.
Werner von Siemens formulierte das Gegenstromprinzip.
Ein fast 4000 km langes Seekabel wurde von Amerika nach England verlegt.
In London wurde das South Kensington Museum gegründet.
Als bekanntestes Werk des schwedische-britischen Fotografen Oscar Gustave Tejlander entstand die Collage „The two Ways of Life“. Königin Victoria erwarb eine Kopie für ihren Gatten und brachte damit die anfängliche Kritik an dem Werk zum Verstummen.
Der französische Maler Jean-Baptiste Camille Carot überarbeitete sein 1844 entstandenes Gemälde „Ländliches Konzert“ und stellte es dann wieder aus.
In London fand die Gründung des Savage Clubs statt.
In der Jerusalemer Altstadt wurde das österreichische Hospiz zur Heilgen Familie, eine Pilgerherberge der katholischen Kirche Österreichs gegründet.

Januar 1857

1. Januar
Constant Fornerod, ein Liberal-Radikaler, wurde Bundespräsident der Schweiz.
3. Januar
Die erste Ausgabe von „Harper’s Weekly“ wurde von Fletcher Harper herausgegeben.
3. Januar
In der Pfarrkirche Saint-Étienne-du-Mont wurde der Pariser Erzbischof Auguste Sibour von dem Priester Jean-Louis Verger ermordet. Der Täter hatte das Dogma der Unbefleckten Empfängnis kritisiert und war seines Amtes enthoben worden.
7. Januar
Die Uraufführung des Klavierkonzerts Nr. 2 A-Dur von Franz Liszt fand in Weimar statt.
9. Januar
Große Teile Kaliforniens waren von dem starken Fort-Tejon-Erdbeben betroffen. Das Epizentrum lag vermutlich bei der Stadt Parkfield. Da die betroffenen Gebiete nur dünn besiedelt waren, gab es nur wenige Personen- und Sachschäden.
24. Januar
Der Vereinstaler wurde in Österreich und den meisten Staaten des Deutschen Zollvereins durch den Wiener Münzvertrag als Zahlungsmittel vereinbart. Die österreichische Währung war der in 100 Kreuzer eingeteilte Gulden. In den Ländern des Deutschen Zollvereins wurden die Dukaten abgeschafft.

Februar 1857

4. Februar
Bei einer Versammlung des Naturhistorischen Vereins der preußischen Rheinlande und Westphalens berichteten Johann Carl Fuhlrott und Hermann Schaafhausen über das Fossil Neandertal 1. Dabei handelte es sich um eine bisher unbekannte, vorzeitliche Form des Menschen, den Neandertaler.
7. Februar
Der Strafprozess gegen Gustave Flaubert, in dem ihm vorgeworfen wurde mit Schilderungen im Roman „Madame Bovery“ gegen Moral und Religion verstoßen zu haben, endete mit einem Freispruch.
13. Februar
Nachdem er den Hafen von New York verlassen hatte, verschwand der Passagierdampfer „Tempest“ der britischen Anchor Linie mit 150 Menschen an Bord spurlos auf dem Nordatlantik.
20. Februar
Die Reederei Norddeutscher Lloyd wurde in Bremen gegründet.
22. Februar
Nachdem Sepp Moser am Rosenmontag zufällig die Weißwurst erfunden hatte, sollen nach unsicherer Überlieferung im Gasthaus „Zum ewigen Licht“ die ersten Weißwürste serviert worden sein.
23. Februar
Mit Richard Upjohn als erstem Präsidenten wurde in New York City von 13 Architekten das American Institute of Architects gegründet.
28. Februar
Der österreichische Feldmarschall Josef Graf Radetzky wurde nach 72 Dienstjahren in den Ruhestand versetzt.

März 1857

4. März
Der Krieg zwischen Großbritannien und Persien, der am 1. November 1856 ausgebrochen war, als persische Truppen in Herat einmarschierten, wurde durch den Frieden von Paris beendet.
4. März
James Buchanan wurde als 15. Präsident der USA vereidigt. Er wurde der Nachfolger von Franklin Pierce. Im Kabinett von James Buchanan wurde John C. Breckinridge zum jüngsten Vizepräsident in der Geschichte der USA.
6. März
In einer Grundsatzentscheidung erklärte der Oberste Gerichtshof der USA im Fall von Dred Scott gegen Sandford, dass Schwarze, egal ob sie Sklaven waren oder nicht, nicht die amerikanische Staatsangehörigkeit erlangen könnten. Ferner wurde jede Beschränkung und jedes Verbot der Sklavenhaltung durch den US-Kongress als verfassungswidrig erklärt mit der Begründung, dass die Sklavenhalter ohne ordentliches Gerichtsverfahren damit enteignet würden.
12. März
Die Oper „Simon Boccanegra“ von Giuseppe Verdi wurde am Teatro la Fenice in Venedig uraufgeführt. Das Theaterstück „Simon Bocanegra“ von Antonio Garcia Gutierrez diente als Vorlage. Die Aufführung war ein Misserfolg und Verdi überarbeitete den Stoff.
14. März
Gegen eine Geldentschädigung wurde in der Kopenhagener Konvention der Sundzoll abgeschafft. Er war eine der Haupteinnahmequellen Dänemarks über mehr als vier Jahrhunderte.
23. März
Im Kaufhaus Haghwout Store am Broadway in New York City wurde von Elisha Graves Otis der weltweit erste Personenaufzug mit Absturzsicherung vorgestellt.
26. März
Die Komödie „Die Affäre Rue de Loucine“ von Eugene Labiche wurde in Paris uraufgeführt.
29. März
In Indien herrschte Unzufriedenheit unter den britischen Hilfstruppen. Als der Sepoy Mangal Pandey auf einen britischen Offizier aus seinem Regiment schießt, verweigern seine Kameraden den Befehl, britischen Offizieren Hilfe zu leisten. In wenigen Wochen weitet sich die Meuterei der Sepoy in Bengalen auf andere Truppen in Britisch Indien aus. Die Lage wird immer ernster.

April 1857

15. April
In Stralsund wurde das Manufaktur-Modewarengeschäft der Brüder Abraham und Theodor Wertheim eröffnet.
27. April
In Buenos Aires wurde das erste Teatro Colon, das von Charles Pellegrini errichtet worden war, mit der Aufführung von Verdis „La traviata“ eröffnet.
30. April
Die Fregatte „SMS Novara“ der österreichischen Marine startet von Triest aus zur Novara-Expedition rund um die Welt.
30. April
Die Operette „Dragonette“ von Jacques Offenbach wurde am Theatre des Bouffes-Parisiens in Paris uraufgeführt.

Mai 1857

1. Mai
Die Erstausgabe der Wochenzeitung „Postimees“ in estnischer Sprache erschien in Pämu mit Johan Voldemar Jannsen als leitendem Redakteur.
7. Mai
Die Schokoladenfabrik „Eszet“ wurde in Stuttgart von Ernst Staengel und Karl Ziller gegründet.
7. Mai
Die erste Teilstrecke der Bahnstrecke Landau-Rohrbach wurde eröffnet. Die Strecke führte später von Homburg über Schwarzenacker und Einöd nach Zweibrücken.
10. Mai
In Britisch-Indien kam es zu dem großen Aufstand 1857 gegen die britischen Kolonialherren.
26. Mai
In Paris kommt ein Sechsmächteabkommen zwischen den Bevollmächtigten von Österreich, Frankreich, Großbritannien, Russland, Preußen und der Schweiz zustande. In dem Vertrag verzichtete Preußen auf seine Rechte am Fürstentum Neuenburg und der Grafschaft Valangin. Damit wurde der sogenannte Neuburgerhandel mit der Schweiz beendet und König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen erlitt eine schwere diplomatische Niederlage.
30. Mai
In Lucknow meutern die dort stationierten indischen Truppen und es beginnt die Belagerung von Lucknow.

Juni 1857

5. Juni
Aufständische indische Truppen unter Nana Sahib begannen mit der Belagerung von Kanpur, die bis zum 25. Juni dauerte.
5. Juni
In Bern wurde das Bundes-Rathaus feierlich eröffnet. Architekt war Ferdinand Stadtler und Jakob Friedrich Studer war für den Bau verantwortlich, der fünf Jahre lang dauerte.
25. Juni
Der Gedichtband „Les Fleurs du Mal“ von Charles Baudelaire erschien als Erstausgabe.
27. Juni
Der indische Aufstand in Kanpur führte zum Massaker am Sati Chowra.
27. Juni
Die Transvaal-Republik im Süden Afrikas, die von Buren gegründet wurde, erklärte ihre Unabhängigkeit von der britischen Kapkolonie. Marthius Wessel Pretorius wurde ihr erster Staatspräsident.

Juli 1857

7. Juli
Die französische Staatsanwaltschaft leitete eine Strafverfolgung gegen Charles Baudelaire wegen Gotteslästerung und Beleidigung der öffentlichen Moral durch seinen Gedichtband „Les Fleurs du Mal“ ein.

August 1857

15. August
Der Bergführer Christian Almer und drei Begleiter bestiegen zum ersten Mal den Mönch in den Berner Alpen.
16. August
Die Oper „Aroido“ von Giuseppe Verdi hatte ihre erfolgreiche Uraufführung am Teatro Nuovo in Rimini. Es war die umgearbeitete und völlig neu aufgestellte Oper „Stiffelio“, die aufgrund der Zensur nur in entstellter Form in Italien aufgeführt werden durfte.
20. August
Der französische Dichter Charles Baudelaire wurde wegen „Beleidigung der öffentlichen Moral und der guten Sitten“ zu einer Geldstrafe von 300 Francs verurteilt.
20. August
Der britische Klipper „Dunbar“ zerschellte am Eingang zum Hafen von Sydney bei heftigen Winden und starken Regenfällen am felsigen Ufer. Nur einer der 122 Menschen an Bord überlebte.
24. August
Die Wirtschaftskrise von 1857 begann mit dem Zusammenbruch der Ohio Life Insurance Company.
26. August
Im innerasiatischen Kaschgar wurde der deutsche Entdeckungsreisende Adolf Schalgintweit ohne Prozess als angeblicher chinesischer Spion enthauptet.
29. August
In Argentinien wurde die Eisenbahnstrecke von der Station Plaza del Parque in Buenos Aires nach Floresta eröffnet.

September 1857

4. September
Das Goethe-Schiller-Denkmal, das von dem Dresdener Bildhauer Ernst Rietschel geschaffen wurde, wurde vor dem Weimarer Hoftheater in Weimar eingeweiht.
5. September
Die „Faust-Sinfonie“ von Franz Liszt erlebte ihre Uraufführung bei der Einweihung des Goethe-Schiller-Denkmals in Weimar.
11. September
Im Utah-Krieg zwischen den Mormonen und den USA kam es zum Mountain-Meadows-Massaker, bei dem ein Wagenzug mit Siedlern aus Arkansas von Mormonen und Indianern überfallen und die Siedler ermordet wurden. Es soll sich um 120 bis 150 Personen gehandelt haben. Nur 17 Kleinkinder überlebten.
12. September
Auf der Fahrt von Havanna nach New York verursachte ein Hurrikan den Untergang des US-Passagierschiffs „Central America“. Zwei Schiffen gelang die Rettung von 149 Personen. 429 Menschen starben bei dem Unglück. Mit dem Schiff gingen 13 Tonnen Goldfracht aus Kalifornien unter. Im Jahr 1987 kam es zu einer Bergungsaktion.
15. September
Zwischen St. Louis und San Francisco fuhren die ersten Postkutschen der Butterfield Overland Mail Route.
20. September
Delhi wurde von loyalen Truppen zurückerobert und führt zur Schwächung des indischen Aufstandes. Der Anführer des Aufstandes, der Großmogul Bahadur Shah II. wurde verraten und in seinem Versteck von dem britischen Offizier William Hodson gefangen genommen. Er wurde nach Birma verbannt.
24. September
Bis zum 29. September fand in Stuttgart mit König Wilhelm I. von Württemberg als Gastgeber das Zwei-Kaiser-Treffen statt. Die beiden Gegner Kaiser Napoleon III. und Zar Alexander trafen sich in der Haupt- und Residenzstadt des Königreichs Württemberg. Die Außenminister von Russland und Frankreich, Alexander Michalowitsch Gortschakow und Alexandre Colonna-Welewski führten die eigentlichen Verhandlungen. Für Russland endete mit dem Treffen die politische Isolierung, in der es sich seit Ende des Krimkrieges befand. Frankreich erhielt im Gegenzug die Zusage Russlands, im Falle eines Konfliktes mit Österreich in Italien neutral zu bleiben.
25. September
König Oskar I. von Schweden war schwer erkrankt. Sein Sohn, Kronprinz Karl, übernahm die Regentschaft.
28. September
Während des Zwei-Kaiser-Treffens in Stuttgart besuchten der russische Zar Alexander II, der französische Kaiser Napoleon III. und der württembergische König Wilhelm I. das Cannstatter Volksfest.

Oktober 1857

10. Oktober
Die Operette in einem Akt „Le Mariage aux Lanternes (Die Verlobung bei der Laterne)“ von Jacques Offenbach wurde am Theatre des Bouffes-Parisiens in Paris uraufgeführt.
24. Oktober
Der englische FC Sheffield wurde als allererster Fußballverein gegründet.
31. Oktober
Die Posse mit Gesang „Tannhäuser“ mit dem Test von Johan Nestroy und der Musik von Carl Binder hatte ihre Uraufführung am Carltheater in der Leopoldstadt bei Wien. Das Stück basiert auf der Travestie „Tannhäuser und die Prügelei auf der Wartburg“ von Hermann Wollheim und parodiert die Oper „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg“ von Richard Wagner.

November 1857

1. November
Das Kulturmagazin „The Atlantic Monthly“ erschien zum ersten Mal.
18. November
In Lucknow ging die Belagerung der Stadt zu Ende und die britische Garnison in der Stadt wird evakuiert.
18. November
In der Festung Mainz explodierte der Pulverturm. In diesem Magazin befanden sich 208 Zentner Zündhütchen und über 600 Leuchtkugeln. Innerhalb von Sekunden wurden 57 Häuser am Kästrich zerstört. Weiter 64 Gebäude und die Festungswerke erlitten großen Sachschaden.

Dezember 1857

16. Dezember
In der Basilikata in Süditalien ereignete sich ein starkes Erdbeben, das 11 000 Todesopfer forderte. Der irische Geophysiker Robert Mallet reise nach Italien, um die Katastrophe zu erforschen.
22. Dezember
In London wurde der Alpine Club gegründet. Es handelt sich dabei um den ersten Bergsteigerverband. Erst im Jahr 1974 nahm der Verband auch Alpinistinnen auf.
28. Dezember
Im Zweiten Opiumkrieg begannen britische und französische Schiffe von Perlfluss aus mit der Beschießung Kantons.
31. Dezember
Queen Victoria erklärte Ottawa zur Hauptstadt Kanadas.
<< Das Jahr 1856

Das Jahr 1858 >>