1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939
| Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

September 1937 - Der NSDAP-Parteitag in Nürnberg

Kalender September 1937
Der Reichsparteitag (6. September bis 13. September) in Nürnberg, der unter dem Motto „Parteitag der Arbeit“ gestanden hatte, wurde mit einem Festakt eröffnet. Führende Nationalsozialisten hielten flammende Reden und betonten u. a. die Verringerung der Arbeitslosigkeit seit der Machtübernahme durch Adolf Hitler. Der Parteitag bot auch Gelegenheit für die Grundsteinlegung für das Deutsche Stadion durch den Führer und Reichskanzler. Der Entwurf für das Stadion, das einmal 400.000 Menschen Platz bieten sollte, stammte von Albert Speer. Damals konnte niemand ahnen, dass der Stadionbau nicht über das Ausheben der Baugrube hinauskam. Doch der Plan war gewaltig. Reichspropagandaminister Joseph Goebbels hatte eine große Rede gehalten, die mit „Die Wahrheit über Spanien“ betitelt war und in der Goebbels sich über das angebliche „verbrecherische Wirken des Bolschewismus“ in Spanien ausließ. Mit Vorführungen der deutschen Wehrmacht auf der Nürnberger Zeppelinwiese 150.000) und einer Schlussrede des Führers Adolf Hitler endete der Reichsparteitag.
<< August 1937

Oktober 1937 >>

Wichtige Ereignisse im September 1937

1. September
Japan/China 1937 – Die japanische Regierung hatte die Ausdehnung der Blockade chinesischer Handelsschiffe auf die gesamte Küste angekündigt. Außerdem hatte Japan die Absicht, die chinesischen Flughäfen „unter ständigem Bombardement zu halten“, ebenso die militärischen Einrichtungen.
1. September
Niederlande/International 1937 – Weil er einen falschen Pass hatte, war in Rotterdam (Niederlande) der Generalsekretär der sozialistischen Arbeiterinternationale, Friedrich Adler, verhaftet worden.
1. September
Hongkong 1937 – An den Folgen der in Hongkong ausgebrochenen Choleraepidemie waren bisher 427 Menschen erlegen. Derzeit hatten sich mehr als 800 Cholerakranke in den Krankenhäusern befunden.
1. September
Spanien 1937 – Die Stadt Santander war von den Nationalisten erobert worden.
1. September
Japan/China 1937 – In der Schlacht um Taiyuan waren die Japaner siegreich gewesen. Sie hatten mit der Einnahme der Stadt den chinesischen Hauptwiderstand in Nordchina beendet. Die chinesischen Truppen hatten sich in der Folge auf Guerilla-Aktionen in der Region verlegt.
2. September
Deutschland 1937 – In Karlsbad hatten die Körperschaften der Revolutionären Sozialisten Deutschlands (RSD) die Wiedereingliederung des RSD in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) beschlossen.
2. September
Großbritannien 1937 – Die Londoner Regierung hatte die Verstärkung der Zerstörerflottille im Mittelmeer beschlossen, nachdem es weitere U-Boot-Angriffe auf zwei britische und zwei sowjetische Handelsschiffe im Mittelmeer gegeben hatte.
2. September
Italien/International 1937 – Auf dem Lago Maggiore hatte der Brite Malcolm Campbell mit 208,4 km/h einen neuen Geschwindigkeits-Weltrekord für Motorboote aufgestellt.
2. September
Hongkong/China 1937 – Durch einen schweren Taifun waren in Hongkong und im umliegenden chinesischen Festland schwere Schäden entstanden. Bei dem Taifun waren mehr als 10.000 Menschen ums Leben gekommen.
3. September
Frankreich/International 1937 – Mit der Uraufführung des Spielfilms „Patrioten“ (Regie: Karl Ritter) hatte in Paris im Rahmen der Weltausstellung die Deutsche Kulturwoche begonnen. In den Hauptrollen waren u. a. Lida Baarova, Mathias Wieman, Hilde Körber und Paul Dahlke zu sehen.
3. September
Österreich 1937 – Die Operette „Hofball in Schönbrunn“ von August Pepöck und dem Libretto von Josef Wenter war in Wien zur Uraufführung gelangt.
4. September
Deutschland 1937 – In München war der Schulbeginn vom 1. September auf den 15. September wegen einer Epidemie von spinaler Kinderlähmung verlegt worden. Auch schon aus Melbourne und Chicago war eine Häufung von Fällen spinaler Kinderlähmung gemeldet worden.
4. September
Italien/Film/International 1937 – Zum Ende der Internationalen Flmschau in Venedig war bei der Verkündung der Preisträger Emil Jannings ausgezeichnet worden. Er hatte den Volpi-Pokal für seine schauspielerische Leistung in „Der Herrscher“ (Regie: Veit Harlan) erhalten. Eine Auszeichnung als bester wissenschaftlicher Film ging an „Röntgenstrahlen“ (Ufa) und als bester Dokumentarfilm erhielt „Mannesmann“ (Ufa) den Pokal der faschistischen Partei.
5. September
Deutschland 1937 – Bei Neuss war ein Sonderzug der Deutschen Reichsbahn wegen eines Gleisschadens verunglückt. Der Zug sollte katholische Pilger nach Kevelaer bringen. Bei dem Unglück waren 15 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 30 Menschen waren verletzt worden.
6. September
Deutsches Reich 1937 – In Nürnberg hatte der Reichsparteitag der NSDAP mit einem Festakt begonnen. Der Parteitag dauerte bis zum 13. September und hatte unter dem Motto „Parteitag der Arbeit“ gestanden.
6. September
Spanien 1937 – An der Aragonfront in Nordspanien hatten Regierungstruppen die Ortschaft Belchite erobert und sich damit einen Zugang zu der von den Faschisten gehaltenen Stadt Zaragoza eröffnet.
6. September
Sowjetunion/Italien 1937 – Die Sowjetunion hatte eine Note an die italienische Regierung gerichtet, worin sie Protest einlegte gegen die Versenkung von zwei sowjetischen Handelsschiffen im Mittelmeer. Der Vorwurf, die Schiffe seien durch italienische U-Boote versenkt worden, war unbeantwortet geblieben.
6. September
Deutsches Reich 1937 – Am Vorabend des Reichsparteitages in Nürnberg war der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler im Rathaus der Stadt empfangen worden. Dabei hatte ihm der Oberbürgermeister und NSDAP-Mitglied Willy Liebel ein von Prof. Josef Thorak geschaffenes allegorisches Silber-Modell überreicht.
7. September
Deutsches Reich 1937 – Auf dem Reichsparteitag der NSDAP in Nürnberg hatte hatte Reichspropagandaminister Joseph Goebbels die ersten Preisträger des Deutschen Nationalpreises für Kunst und Wissenschaft bekanntgegeben. Einer von ihnen war Alfred Rosenberg, der führende Ideologe der NSDAP, für sein Wirken für die NS-Weltanschauung. Zu dem Preis gehörten 100.000 Reichsmark.
7. September
Deutschland 1937 – In Nürnberg war der deutsche Kriegsfilm „Unternehmen Michael“ von Karl Ritter zur Uraufführung gelangt. Die Hauptrollen waren u. a. mit Heinrich George, Mathias Wieman, Beppo Brem und Willy Birgel besetzt. Der Film war als „staatspolitisch und künstlerisch wertvoll“ ausgezeichnet worden.
8. September
Deutsches Reich 1937 – Auf dem Nürnberger Zeppelin-Feld waren 3.800 Arbeitsmänner vor dem Führer Adolf Hitler angetreten, zu denen neben dem Führer auch der Reichsarbeitsführer Konstantin Hierl sprach.
9. September
Deutschland/International 1937 – Regierungsvertreter hatten in Berlin und Rom den britischen und französischen Geschäftsträgern ähnlich lautende Noten überreicht, in denen eine Teilnahme an der Konferenz wegen „sowjetischer Provokationen“ abgelehnt worden war. Die Konferenz sollte ab dem 10. September in Nyon (Schweiz) stattfinden. Gelöst werden sollte auf der Konferenz das Problem der U-Boot-Piraterie im Mittelmeer.
9. September
Deutschland 1937 – Auf dem Nürnberger Parteitagsgelände hatte Führer und Reichskanzler den Grundstein für das Deutsche Stadion gelegt. Es sollte nach seiner Fertigstellung 400.000 Menschen Platz bieten.
9. September
Syrien/International 1937 – Im syrischen Bludan hatte die erste Panarabische Konferenz stattgefunden. Teilgenommen hatten 400 Delegierte aus allen arabischen Staaten. Der frühere irakische Premierminister Naji Pascha Suwaidi, der zum Konferenzpräsidenten gewählt worden war, hatte bei seiner Begrüßungsansprache den Zionismus als „den Krebsschaden am Leib der arabischen Länder“ bezeichnet.
9. September
Völkerbund 1937 – In einem in Genf (Schweiz) veröffentlichten Bericht hatte der Völkerbundkommissar für die deutschen Flüchtlinge, Neill Malcolm, die Zahl der ins europäische Ausland emigrierten Deutschen, die in „einer elenden Lage leben“, mit 20.000 angegeben.
9. September
Deutschland 1937 – Auf dem Nürnberger Parteikongress der NSDAP hatte Reichspropagandaminister Joseph Goebbels eine große Rede zum Thema „Die Wahrheit über Spanien“ gehalten. Darin berichtete er vor allem über das angebliche „verbrecherische Wirken des Bolschewismus“ in Spanien.
10. September
Schweiz/International 1937 – In Nyon am Genfer See waren Vertreter von neun Staaten (Großbritannien, Frankreich, Sowjetunion, Griechenland, Rumänien, Türkei, Ägypten, Bulgarien und Jugoslawien) zusammengetroffen. Sie berieten über die U-Boot-Piraterie im Mittelmeer. Bei der Zusammenkunft waren Italien und Deutschland nicht anwesend.
10. September
China 1937 – Die Rote Armee des chinesischen Kommunistenführers Mao Zedong hatte den Treueeid auf die Nankinger Zentralregierung abgelegt. Sie war umgewandelt worden zur achten chinesischen Armee.
10. September
Deutsches Reich 1937 – Im Rahmen des Reichsparteitages der NSDAP hatte die Reichsfrauenführerin Gertrud Scholtz-Klink die Tagung der NS-Frauenschaft eröffnet. Sie hatte in ihrer Rede die „vorbildliche Zusammenarbeit“ der NS-Organisation mit der SS (Schutzstaffel) hervorgehoben.
10. September
Berlin/Film 1937 – Das Lustspiel „Gabriele, eins, zwei, drei“ mit Marianne Hoppe, Gustav Fröhlich und Grethe Weiser in den Hauptrollen war in Berlin zur Uraufführung gelangt. Regie hatte Rolf Hansen geführt.
11. September
International 1937 – Die im schweizerischen Nyon tagenden Vertreter der neun Staaten hatten ein Abkommen geschlossen, nach dem u. a. U-Boote, die versenkt werden sollten, die Handelsschiffe angriffen.
11. September
Deutsches Reich 1937 – In der Nürnberger Kongresshalle hatte die fünfte Reichstagung der Deutschen Arbeitsfront (DAF) stattgefunden. Zur Einführung hatte Reichsarbeitsführer Robert Ley einen Rechenschaftsbericht über die bisherige Arbeit der NS-Organisation gegeben. Außerdem sprachen Hermann Göring und der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler.
12. September
China/Japan 1937 – Um aus dem Feuerbereich der in den Küstengewässern liegenden japanischen Kriegsschiffe zu kommen, hatte die chinesischen Truppen bei Schanghai mit dem Rückzug begonnen.
12. September
Automobilrennsport 1937 – Vor den Deutschen Hermann Lang auf Mercedes-Benz und Bernd Rosemeyer auf Auto-Union hatte der deutsche Automobilrennfahrer Rudolf Caracciola auf Mercedes-Benz mit 131,10 km/h den Großen Preis von Italien gewonnen.
12. September
Gewichtheben 1937 – In der französischen Hauptstadt Paris hatte der Deutsche Josef Manger bei den Weltmeisterschaften im Gewichtheben den Titel im Schwergewicht gewonnen.
13. September
Deutschland 1937 – Juden konnten aus der „Schutzhaft“ in Konzentrationslagern entlassen werden, wenn sie nach Übersee auswandern würden, nicht jedoch in europäische Länder. Dies hatte Reichsführer der SS (Schutzstaffel) und Chef der deutschen Polizei, Heinrich Himmler, verfügt.
13. September
Deutschland 1937 – Der Reichsparteitag der NSDAP in Nürnberg war mit Vorführungen der deutschen Wehrmacht auf der Nürnberger Zeppelinwiese und mit einer Schlussrede des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler zu Ende gegangen.
13. September
Italien 1937 – In Rom hatten die Geschäftsträger Großbritanniens und Frankreichs dem italienischen Außenminister Galeazzo Graf Ciano die Einladung ihrer Regierungen überbracht, dass Italien doch an der in Nyon beschlossenen Mittelmeerkontrolle teilnehmen möge.
13. September
China/Japan 1937 – Nach der Einnahme der Stadt Machang am 11. September waren die japanischen Truppen an der chinesischen Nordfront durch die Eroberung von Tatung weiter vorgerückt.
13. September
China/Völkerbund 1937 – Von der chinesischen Regierung wurde ein formeller Appell an den Völkerbundsrat gerichtet, dass dieser sich mit den kriegerischen Ereignissen in China beschäftigen und unverzüglich Maßnahmen gegen Japan ergreifen sollte.
14. September
Italien 1937 – Da „die Nyoner Vorschläge unannehmbar“ seien, hatte der italienische Außenminister Galeazzo Graf Ciano die Einladung Großbritanniens und Frankreichs zur Teilnahme an der Mittelmeerkontrolle mit einer Absage beantwortet. Italien hatte erst eine Bereinigung des durch Moskau verursachten Konflikts gefordert.
14. September
USA/China/Japan 1937 – Für alle im Staatsbesitz befindlichen Handelsschiffe der USA hatte Präsident Franklin D. Roosevelt ein Waffen- und Munitionsausfuhrverbot nach China und Japan erlassen.
14. September
International 1937 – Der deutsch-amerikanische Physiker und Testpilot Joachim P. Kuettner flog im Segelflugzeug einen inoffiziellen Höhenweltrekord. Als Kuettner jedoch an der Schwelle zur Bewusstlosigkeit stand, musste dieser abgebrochen werden.
15. September
Syrien/International 1937 – Falls London weiter auf dem von der britischen Untersuchungskommission am 6. Juli vorgelegten Teilungsplan für Palästina bestünde, hatte die seit dem 9. September in Bludan (Syrien) tagende Panarabische Konferenz die Beendigung jeder Verbindung und Zusammenarbeit zwischen den arabischen Staaten und Großbritannien beschlossen.
15. September
China/Japan 1937 – Auf einer 80 km breiten Front hatte südlich von Nanking die bisher größte Schlacht zwischen den Japanern und den Chinesen begonnen.
16. September
Deutschland 1937 – Am Schauspielhaus Dresden war die Komödie „Leichte Brise“ von Jo Weber und Franz Tassie zur Uraufführung gelangt.
16. September
Deutschland 1937 – Unter der Überschrift „Müllverwertung hilft Rohstoffe sparen“ war in der Presse erneut auf die Altstoff-Aufbereitung aufmerksam gemacht worden. Es war u. a. mit einer jährlichen Zinnrückgewinnung von bis zu 2 Millionen kg gerechnet worden.
17. September
Spanien/Großbritannien/Frankreich 1937 – Großbritannien und Frankreich hatten die Überwachung der spanischen Küste durch ihre Kriegsschiffe aufgehoben. Die Flottenverbände sollten bei der „Antipiratenkontrolle“ im Mittelmeer zum Einsatz kommen, womit die Nichteinmischungskontrolle in Spanien gescheitert war.
17. September
USA 1937 – In einer Rede zur 150-Jahr-Feier der US-amerikanischen Verfassung hatte US-Präsident Franklin D. Roosevelt die „diktatorischen Systeme“ angegriffen. Roosevelt betonte, dass dort eine Senkung der Arbeitslosenzahlen nur durch die wahnwitzige Waffenerzeugung erfolgt sei.
17. September
Österreich 1937 – Die Rotunde im Wiener Prater, das zentrale Gebäude, das anlässlich der Wiener Weltausstellung 1873 errichtet worden war, brannte bei einem Großfeuer vollständig nieder. Damit hatte Wien eine ihrer bedeutendsten Kulturstätten verloren.
17. September
Deutschland 1937 – Die Junkerswerke in Dessau präsentierten ihr neues viermotoriges „Großraum-Verkehrsflugzeug“ Ju 90, das 40 Fluggäste befördern konnte und eine Reisegeschwindigkeit von 350 km/h erreichte.
18. September
Spanien/Völkerbund 1937 – Der spanische Ministerpräsident Juan Negrín López hatte vor der Völkerbundsversammlung in Genf (Schweiz) eine Resolution gefordert, in der das Deutsche Reich und Italien zu Angreifern in Spanien erklärt werden sollten.
18. September
Polen 1937 – Nach einem unbedeutenden Vorfall war es in Bielitz-Biala (Bielsko-Biala) zu Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung gekommen.
18. September
Deutschland 1937 – Reichsaußenminister Konstantin Freiherr von Neurath war vom Führer und Reichskanzler Adolf Hitler zum Ehrengruppenführer der Schutzstaffel (SS) ernannt worden.
19. September
Deutsches Reich 1937 – Die deutsche Wehrmacht hatte in Pommern und Mecklenburg Manöver durchgeführt, an denen zum ersten Mal alle drei Waffengattungen teilgenommen hatten. Führer und Reichskanzler Adolf Hitler hatte die Manöver in Mecklenburg besucht. Sie waren eine Generalprobe für den Besuch des Duce und Ministerpräsidenten Italiens, Benito Mussolini.
19. September
China/Japan/International 1937 – Alle Ausländer, die sich im chinesischen Nanking befanden, waren von der japanischen Marinebehörde zum umgehenden Verlassen der Stadt aufgefordert worden, weil die Japaner schwere Luftangriffe auf Nanking beabsichtigten.
19. September
Fußball 1937 – Vor 35.000 Zuschauern hatte Österreich in Wien ein Fußball-Länderspiel 4:3 gegen die Schweiz gewonnen.
19. September
Deutsches Reich 1937 – Die bayerische Stadt Landsberg am Lech war zur „drittwichtigsten Stadt der Nationalsozialisten“ , zur Stadt der Jugend, geworden.
19. September
Handball 1937 – Im schwedischen Göteborg hatte Deutschland die Gastgeber in einem Handball-Länderspiel 21:6 besiegt.
19. September
Leichtathletik 1937 – Den Leichtathletik-Länderkampf in Berlin hatte Schweden gegen Deutschland 107:101 gewonnen.
20. September
Deutsches Reich 1937 – In der Reichshauptstadt Berlin war zum Beginn einer Luftschutzwoche eine Luftschutzübung mit Verdunklung und einem gestellten Angriff feindlicher Bomber durchgeführt worden.
20. September
Völkerbund 1937 – Spanien und die Türkei waren in Genf (Schweiz) nicht wieder in den Völkerbundsrat gewählt worden. In der Völkerbundsversammlung war es beiden Mitgliedsstaaten nicht gelungen, die notwendige Zweidrittelmehrheit zu erreichen. Spanien hatte 23 von 52 Stimmen erhalten. Die Türkei hatte 25 Stimmen erhalten.
20. September
Deutsches Reich 1937 – Angaben des Statistischen Reichsamtes zufolge hatte der Kraftfahrzeugbestand im Deutschen Reich derzeit 2.848.000 Stück betragen.
20. September
Deutschland 1937 – Für die deutsche Luftwaffe hatten die Bayerischen Flugzeugwerke in Augsburg den Jagdeinsitzer „Bf 109“ (Messerschmitt) konstruiert. Die Maschine errang vier erste Preise beim Internationalen Flugmeeting in Zürich.
21. September
Italien/International 1937 – Die italienische Regierung hatte sich grundsätzlich zur Teilnahme an der Überwachung des Mittelmeeres zusammen mit Großbritannien und Frankreich bereit erklärt. Entsprechende Abänderungen der Beschlüsse von Nyon gegen die U-Boot-Piraterie, die bei Gesprächen in Paris vorgenommen werden sollten, würden die italienische Teilnahme möglich machen.
21. September
Großbritannien 1937 – Im britischen Verlag George Allen & Unwin war das Fantasy-Buch „The Hobbit“ (Der Hobbit) von J. R. R. Tolkien erschienen.
22. September
China/Japan 1937 – Auf die chinesischen Städte Nanking und Kanton waren von der japanischen Luftwaffe schwere Bombenangriffe durchgeführt worden. Beim Bombardement von Nanking hatten die Japaner mehr als 100 Flugzeuge eingesetzt. Bei dem Bombardement waren Hunderte von Zivilisten umgekommen.
22. September
Deutsches Reich 1937 – Anlässlich des Besuchs des italienischen Duce und Ministerpräsidenten Benito Mussolini blieben in Berlin alle Berliner Betriebe und Schulen geschlossen. Diese hatte Reichspropagandaminister Joseph Goebbels angeordnet.
22. September
Polen 1937 – Die Regierung des Landes hatte die Einrichtung von Sondergerichten beschlossen, durch die „Ruhestörer“ im Schnellverfahren abgeurteilt werden konnten. Damit hatte Warschau auf die beängstigende Zunahme von antisemitischen Ausschreitungen in mehreren polnischen Städten reagiert.
22. September
Deutschland/USA 1937 – Die Strecke von New York bis zum Flugstützpunkt „Friesenland“ hatte das Wasserflugzeug der Lufthansa „Nordwind“, einem Flugzeugträger, in der Rekordzeit von 14 Stunden und 18 Minuten zurückgelegt. Der Flug war Bestandteil eines Versuchsprogramm gewesen, dass der Errichtung von transatlantischen Fluglinien für den Lufttransport diente.
23. September
China 1937 – Die in Nordwestchina gegründete Sowjetrepublik sollte, einem Beschluss der chinesischen Kommunisten zufolge, aufgelöst werden. An Stelle der kommunistischen Regierung sollte nun eine der Zentralregierung von Chiang Kai-shek unterstehende Regierung herrschen.
23. September
Deutsches Reich 1937 – Der 25. September für München und der 28. September für Berlin waren per Gesetz wegen des Mussolini-Besuchs zu Sonderfeiertagen bestimmt worden.
23. September
Deutsches Reich/Völkerbund 1937 – Die deutsche Reichsregierung hatte eine Einladung des Völkerbundes zur Beteiligung an den Beratungen über den Konflikt im Fernen Osten abgelehnt.
23. September
Deutsches Reich 1937 – Einer Anordnung von Reichspropagandaminister Joseph Goebbels zufolge waren jüdische Firmen ausgeschlossen von der Herstellung und vom Vertrieb des „Volksempfängers“.
23. September
Berlin/Film 1937 – Die Romanverfilmung „Streit um den Knaben Jo“ von Hedda Westenberger war in Berlin zur Uraufführung gelangt. Regie hatte Erich Waschneck geführt. U. a. waren Lil Dagover, Willy Fritsch und Elisabeth Flickenschildt zu sehen.
24. September
China/Japaner 1937 – Die Japaner waren trotz des unerwartet zähen Widerstands der chinesischen Truppen im Kampfgebiet südlich von Peking weiter vorgerückt und hatten die Stadt Paoting eingenommen. Derweil hatte die japanische Luftwaffe ihre Bombardements auf chinesische Städte mit unverminderter Stärke fortgesetzt. Nanking und Kanton waren von den ständigen Luftangriffen besonders betroffen.
24. September
Japan/International 1937 – Nach Großbritannien, Frankreich und dem Deutschen Reich waren nun auch die USA, Italien die Sowjetunion in Tokio vorstellig geworden wegen der japanischen Bombenangriffe in China. Die Botschafter der Länder hatten entschieden gegen die Bombardierung von nichtmilitärischen Objekten in chinesischen Städten protestiert.
24. September
CSR 1937 – In Prag war die Komödie „Ein Dorf ohne Männer“ von Ödön von Horváth in Anwesenheit des Autors im Neuen Deutschen Theater zur Uraufführung gelangt.
25. September
Italien/Deutschland 1937 – Der italienische Duce und Ministerpräsident Benito Mussolini war zu einem viertägigen Staatsbesuch in Deutschland eingetroffen. Er war auf dem Münchener Hauptbahnhof von Führer und Reichskanzler Adolf Hitler empfangen worden.
26. September
Deutsches Reich 1937 – Führer und Reichskanzler Adolf Hitler hatte mit seinem italienischen Staatsgast Mussolini die „Abschlussnacht“ der deutschen Herbstmanöver in Mecklenburg/Pommern besucht. Mussolini hatte den Führer zum Ehrenkorporal der faschistischen Miliz ernannt. Hitler wiederum hatte Mussolini mit einer eigens für diesen bestimmten einmaligen Ausführung des Großkreuzes des Verdienstordens vom Deutschen Adler ausgezeichnet.
26. September
Dänemark 1937 – Zwischen den dänischen Inseln Seeland und Falster hatte König Christian X. die 3.200 m lange Storströmbrücke eingeweiht, die zu den längsten Brücken in Europa gehörte.
26. September
Automobilrennsport 1937 – Der Deutsche Rudolf Caracciola, der Europameister im Autorennen 1937, hatte beim 7. Masaryk-Rennen in Brünn (Brno in Tschechien) über 15 Runden (437 km) mit 138,4 km/h vor Manfred von Brauchitsch und Bernd Rosemeyer gewonnen.
27. September
China/Japan 1937 – Ein japanische U-Boot hatte vor Hongkong zwölf chinesische Fischereidschunken versenkt. Den Angriff hatten nur wenige der etwa 200 Fischer überlebt.
27. September
Berlin/Film 1937 – Der Lustspielfilm „Mädchen für alles“, der unter der Regie von Carl Boese entstand, war in Berlin uraufgeführt worden. In den Hauptrollen waren Grethe Weiser und Rudolf Platte zu sehen.
27. September
Berlin 1937 – Im Berliner Metropol-Theater hatte die Uraufführung der Operette „Maske in Blau“ von Fred Raymond mit dem Text von Günther Schwenn stattgefunden. Die Operette war ein Dauererfolg geworden. Mehrere Nummer daraus wurden Evergreens.
27. September
Indonesien 1937 – Im Westen der Insel Bali war das letzte bekannte Exemplar des Bali-Tigera erlegt worden.
27. September
Deutsches Reich/Italien 1937 – Führer und Reichskanzler Adolf Hitler und der italienische Gast, Duce und Ministerpräsident Benito Mussolini, waren nach einer Besichtigung der Krupp-Werke in Essen in der Reichshauptstadt Berlin eingetroffen, wo sie von der Bevölkerung begeistert begrüßt worden waren. Hitler hatte für seinen Gast in der Reichskanzlei ein Abendessen gegeben. In einem Trinkspruch begrüßt Hitler den Duce als „genialen Schöpfer des faschistischen Italiens, den Begründer eines neuen Imperiums“. Mussolini hatte mit Bekundungen der gegenseitigen Solidarität und in Bewunderung für „eure prachtvollen Truppen, eure Volkskundgebungen und das geistige und technische Aufbauwerk, das das deutsche Volk unter seinem Führer vollbracht hat“ geantwortet.
28. September
Deutsches Reich/Italien 1937 – Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler und der italienische Duce und Ministerpräsident Benito Mussolini hatten auf dem Berliner Maifeld im Stadtteil Westend zu rund 700.000 Menschen gesprochen, wobei Mussolini in seiner Rede betonte, dass weder in Italien noch im Deutschen Reich eine Diktatur regieren würde.
28. September
Völkerbund/Europa 1937 – Die britischen und französischen Vertreter beim Völkerbund in Genf (Schweiz) hatten es abgelehnt, den Forderungen der spanischen Regierung nachzugeben, die eine Verurteilung des Deutschen Reiches und Italiens als Angreifer in Spanien sowie einer Öffnung für Waffenexporte für die spanische Regierung. Der Grund für die Ablehnung war die Befürchtung, dass sich die kritische Situation in Europa verschärfen könnte.
28. September
Völkerbund 1937 – Die Genfer Vollversammlung des Völkerbundes hatte einhellig die Brandmarkung des Luftbombardements chinesischer Städte durch die japanische Luftwaffe „als ein Verbrechen“ beschlossen.
28. September
Großbritannien 1937 – Das britische Atlantikflugboot „Cambria“ hatte einen neuen Rekord für die Atlantiküberquerung aufgestellt. Die Flugzeit hatte 10 Stunden und 33 Minuten betragen.
28. September
Frankreich 1937 – Die „Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht war im Théâtre de l‘Étoile in Paris erstaufgeführt worden. U. a. war Yvette Guilbert zu sehen.
29. September
Italien/Deutsches Reich 1937 – Der italienische Duce und Ministerpräsident Benito Mussolini hatte vor seiner Rückreise nach Rom den deutschen Führer und Reichskanzler Adolf Hitler zu einem Gegenbesuch nach Italien eingeladen. Hitler hatte diese Einladung freudig entgegengenommen.
29. September
Europa 1937 – In Paris hatten sich Flottensachverständige Italiens, Großbritanniens und Frankreichs über eine Beteiligung Italiens an der Anti-Piraten-Kontrolle im Mittelmeer geeinigt. Danach lag die Zuständigkeit der italienischen Flotte im Thyrrhenischen Meer, bei der sardinischen Küste und der Küste vor Tripolis.
29. September
Deutschland 1937 – In Essen hatte der deutsche Reichswirtschaftsminister Hjalmar Schacht vor den Teilnehmern des Allgemeinen Deutschen Sparkassen- und Kommunalbankentages gesprochen. Schacht hatte die Notwendigkeit des Sparens im Deutschen Reich betont sowie die Wichtigkeit des privaten Sparens, um staatliche Aufgaben zu finanzieren.
30. September
Völkerbund 1937 - Der Vertreter Japans hatte in Genf (Schweiz) dem Völkerbundssekretariat eine Antwortnote seiner Regierung auf die Resolution des Völkerbundes vom 28. September vorgelegt, in der darauf bestanden wurde, die Bombardements fortzusetzen.
30. September
Deutsches Reich 1937 – Der deutsche Komponist Paul Hindemith hatte sein Lehramt an der Staatlichen Hochschule für Musik in Berlin niedergelegt, das der von den Nationalsozialisten verfemte Hindemith zehn Jahre lang ausgeübt hatte.
September 1937 Deutschland in den Nachrichten
.... >>>  
 .... >>>  
Werbung 1937 Reklame

<< Das geschah 1936

Das geschah 1938 >>

Was passierte 1947
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Geburtstage
September
Jahrgang 1937
 
DDR 1947
 
Chronik 1937