2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029

November 2021 - Koalitionsvertrag vorgelegt

Nach gut zwei Monate andauernden Verhandlungen legten die SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die FDP am 24. November 2021 ihren Koalitionsvertrag vor. Darin sind u. a. mehr Klimaschutzmaßnahmen, der Ausstieg aus der Stromgewinnung durch Kohle, die Mindestlohnanhebung und Hartz IV Reform enthalten. Außerdem soll die Mietbremse verlängert werden und der Staat soll in den Immobilienmarkt in größerem Stil als Bauherr einsteigen. Die irreguläre Migration soll reduziert werden, die Digitalisierung soll vorangetrieben werden und Cannabis soll in lizenzierten Geschäften für Erwachsene legalisiert werden. Mehr Geld für die Pflege und für die Bahn soll bereitgestellt werden und ab 2023 soll die Schuldenbremse eingehalten werden. Steuererhöhungen waren nicht vorgesehen. Als wichtigste Aufgabe der neuen Koalition galt das Besiegen der Corona-Pandemie.

Wichtige Ereignisse im Oktober 2021


22. November
In Brüssel in Belgien und in den Niederlanden kam es bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen zu Ausschreitungen. In den Niederlanden legten die Randalierer Brände, zerstörten Bushaltestellen und zündeten schwere Feuerwerkskörper. Nach Angaben der Behörden wurden 130 Personen festgenommen.
22. November
In Haiti bestätigte die Polizei, dass zwei der 17 entführten amerikanischen und kanadischen Missionare wieder frei sind. Die Missionare waren im Oktober entführt worden.
22. November
In Chile fanden Präsidentschaftswahlen statt. Ein linker Protestanführer und ein ultrarechter Pinochet-Sympathisant erreichten die Stichwahl um das Präsidentenamt.
22. November
Bei einer Straßenparade in einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Wisconsin steuerte ein Kleinwagen in diese hinein. Mindestens fünf Menschen kamen ums Leben. Die Hintergründe sind noch unklar.
22. November
Das Robert Koch-Institut meldete 30 643 Corona-Neuinfektionen. Damit stieg die 7-Tage-Inzidenz erneut auf einen Höchstwert. Sie liegt jetzt bei 386,5- In Sachsen und Schleswig-Holstein galten ab heute strengere Corona-Maßnahmen.
22. November
Wegen des hohen Ölpreises wollten die USA und China ihre Reserven anzapfen.
22. November
Angesichts steigender Corona Infektionszahlen verschärften viele Bundesländer die Corona-Regeln. Das reichte von 2G und 2G Plus bis hin zur Ausgangssperre für Ungeimpfte.
23. November
Auf einer Autobahn in der Nähe der bulgarischen Hauptstadt Sofia ereignete sich ein Busunglück, bei dem mindestens 46 Menschen ums Leben kamen, darunter auch Kinder. Der Bus war unterwegs nach Nordmazedonien. Der Bus hatte aus unbekannten Gründen eine Leitplanke gerammt, sich dann überschlagen und geriet in Brand.
23. November
.Der Schauspieler und Sänger Volker Lechtenbrink starb in Hamburg im Alter von 77 Jahren an den Folgen einer schweren Erkrankung.
23. November

Der Autor des Romans "Der Medicus", Noah Gordon starb im Alter von 95 Jahren.
23. November
Ein britischer Kampfjet des Typs F-35B war während eines Routineflugs über dem Mittelmeer abgestürzt. Die USA und Großbritannien wollten das Wrack nun schnell bergen, um zu verhindern, dass NATO-Technologie in fremde Hände geriet. Der Pilot hatte sich rechtzeitig per Schleudersitz retten können.

23. November
Das EU-Parlament beendete einen jahrelangen Streit und verabschiedete die Agrarreform. Die Vergabe eines Viertels des Geldes wurde künftig an Umweltauflagen geknüpft.
23. November
In Johannesburg in Südafrika wurde mit Mpho Phalatse erstmals eine Frau zur Bürgermeisterin gewählt.
23. November
Im US-Bundesstaat Kalifornien startete eine Rakete mit der Raumsonde DART, die auf einem Asteroiden einschlagen sollte. Es war ein spektakuläres Experiment zur Asteroiden-Abwehr.
23. November
In der Champions League gewann der FC Bayern bei Dynamo Kiew mit 2:1. Es war der fünfte Sieg im fünften Gruppenspiel und damit Platz 1 in der Gruppe E.
24. November
Am heutigen Tag trat die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes in Kraft.
24. November
Die Salierbrücke in Speyer, die fast drei Jahre lang für Sanierungsarbeiten gesperrt war, wurde wieder für den Verkehr freigegeben.
24. November
In Schweden wurde die Sozialdemokratin Magdalena Andersson als erste Frau vom schwedischen Reichstag zur Ministerpräsidentin gewählt. Aufgrund eines Streites über die Haushaltspläne ihrer Minderheitsregierung reichte sie noch am selben Tag ihren Rücktritt ein.
24. November
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen erreichte mit 404,5 einen neuen Höchstwert. Besonders betroffen waren Ost- und Süddeutschland.
24. November
Die französische Schauspielerin Marie Versini, die als Winnetous Schwester Nscho-Tschi bekannt wurde, starb im Alter von 81 Jahren.
24. November
Erstmals seit Monaten fielen die Benzinpreise um mehr als zwei Prozent. Es war allerdings unklar, wie lange der Rückgang anhielt.
25. November
In Libyen lehnte die Wahlkommission die Kandidatur von Gaddafi-Sohn Saif al-Islam Gaddafi wegen einer Verurteilung ab.
25. November
In Rumänien wählten die beiden Kammern des rumänischen Parlamentes den bisherigen Verteidigungsminister Nicolae Ciuca zum neuen Ministerpräsidenten.
25. November
Forscher in Südafrika identifizierten eine neue Corona-Variante. Sie weise eine hohe Zahl von Mutationen auf. Die Wirksamkeit der Impfstoffe gegen diese Virusvariante war noch unklar. Erste Länder zogen Konsequenzen für Reisende.
25. November
Mit einem 3:2 Sieg gegen Celtic Glasgow zog Bayer Leverkusen in das Achtelfinale der Europa League ein.
25. November
Mit einem Festakt wurde in Luxor in Ägypten die historische Sphinx-Allee eröffnet. Der vor rund 3400 Jahre erbaute ehemalige Prozessionsweg war aufwendig saniert worden. Der Weg wird von hunderten historischen Skulpturen gesäumt
25. November
Bei einem schweren Grubenunglück in einem Bergwerk in Sibirien starben mehr als 50 Menschen. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar.
25. November
In Mogadischu in Somalia explodierte eine Autobombe. Ihr Ziel war ein Konvoi der Vereinten Nationen. Bei dem Anschlag kamen acht Personen ums Leben und 17 wurden verletzt. Die Dschihadistengruppe Al-Shabaab bekannte sich zu dem Anschlag.
26. November
Die Weltgesundheitsorganisation hatte eine Dringlichkeitssitzung in Genf in der Schweiz. Dabei wurde die in Südafrika gefundene Variante B 1.1.529 des Corona-Virus, nun Omikron genannt, als besorgniserregend eingestuft. Die Europäische Union, Großbritannien, Japan, Israel, die USA, Kanada, Marokko, die Türkei, Singapur und die Vereinigten Arabische Emirate verhängten Reisebeschränkungen gegen die Staaten in Südafrika. Die neuen Reisebeschränkungen führten zum stärksten Einbruch am europäischen Aktienmarkt seit Juni 2020.
26. November
Kommende Woche verabschiedete sich die Bundeswehr von Kanzlerin Angela Merkel mit dem Großen Zapfenstreich. Sie hatte ihre Musikauswahl schon getroffen und sich einen Klassiker gewünscht. Das Zeremoniell sollte am Dienstag im Verteidigungsministerium stattfinden.

26. November
Das Robert Koch-Institut meldete erneut einen Höchststand bei Corona-Neuinfektionen, und zwar mehr als 76 000 binnen eines Tages. Die 7-Tage-Inzidenz stieg auf 438,2.
26. November
Die Deutsche Wildtier Stiftung wählte den gewöhnlichen Schweinswal zum Tier des Jahres 2022. Damit sollte vor allem auf die wachsenden Bedrohungen für die Art aufmerksam gemacht werden.
26. November
Laut dem ukrainischen Staatspräsidenten Wolodymyr Selenskyj deckte der ukrainische Geheimdienst Pläne für einen Staatsstreich auf. Am 1. oder 1. Dezember sollte es einen Putsch geben. Tonaufnahmen eines mutmaßlichen Treffens zwischen russischen und ukrainischen Beamten, bei dem ein Putschplan besprochen wurde, lägen vor.
26. November
Derzeit waren die Niederlande mit einer Inzidenz von fast 900 am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen. Daher verschärfte die Regierung ihre Maßnahmen. Ab 17 Uhr musste fast alles schießen.
27. November
Der Komponist Stephen Sondheim starb im Alter von 91 Jahren. Er war Oscargewinner, Gewinner von Tony Awards und von mehreren Grammys. Seine berühmteste Ballade war „Send in the Clowns“, die unzählige Male aufgenommen wurde.
27. November
Die Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst der Länder gingen dieses Wochenende in die entscheidende Runde. Es war selten so schwer, wie das Ergebnis aussehen könnte, auch aufgrund der Corona-Pandemie. Der Ver. di-Chef Frank Werneke hielt eine Lohnforderung von fünf Prozent für eine Laufzeit von zwölf Monaten für angemessen, um die Kaufkraft der Beschäftigten zu erhalten.

Das war noch im November >>>


<< Oktober 2021 | Dezember 2021 >>

Werbung