2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029

Februar 2021 - Putsch in Myanmar

Kalender Februar 2021
In Myanmar putschte am 1. Februar 2021 die Armee wegen andauernder Vorwürfe, dass bei der Parlamentswahl im November des vergangenen Jahres betrogen worden sei. Die Staatsrätin/ Regierungschefin Aung San Suu Kyi, Staatspräsident Win Myint sowie weitere hochrangige Mitglieder der Regierungspartei Nationale Liga für Demokratie (NLD) wurden wegen angeblichem Wahlbetrug festgenommen. Der Oberbefehlshaber der Streitkräfte Min Aung Hlaing übernahm die Macht in Myanmar und verhängte den Ausnahmezustand.
<< Januar 2021 | März 2021 >>


Wichtige Ereignisse im Februar 2021


1. Februar
Eine Woche vor Beginn des Impeachment-Prozesses gegen Ex-US-Präsident Trump stellte dieser sein Anwaltsteam neu auf. An der Spitze standen nun die Juristen Schoen und Castor. Zuvor hatten mehrere Anwälte Trumps Team verlassen.
1. Februar
Frankreich forderte den Stopp von Nord Stream 2. Der französische Europa-Staatssekretär Clement Beaune gab das russische Vorgehen gegen Kremlkritiker Alexej Nawalny und seine Anhänger als Grund an.
2. Februar
Der iranische Außenminister Sarif brachte die EU als Vermittler im Atomstreit mit den USA ins Spiel. Die EU könnte sich für koordinierte Schritte der beiden Seiten einsetzen, um zu einem Abkommen zurückzukehren.
2. Februar
Der US-Schauspieler Hal Holbrook, der durch seine Rolle als Schriftsteller Mark Twain berühmt wurde, starb im Alter von 95 Jahren.
2. Februar
Captain Tom Moore, der durch seinen Rollator-Spendenlauf berühmt wurde und für den britischen Gesundheitsdienst eine Millionensumme sammelte, starb mit 100 Jahren an einer Corona-Infektion.
2. Februar
Ein Moskauer Gericht verurteilte den Kremlkritiker Alexej Nawalny zu dreieinhalb Jahren Haft in einem Straflager. Er hätte gegen Bewährungsauflagen aus einem früheren Strafverfahren verstoßen.
3. Februar
In Italien wurde der ehemalige Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, vom italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella mit der Regierungsbildung beauftragt.
3. Februar
Nach dem Urteil gegen Kremlkritiker Alexej Nawalny wurden in Russland fast 1400 Demonstranten festgenommen.
4. Februar
In Doha/Katar begann die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2020.
4. Februar
Dem chinesischen Sender CGTN wurde vom Office of Communications die Rundfunklizenz entzogen.
4. Februar
Weil die USA eine diplomatische Lösung des Konflikts im Bürgerkrieg im Jemen anstrebten, stellten sie nach Mitteilung des nationalen Sicherheitsberaters Jake Sullivan die Unterstützung einer Militärallianz, die von Saudi-Arabien geführt wurde, ein.
4. Februar
Die Premierministerin von Neuseeland, Jacinda Arden, kündigte die Einführung eines neuen Feiertags an. Er sollte montags oder freitags um den Termin des maorischen Neujahrs begangen werden. Das maorische Neujahr beginnt mit dem Aufgang von Matariki, dem Sternhaufen der Plejaden.

5. Februar
Eine neue Übergangsregierung in Libyen soll helfen, den Bürgerkrieg im Land zu beenden. Ein Dialogforum, das von der UN nominiert wurde, wählte in Genf den Diplomaten Mohammed Minfi zum Vorsitzenden des Präsidialrates und den Geschäftsmann Abdul Hamid Dbeibah zum Regierungschef.
5. Februar
Die Arbeitsmarktlage in den USA verbesserte sich leicht. Im Januar fiel die Arbeitslosenquote um 0,4 Prozent auf 6,3 Prozent. Trotzdem sind viele Millionen Menschen mehr arbeitslos als vor der Corona-Pandemie.
5. Februar
Der kanadische Filmschauspieler Christopher Plummer starb im Alter von 91 Jahren. Er wurde in den 1960er Jahren durch den Film „Sound of Music“ berühmt. 2012 erhielt er einen Oscar für das Drama „Beginners“.
6. Februar
In Myanmar schaltete das Militär das Internet landesweit ab, nachdem es zu Massenprotesten der Zivilbevölkerung gegen die Machtübernahme des Militärs gekommen war.
6. Februar
Seit Beginn der Corona-Pandemie waren in Deutschland 61 286 Menschen gestorben. Am 18. April sollte der Toten laut Bundespräsident Steinmeier bei einer zentralen Veranstaltung gedacht werden.
7. Februar
Der Gesundheitsminister der Demokratischen Republik Kongo, Eterni Longondo, bestätigte das Wiederaufleben der Ebola-Epidemie in der Provinz Nord-Kivu, nachdem es in der Region Butembo, dem Epizentrum der Ebola-Epidemie zu einem erneuten Todesfall durch Ebola gekommen war.
7. Februar
In Indien führte ein Gletscherlauf bei Jyotimath in Uttarakhand zu Überschwemmungen an den Flüssen Dhauliganga und Alaknanda. Dabei kamen mindestens 18 Menschen ums Leben. 200 Menschen werden vermisst.
7. Februar
Um die Spannungen zwischen dem Sudan und Ägypten zu reduzieren, traf der frühere finnische Außenminister Pekka Haavisto als Vermittler der EU in der sudanesischen Hauptstadt Khartum ein.
7. Februar
In Ecuador fand der erste Wahlgang der Präsidentschafts- und Parlamentswahl statt.
7. Februar
In Liechtenstein fanden Landtagswahlen statt.
8. Februar
Mehrere oppositionelle Gruppen in Somalia verweigerten dem amtierenden Präsidenten nach dem Auslaufen der Wahlperiode die weitere Anerkennung. Sie bevorzugten einen nationalen Rat, bestehend aus Mitgliedern der Exekutive, der Oppositionsparteien und der zivilen Gesellschaft. Aus diesem Rat sollte übergangsweise ein neuer Staatschef bestimmt werden.
8. Februar
In Tanger in Marokko wurden bei der Überflutung aufgrund starker Regenfälle einer illegal betriebenen Textilfabrik in einem Privathaus 24 Arbeiter getötet und 10 verletzt.
9. Februar
In Kabul in Afghanistan wurden bei zwei Bombenanschlägen Regierungsangestellte und der Minister für die wirtschaftliche Entwicklung des ländlichen Raumes getötet. Vor allem westliche Medien sahen die Taliban für diese Anschläge verantwortlich. Der Sprecher der Taliban, Zabihullah Mujahid wies diese Anschuldigungen zurück.
9. Februar
Fünf Mitgliedsländer des Pacific Island Forums, Palau, Mikronesien, Marshallinseln, Nauru und Kiribati traten aus dem Forum aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über die Person des neuen Generalsekretärs aus. Diese Länder fühlten sich angesichts der Nationen aus Melanesien und Polynesien in diesem Forum unterrepräsentiert.
9. Februar
Die Raumsonde Al-Amal der Vereinigten Arabischen Emirate erreichte planmäßig eine Umlaufbahn um den Mars.
10. Februar
Die Ministerpräsidenten der Länder einigten sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf einer Konferenz darauf, die aktuellen Bestimmungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vorerst, bis auf einige Lockerungen, bis zum 7. März zu verlängern. Über das Vorgehen für Schulen und Kitas entschieden die Länder.
10. Februar
Auf einer Pressekonferenz wurde von der indonesischen Transportsicherheitsbehörde ein Zwischenbericht über den Absturz einer Boeing 737-500 auf dem Siwijaya-Air-Flug 182 am 9. Januar 2021 veröffentlicht. Der Bericht besagte, dass die Maschine aufgrund von blockierten Schubhebeln abgestürzt war.
10. Februar
Die chinesische Raumsonde Tianwen-1 erreichte planmäßig eine Umlaufbahn um den Mars.
11. Februar
Indien und China schlossen ein Abkommen zum beiderseitigen koordinierten Truppenabzug im Grenzkonflikt um den Salzsee Pangong Tso in der Region Ladakh und begannen daraufhin mit dem Truppenrückzug.
11. Februar
Die älteste Ordensschwester der Welt und zugleich die älteste Europäerin war mit 117 Jahren Schwester Dandre Randon, die am 11. Februar 1904 im südfranzösischen Ales geboren worden war.
11. Februar
Vom US-Finanzministerium wurden Sanktionen gegen die Akteure des Militärputschs in Myanmar verhängt.
11. Februar
Nach der Einstellung des Flugbetriebs wurde die Air Namibia liquidiert, wie Finanzminister Iipumbu Shiimi in der Presse verlautbaren ließ. Angesichts anderer Themen wie Wirtschaftswachstum und Sozialleistungen sah sich die namibische Regierung nicht länger in der Lage, die staatliche Fluglinie weiter zu subventionieren. Allerdings wurde von der Regierung ein Jahresgehalt aller 600 Beschäftigten finanziert.
12. Februar
Anlässlich der 1000. Sitzung des Bundesrates sprach der amtierende Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum zweiten Mal in der Geschichte vor der Länderkammer.
12. Februar
Auf Beschluss des Obersten Gerichtshofs Großbritanniens durften die Bewohner des Niger-Deltas in Nigeria den niederländisch-britischen Ölkonzern Royal Dutch Shell wegen Umweltverschmutzung vor britischen Gerichten verklagen. Vorangegangen war ein jahrelanger Rechtsstreit zweier nigerianischer Kommunen mit dem Konzern wegen Umweltschäden durch ausgelaufenes Öl. Der Konzern war der Ansicht, in Europa nicht für nigerianische Tochterunternehmen haftbar zu sein. Für die Umweltverschmutzungen durch großflächige Öl-Lecks seien Saboteure verantwortlich.
12. Februar
In Weißrussland sollte auf Ankündigung von Präsident Aljaksandr Lukaschenka ein Verfassungsreferendum und gleichzeitig Kommunalwahlen spätestens am 18. Januar 2002 abgehalten werden.
12. Februar
Der Brite Karim Kahn wurde von Vertretern von 123 Vertragsstaaten nach einem langen Entscheidungsprozess zum neuen Chefankläger des Internationalen Gerichtshofs gewählt. Khan wurde der Nachfolger der Gambierin Fatou Bensouda, deren Amtszeit nach neun Jahren endet.
13. Februar
Im Quirinalspalast in Rom wurde Mario Draghi, der ehemalige Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), zum neuen Ministerpräsident Italiens vereidigt.
13. Februar
In der Nähe von Sohag in Ägypten entdeckten Archäologen in der Begräbnisstätte Abydos eine über 5000 Jahre alte Bierbrauerei. Sie entstand vermutlich zur Zeit des Pharao Narmer gegen Ende der 0. Dynastie. Mit ihr konnten gleichzeitig 22400 Liter Bier gebraut werden.
13. Februar
In Japan kam es zu einem schweren Erdbeben der Stärke 7,3 in den Präfekturen Fukushima und Miyagi und im Raum Ranto. Medien berichteten, dass mindestens 120 Menschen verletzt wurden. 100 000 Haushalte waren ohne Strom und Wasser. Die Gefahr eines Tsunami bestand nicht.
13. Februar
Nach fünf Verhandlungstagen wurde der ehemalige US-Präsident Donald Trump durch den Senat in seinem zweiten Amtsenthebungsverfahren freigesprochen. 57 zu 43 Abgeordneten hielten Trump für Schuldig, zum Sturm auf das Kapitol in Washington, D.C. am 6. Januar 2021 aufgerufen zu haben. Für eine Verurteilung wäre eine Zweidrittelmehrheit notwendig gewesen.
14. Februar
In Katalonien fanden Wahlen zum Regionalparlament statt.
14. Februar
In der Demokratischen Republik Kongo wurden bei einem Angriff auf die Stadt Ndalya in der Provinz Itun elf Zivilisten bei einem Angriff durch die Guerillaorganisation Allied Democratic Forces getötet.
14. Februar
Im Kosovo fanden Parlamentswahlen statt.
15. Februar
Im Irak wurde bei einem Raketenangriff auf eine US-geführte Militärbasis am Internationalen Flughafen Erbil in der Hauptstadt der autonomen Region Kurdistan ein Zivilbeschäftigter getötet. Mehrere Personen wurden verletzt.
15. Februar
Zur neuen Generaldirektorin der Welthandelsorganisation (WTO) wurde die Nigerianerin Ngozi Okonjo-Iweala gewählt.
16. Februar
In Wellington in Neuseeland verkündete Premierministerin Jacinda Ardern, dass Neuseeland nach 20 Jahren Einsatz seine Truppen aus Afghanistan im Mai zurückziehen wollte. Zuletzt waren sechs Soldaten in der internationalen Mission im Einsatz.
16. Februar
Im Zusammenhang mit der Casino-Affäre scheiterte in Österreich ein Misstrauensantrag der Opposition gegen den österreichischen Finanzminister Gernot Blümel.
17. Februar
In Nigeria wurden aus einem Internat in Kagara im Bundesstaat Niger 27 Schüler von Bewaffneten entführt. Bei der Entführung wurde ein Schüler getötet.
17. Februar
Das Robert Koch-Institut meldete in Deutschland innerhalb von 24 Stunden 7556 Corona-Neuinfektionen und 560 Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 57.
17. Februar
Weltweit wurden weniger Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Laut WHO sank auch die Zahl der gemeldeten Todesfälle. Die WHO führte das auf die strikten Maßnahmen vieler Länder zurück.
17. Februar
Auf Sizilien brach der Vulkan Ätna aus. Zeitweise war der Flugverkehr wegen der Vulkanasche eingestellt.
18. Februar
Die Regierung in Algerien ordnete zum zweiten Jahrestag der Hirak.Proteste eine Amnestie für Dutzende Häftlinge an. Außerdem kündigte Präsident Abdelmadjid Tebboune eine Kabinettsumbildung, die Auflösung des Parlaments und vorgezogene Neuwahlen an.
18. Februar
Nach der Streit zwischen dem Internet-Konzern Facebook und der Regierung Australiens eskaliert war, verbannte Facebook alle Nachrichtenmeldungen aus dem sozialen Netzwerk für australische Nutzer und alle australischen Nachrichtenmeldungen für alle Nutzer weltweit. Ursache für den Streit was die geplante Einführung eines umstrittenen Mediengesetzes, wonach Internet-Konzerne örtliche Medienhäuser für die Verbreitung von deren Inhalten bezahlen sollten.
18. Februar
In Georgien erklärte Ministerpräsident Giorgi Gacharia aufgrund einer innenpolitischen Krise seinen Rücktritt, um eine tiefere Spaltung des Landes zu verhindern. Ursache war ein Gerichtsentscheid, wonach der Oppositionspolitiker Nika Melia in Untersuchungshaft genommen werden sollte. Proteste seiner Anhänger sollten das verhindern. Seit der letzten von Manipulationsvorwürfen umstrittenen Parlamentswahl im vergangenen Oktober boykottierte die Opposition die Arbeit des neuen Parlaments.
18. Februar
Auf der NASA-Mission Mars 2020 landete der Rover Perseverance mit der Helikopterdrohne Ingenuity erfolgreich im Krater Jezero.
19. Februar
In Hanau wurde in Anwesenheit von Bundespräsident Steinmeier und Ministerpräsident Bouffier der Opfer des terroristischen Anschlages in Hanau am 19. Februar 2020 gedacht.
19. Februar
Der Wiederbeitritt der USA zum Klimaschutzabkommen von Paris, den US-Präsident Joe Biden 30 Tage zuvor erklärt hatte, wurde rechtskräftig.
19. Februar
Knapp ein Jahr nach ihrem Rückzug aus dem britischen Königshaus gaben Harry und Meghan ihre letzten Ehrentitel und Ehrenämter ab. Sie werden endgültig nicht mehr zu ihren royalen Pflichten im britischen Königshaus zurückkehren.
20. Februar
In Flensburg wurde laut Angaben von Oberbürgermeisterin Simone Lange (SPD) fast nur noch Corona-Infektionen mit mutierten Viren festgestellt. Deshalb verhängte die Stadt eine Ausgangssperre in der Nacht. Kontakt durfte nur noch dem eigenen Haushalt stattfinden.
20. Februar
Im US-Bundesstaat Texas war es wegen schweren Winterstürmen zu Stromausfall gekommen. Die Stromversorgung konnte wiederhergestellt werden. Aber nun drohte aufgrund vieler beschädigter Wasserleitungen, eine Trinkwasserkrise. Wasser wurde palettenweise in Plastikflaschen an die Bevölkerung verteilt.
21. Februar
Mit einer Rede bei einem Festakt in der Synagoge Köln eröffnete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Festjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland.
21. Februar
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu besichtigte gemeinsam mit dem Umweltminister die Folgen der Ölpest an Israels Stränden.
21. Februar
Der Serbe Novak Djokovic gewann zum neunten Mal die Australian Open in Melbourne. Er schlug den Russen Daniil Medwedew mit 7:5, 6:2 und 6:2.
22. Februar
In mehreren Bundesländern nahmen Schulen und Kitas heute wieder den Unterricht trotz steigender Infektionszahlen auf.
22. Februar
Vor der Küste Neuseelands strandeten mehrere Dutzend Langflossen-Grindwale. Bereits neun Tiere verendeten. Mehr als 60 Helfer und Helferinnen kämpften um das Überleben der Tiere.
22. Februar
Wegen des Vorgehens gegen den Kremlkritiker Nawalny einigten sich die EU-Außenminister auf neue Sanktionen gegen Russland. Verantwortlichen im Fall Nawalny drohten Vermögenssperren und Einreiseverbote. Russland warnte vor Konsequenzen.
22. Februar
Das Oberste US-Gericht ließ die Herausgabe der Steuerunterlagen des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump zu und entschied damit zugunsten der Staatsanwaltschaft von New York und gegen Donald Trump.
23. Februar
Als 23. Bundesstaat der USA schaffte Virginia die Todesstrafe ab. Seit 1976 wurden dort 113 Menschen hingerichtet. Beide Kammern des Kongresses von Virginia stimmten für die Abschaffung.
23. Februar
Seit 2019 saß der berüchtigte mexikanische Drogenbaron Joaquin „El Chapo“ Guzman in den USA in Haft. Jetzt wurde seine Ehefrau, Emma Coronel Aispuro, wegen des Vorwurfs des internationalen Rauschgifthandels in den USA festgenommen.
23. Februar
Die britische Tageszeitung „Guardian“ berichtete mit Bezug auf Regierungsquellen fünf asiatischer Länder, dass im Zeitraum von 2011 bis 2020 6 927 Arbeitsmigranten aus Indien, Bangladesch, Nepal und Sri Lanka in Katar bei den Bauarbeiten für die Fußballstadien für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 verstorben sind.
23. Februar
Beate Gilles wurde als erste Frau zur Generalsekretärin der katholischen Deutschen Bischofskonferenz gewählt.
24. Februar
Die Konjunktur in Deutschland war im letzten Quartal von 2020 stärker gewachsen als erwartet. Dadurch wurde auch der Staatshaushalt geringer belastet als befürchtet.
24. Februar
Im Hamburger Hafen stellten Zollfahnder 16 Tonnen Kokain sicher. Es war der bisher größte Kokainfund in Deutschland und in Europa. Die Beamten kamen den Drogen offenbar durch einen Tipp aus den Niederlanden auf die Spur.
24. Februar
Die Bundesregierung verlängerte den Einsatz deutscher Truppen in Afghanistan um weitere zehn Monate.
24. Februar
Aufgrund des Brexit dauerte der Warenverkehr zwischen der EU und Großbritannien deutlich länger. Experten befürchteten Lieferengpässe und steigende Preise für die Verbraucher.
25. Februar
Weltweit starben mehr als 2,5 Millionen Menschen an einer Corona-Infektion. Das Robert Koch-Institut meldete für Deutschland 11 869 Neuinfektionen in 24 Stunden.
25. Februar
Nach dem Militärputsch in Myanmar sperrte der Internetkonzern Facebook alle Konten der Militärs. Auch Werbung von Unternehmen, die von der Armee kontrolliert wurden, wurde gesperrt.
25. Februar
Die Polizei in Berlin und Brandenburg durchsuchte am frühen Morgen zahlreiche Objekte von radikal-islamistischen Vereinigungen. Hunderte Polizisten waren im Einsatz.
26. Februar
Die New Yorker Staatsanwaltschaft erhielt die Steuerunterlagen von Ex-US-Präsident Donald Trump, der sich lange gegen die Herausgabe gewehrt hatte. Die Staatsanwaltschaft ermittelte gegen ihn wegen möglichen Steuer, und Versicherungsbetrugs.
26. Februar
Gewaltbereite Trump-Anhänger drohten damit, das US-Kapitol in die Luft zu sprengen. Zeitpunkt für den Anschlag sollte laut Polizeichefin Yogananda Pittman, die erste Rede zur Lage der Nation von US-Präsident Biden sein. Der konkrete Termin für seine Rede stand noch nicht fest.
26. Februar
Der FDP-Politiker Ralph Bombis trat von allen Parteiämtern zurück. Er gab zu, dass Personen aus seinem „engen persönlichen Umfeld“ vorzeitig gegen das Coronavirus geimpft worden waren. Sein Landtagsmandat wollte er behalten.
27. Februar
In El Salvador fanden Parlamentswahlen statt.
27. Februar
Bei einem Gefängnisausbruch in Haiti starben mindestens 25 Menschen, darunter laut Regierungsangaben der einst meistgesuchte Verbrecher des Landes, Arnel Joseph. Mehr als 200 Häftling befanden sich noch auf der Flucht.
27. Februar
Das US-Repräsentantenhaus stimmte für ein Corona-Hilfspaket, das Schecks für die meisten Bürger und Milliarden für Schulen und Unternehmen beinhaltete.
27. Februar
Auf dem digitalen Bundesparteitag der Linken wurden Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler als neue Parteivorsitzende gewählt. Das Ergebnis musste noch per Briefwahl bestätigt werden.
28. Februar
In Kärnten in Österreich fanden in allen 132 Gemeinden Gemeinderats. Und Bürgermeisterwahlen statt.
28. Februar
In Hongkong wurden 47 Aktivistinnen und Aktivisten der Demokratiebewegung wegen Verschwörung zum Umsturz verhaftet. Hintergrund war das umstrittene chinesische Sicherheitsgesetz.
28. Februar
Bei seinem ersten Auftritt nach seinem Abschied als US-Präsident, betonte Donald Trump die Einheit der Republikaner. Er nannte Berichte, dass er eine neue Partei gründen wollte, „Fake News“.


Februar 2021 in den Nachrichten

Miss Germany Finale am 27. Februar 2021
lifepr.de
Am morgigen Samstag, den 27. Februar 2021 ist es soweit - das diesjährige Miss Germany Finale findet in der Europa-Park Arena in Rust statt und ...  >>>

Werbung



<< Das geschah 2020   |   Das geschah 2022 >>