1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
| Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

Mai 1937 -

Kalender Mai 1937
Zahlreiche
<< April 1937

Juni 1937 >>

Wichtige Ereignisse im Mai 1937

Anreißer Mai 1937



Mai 1937 – Die „Hindenburg“-Katastrophe

Es war ein großer Moment, als von Frankfurt am Main aus das Luftschiff LZ 129 „Hindenburg“ zu seiner ersten diesjährigen Transatlantik-Fahrt gestartet war. Umso größer war der Schock, als es auf dem Flughafen Lakehurst im US-Bundesstaat New Jersey durch das Entzünden der Wasserstofffüllung explodierte und völlig ausbrannte. Bei der Katastrophe des bisher größten Zeppelins am 6. Mai waren 37 Menschen ums Leben gekommen von den 97 Insassen, die an Bord gewesen waren. Sofort war eine deutsche Untersuchungskommission per Schiff nach Amerika gereist. Der Luftschiffverkehr mit der „Graf Zeppelin“ war nach dem Unglück erst einmal eingestellt worden. Eine Katastrophe wurde auch ausgelöst, als spanische Regierungsflugzeuge der Volksfront bei einem Angriff auf Ibiza auch das Panzerschiff „Deutschland“ bombardierten, das zur Seekontrolle vor Spanien im Einsatz war. Dabei waren 23 Marinesoldaten umgekommen. Zur Vergeltung hatte die „Admiral Scheer“ wenige Tage später die Hafenstadt Almería beschossen und den Hafen zerstört.

1.Mai
Deutsches Reich 1937 – Aus Anlass des Mai-Feiertages hatte Führer und Reichskanzler Adolf Hitler vor 1,5 Millionen Menschen im Berliner Lustgarten gesprochen.
1. Mai
Deutschland 1937 – Zur Ehrung ausländischer Staatsangehöriger, die sich um das Deutsche Reich verdient machten, hatte Adolf Hitler den „Verdienstorden vom Deutschen Adler“ gestiftet.
1. Mai
Deutschland 1937 – Der Chefdramaturg der Frankfurter Bühnen, SS-Sturmführer Friedrich Bethge, erhielt den nationalen Buchpreis 1937. Den nationalen Filmpreis für die künstlerische Oberleitung und die Hauptrolle in dem Film „Der Herrscher“ (Regie: Veit Harlan) hatte Emil Jannings erhalten. Die Preise waren während einer Festsitzung der Reichskulturkammer in der Deutschen Oper in Berlin verliehen worden.
1. Mai
Deutschland 1937 – Im Düsseldorfer Apollotheater war der berühmte Clown Charlie Rivel mit einer neuen Revue aufgetreten.
1. Mai
Deutsches Reich 1937 – Die NSDAP hatte ihre Mitgliedersperre für das Deutsche Reich aufgehoben.
1. Mai
USA 1937 – US-Präsident Franklin D. Roosevelt war durch ein neues Neutralitätsgesetz ermächtigt worden, die Erlaubnis für den Verkauf von bestimmten kriegswichtigen Gütern an kriegführende Mächte zu erteilen.
2. Mai
Großbritannien 1937 – Um die Erhöhung ihrer Löhne durchzusetzen, waren in der britischen Hauptstadt London 25.000 Busfahrer und -schaffner in den Streik getreten.
2. Mai
Fußball 1937 – Vor mehr als 30.000 Zuschauern hatte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Zürich ein Spiel gegen die Gastgeber-Elf 1:0 gewonnen.
2. Mai
Deutsches Reich/Italien 1937 – Reichsaußenminister Konstantin von Neurath war zu einem Besuch in der italienischen Hauptstadt Rom eingetroffen.
2. Mai
Spanien 1937 – General Francisco Franco hatte die Verantwortung für die Zerstörung der baskischen Stadt Guernica am 26. April den Volksfronttruppen zugeschoben. Sie hätten die Stadt angeblich selbst angezündet.
2. Mai
Großbritannien 1937 – Außenminister Anthony Eden hatte sich im Unterhaus in London nur sehr ausweichend zu den Vorwürfen gegen das deutsche Verhalten in der spanischen Stadt Guernica geäußert.
2. Mai
Deutschland/Italien 1937 – Reichswirtschaftsminister Hjalmar Schacht hatte bei einem Empfang für italienische Industrielle vor allem die wirtschaftliche Bedeutung der Achse Rom-Berlin hervorgehoben.
2. Mai
Reitsport 1937 – Die deutsche Mannschaft hatte beim Internationalen Reitturnier in Rom fünf Siege errungen. Den Nationen-Preis, die Coppa Mussolini, hatte Italien vor Deutschland gewonnen.
3. Mai
Österreich/Ungarn 1937 – In Begleitung von Bundeskanzler Kurt Schuschnigg und Staatssekretär Guido Schmidt war der österreichische Bundespräsident Wilhelm Miklas zu einem dreitägigen Staatsbesuch in der ungarischen
Hauptstadt Budapest eingetroffen.
3. Mai
Deutschland 1937 – Zur Grundsteinlegung von Hitlerjugend-Heimen waren in 549 deutschen Gemeinden Abteilungen der Hitlerjugend (HJ) angetreten. Mit einer zentralen Feier in Leipzig hatte Reichsjugendführer Baldur von Schirach den Grundstein für die HJ-Heime gelegt.
3. Mai
Deutschland/USA 1937 – Von Frankfurt am Main war das deutsche Luftschiff LZ 129 „Hindenburg“ zu seiner ersten diesjährigen Transatlantik-Fahrt nach Nordamerika gestartet.
3. Mai
Spanien 1937 – Der Parteienkampf in der Volksfront (Frente Popular) war eskaliert. Unter Führung von Stalin-treuen Kommunisten hatten in Barcelona 200 Polizisten die Telefonzentrale der spanischen Post gestürmt, die bisher von linksradikalen Kräften geführt worden war. Daraufhin war es zu mehrtägigen Unruhen gegen die stalinistisch dominierte Zentralregierung in der ganzen Stadt gekommen.
3. Mai
Deutschland/Ungarn 1937 – Das zwischen Deutschland und Ungarn abgeschlossene Abkommen über geistige und kulturelle Zusammenarbeit war in Kraft getreten.
4. Mai
Deutschland/Italien 1937 – Der deutsche Außenminister Konstantin Freiherr von Neurath war während seines Italienbesuchs mit seinem italienischen Amtskollegen Galeazzo Graf Ciano zusammengetroffen. Ein möglicher Einmarsch deutscher Truppen in Österreich hatte im Mittelpunkt der Gespräche gestanden.
4. Mai
Deutschland 1937 – In Berlin war es bei den Aufführungen von Friedrich Schillers „Don Carlos“ immer wieder zu offenem Szenenapplaus gekommen, wenn die Worte des Marquis Posa „Geben Sie Gedankenfreiheit“ fielen.
4. Mai
Deutschland 1937 – In Düsseldorf hatte der Gauleiter der Stadt, Friedrich Karl Florian das dritte Freimaurer-Museum nach Chemnitz und Erlangen im Deutschen Reich eröffnet. Das Museum sollte Aufklärung geben über den „Spuk des Logenunfugs“.
4. Mai
Spanien 1937 – Zwischen Anarchisten und Milizen der Volksfrontregierung war es in Barcelona zu bewaffneten Auseinandersetzungen gekommen. Eine Ursache war die Ermordung des spanischen Gewerkschaftsführer und Generalsekretärs im Arbeitsministeriums, Roldan Cortara, gewesen.
4. Mai
Deutschland 1937 – Auf der Generalversammlung der Universum-Film-AG (UFA) in Berlin war u. a. der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Alfred Hugenberg, von seinem Posten zurückgetreten. Der Aufsichtsrat hatte nach den Wünschen von Propagandaminister Joseph Goebbels Umbesetzungen vorgenommen.
4. Mai
Niederlande 1937 – In der Hauptstadt Amsterdam war eine Edvard-Munch-Ausstellung eröffnet worden. Sie präsentierte einen Überblick über das gesamte Schaffen des norwegischen Malers und Grafikers.
4. Mai
Deutschland 1937 – In der Nähe von Berlin waren die Heinkel-Werke Oranienburg, ein bedeutender Rüstungsbetrieb im Bereich des Flugzeugbaus, eingeweiht worden.
4. Mai
Deutsches Reich 1937 – In Deutschland waren Juden von der allgemeinen Luftschutzdienstpflicht ausgenommen worden.
5. Mai
Danzig 1937 – In der Freien Stadt Danzig (heute: Gdansk in Polen) hatte der von der
NSDAP dominierte Volkstag von Danzig mit einer Zweidrittelmehrheit für eine Verlängerung des Ermächtigungsgesetzes von 1933 um weitere vier Jahre gestimmt.
5. Mai
Deutsches Reich 1937 – Täglich waren in den Tageszeitungen des Deutschen Reiches Berichte über Prozesse gegen katholische Ordensbrüder erschienen. Diese hatten angeblich sexuelle Vergehen begangen.
5. Mai
Deutschland 1937 – Für den ersten Dampfer der NS-Organisation „Kraft durch Freude“ hatte auf der Hamburger Werft Blohm & Voss der Stapellauf der „Wilhelm Gustloff“ in Anwesenheit des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler stattgefunden. Mit 25.000 Tonnen war es das fünftgrößte Schiff der deutschen Flotte gewesen.
6. Mai
USA/Deutschland 1937 – Bei der Landung des Luftschiffes LZ 129 „Hindenburg“ auf dem Flughafen Lakehurst (US-Bundesstaat New Jersey) in der Nähe von New York war der bisher größte Zeppelin explodiert und völlig ausgebrannt. Von den 97 sich an Bord befindlichen Personen kamen 37 Menschen bei der Katastrophe um. +6. Mai
Schweiz 1937 – Im Zürcher Schauspielhaus hatte Leopold Lindtberg „Faust I“ von Johann Wolfgang von Goethe inszeniert. Als Faust war Kurt Horwitz, als Mephisto war Leonard Steckel und als Gretchen war Therese Giehse zu sehen.
7. Mai
Deutschland 1937 - „Bis Untersuchungsergebnisse über die Ursache des Unglücks in Lakehurst vorliegen“, war der Luftschiffverkehr mit LZ 127 „Graf Zeppelin“ vorübergehend eingestellt worden. Per Schiff hatte sich eine deutsche Untersuchungskommission nach Amerika begeben. Der Absturz hatte weltweit Mitgefühl hervorgerufen.
8. Mai
Deutschland 1937 – In Düsseldorf hatte der preußische Ministerpräsident Hermann Göring die Ausstellung „Schaffendes Volk“, eine nationalsozialistische Wirtschaftsschau eröffnet. Diese dauerte bis zum 17. Oktober.
8. Mai
Deutsches Reich 1937 – In einem Bericht hatte das Berliner Institut für Konjunkturforschung festgestellt, dass seit der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 eine Steigerung der Lebenshaltungskosten im Deutschen Reich um 7,7 Prozent zu verzeichnen war.
8. Mai
Italien/Großbritannien 1937 – Die italienische Regierung hatte in einem Kommuniqué mitgeteilt, dass alle Korrespondenten italienischer Zeitungen in London von ihren Posten abberufen worden waren. Mit sofortiger Wirkung war außerdem die Einfuhr britischer Zeitungen nach Italien verboten worden. Damit hatte Rom auf Berichte der britischen Presse reagiert, die Veröffentlichungen über Aktivitäten italienischer Truppen in Spanien abgedruckt hatte.
8. Mai
Deutsches Reich 1937 – Auf Schloss Burg in Remscheid hatte die zweite Reichstagung deutscher Komponisten in der Reichsmusikkammer begonnen. Bis zum 10. Mai fanden dort u. a. Konzerte mit „arteigener“ Musik statt.
9. Mai
Spanien 1937 – Die faschistischen Truppen hatten ihren Vormarsch auf die nordspanische Stadt Bilbao fortgesetzt, wobei einzelne Einheiten nur noch 20 km von Bilbao entfernt waren.
9. Mai
Automobilsport 1937 – Der deutsche Automobilrennfahrer Hermann Lang auf Mercedes-Benz hatte den Großen Preis von Tripolis (Libyen) gewonnen. Deutsche Fahrer belegten die ersten acht Plätze.
9. Mai
Fußball 1937 – In Wien hatten die Fußball-Nationalmannschaften von Österreich und die von Schottland ihr Spiel vor 60.000 Zuschauern 1:1 beendet.
9. Mai
Deutschland 1937 – Der Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß hatte einen Aufruf zur Eröffnung der Aufklärungs- und Werbeaktionen für das Deutsche Frauenwerk erlassen. Die Aktion war von der Reichsfrauenführung bis zum 23. Mai durchgeführt worden.
10. Mai
Berlin 1937 – Der Bischof von Berlin, Konrad von Preysing, hatte in allen Berliner Kirchen ein Schreiben verlesen lassen, worin er dem Protest gegen den propagandistischen Feldzug der Nationalsozialisten gegen die Kirche Ausdruck verlieh.
10. Mai
Polen 1937 – Bei einer Sitzung in der Hauptstadt Warschau hatte der Ärzteverband Polens den Arier-Paragraphen in seine Satzung aufgenommen. Danach waren alle jüdischen Ärzte aus der Mitgliederliste gestrichen worden. Gleichzeitig hatte die ebenfalls in Warschau tagende Advokatenkonferenz beschlossen, dass künftig eine Zulassungsbeschränkung für jüdische Jurastudenten verlangt werden müsste.
11. Mai
Irland/Großbritannien 1937 – Nach Kundgebungen irischer Republikaner, die dagegen protestierten, dass Georg VI. am 12. Mai auch zum König von Irland gekrönt werden sollte, war es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen.
11. Mai
Spanien 1937 – Der bisherige Führer der spanischen Nationalsyndikalisten (Falange Española), Manuel Hedilla, war vom spanischen Faschistenführer Francisco Franco seines Amtes als Mitglied des Nationalrates enthoben worden.
11. Mai
Sowjetunion 1937 – Als Generalstabschef der Roten Armee und stellvertretender Volkskommissar für Verteidigung war Michail N. Tuchatschewski von der sowjetischen Regierung abgelöst worden. Er war zum kommandierenden General des Wolgagebiets degradiert worden. Außerdem waren im sowjetischen Heereswesen tiefgreifende organisatorische und personelle Veränderungen vorgenommen worden.
11. Mai
Frankreich/Spanien 1937 – Das französische Ministerium für Volkserziehung hatte Verhandlungen mit der spanischen Regierung über die leihweise Überführung ausgewählter Kunstwerke aus dem Madrider Prado-Museum in den Pariser Louvre erfolgreich abgeschlossen.
11. Mai
Großbritannien/Deutschland 1937 – Der neue britische Botschafter, Sir Neville Henderson, hatte dem Führer und Reichskanzler Adolf Hitler sein Beglaubigungsschreiben überreicht.
11. Mai
Deutschland/Großbritannien 1937 – Zur Krönung von König Georg VI. hatte Adolf Hitler ein kurzes, förmliches Glückwunschtelegramm nach London geschickt.
11. Mai
Deutsches Reich/Polen 1937 – Der polnische Justizminister, der sich zur Konstituierung der Arbeitsgemeinschaft für die polnisch-deutschen Rechtsbeziehungen in Berlin aufhielt, wurde von Adolf Hitler empfangen.
12. Mai
Großbritannien 1937 – In der Londoner Westminster Abbey war Georg VI. zum britischen König gekrönt worden. Die deutsche Botschaft hatte aus diesem Anlass am Folgetag Festempfänge ebenso wie die German-Anglo-Fellowship am 14. Mai gegeben.
12. Mai
Großbritannien/Österreich 1937 – Der österreichische Staatssekretär Guido Schmidt, der sich als Vertreter seines Landes bei den Krönungsfeierlichkeiten für Georg VI. in London aufhielt, hatte in Gesprächen mit britischen und französischen Regierungsvertretern keine Garantiezusagen für die österreichische Unabhängigkeit erhalten.
12. Mai
Deutsches Reich 1937 – In der Münchener Universität hatte die zweite Jahrestagung des Reichsinstituts für Geschichte des neuen Deutschland unter dem Thema „Die Judenfrage“ gestanden.
12. Mai
Reitsport 1937 – Die deutsche Mannschaft hatte beim Internationalen Reitturnier in Paris den Preis der Nationen vor Irland und Frankreich gewonnen. Beim Wettbewerb um den Preis der französischen Kavallerie hatte die deutsche Mannschaft ebenfalls den ersten Platz gewonnen, gefolgt von Rumänien und der Schweiz.
13. Mai
Deutschland 1937 – Auf einer Großkundgebung des NS-Deutschen Studentenbundes in München (Bayern) hatte der deutsche Reichsstudentenführer Gustav Adolf Scheel über die Aufgaben des deutschen „Studententums im Dienste am Volke“ gesprochen.
13. Mai
Deutschland 1937 – In einer Rede vor Mitgliedern der Rheinisch-Westfälischen Gefängnisgesellschaft in Düsseldorf hatte Staatssekretär Roland Freisler betont, dass nicht nur – wie früher – die Tat eines Verurteilten bestraft werden sollte. Es müsste auch die Persönlichkeit des Täters beurteilt werden.
13. Mai
Deutsches Reich/International 1937 – Die Reichsfilmkammer in Berlin hatte 15 Spielfilme ausgewählt, die auf der Pariser Weltausstellung (24. Mai bis 25. November 1937) im Deutschen Haus zur Aufführung gelangen sollten. Darunter waren u. a. die Spielfilme „Der Herrscher“, „Hitlerjunge Quex“ und „Triumph des Willens“ gewesen.
13. Mai
Polen 1937 – In der Stadt Breść (heute in Weißrussland) waren bei dem „Pogrom von Brest“ 50 Juden verletzt worden. Hunderte jüdischer Geschäfte waren demoliert und teilweise geplündert worden.
14. Mai
Danzig 1937 – Die Deutschnationale Volkspartei in der Freien Stadt Danzig (heute Gdansk in Polen) hatte unter dem Druck der Danziger NSDAP ihre Auflösung beschlossen. Die Mitglieder hatten sich der NSDAP angeschlossen.
14. Mai
Deutschland 1937 – Fünf ehemalige Mitglieder der KPD waren vom Strafsenat des Oberlandesgerichts in Hamburg wegen Abhören des Moskauer Rundfunksenders zu Zuchthausstrafen zwischen zwei und sechs Jahren verurteilt worden.
14. Mai
Dänemark 1937 – In der Hauptstadt Kopenhagen hatte König Christian X. von Dänemark sein 25-jähriges Jubiläum als Regent gefeiert.
15. Mai
Spanien 1937 – Ministerpräsident Francisco Largo Caballero hatte den Rücktritt seines gesamten Kabinetts bekanntgegeben. Die Demission war unausweichlich geworden. Die Sozialisten und die Kommunisten hatten ihre Minister bereits aus dem Kabinett abberufen.
15. Mai
Deutsches Reich/Finnland 1937 – Zwischen Finnland und dem Deutschen Reich war in Berlin ein Abkommen über Auslieferungen und sonstige Rechtshilfe in Strafsachen von Vertretern der beiden Staaten unterzeichnet worden.
15. Mai
Österreich 1937 – In der Hauptstadt Wien war eine Ausstellung mit Werken des Malers Oskar Kokoschka eröffnet worden, die bis zum 13. Juli dauerte.
16. Mai
Albanien 1937 – In Argyrokastro im Königreich Albanien waren Unruhen ausgebrochen. Diese hatten sich gegen die konservative Regierung gerichtet. Der Aufstand war von Regierungstruppen niedergeschlagen worden.
16. Mai
Fußball 1937 – In Breslau (heute Wrocław in Polen) hatte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft vor 40.000 Zuschauern die Mannschaft aus Dänemark 8:0 bei einem Freundschaftsspiel geschlagen. Für die dänische Mannschaft war dies die bisher höchste Niederlage gewesen.
16. Mai
Südafrika/International 1937 – Der südafrikanische Astronom Cyril V. Jackson hatte den Asteroiden (1427) Ruvuma entdeckt.
16. Mai
Tennis 1937 – Die deutsche Tennisspieler hatten im Wettbewerb um den Davispokal die österreichischen Spieler 3:2 besiegt.
17. Mai
Sowjetunion 1937 – Parteichef Josef W. Stalin hatte die Einführung von politischen Kommissaren in den einzelnen Armeebezirken im Rahmen der Verstärkung der Parteikontrolle über die sowjetischen Streitkräfte verfügt.
17. Mai
Spanien 1937 – Staatspräsident Manuel Azañia hatte nach dem Rücktritt der Regierung unter Francisco Largo Caballero am 15 Mai den Sozialisten Juan Negrín López mit der Regierungsbildung beauftragt.
17. Mai
Fußball 1937 – Die Mannschaften von Irland hatte in einem Fußball-Länderspiel die Schweizer Elf vor 15.000 Zuschauern 1:0 besiegt.
18. Mai
Deutsches Reich 1937 – Wegen der hohen Verkehrsunfall-Quote hatte der Reichsführer der Schutzstaffel (SS) und Chef der deutschen Polizei, Heinrich Himmler, Trunkenheit am Steuer zum „kriminellen Verbrechen“ erklärt mit allen rechtlichen Konsequenzen.
18. Mai
USA/Deutschland 1937 – In einer Rede in Chicago (US-Bundesstaat Illinois) hatte der Erzbischof von Chicago, Kardinal George William Mundelein, heftige Angriffe gegen die nationalsozialistische Kirchenverfolgung im Dritten Reich gerichtet. Mundelein hatte die Sittlichkeitsprozesse gegen katholische Priester mit der „Greuelpropaganda des Weltkrieges“ verglichen.
19. Mai
Spanien 1937 – Der Oberbefehlshaber der Regierungstruppen bei Madrid, José Miaja Menant, war von Ministerpräsident Juan Negrín zum Kommissar für die Sicherung der öffentlichen Ordnung in Zentralspanien ernannt. Dieser sollte für die Verhinderung der Aufruhrversuche der Anarchisten sorgen.
19. Mai
Italien/Ungarn 1937 – Das italienische Königspaar, Viktor Emanuel III. und Helene, war zu einem offiziellen Besuch in die ungarische Hauptstadt Budapest gereist.
20. Mai
Deutschland 1937 – In einem geheimen Memorandum hatte sich der Chef des Generalstabs des deutschen Heeres, Ludwig Beck, gegen ein militärisches Eingreifen in Österreich ausgesprochen. Dadurch sei die Gefahr eines mitteleuropäischen Krieges gegeben und der könnte vom deutschen Heer nicht gewonnen werden.
20. Mai
Italien 1937 – In der Hauptstadt Rom hatte der Finanzminister Paolo Iganzio Graf Thaon di Revel einen Abschlussbericht über die Kosten des Abessinienfeldzuges (1935/36) vorgelegt. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 12,1 Milliarden Lire (rund 1,6 Milliarden Reichsmark).
20. Mai
USA/Deutschland 1937 – Die deutsche Botschaft war im US-Außenministerium in Washington vorstellig geworden und hatte die „geschmacklosen Beleidigungen“ des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler zurückgewiesen. Anlass war die Rede des Erzbischofs von Chicago (US-Bundesstaat Illinois), Kardinal Mundelein, gewesen.
20. Mai
Großbritannien/Deutschland 1937 – Die Reichsmarine hatte an der glanzvollen Flottenparade zum Abschluss der britischen Krönungsfeierlichkeiten von Georg VI. mit dem modernen Panzerschiff „Admiral Graf Spee“ teilgenommen, das besondere Beachtung erfuhr.
21. Mai
Deutschland 1937 – In Cuxhaven hatte die Staatstrauerfeier für die deutschen Todesopfer der Katastrophe des Luftschiffs „Hindenburg“ am 6. Mai in Lakehurst (US-Bundesstaat New Jersey) stattgefunden.
21. Mai
CSR 1937 – Außenminister Kamill Krofta hatte in einer außenpolitischen Rede in der Hauptstadt Prag geäußert, dass die beunruhigenden Gerüchte über eine ungünstige außenpolitische Situation der CSR falsch und gegenstandslos wären. Es sein nicht zu befürchten, dass die Kleine Entente (CSR, Rumänien, Jugoslawien) zerfalle. Das Verhältnis zu Italien und Österreich würde sich positiv entwickeln.
21. Mai
Spanien 1937 – Zwei von spanischen Regierungstruppen gefangene Angehörige der deutschen „Legion Condor“ waren von einem Militärgericht in Bilbao wegen Rebellion und Mordes zum Tode verurteilt worden.
21. Mai
Sowjetunion/International 1937 – Die von dem Polarforscher Iwan Dmitrijewitsch Papanin geleitete sowjetische Polarexpedition war von einem Flugzeug auf einer driftenden Eisscholle am Nordpol abgesetzt worden, die in den kommenden Monaten als erste Eisdriftstation dienen sollte. Der Projektverantwortliche war der sowjetische Politiker, Geologe und Arktisforscher Otto Juljewitsch Schmidt gewesen. Mit dieser Expedition hatten wahrscheinlich erstmals Menschen die Gegend am nördlichsten Punkt der Erde betreten. Die Forscher hatten die Erkundung einer Fluglinie über den Nordpol zum Ziel.
21. Mai
Deutschland/Kolumbien 1937 – Zwischen dem Deutschen Reich und Kolumbien war ein Wirtschaftsabkommen unterzeichnet worden.
21. Mai
Deutschland 1937 – In München hatte der 29. Deutsche Mietertag im Kongresssaal des Deutschen Museums begonnen.
22. Mai
Deutschland/Spanien 1937 – Sowohl der deutsche Führer und Reichskanzler Adolf Hitler als auch der spanische Faschistenführer Francisco Franco hatten der baskischen Regierung mit schweren Repressalien gedroht, falls die Hinrichtung der beiden am Vortag in Bilbao verurteilten deutschen Flieger tatsächlich vollzogen werden sollte.
22. Mai
Schweden/Deutsch 1937 – Auf der Durchreise hatte der schwedische Außenminister in Berlin seinen deutschen Amtskollegen besucht.
22. Mai
Deutschland 1937 – Der kommunistische Redakteur Martin Hoffmann war vom Volksgerichthof zu lebenslänglichem Zuchthaus verurteilt worden. Er war später ermordet worden. Der illegal arbeitende Funktionär Wilhelm Firl war zum Tode verurteilt und am 17. August in Plötzensee enthauptet worden.
22. Mai
Deutsches Reich 1937 – Zum ersten Mal hatte die Reichsbahn Schlafwagen 3. Klasse auf der Strecke Köln-Berlin eingesetzt.
23. Mai
Deutschland 1937 – In Kassel hatte der 43. Deutschen Philatelistentag des Bundes deutscher Philatelisten begonnen.
23. Mai
Handball 1937 – In Wien hatte die deutsche Mannschaft ein
Handball-Länderspiel gegen Österreich vor 40.000 Zuschauern 15:6 gewonnen. Das Spiel war von den Nationalsozialisten für eine Propagandaaktion genutzt worden.
23. Mai
Fußball 1937 – Die Mannschaften von Österreich und Ungarn hatten sich in Budapest bei einem Fußball-Länderspiel vor 20.000 Zuschauern 2:2 getrennt.
23. Mai
Ringer 1937 – Reichserziehungsminister Bernhard Rust hatte die Einweihung der nach ihm benannten Hochschule für Lehrerbildung in Braunschweig vorgenommen.
23. Mai
Ringen 1937 – Der deutsche Ringer Fritz Schäfer hatte die Europameisterschaften der Ringer im Weltergewicht gewonnen.
24. Mai
Deutsches Reich 1937 – Es war eine neue Reichsanleihe über 800 Millionen Reichsmark aufgelegt worden. Damit hatte sich die Summe der Reichsanleihen seit Anfang des Jahres 1937 auf 1,5 Milliarden Reichsmark erhöht.
24. Mai
Deutsches Reich 1937 – Entscheidungen des Reichsführers der Schutzstaffel (SS) und Chefs der deutschen Polizei, Heinrich Himmler, seien in jedem Fall ministerielle Entscheidungen. Das hatte das Innenministerium in Berlin mitgeteilt.
24. Mai
Frankreich/International 1937 – Der französische Staatspräsident Albert Lebrun hatte in der Hauptstadt Paris die Weltausstellung eröffnet, die bis zum 25. November 1937 dauerte. Sie stand unter dem Motto „Arts et Technique dans la Vie moderne“.
24. Mai
USA 1937 – Das Arbeitslosenversicherungsgesetz der Regierung von Präsident Franklin D. Roosevelt war vom Obersten Bundesgerichtshof der USA für verfassungsgemäß erklärt worden. Danach war jeder Arbeitgeber zur Zahlung einer Arbeitslosenabgabe verpflichtet, wenn er mehr als acht Angestellte beschäftigte.
24. Mai
Spanien/Großbritannien 1937 – Aus Nordspanien waren 3.800 evakuierte Kinder im britischen Hafen Southampton eingetroffen.
25. Mai
Deutsches Reich 1937 – Der Bezirksleiter Rhein-Ruhr der KPD, Otto Kropp, der am 15. Januar vom Volksgerichtshof wegen „Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens“ zum Tode verurteilt wurde, war in Berlin hingerichtet worden.
25. Mai
Deutsches Reich 1937 – Der am 16. März 1937 gegründete Reichsforschungsrat hatte seine erste Sitzung in Berlin in Anwesenheit des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler abgehalten. Der Präsident des Forschungsrates, General der Artillerie Prof. Dr. Karl Becker, hatte die 14 Fachgruppen und deren Leiter bekanntgegeben sowie die fünf Hauptaufgaben des Rates. Die Sitzung hatte unter dem Motto „Wir wollen dem deutschen Boden das Letzte abringen“ gestanden
25. Mai
Völkerbund 1937 – In Genf (Schweiz) hatte die Vollversammlung des Völkerbundes beschlossen, Ägypten in die Staatenorganisation aufzunehmen.
26. Mai
Frankreich/Deutschland/International 1937 – Das Deutsche Haus auf der Weltausstellung in Paris war vom deutschen Reichswirtschaftsminister Hjalmar Schacht eröffnet worden.
26. Mai
Japan/Deutschland 1937 – Führer und Reichskanzler Adolf Hitler hatte japanischen Marineoffizieren zu einer Audienz empfangen.
27. Mai
Niederlande 1937 – Die regierenden Parteien der Mitte hatten sich bei den Parlamentswahlen behaupten können. Bis zur Bildung der neuen Regierung war Ministerpräsident Hendrikus Colijn von Königin Wilhelmina mit der Weiterführung der Amtsgeschäfte betraut worden.
27. Mai
Deutschland 1937 – Die Hamburg-Amerika-Linie der deutschen Hapag-Reederei hatte ihr 90-jähriges Bestehen gefeiert.
27. Mai
Deutschland 1937 – In einer Eingabe an Propagandaminister Joseph Goebbels hatte Bischof Konrad Graf von Preysing die durch Sittlichkeitsprozesse gegen Priester und Ordensleute angeheizte kirchenfeindliche Agitation zurückgewiesen.
27. Mai
Motorradrennsport 1937 – Beim Münchener Motorradrennen um den „V. Goldenen Helm von Deutschland“ hatte Hermann Gunzenhauser den ersten Platz belegt.
27. Mai
Deutschland/USA 1937 – Der Entwickler und Nachfolger von Ferdinand Graf von Zeppelin, Hugo Eckener, hatte vor dem Militärausschuss des US-Senats in Washington den Vorschlag unterbreitet, deutsche Luftfahrt-Erfahrungen gegen amerikanisches Helium einzutauschen. Die deutsche Handelsluftschifffahrt hing von der Entscheidung der Vereinigten Staaten in der Heliumfrage ab.
28. Mai
Deutsches Reich 1937 – Propagandaminister Joseph Goebbels hatte auf einer Großkundgebung des Gaues Berlin der
NSDAP eine fast zweistündige Rede in der Berliner Deutschlandhalle gehalten, die sich mit Hassausbrüchen gegen die katholische Kirche gerichtet hatte. Die rund 20.000 Anwesenden spendeten frenetischen Beifall. Goebbels‘ Rede war im deutschen Rundfunk übertragen und in den meisten Tageszeitungen abgedruckt worden.
28. Mai
Großbritannien 1937 – Aus Altersgründen war der konservative Premierminister Stanley Baldwin zurückgetreten. Seine Nachfolge hatte der Konservative Arthur Neville Chamberlain angetreten. Er stellte noch am gleichen Tag sein neues Kabinett vor.
28. Mai
Europa 1937 – Um die Handelshindernisse weiter abzubauen, war zwischen den Staaten Belgien, Dänemark, Finnland, Niederlande, Luxemburg, Schweden und Norwegen ein neuer Vertrag geschlossen worden.
28. Mai
Papua-Neuguinea 1937 – Die größte Stadt der Insel, Rabaul, war von einem gewaltigen Vulkanausbruch zerstört worden. Bei dem Ausbruch waren nach Schätzungen mehr als 400 Menschen umgekommen.
28. Mai
Deutsches Reich 1937 – In Berlin war es zur Gründung der „Gesellschaft zur Vorbereitung des Deutschen Volkswagens mbH“ mit einem Stammkapital von 480.000 Reichsmark gekommen. Die Gesellschaft war ein Vorläufer der Volkswagen AG.
29. Mai
Spanien/Deutschland 1937 – Spanische Regierungsflugzeuge der Frente Popular (Volksfront) hatten bei einem Angriff auf die Insel Ibiza auch das Panzerschiff „Deutschland“ getroffen. Angaben des Deutschen Nachrichtenbüros zufolge waren dabei 23 Marinesoldaten getötet worden. Weitere 83 Soldaten waren verletzt worden. Das Schiff war in internationalem Auftrag zur Seekontrolle vor Spanien um Einsatz gewesen.
30. Mai
USA 1937 – Kleinere Stahlunternehmen in den Vereinigten Staaten hatten die Anerkennung der Stahlarbeitergewerkschaft abgelehnt. Bei Demonstrationen gegen diese Entscheidung der Arbeitgeber waren in Chicago (US-Bundesstaat Illinois) vier Arbeiter von der Polizei erschossen worden. Weitere 84 waren verletzt worden.
30. Mai
Automobilrennsport 1937 – In Berlin hatte der deutsche Automobilrennfahrer Hermann Lang das Avus-Rennen auf Mercedes-Benz gewonnen.
30. Mai
Deutsches Reich 1937 – Die Landwirtschaftsausstellung des Reichsnährstandes in München war von Führer und Reichskanzler Adolf Hitler eröffnet worden.
30. Mai
Deutschland 1937 – Nachdem Führer und Reichskanzler Adolf Hitler die Meldung vom Angriff auf das Panzerschiff „Deutschland“ vor Ibiza (Spanien) erfahren und die Lage mit Außenminister Joachim von Ribbentrop besprochen hatte, waren beide sofort von München nach Berlin geflogen. Zu der dortigen Sondersitzung mit dem Kriegsminister und Generaladmiral Erich Raeder war auch Hermann Göring hinzugezogen worden. Die Presse hatte dann in großer Aufmachung vom Heldentod der deutschen Matrosen berichtet.
30. Mai
Handball 1937 – Die deutsche Handballmannschaft hatte in Kassel die Mannschaft aus Ungarn 20:5 besiegt.
30. Mai
Segelfliegen 1937 – Von Salzburg (Österreich) aus hatten sechs deutsche Segelflieger, unter ihnen Hanna Reitsch, die Alpen überquert und waren bei Udine (Italien) gelandet. Außerdem stellte der Deutsche Ernst Jachmann mit 40 Stunden und 55 Minuten über Sylt einen Weltrekord im Dauerflug auf.
31. Mai
Spanien/Deutschland 1937 – Das deutsche Kriegsschiff „Admiral Scheer“ hatte als Vergeltungsmaßnahme für die Bombardierung des deutschen Panzerschiffes „Deutschland“ an der südspanischen Hafenstadt Almería mit Luftunterstützung eine Küstenbatterie der Volksfront beschossen. Dabei war der Hafen vollständig zerstört worden.
31. Mai
Deutschland/Italien 1937 – Das Deutsche Reich und Italien waren vorübergehend aus dem Kontrollsystem für die spanische Küste ausgetreten.
31. Mai
Japan 1937 – Ministerpräsident Senjuro Hayashi war von seinem Amt zurückgetreten.
31. Mai
Tennis 1937 – Der deutsche Tennisspieler Heinrich Henkel hatte das Herren-Einzel bei den internationalen Tennismeisterschaften von Frankreich gewonnen. Im Herren-Doppel hatte Henkel gemeinsam mit Gottfried von Cramm gewonnen.

Mai 1937 Deutschland in den Nachrichten
.... >>>  
 .... >>>  
Werbung 1937 Reklame

<< Das geschah 1936

Das geschah 1938 >>

Share
Popular Pages