Chronik 1851 - Die 1. Weltausstellung und Staatsstreich in Frankreich

London machte in jenem Jahr 1851 Furore mit seiner 1. Weltausstellung. Die „Great Exhibition“ war eine Industrieausstellung, die von Mai bis Oktober 1851 im Londoner Hyde Park stattgefunden hatte. Mit 17.062 Ausstellern aus 28 Ländern war die Beteiligung so hoch, dass die Industrieausstellung bald als „World’s Fair“ bezeichnet wurde und dieser Name blieb erhalten. Auf 10,5 Hektar Ausstellungsfläche wurden industrielle Güter und handwerkliche Produkte aller Art präsentiert. Es wurden Maschinen gezeigt und Produktionsmethoden. Bodenschätze und Werke der Bildenden Kunst waren ebenso vertreten. Neuheiten wie der Telegraf und der erste Plastikstuhl aus vulkanisiertem Kautschuk konnten bestaunt werden. Das Ausstellungsgebäude der 1. Weltausstellung wurde zum Wahrzeichen, wenngleich gerade die Wahl des Gebäudes die „Great Exhibition“ fast zum Scheitern gebracht hätte. Es waren so viele Entwürfe eingegangen, dass das Baukomitee letztendlich nur den eigenen akzeptierte, der aber bei der Veröffentlichung heftig debattiert wurde, weil er zu massig war und den Hyde Park verschandeln würde. Andererseits hätte die Verschiebung der Ausstellung einen Image-Verlust für England bedeutet. Gerade zum rechten Zeitpunkt tauchte ein Entwurf von Joseph Paxton (1803-1865) auf, der als Gartenarchitekt wusste, wie man Gewächshäuser baute. Sein Entwurf war im Stil der Gusseisen-Architektur ganz aus Glas und Gusseisen gehalten. Der englische Bauingenieur und Unternehmer Charles Fox (1810-1874), der diesen Entwurf in 17 Wochen aus vorgefertigten Bauteilen realisieren konnte, erwarb sich durch den Bau des Kristallpalastes enormes Ansehen. Nachdem die Ausstellung am 15. Oktober 1851 beendet worden war, brach man das Gebäude ab und baute die Fertigteile in Sydenham neu auf und brachte ein Museum darin unter. Im Jahr 1936 brannte der „Crystal Palace“ schließlich vollends ab. Einige Zeit nach dem Ende der Weltausstellung macht Frankreich Schlagzeilen. Dort ließ sich Präsident Charles-Louis-Napoleon Bonparte (1808-1873) – Napoleon III. – durch einen Staatsstreich mit diktatorischen Vollmachten ausstatten. Er hatte der aus einer Volkswahl hervorgegangenen Präsidentschaft eine Diktatur errichtet. Sie dauerte nur ein Jahr und mündete in das Zweite Kaiserreich. Daraufhin trat in Großbritannien der Außenminister Henry John Temple, 3. Viscount Palmerston (1784-1865) zurück. Es blieb ihm nichts anderes übrig, nachdem er offiziell den Staatsstreich des französischen Präsidenten gebilligt hatte. Sein Rücktritt war nicht ganz freiwillig. Ungeachtet der Ereignisse in Europa erhielt der US-amerikanische Arzt, Wissenschaftler und Erfinder, John Gorrie (1802-1855) ein Patent auf seine Kältemaschine. Mit dieser Maschine, die zum Kühlen von Räumen dienen sollte, hatte John Gorrie keinen wirtschaftlichen Erfolg. Er wurde dafür verlacht.


Ereignisse & Schlagzeilen 1851


Das Jahr 1851

Im Januar
In Schlesiwig-Holstein kam es zu der sogenannten Schleswig-Holsteinischen Erhebung, auch Erster Schleswig-Holsteinischer Krieg oder in Dänemark dreijähriger Krieg genannt. Diese kam in diesem Jahr zu einem Ende.
Januar 1851
Auf der Strecke von Minden ins Rheinland entgleisete bei Avenwedde ein Zug der Köln-Mindener Eisenbahn Gesellschaft. Dabei wurden drei Menschen getötet. Unter den Passagieren befand sich Prinz Friedrich Wilhelm von Preußen, der spätere Kaiser Friedrich III. Er wurde bei dem Unglück leicht verletzt.
1. Januar
Josef Munzinger wurde Bundespräsident der Schweiz.
11. Januar
In China rief der Sektenführer Hong Xiuquan während des Taiping-Aufstandes das Himmlische Reich des höchsten Friedens aus und proklamierte sich selbst zum Himmlischen König.
16. Januar
Ein Gärtner fand den Schatz von Velp in der Gemeinde Rheden in der niederländischen Provinz Gelderland. Es handelte sich dabei um einen Goldschatz aus dem frühen 5. Jahrhundert n. Chr.
20. Januar
Die komische Oper „Die Opernprobe oder die vornehmen Dilletanten“ von Albert Lortzing wurde am Stadttheater in Frankfurt am Main uraufgeführt. Zu der Zeit lag der Komponist in Berlin im Sterben.
28. Januar
Die Gründung der Northwestern Univesitz fand Im US-Bundesstaat Illinois statt.

Februar 1851

1. Februar
Zusammen mit seinem Bruder Johann Georg gründete Salomon Volkart in Winterthur das Handelshaus Gebrüder Volkart mit einer Zweigstelle in Bombay. Anfangs handelten sie mit Kolonialwaren und entwickelten sich später zum größten Baumwollhändler der Welt.
10. Februar
Mit der Gründung der Illinois Central Railroad mit Unterstützung der Illinois General Assembly begannen die Arbeiten an einer Eisenbahnstrecke von Cairo an der Mündung des Ohio River in den Mississippi River nach Centralia. Weiterhin wurden von dort aus zwei Strecken nach Galena sowie nach Chicago gebaut.
12. Februar
Edward Hammond Hargraves fand im australischen Fluss Summer Hills Creek in New South Wales Gold. Die Nachricht löste einen Goldrausch aus.

März 1851

11. März
Die Uraufführung der Oper „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi nach dem Drama „Le roi s’amuse“ von Victor Hugo fand in Venedig statt. Die Oper wurde ein großer Erfolg.
22. März
Das Königreich Württemberg trennte sich von der privaten Thurn-und-Taxis-Post und richtete einen Staatsbetrieb für den Postdienst ein.
26. März
Der Wissenschaftler Leon Foucault führte im Pariser Pantheon einen dritten Versuch mit dem nach ihm benannten Pendel durch. Mithilfe eines 67 Meter herabhängenden Seils bewies er mit dem Versuch die Erdrotation.

April 1851

16. April
Die erste Fassung der Oper „Sapho (Sappho)“ von Charles Gounod wurde in der Grand-Opera in Paris uraufgeführt.
26. April
In Portugal fand ein Aufstand von Offizieren der Armee statt. Gezwungenermaßen entließ daraufhin Königin Maria II. ihren Günstling, den Markgrafen von Tomar als Ministerpräsident und ernannte den Herzog von Saldanha zu seinem Nachfolger.

Mai 1851

1. Mai
Unter Federführung der britischen Royal Society fand im Hyde Park in London die bis zum 11. Oktober dauernde Great Exhibition statt. Innerhalb von nur 17 Wochen baute Charles Fox für diese erste Weltausstellung den Crystal Palace als Ausstellungsgebäude. Die Pläne dafür stammten von dem Architekten Joseph Paxton. Auf der Ausstellung waren 94 souveräne Staaten und abhängige Gebiete beteiligt. Am 15. Oktober fand eine offizielle Schlussfeuer statt.
1. Mai
Unter den ersten Briegmarken des Großherzogtums Baden befand sich auch der 9 Kreuzer Fehldruck, der 43 Jahre später entdeckt wurde und bei dem es sich um eine sehr seltene Briefmarke handelt.
6. Mai
Der US-amerikanische Arzt John Gorrie erhielt ein Patent auf die von ihm erfundene Kältemaschine. Er wurde verlacht und hatte keinen wirtschaftlichen Erfolg damit.
27. Mai
Der Deutsche Adolf Anderssen gewann das von Howard Stauntan organisierte erste internationale Schachturnier in London.

Juni 1851

15. Juni
Der Milchhändler Jacob Fussell auf Baltimore nahm seine weltweit erste Fabrik zur Herstellung von Speiseeis in Betrieb.
21. Juni
Bei einer Freundschaftspartie außerhalb der Turnierpartien spielte Adolf Anderssen gegen Lionel Kieseritzky die „Unsterbliche Partie“.

Juli 1851

10. Juli
Die private University of the Pacific wurde in Stockton im US-Bundesstaat Kalifornien gegründet.
15. Juli
Zwischen 17 deutschen Staaten wurde der Gothaer Vertrag geschlossen. Er regelte Fragen der Staatsangehörigkeit.
20. Juli
Der Goldfund des Kleinhäuslers Thomas Peters auf William Barkers Mount Alexander Station im heutigen Specimen Gully wurde in der Zeitung „The Argus“ in Melbourne am 8. September veröffentlicht. Daraufhin kam es zu einem Goldrausch am Mount Alexander und am Forrest Creek im Gebiet des heutigen Castlemaine.
23. Juli
Der österreichische Kaiser Franz Joseph I. genehmigte die Errichtung einer Zentralanstalt für meteorologische und magnetische Beobachtungen. Dadurch wurde der weltweit erste staatliche Wetterdienst, die heutige Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ins Leben gerufen.
Juli/August 1851
Im australischen Bundesstaat Victoria am Andersons Creek bei Warrandyte, 30 km nordwestlich von Melbourne, wurde Gold gefunden. Weitere Funde in Clunes und in Buninyong leiteten den Victorianischen Goldrausch ein.

August 1841

Im September
Stephen Foster veröffentlichte das Lied „Old Folks at Home“.
4. August
Der Missionar und Afrikaforscher David Livingstone erreichte den Oberlauf des Sambesi.
20. August
Die romantische Oper „Aurelia, Herzogin von Bulgarien“ von Conradin Kreutzer wurde in Kassel uraufgeführt.
22. August
Die US-amerikanische Schoneryacht „America“ mit Skipper Richard „Old Dick“ Brown gewann den One Hundred Sovereigns Cup vor der britischen Isle of Wight. An dem Cup nahmen außerdem 15 britische Yachten teil. Die "America" was im gleichen Jahr gebaut worden. Die siegreiche Besatzung stiftete den Cup sechs Jahre später dem New York Yacht Club. Dieser Preis begründete den America’s Cup, der 1870 erstmals ausgetragen wurde.

September 1851

Im September
In Königsburg wurde das Reiterstandbild von König Friedrich Wilhelm II. durch die Stände der Provinz Preußen errichtet.
18. September
Die erste Ausgabe der US-amerikanischen Tageszeitung „The New York Times“ erschien unter dem Titel „The New York Daily Times“.
25. September
Der Andreas Brunnen in Deidesheim wurde feierlich eingeweiht.

Oktober 1851

Im Oktober
Paul Julius Reuter gründete die Nachrichtenagentur Reuters.
Der Bekleidungshersteller „Fruit of the Loom“ wurde unter dem Namen B.B. and R. Knight Corporation gegründet.
George Gabriel Stokes veröffentlichte die Gleichungen von Navier-Stokes der Hydrodynamik.
Arthur Schopenhauer veröffentlichte in zwei Bänden die Schriften Parerga und Paralipomena.
Harriet Beecher-Stow begann mit der Veröffentlichung von „Onkel Toms Hütte“.
3. Oktober
Der amerikanische Pastor und Imker Lorenz L. Langstroth entdeckte den Bienenabstand (bee space).
15. Oktober
Die Disconto-Gesellschaft, die sich später zu einer Großbank entwickelte, eröffnete in Berlin ihren Geschäftsbetrieb.
18. Oktober
Der Schriftsteller Herman Melville veröffentlichte in London den Roman „Moby-Dick“.
24. Oktober
William Lassell entdeckte die Uranus Monde Ariel und Umbriel.

November 1851

13. November
Die Familie Denny, die sogenannte Denny Party, landete am Alki Point. Dies wurde als die Geburtsstunde von Seattle angesehen.
18. November
Nach dem Tod von König Ernst August I. übernahm sein Sohn Georg V. die Regentschaft im Königreich Hannover.

Dezember 1851

2. Dezember
Ein Staatsstreich des französischen Präsidenten Charles-Louis-Napoleon Bonaparte nach dem Vorbild des 18. Brumaire VIII. läutete das Ende der Zweiten Republik ein. Danach kam es in ganz Frankreich zu blutigen Kämpfen, die Napoleon am 5. Dezember schließlich für sich entscheiden konnte. Am 21. Dezember ließ er eine Volksabstimmung über eine neue Verfassung durchführe, die ihm diktatorische Vollmachten gewährte. Dabei stimmten 7,5 Millionen Franzosen für, 640 000 gegen ihn. Karl Marx verarbeite diese Geschehnisse ein Jahr später in der Schrift „Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte“.
22. Dezember
Außenminister Palmerston verließ das britische Kabinett. Das eigenmächtige offizielle Billigen des Staatsstreichs des französischen Präsidenten Charles-Louis-Napoleon Bonaparte vom 2. Dezember führte zum unfreiwilligen Rücktritt.
24. Dezember
In der Library of Congress in Washington D.C: wütete ein Feuer, das 35 000 Bücher und andere Einrichtungsgegenstände, darunter ein Originalporträt von Christoph Kolumbus vernichtete.
25. Dezember
Die erste Eisenbahnverbindung in Chile zwischen Copiapo und Caldera in der Region de Atacama wurde eröffnet.
31. Dezember
Der österreichische Kaiser Franz Joseph I. unterzeichnete das Silvesterpatent und hob damit die oktroyierte Märzverfassung auf.
<< Das Jahr 1850

Das Jahr 1852 >>