August 1962 Ereignisse
-->
 

August 1962 - Flucht aus der DDR

Kalender August 1962
Die Ereignisse an der innerdeutschen Grenze hatten gerade im August, zum einjährigen Jahrestag des Mauerbaus, dramatische Schlagzeilen gemacht. Die DDR musste sich damit auseinandersetzen, dass seit der Abriegelung der DDR-Hauptstadt trotz aller Sperrmaßnahmen im ersten Jahr bereits wieder 12.316 Menschen aus der DDR in den Westen geflüchtet waren. Dazu kam die Unzufriedenheit der Bevölkerung wegen der schlechten Versorgungslage. Ein Teil der Belegschaft der Leuna-Werke in Merseburg hatte für mehrere Stunden die Arbeit niedergelegt. Der Grund: schlechte Lebensmittelversorgung und erhöhte Arbeitsanforderungen. Und zu den Weltjugendfestspielen in Helsinki (Finnland) hatten sich mehrere Jugendliche der DDR-Delegation abgesetzt, um den Westen zu flüchten. Keine Glanzleistung der Vorzeigejugend, aber verständlich. Fluchtversuche wurden als Straftat geahndet. Ebenfalls im August waren neun Jugendliche wegen gemeinsamer Fluchtvorbereitungen zu insgesamt 57 Jahren Zuchthaus bzw. Jugendstrafe verurteilt worden.
<< Juli 1962 | September 1962 >>


Wichtige Ereignisse im August 1962

1. August
DDR/Sowjetunion 1962 – Mit führenden SED-Funktionären war DDR-Regierungschef Walter Ulbricht in die sowjetische Hauptstadt Moskau gereist. Der Zweck der Reise blieb unbekannt. Zeitlich war der Moskau-Aufenthalt mit verstärkter sowjetischer Störaktivität im Luftraum über West-Berlin zusammengefallen.
1. August
BRD 1962 – Im schleswig-holsteinischen Pinneberg waren zwei Bundeswehrflugzeuge vom Typ „Starfighter“ zusammengestoßen. Bei dem Unglück waren vier Insassen umgekommen.
1. August
USA 1962 – Zwei Tage vor seiner festgesetzten Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl war der US-amerikanische Farbige Paul Crumb nun doch noch begnadigt worden. Crumb war wegen Mordes vor neun Jahren zum Tode verurteilt worden.
2. August
USA/BRD 1962 – Zu einem Privatbesuch hatte sich der frühere US-amerikanische Präsident Dwight D. Eisenhower in Bonn aufgehalten. Abends hatte ein Treffen mit Bundeskanzler Konrad Adenauer stattgefunden.
2. August
DDR/Sowjetunion 1962 – Die DDR sollte nach Abschluss eines separaten Friedensvertrages mit der Sowjetunion die Kontrolle über die Verbindungen, die durch ihr Territorium und ihren Luftraum verliefen, selbst ausüben. Das hatte der Moskauer Rundfunk erklärt.
2. August
Ghana 1962 – Bei einem Attentat, das zwei Todesopfer und 60 Verletzte gefordert hatte, war der Präsident, Kwame Nkrumah, unversehrt geblieben.
3. August
BRD 1962 – Der 63-jährige ehemalige SS-General Erich von dem Bach-Zelewski war von dem Nürnberger Schwurgericht zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt worden. Die Verhandlungen hatten zwei Wochen gedauert. Bach-Zelewski war für schuldig befunden worden, 1933 den Befehl gegeben zu haben, sechs deutsche Kommunisten zu ermorden.
3. August
DDR 1962 – Aus Protest gegen erhöhte Arbeitsanforderungen und schlechte Lebensmittelversorgung hatte ein Teil der Belegschaft der Leuna-Werke in Merseburg für mehrere Stunden die Arbeit niedergelegt.
4. August
DDR 1962 – Gegen neun Jugendliche, darunter zwei Mädchen, war in der DDR-Hauptstadt Ost-Berlin ein Prozess eröffnet worden. Ihnen war der Versuch eines „gewaltsamen Durchbruchs durch die Staatsgrenze der DDR“ zur Last gelegt worden.
4. August
China/Indien 1962 – Die Volksrepublik China hatte Indien zur Aufnahme von Verhandlungen, sofort und ohne Vorbedingungen, über die gemeinsame Grenze aufgefordert.
5. August
Sowjetunion 1962 – Die Sowjetunion hatte in der Antarktis mit der Zündung einer Atombombe von etwa 40 Megatonnen Stärke ihre Kernwaffenversuche wieder aufgenommen worden.
5. August
Großbritannien/Jamaika 1962 – Die größte und wohlhabendste Insel des ehemaligen Britisch-Westindien in der Karibik, Jamaika, hatte nach 300 Jahren britischer Herrschaft seine Unabhängigkeit erhalten.
5. August
Südafrika 1962 – Nach zweijähriger Fahndung war Nelson Mandela, führendes Mitglied der Antiapartheidsorganisation Afrikanischer Nationalkongress (ANC), in Howick verhaftet und von der Regierung wegen Aufruf zum Streik verurteilt worden.
5. August
Automobilrennsport 1962 – Beim Rennen um den 24. Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring war es zu einem britischen Doppelsieg gekommen, als Graham Hill vor John Surtees den Sieg geholt hatte.
6. August
Finnland/International 1962 – Mehrere Jugendliche, die zur DDR-Delegation der Weltjugendfestspiele (29. Juli bis 6. August) in der finnischen Hauptstadt Helsinki gehörten, hatten die Gelegenheit benutzt, um in den Westen zu flüchten.
6. August
Formosa 1962 – Über dem Nordostteil der Insel Formosa (Taiwan) waren bei dem Taifun „Opal“ 87 Menschen ums Leben gekommen.
7. August
USA 1962 – Zum ersten Mal war einem US-amerikanischen Phantomjäger der Abschuss einer Bodenrakete durch eine Flugrakete gelungen. Dabei war der Jäger jenseits der Schallgrenze geflogen.
7. August
BRD 1962 – In der Wallfahrtskirche Maria im Weingarten in Volkach (Bayern) waren bei einem Kunstraub Kunstschätze von unermesslichem Wert geraubt worden. U. a. gehörte die berühmte Holzplastik des Renaissance-Bildhauers Tilman Riemenschneider, „Madonna im Rosenkreuz“ zu den gestohlenen Kunstschätzen.
7. August
BRD 1962 – Zum Verkaufsschlager des Sommerschlussverkaufs gehörten 1962 nicht Textilien, sondern Tomaten. Um ein Kilo Tomaten für 20 Pfennig zu bekommen, standen München (Bayern) Hausfrauen Schlange.
8. August
DDR 1962 – Neun Jugendliche waren in der DDR-Hauptstadt Ost-Berlin zu insgesamt 57 Jahren Zuchthaus oder Jugendstrafe verurteilt worden. Die Jugendlichen hatten gemeinsam eine organisierte Flucht nach West-Berlin vorbereitet.
8. August
BRD 1962 – Ein 62-jähriger Schlosser aus Siegen (Nordrhein-Westfalen) war wegen fortgesetzten Betrugs verurteilt worden, weil er 15 Jahre lang als angeblicher Doktor und Studienrat an einer Berufsschule unterrichtet hatte.
8. August
USA 1962 – Bei der Beerdigung des US-Filmstars Marilyn Monroe, die am 5. August im Alter von 36 Jahren verstarb, war es zu einem heftigen Tumult gekommen. Zahlreiche Männer und Frauen hatten nach der Trauerfeier den abgesperrten Friedhof in Westwood Village gestürmt und Kranzschleifen und Blumen als Souvenirs aus den Kränzen und Sträußen gerissen.
8. August
BRD 1962 – Das erste Patent über eine Waschanlage für Kraftfahrzeuge hatten die Bundesdeutschen Gebhard Weigele und Johann Sulzberger in Augsburg (Bayern) angemeldet. Das in einer Waschhalle stehende Auto wurde dabei von zwei Bürsten umfahren.
9. August
BRD 1962 – Der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes, Alfred Krause, hatte von einer steigenden Unzufriedenheit der Beamtenschaft gesprochen.
9. August
Frankreich 1962 – In einem Auto, das zwei junge Franzosen in ein Amphibienfahrzeug umgebaut hatten, überquerten sie zwischen Calais (Frankreich) und Dover (Großbritannien) in sechs Stunden den Ärmelkanal.
Alte Zeitungen

Tot an der Berliner Mauer >>


Werbung