1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
| Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

August 1985 - Züge rollten, Köpfe rollten – der Verkehr wurde nicht ruhiger

Kalender August 1984
Der Monat August hatte nicht nur durch einige Flugzeugunglücke Schlagzeilen gemacht, sondern auch durch Zugunglücke. In Frankreich waren es ausreichende Zugunfälle, so dass der Präsident der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF aufgrund dessen seinen Hut nehmen musste. Das Fass war zum Überlaufen gekommen, als in Südwestfrankreich 32 Menschen bei einem Frontalzusammenstoß umgekommen waren. Als dann am Ende des Monats wiederum 43 Menschen umkamen, weil ein Postzug in die letzten beiden Wagen eines Schnellzuges gerast war, der an einem Baustellenabschnitt entgleist war, machte Präsident des SNCF seine Ankündigung wahr und ging. Da war dann noch der Weinskandal, der zunächst nur mit Österreich in Verbindung gebracht worden war, von dem sich aber herausstellte, dass auch die Winzer von Rheinland-Pfalz in der BRD darin verwickelt gewesen waren. Da rollte auch ein Kopf, nämlich der des Staatssekretärs im Landwirtschaftsministerium von Rheinland-Pfalz, Ferdinand Stark. In Sachen Verkehr hatte das Verkehrsministerium von Nordrhein-Westfalen im August ein Programm zur Verkehrsberuhigung vorgestellt. Doch das betraf nicht die Schienen, sondern die Wohnbereiche, durch die ja ebenfalls viel Verkehr rollte. Insgesamt sollten dafür 120 Millionen DM ausgegeben werden. Beruhigend.
<< Juli 1985

September 1985 >>

Wichtige Ereignisse im August 1985

1. August
Peru 1985 – Einen Krisenplan zur Sanierung der Wirtschaft hatte die Regierung von Peru vier Tage nach dem Amtsantritt des neuen peruanischen Staatspräsident Alan Garcia Pérez angekündigt. Die Landeswährung, der Sol, war um 12 Prozent abgewertet und eine Zinssenkung vorgenommen, um die Inflation zu bekämpfen. Um weitere Abflüsse von Geldern zu stoppen, waren alle Dollarkonten für 90 Tage gesperrt worden.
1. August
Fußball 1985 – Der Fußballspieler Hans-Peter Briegel, der mit Hellas Verona 1985 italienischer Meister geworden war, war von den deutschen Sportjournalisten zum Fußballer des Jahres in der BRD gewählt worden.
2. August
USA 1985 – In der Nähe des Flughafens Forth Worth in Dallas (US-Bundesstaat Texas) stürzte während eines Sturms eine Lockheed L-1011 TriStar der Delta Air Lines ab. Dabei kamen 134 Menschen ums Leben. Es konnten 30 Menschen gerettet werden.
2. August
International 1985 – In Turin (Italien) hatten sich die BRD, Großbritannien und Italien auf die Entwicklung eines europäischen Jagdflugzeugs – Jäger 90 – geeinigt. Innerhalb von zwei Wochen sollten Frankreich und Spanien über eine Teilnahme entscheiden. Der „Jäger 90“ sollte mindestens in 650 Exemplaren gebaut werden. Die Bundesrepublik Deutschland und Großbritannien wollten davon jeweils 250 Maschinen abnehmen.
3. August
Frankreich 1985 – In Südwestfrankreich waren bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Triebwagen und einem Schnellzug 32 Menschen ums Leben gekommen. Der Präsident der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF hatte aufgrund dieses Unglücks und zwei weiterer Eisenbahnunfälle am 8. Juli und am 31. August seinen Rücktritt angekündigt.
4. August
Tennis 1985 – Die deutsche Vertretung, die aus Boris Becker, Andreas Maurer und Hansjörg Schwaier bestanden hatte, besiegte das Team der USA 3:2 im Viertelfinale des Davis-Cup in Hamburg.
4. August
Reitsport 1985 – Zum dritten Mal war in Dinard (Frankreich) der deutsche Springreiter Paul Schockemöhle Europameister geworden. Den Europameistertitel in der Mannschaftswertung hatte Großbritannien gewonnen. Das deutsche Team belegte den dritten Platz.
4. August
Leichtathletik 1985 – Die am 2. August in Stuttgart eröffneten Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften gingen zu Ende. Die beste Leistung war der Deutsche Rekord von Ulrike Denk aus Leverkusen, die die 100 Meter Hürden in 12.84 sec. gelaufen war.
4. August
Automobilrennsport 1985 – Den Großen Preis von Deutschland hatte auf dem Nürburgring der Italiener Michele Alboreto (Ferrari) gewonnen. Er war vor dem Franzosen Alain Prost (McLaren Porsche) ins Ziel gefahren.
4. August
Schwimmen 1985 – In Mission Viejo (US-Bundesstaat Kalifornien) erzielte der US-amerikanische Schwimmer Matt Biondi mit 48,95 sec Weltrekord über 100-m-Freistil bei den US-amerikanischen Schwimmmeisterschaften.
5. August
Bolivien 1985 – Gegenüber dem General Hugo Banzer hatte sich in einer Stichwahl in Bolivien Victor Paz Estenssoro durchgesetzt, der bei den Wahlen am 14. Juli die zweithöchste Stimmenzahl erzielt hatte. Er hatte bei der Stichwahl zwar die meisten Stimmen erhalten, jedoch nicht die absolute Mehrheit erreichen können. Am Folgetag war Paz Estenssoro als Nachfolger von Hernán Siles Zuazo vereidigt worden. Drei Mal war Paz Estenssoro bereits Staatschef seines Landes geworden.
5. August
BRD 1985 – Ein Programm zur Verkehrsberuhigung hatte das nordrhein-westfälische Verkehrsministerium vorgestellt. Mit einem Gesamtaufwand von 120 Millionen DM sollten 126 Projekte zur Einschränkung des motorisierten Verkehrs in den Wohnbereichen realisiert werden.
5. August
Schwimmen 1985 – Der bundesdeutsche Schwimmer Michael Groß war bei den Schwimm-Europameisterschaften in Sofia (Bulgarien) mit sechs Titeln der erfolgreichste Teilnehmer gewesen. Die Schwimm-EM dauerte bis zum 11. August.
6. August
Sowjetunion 1985 – Der sowjetische Parteichef Michail S. Gorbatschow hatte am 29. Juli das Inkrafttreten eines bis zum Jahresende befristeten einseitigen Atomtest-Moratoriums angekündigt. Eine Verlängerung war in Aussicht gestellt worden, falls auch die USA auf Atombombenversuche verzichten würden.
6. August
Japan 1985 – Die japanische Stadt Hiroshima hatte des 40. Jahrestages des Abwurfs einer US-amerikanischen Atombombe gedacht. Bei diesem ersten Einsatz einer Atombombe mit einer Sprengkraft von 12.500 Tonnen TNT waren rund 130.000 Menschen umgekommen. Ein Gebiet im Umkreis von 8 Kilometer war vollständig zerstört worden.
7. August
USA/EG 1985 – Auf eine Beschränkung der Stahlausfuhren hatten sich die Europäische Gemeinschaft (EG) und die USA geeinigt. Im Verlauf des Jahres 1985 durften 12,7 Prozent mehr Stahlerzeugnisse als im Vorjahr aus der EG in die USA ausgeführt werden.
7. August
USA 1985 – Bei dem Versuch der Übernahme des Fernsehsenders CBS war der US-amerikanische „Medienmogul“ Ted Turner, der Gründer und Eigentümer des Nachrichten-Kanals CNN (1980) gescheitert.
8. August
Vatikan 1985 – Zum dritten Mal reiste Papst Johannes Paul II. nach Afrika. Bis zum 19. August stattete Togo, der Elfenbeinküste, Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik, Zaire, Kenia und Marokko einen Besuch ab.
8. August
BRD/USA 1985 – Bei einem Bombenanschlag waren auf dem US-Luftwaffenstützpunkt am Frankfurter Rhein-Main-Flughafens ein US-Soldat und eine Frau getötet worden. Die Täter waren mit der Identitätskarte eines anderen Soldaten auf das Gelände gelangt. Sie hatten diesen zuvor in Wiesbaden umgebracht. Die westdeutsche RAF und die französische „Action directe“ hatten sich zu dem Anschlag bekannt.
9. August
BRD 1985 – Den Zusammenschluss zu einem gemeinsamen Landesverband hatten in Düsseldorf die Spitzenvertreter der bisherigen CDU-Landesverbände Rheinland und Westfalen-Lippe vereinbart. Die Fusion der Partei sollte ihr nun zu mehr Schlagkraft verhelfen nach der schweren Wahlniederlage vom 12. Mai 1985.
9. August
Arabische Liga 1985 – Eine dreitägige Gipfelkonferenz der Arabischen Liga war im marokkanischen Casablanca zu Ende gegangen. Die Konferenzteilnehmer hatten die Nahost-Verhandlungsinitiative von König Hussein von Jordanien und PLO-Chef Yassir Arafat gebilligt. Das Ziel war es, eine jordanisch-palästinensische Staatenföderation zu bilden.
10. August
Musik 1985 – Zwölf Lieder von Gottfried von Einem nach verschiedenen Dichtern waren im Rahmen der Salzburger Festspiele zur Uraufführung gekommen.
11. August
Reitsport 1985 – In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen hatte der bundesdeutsche Dressurreiter Rainer Klimke die Goldmedaille bei den Europameisterschaften gewonnen. Ebenfalls Gold hatte in der Mannschaftswertung die Equipe der Bundesrepublik Deutschland gewonnen.
11. August
Leichtathletik 1985 – Einen Weltrekord im Hochsprung hatte der sowjetische Leichtathlet Rudof Dowarnizin mit 2,40 m in Donezk (UdSSR-Ukraine) aufgestellt. Er hatte damit die bisherige Bestmarke des Chinesen Zhu Jianhua um einen Zentimeter verbessert.
11. August
Automobilrennsport 1985 – Der bundesdeutsche Formel-1-Pilot Manfred Winkelhock war auf einem Porsche bei einem Langstreckenrennen in Mosport (Kanada) so schwer verletzt worden, dass er tags darauf in Toronto (Kanada) an seinen Verletzungen verstarb. Das Rennen hatten Hans-Joachim Stuck-BRD/Derek Bell-Großbritannien gewonnen. Sie waren in dieser Saison auch Fahrer-Weltmeister geworden.
12. August
Japan 1985 – Eine Boeing 747 der Japan Airlines mit der Flugnummer 123 stürzte in der Nähe der Stadt Otsuki ab. Nur vier von 524 Menschen an Bord überlebten das Unglück. Für den Vorfall entschuldigte sich die Firma Boeing öffentlich, weil das Unglück zurückzuführen war auf eine unsachgemäß durchgeführte Reparatur.
12. August
Musik 1985 – Das Werk „(K)ein Sommernachtstraum“ des sowjetischen Komponisten Alfred Schnittke deutsch-jüdischer Abstammung war in Salzburg im Rahmen der Salzburger Festspiele zur Uraufführung gelangt.
13. August
BRD 1985 – Der Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium von Rheinland-Pfalz, Ferdinand Stark, war als Reaktion auf den „Weinskandal“ zurückgetreten. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Bernhard Vogel hatte zunächst von einem „österreichischen Weinskandal“ gesprochen. Doch bald war bekannt geworden, dass auch Winzer in Rheinland-Pfalz in die Affäre verwickelt gewesen waren.
13. August
DDR 1985 – Zum 24. Jahrestag des Mauerbaus hatte das SED-Zentralorgan „Neues Deutschland“ geschrieben, dass am 13. August 1961 der „Frieden gerettet“ worden sei, denn von den Massenmedien der BRD wäre 1961 bereits der „bevorstehende Einmarsch der Bundeswehr mit klingendem Spiel durch das Brandenburger Tor“ angekündigt worden.
14. August
USA 1985 – US-Vizepräsident George Bush hatte im Beisein zahlreicher Ehrengäste an Deck des Flugzeugträgers „Enterprise“ im Hafen von San Francisco (US-Bundesstaat Kalifornien) die Kapitulation Japans vor 40 Jahren gewürdigt, durch die der Zweite Weltkrieg endgültig beendet worden war.
14. August
Vietnam/USA 1985 – Den Vereinigten Staaten waren von der Volksrepublik Vietnam die sterblichen Überreste von 26 im Vietnamkrieg gefallenen US-Soldaten übergeben worden.
14. August
Hochseesegeln 1985 – Den Admiral's Cup hatten die bundesdeutschen Hochseesegler zum dritten Mal gewonnen.
15. August
BRD 1985 – Die Leitzinsen waren von der Zentralbank der Deutschen Bundesbank um jeweils 0,5 Prozent gesenkt worden. Der Diskontsatz hatte damit 4 Prozent und der Lombardsatz hatte 5,5 Prozent betragen.
15. August
BD/DDR 1985 – In der Bundeshauptstadt Bonn hatten Vertreter der Verkehrsministerien beider deutscher Staaten einen Briefwechsel über die Grunderneuerung von Teilen der Transitautobahn Berlin – Hirschberg unterzeichnet. An den Kosten würde sich die Bundesrepublik mit 148 Millionen DM betragen.
15. August
Südafrika 1985 – Eine Rede des Staatspräsidenten Pieter Willem Botha war von den Schwarzen in Südafrika mit Enttäuschung aufgenommen worden. Botha hatte erklärt, dass er zu Gesprächen mit den Schwarzen-Führern bereit sei, hatte aber keine konkreten Reformen in Aussicht gestellt.
16. August
Iran 1985 – Der bisherige iranische Staatspräsident Seyed Ali Khamenei war bei der Präsidentenwahl im Iran mit 85 Prozent der gültigen Stimmen in seinem Amt bestätigt worden. Die Opposition hatte dazu aufgerufen gehabt, die Abstimmung zu boykottieren.
16. August
UNO 1985 – Die UN-Organisation für Industrielle Entwicklung (UNIDO) war in Wien in eine selbständige UN-Sonderorganisation umgewandelt worden, deren Leitung Domingo Siazon von den Philippinen übernommen hatte.
16. August
Sowjetunion 1985 – Ein internationales Abkommen über die Nichtmilitarisierung des Weltraums war von der sowjetischen Regierung vorgeschlagen worden. Außerdem regte an, bei der Erforschung des Weltraums auf der Basis der UN-Charta zusammenzuarbeiten.
17. August
BRD/Japan/China 1985 – Um sich um eine Förderung der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit zu bemühen, war der Bundesforschungsminister Heinz Riesenhuber nach Japan (bis zum 21. August) und in die Volksrepublik China (bis zum 29. August) gereist.
17. August
Irak/Iran 1985 – Mit französischen Exocet-Raketen hatte der Irak die iranische Ölverladestation auf der Insel Khark im Persischen Golf bombardiert, auf der 90 Prozent der iranischen Ölimporte verladen wurden.
17. August
Automobilrennsport 1985 – Der österreichische
Automobilrennfahrer Niki Lauda hatte seinen endgültigen Rücktritt vom Motorrennsport erklärt. Lauda, der Weltmeister von 1975, 1977 und 1982 hatte sich bereits 1979 von der Formel 1 zurückgezogen. Widmen wollte er sich nun verstärkt seiner Fluggesellschaft „Lauda Air“.
18. August
Film 1985 – Zum Abschluss des Filmfestivals von Locarno (Schweiz), das am 8. August begonnen hatte, war der Hauptpreis, der „Goldene Leopard“, dem Film „Hohenfeuer“ des Schweizer Regisseurs Fredi Murer verliehen worden.
18. August
Musik 1985 – Der US-Rockstar Bruce Springsteen hatte zum Abschluss seiner Welttournee ein von 65.000 Menschen besuchtes Konzert im Giants Stadion in East Rutherford (US-Bundesstaat New Jersey) gegeben.
19. August
BRD/DDR 1985 – Der für die Spionageabwehr zuständige Regierungsdirektor im Bundesamt für Verfassungsschutz, Hansjoachim Tiedge, war in die DDR übergewechselt. Diese Aktion stellte den Höhepunkt einer Serie von Spionagepannen in den bundesdeutschen Geheimdiensten dar. Der Übertritt Tiedges war am 23. August von der Ostberliner Nachrichtenagentur ADN offiziell bekanntgegeben worden.
20. August
Ägypten/Israel 1985 – In der ägyptischen Hauptstadt Kairo war ein israelischer Botschaftsattaché erschossen worden. Eine terroristische Gruppierung unter dem Namen Ägyptische Revolution hatte sich zu der Tat bekannt. Seit 1970 war dies der achte Mordanschlag auf einen israelischen Diplomaten gewesen.
20. August
Großbritannien 1985 – Von der britischen Rundfunkgesellschaft BBC waren Berichte bestätigt worden, nach denen ihr Personal seit 1937 auf Sicherheitsrisiken kontrolliert werde.
21. August
BRD 1985 – Im Deutschen Bundestag hatte der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium für Innerdeutsche Beziehungen, Otfried Hennig, die Kontaktverbote für DDR-Bürger kritisiert. Der Entwicklung gutnachbarlicher Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten würde dies schaden.
21. August
BRD/Kunst 1985 – Dem Schriftsteller und Filmemacher Alexander Kluge aus München war der Kleist-Preis verliehen worden, der seit 1932 verliehen wird.
21. August
Fünfkampf 1985 – Bei den Weltmeisterschaften im Modernen Fünfkampf im australischen Melbourne war der Mannschaftstitel an die Sowjetunion gegangen. Der Ungar Attila Mizer hatte die Einzelwertung gewonnen.
22. August
Großbritannien 1985 – Beim Start in Manchester (England) hatte eine britische Chartermaschine Feuer gefangen. Bei dem Brand waren 55 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 82 Menschen waren verletzt worden.
22. August
USA 1985 – Nur 16 der dafür notwendigen 38 Bundesstaaten hatten innerhalb einer siebenjährigen Frist die Ratifizierung eines Verfassungszusatzes vollzogen. Dieser hätte den Distrikt von Columbia mit der Bundeshauptstadt Washington zum 51. Staat der Vereinigten Staaten gemacht. Nun war es bei der alten Regelung geblieben.
22. August
USA 1985 – In einer Lotterie hatte eine Wettgemeinschaft von 21 Arbeitern in einer Druckmaschinenfabrik in Mount Vernon (US-Bundesstaat New York) 41 Millionen US-Dollar (etwa 120 Millionen DM) gewonnen.
22. August
Haiti 1985 – Die erste legale Partei, die National-progressistische Partei, war auf
Haiti von 118 Anhängern von Präsident Jean-Claude Duvalier („Baby Doc“) gegründet worden. Als ideologische Grundlage berief sie sich auf einen „Jean-Claudismus“.
23. August
Griechenland 1985 – Den seit 1940 formell bestehenden Kriegszustand mit Albanien hatte die griechische Regierung für beendet erklärt. Dieser Beschluss wurde von der Opposition kritisiert. Er läge nicht im „nationalen Interesse“ und werte das Regime in Albanien unnötig auf.
23. August
Leichtathletik 1985 – Bei einem Sportfest in West-Berlin hatte der marokkanische Mittelstreckler Said Aouita über 1.500m mit 3:29,45 min einen Weltrekord aufgestellt.
24. August
China 1985 – In der westchinesischen Provinz Sinkiang waren bei einem Erdbeben der Stärke 7,4 mindestens 65 Menschen ums Leben gekommen. Rund 6.000 Menschen hatten ihr Obdach verloren.
24. August
Film 1985 – In Venedig (Italien) hatten die 42. Internationalen Filmfestspiele begonnen, die bis zum 4. September dauerten. Der französische Film „Vogelfrei“ von Agnès Varda hatte den den Hauptpreis, den „Goldenen Löwen“, gewonnen.
25. August
BRD 1985 – Bundespräsident Richard von Weizsäcker hatte in Stuttgart (Baden-Württemberg) den 16. Welthistoriker-Kongress mit einem Bekenntnis zum Nationalstaat eröffnet.
25. August
Automobilrennsport 1985 – Auf einem Peugeot 205 Turbo hatte der Finne Timo Salonen die 1000-Seen-Rallye in
Finnland gewonnen. Damit war er zugleich neuer Rallye-Weltmeister geworden.
26. August
BRD 1985 – Auf eine Verfassungsklage gegen die sogenannte Abreibung auf Krankenschein hatte die Landesregierung von Rheinland-Pfalz verzichtet. Damit war Ministerpräsident Bernhard Vogel auf heftigen Widerstand bei den Frauen gestoßen, auch in seiner eigenen Partei.
26. August
USA 1985 – Im US-Bundesstaat Maine war einem Flugzeugunglück die 13-jährige Samantha Smith ums Leben gekommen. Sie hatte weltweit Schlagzeilen gemacht, als sie im Sommer 1983 einer Einladung des damaligen Parteichefs Juri Andropow folgte und die UdSSR gereist war. Sie hatte sich selbst von der Friedensliebe der Sowjetunion überzeugen wollen.
27. August
Nigeria/BRD 1985 – An Bord des nigerianischen Frachters „River Oil“ hatte die Hamburger Polizei insgesamt 2,4 Tonnen Marihuana sichergestellt. Der Fund mit einem Großhandelswert von rund 12 Millionen DM war der zweitgrößte Marihunana-Fund, der bis dato in der Bundesrepublik Deutschland gemacht worden war.
27. August
Nigeria 1985 – In Nigeria war Generalmajor Mohamed Buhari, der seit 1983 Regierungschef des Landes gewesen war, von einer Offiziersgruppe entmachtet worden. Die Macht in Nigeria übernahm General Ibrahim Babangida.
28. August
BRD 1985 – Aufgrund der „Tiedge-Affäre“ war der Leiter des Bundesnachrichtendienstes, Heribert Hellenbroich, in den Ruhestand versetzt worden. Hellenbroich, Tiedges ehemaligem Chef, war vorgeworfen worden, dass er den Überläufer Hansjoachim Tiedge auf seinem Posten belassen hatte, obwohl dieser bekanntermaßen wegen seiner Alkoholeskapaden ein Sicherheitsrisiko gewesen war.
28. August
Schweiz 1985 – Der Entführer von Axel Sven Springer war von dem Kantonsgericht in Chur (Graubünden) zu dreieinhalb Jahren Zuchthaus verurteilt worden. Der Enkel des Zeitungsverlegers Springer war am 21. Januar aus einem Internat im Schweizerischen Zuoz entführt und nach drei Tagen freigelassen worden. Am 10. Februar waren drei der Entführer in München (Bayern) festgenommen worden. Ein weiterer Entführer, eine junge Frau, wurde am 12. Februar in West-Berlin verhaftet.
28. August
Literatur 1985 – In der Paulskirche in Frankfurt am Main war dem deutschen Historiker Golo Mann der mit 50.000 dotierte Goethepreis verliehen worden.
28. August
West-Berlin 1985 – Nach Mannheim-Ludwigshafen, München und Dortmund war in West-Berlin das vierte bundesdeutsche Kabelfernseh-Pilotprojekt gestartet worden.
28. August
Fußball 1985 – In einem Freundschaftsspiel in der sowjetischen Hauptstadt
Moskau hatte die bundesdeutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen den Gastgeber UdSSR mit 0:1 verloren.
29. August
BRD 1985 – Gegen die früheren Bundeswirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff und Hans Friderichs und den ehemaligen Flick-Manager Eberhard von Brauchitsch hatte vor dem Landgericht Bonn der Parteispenden-Prozess begonnen.
29. August
Pakistan 1985 – Nachdem die pakistanische Oppositionspolitikerin Benazir Bhutto in einer Ansprache vor Tausenden von Anhängern in Karatschi (Pakistan) die Beendigung des Kriegsrechts verlangt und eine breite Massenbewegung zur Wiederherstellung der Demokratie im Land angekündigt hatte, war die Politikerin unter Hausarrest gestellt worden.
29. August
BRD 1985 – Die ARD hatte mit der Ausstrahlung von Fernsehsendungen in Stereo-Ton begonnen.
30. August
BRD 1985 – Die Bundesregierung in Bonn hatte bekannt gegeben, dass die Dortmunder Pädagogik-Professorin Rita Süssmuth von der
CDU die Nachfolge von Heiner Geißler als Bundesfamilienministerin übernehmen werde.
30. August
Singapur 1985 – Da der bisherige Staatschef von Singapur, Devan Nair im März 1985 zurückgetreten war, übernahm der 70-jährige bisherige Rundfunk- und Fernsehchef Wee Kim Wee das Amt des Staatspräsidenten.
30. August
West-Berlin 1985 – In West-Berlin war auf dem Messegelände unter dem Funkturm die Internationale Funkausstellung eröffnet worden, die bis zum 8. September dauerte.
30. August
BRD 1985 – Der Kapitalmarktzins hatte in der BRD mit 6,56 Prozent für Titel mit mehr als vier Jahren Restlaufzeit den niedrigsten Stand seit Oktober 1978 erreicht.
30. August
Musik 1985 – Die Hamburgische Staatsoper hatte die Opernsaison 1985/86 mit einer Gala-Aufführung von Giuseppe Verdis „Otello“ begonnen. Die Inszenierung war sowohl in der Staatsoper als auch im benachbarten Congress Centrum (CCH) zu sehen, wo sie auf einer Großleinwand übertragen wurde.
30. August
Literatur 1985 – Der Schriftsteller Ludwig Fels war neuer Stadtschreiber von Bergen-Enkheim geworden.
31. August
Frankreich 1985 – Mindestens 43 Menschen waren bei einem Eisenbahnunglück in Mittelfrankreich bei Argenton-sur-Creuse ums Leben gekommen. Ein Postzug war in die letzten beiden Wagen eines Schnellzuges gefahren. Dieser war auf einem Baustellenabschnitt entgleist.
31. August
Gewichtheben 1985 – Bulgarien war bei den Gewichtheber-Weltmeisterschaften in Södertälje (Schweden) mit sechs Titeln die erfolgreichste Nation geworden.
August 1985 Deutschland in den Nachrichten
.... >>>  
 .... >>>  
Werbung 1985 Reklame

<< Das geschah 1984

Das geschah 1986 >>

privacy policy