2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029

November 2020 - Trump scheiterte bei den US-Wahlen

Kalender November 2020
Bei der Präsidentschaftswahl in den USA 2020 gewann Joe Biden zusammen mit seiner Vizepräsidentschaftskandidatin Kamala Harris gegen den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump. Offiziell bestätigt wird das Ergebnis am 6. Januar 2021 im Kongress. Da werden die Stimmen der Wahlleute ausgezählt. Seine Einführung in das Amt soll am 20. Januar 2021 erfolgen. Donald Trump wollte das  Ergebnis nicht akzeptieren und klagte in mehreren US-Bundesstaaten wegen Wahlbetrug.
<< Oktober 2020 | Dezember 2020 >>


Wichtige Ereignisse im November 2020

1. November
Zwischen den EFA Mitgliedsstaaten Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz und Ecuador trat das umfassende Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (CEPA) in Kraft.
1. November
Reiner Haseloff, der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt trat sein Amt als Präsident des deutschen Bundesrates an.
1. November
Vom neu eröffneten Hauptstadtflughafen in Berlin startete die erste Passagiermaschine nach London. Am Sonntag machten sich hunderte Besucher ein Bild des Flughafens. Wegen der Corona Pandemie konnten viele aber noch nicht fliegen.
2. November
In Deutschland traf ein Transportschiff mit Castor-Behältern aus Sellafield für das Zwischenlager Biblis ein.
2. November
In den Philippinen traf der Taifun Goni in Luzon auf Land und löste schwere Schlammlawinen aus. Mindestens 16 Menschen kamen ums Leben.
2. November
Bei einem mutmaßlichen Terroranschlag in unmittelbarer Nähe eine Synagoge kamen iN Wien vier Personen ums Leben und mindestens 15 wurden schwer verletzt. Es war noch unklar, ob die Synagog das Ziel des Anschlags war.
2. November
Die internationale Raumstation ISS feierte ihr 20-jähriges Jubiläum.
2. November
In der Universität von Kabul in Afghanistan zündeten drei Angreifer einen Sprengsatz und schossen um sich. Dabei starben 19 Menschen.
3. November
In den USA fanden die Präsidentschaftswahlen 2020 statt. Der amtierende Präsident, Donald Trump, von den Republikanern trat gegen den Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Jo Biden an.
3. November
Das Robert Koch Institut meldete 15 352 Corona Neuinfektionen. Das war ein neuer Höchstwert bei den Neuinfektionen.
3. November
Der amtierende 78-Jährige Staatschef der Elfenbeinküste Quattara wurde erneut zum Präsidenten gewählt. Er erhielt 94,27 Prozent der abgegebenen Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 53,9 Prozent. Die Wahl war von Gewalt überschattet.
3. November
Bei den US Wahlen lag der Herausforderer Biden in Führung. Entschieden war die Wahl aber noch nicht. Die Auszählung in vielen US-Bundesstaaten verzögerte sich aufgrund der vielen Briefwähler.
3. November
Nach dem Terroranschlag in Wien nahm die österreichische Polizei 14 Menschen fest. Wie das Auswärtige Amt in Berlin mitteilte, war unter den Toten des Anschlags auch eine Deutsche.
4. November
Mit dem heutigen Tage trat der Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen in Kraft.
4. November
Während die Auszählung der Stimmen noch lief, erklärte sich Amtsinhaber Trump zum Sieger. Die Demokraten reagierten empört. Auch aus anderen Ländern kamen empörte Reaktionen auf das undemokratische Verhalten des noch amtierenden US-Präsidenten.
4. November
Der Hurrikan „Eta“ traf an der Karibikküste Nicaraguas auf Land und sorgte für erhebliche Schäden, ebenso wie im Nachbarland Honduras. Bei einem Erdrutsch in einer Mine in Nicaragua wurden zwei Bergleute getötet. In Honduras wurde ein 13-jähriges Mädchen von einer einstürzenden Mauer erschlagen.
4. November
Bei den US Wahlen gewinnt Biden die Wahlmänner in Wisconsin und in Michigan. Der Vorsprung Trumps in Georgia schrumpft.


5. November
Bei den US-Wahlen liegt Herausforderer Biden vorne. Trump kündigte Klagen gegen die Stimmauszählungen in verschiedenen US-Bundesstaaten an. Laut CNN konnte Biden inzwischen 253 Wahlmänner der 270 für den Sieg notwendigen Wahlmänner für sich entscheiden. Trump lag bei 213 Wahlmännern. In Georgia wurde mittlerweile ein Gleichstand der Stimmen erreicht.
5. November
Nachdem die Anklage wegen Kriegsverbrechen gegen den Präsidenten des Kosovo Hashim Thaci bestätigt wurde, trat dieser zurück.
5. November
Nach den Terroranschlägen der vergangenen Wochen verstärkte Frankreich die Kontrollen an den Grenzen. Präsident Marcron verkündete, die Zahl der Einsatzkräfte an den Grenzen wegen der aktuellen Bedrohungslage verdoppeln zu wollen.
6. November
Der Attentäter von Wien hatte offenbar Verbindungen nach Deutschland. Die Polizei führte Razzien in Pinneberg, Kassel und Osnabrück durch.
6. November
Das Robert Koch Institut meldete erstmals 21 506 neue Corona Infektionen.
6. November
In den umkämpften US-Bundesstaaten sind immer noch nicht alle Stimmen ausgezählt. In Pennsylvania hatte Biden mittlerweile Trump überholt. Mit den 20 Wahlmännern von Pennsylvania hätte Biden die Wahl gewonnen. In North Carolina lag Trump deutlich vorne, in Georgia liegen die beiden Kandidaten gleichauf mit einem leichten Vorteil für Biden. In Arizone führte Biden vor Trump, ebenso in Nevada.
7. November
In Leipzig demonstrierten mehr als 20 000 Menschen gegen die derzeitigen Corona-Maßnahmen. Nach der vorzeitigen Auflösung der Demonstration kam es zu Angriffen auf Journalisten und Polizisten. Nach Polizeiaussagen gab es auch Probleme mit Gegendemonstranten.
7. November
Nachdem Biden sich im US-Bundesstaat Pennsylvania gegen Amtsinhaber Trump durchsetzen konnte, galt die US-Wahl für ihn als gewonnen. Trump wehrte sich immer noch gegen seine Niederlage und kündigte weitere Gerichtsprozesse gegen die Stimmzählungen an. Beweise für seine Behauptungen der Manipulation bei den Wahlen konnte er bisher keine vorlegen.
8. November
Im Zusammenhang mit der am Vortag in Leipzig eskalierten Demonstration gegen die momentanen Corona-Maßnahmen, kritisierten Politiker die Polizei und das Oberverwaltungsgericht Bautzen.
8. November
Nach seinem Wahlsieg bei den US-Wahlen trat Biden vor die Kameras und verkündete, er wolle ein Präsident für alle Amerikaner sein, er wolle nicht spalten, sondern einen.
8. November
Nach Angaben der John-Hopkins-Universität gab es inzwischen weltweit mehr als 50 Millionen bestätigte Coronavirus-Infektionen. Die Zahl der Todesfälle als Folge des Virus lag bei 1,25 Millionen. Die Infektion breitete sich vor allem in Ländern der Nordhalbkugel, darunter in Europa und Nordamerika sehr stark aus.
8. November
Seit Mai des vergangenen Jahres hatte Japan mit Naruhito einen neuen Kaiser. Nun wurde dessen Bruder Akishino offiziell zum Thronfolger ernannt. Die Ernennung erfolgte wegen der Corona-Pandemie mit monatelanger Verspätung.
8. November
In Deutschland traten neue Quarantäneregeln in Kraft. Für alle Rückkehrer aus Risikogebieten galt eine Pflichtquarantäne von zehn Tagen. Bislang waren es 14 Tage.
8. November
In Belarus gab es bei Protesten gegen Machthaber Lukaschenko hunderte von Festnahmen.
8. November
Bei Kämpfen in Äthiopien starben mindestens sechs Menschen. Dem Land drohte ein Bürgerkrieg und eine humanitäre Katastrophe weil neun Millionen Menschen Gefahr liefen, vertrieben zu werden und Hunderttausende von Menschen von Hilfslieferungen von außen angewiesen wären.
9. November
Mit Alegro wurde die erste Stromverbindung zwischen Deutschland und Belgien eröffnet.
9. November
Trotz seiner Wahlniederlage verweigert der amtierende Präsident Trump dem neu gewählten Präsidenten Biden eine geordnete Amtsübergabe.
9. November
Der designierte US-Präsident Biden leitete mittlerweile selbst erste Schritte zur Amtsübernahme ein. Unter anderem stellte Biden einen Corona-Expertenrat vor. Auf den Internetseiten „BuildBackBetter.com“ und einen Twitterkonto „@Transition46“ werden Prioritäten der neuen Präsidentschaft gelistet, wie den Kampf gegen Covid 19, wirtschaftliche Erholung, der Kampf gegen Rassismus und der Klimawandel.
9. November
In September stiegen die deutschen Exportzahlen gegenüber dem August um 2,3 Prozent. Trotzdem haben die Exporte noch nicht das Niveau aus der Zeit vor der Corona-Pandemie erreicht.
9. November
Das Mainzer Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer meldeten, dass ihr entwickelter Corona-Impfstoff zu 90 Prozent wirksam sei. Unmittelbar nach der Bekanntgabe sprang der DAX in die Höhe. In der kommenden Woche sollte die Zulassung bei der US-Arzneimittelbehörden FDA beantragt werden.
10. November
Im Konflikt um Bergkarabach verständigten sich der Regierungschef von Armenien und der Präsident von Aserbaidschan auf ein Ende aller Kampfhandlungen. Die neue Waffenruhe kam unter Vermittlung des russischen Präsidenten Wladimir Putin zustande. Sie sollte am Morgen um 1.00 Uhr Ortszeit in Kraft treten.
10. November
In Peru enthob des Parlament Präsident Vizcarra seines Amtes. Ihm wurde vorgeworfen, während seiner Zeit als Gouverneur Bestechungsgelder angenommen zu haben.
10. November
Die EU-Kommission handelte mit Biontech und Pfizer einen Vertrag über den Impfstoff aus. Gesundheitsminister Spahn hoffte, dass Deutschland bis zu 100 Millionen Dosen erhalten sollte.
10. November
Das Europaparlament und die EU-Staaten einigten sich auf den Haushalt der Union für die kommenden Jahre. Er belief sich auf 1074 Milliarden Euro. Damit war auch der Weg für zusätzliche Corona-Hilfen frei.
11. November
In Hongkong schloss die Regierung vier pro-demokratische Abgeordnete aus dem Parlament aus. Sie sollten angeblich gegen ihren Amtseid verstoßen haben. Peking hatte zuvor entschieden, dass ein Entzug des Sitzes ohne Gerichtsbeschluss möglich ist. Als Folge des Ausschlusses traten im Hongkonger Parlament 15 pro-demokratische Abgeordnete aus Protest als Gruppe zurück. Die demokratische Opposition verlor dadurch weiter an Einfluss.
11. November
Bei einem Sprengstoffanschlag auf eine Gedenkfeier zum Ersten Weltkrieg wurden nach französischen Angaben in der saudischen Hafenstadt Dschidda mindestens zwei Menschen verletzt.
11. November
In Warschau in Polen nahmen Tausende am „Unabhängigkeitsmarsch“ teil, trotz der Appelle von Premier Morawiecki, wegen der Corona-Pandemie zu Hause zu bleiben.
12. November
Der gewählte US-Präsident Biden machte seinen langjährigen Vertrauten Ron Klain zu seinem Stabschef im Weißen Haus. Klain war seit Jahrzehnten an Bidens Seite und war zu den Zeiten von Präsident Obama in der Regierungszentrale tätig.
12. November
Der Taifun „Vamco“ hat auf den Philippinen zu schweren Überflutungen geführt. Der Sturm zog mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 155 Kilometern pro Stunde über den Osten der Hauptinsel Luzone, auf der auch die Hauptstadt Manila liegt. Bei dem Sturm starben mindestens zwei Menschen und vier weitere wurden vermisst.
12. November
Das Robert Koch Institut meldete 21 866 Corona-Neuinfektionen.. Außerdem wurden 215 neue Todesfälle gemeldet. Laut den jüngsten Zahlen gab es in Deutschland 727 553 Infektionsfälle und 11 982 Todesfälle.
13. November
In Mapuo in Mosambik sollten Anhänger der Terrormiliz Ahlu Sunnah Wal Jammah 50 Menschen enthauptet haben.
13. November
Das marokkanische Militär marschierte, um eine Demonstration zu beenden, in die Pufferzone nahe Guerguerat ein. Die Polisario erklärte daraufhin den Waffenstillstand von 1991 für beendet.
13. November
Bei den Wahlen in Myanmar erhielt die Partai der Friedensnobelpreisträgering Aung San Suu Kyi die Mehrheit. Sie darf damit für fünf weitere Jahre eine Regierung bilden.
13. November
In den Niederlanden wurde wegen der Corona-Pandemie das Sylvester Feuerwerk verboten.
14. November
Die Behörden der Philippinen teilten mit, dass der Taifun „Vamco“ mehr als 53 Menschneleben gefordert hatte.
14. November
In der Nations League gewann die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft 3:1 gegen die Ukraine.
15. November
Die Volksrepublik China vereinbarte gemeinsam mit 14 weiteren Asien-Pazifik-Staaten das Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) Abkommen, eines der weltweit größten Freihandelsabkommen.
15. November
Prinz Charles hielt die Rede zum Volkstrauertag im Deutschen Bundestag.
15. November
in Peru eskalierten die Demonstrationen gegen die Absetzung von Ex-Präsident Martin Vizcarra. Dabei wurden mindestens drei Demonstranten getötet. Interimspräsident Merino trat zurück.
16. November
Bei den Stichwahlen um die Präsidentschaft in Moldau siegte die pro-europäische Ex-Regierungschefin Maia Sandu. Sie wurde Nachfolgerin von Igo Dodon als Präsidentin.
16. November
Der liberale Abgeordnete Francisco Sagasti wurde in Peru vom Parlament zum neuen Übergangspräsidenten gewählt.
17. November
Der Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier von der CDU trat zurück.
17. November
In Österreich trat erneut ein Lockdown wegen der Corona-Pandemie in Kraft. Eine weitgehende Schließung des öffentlichen Lebens war vorgesehen. In Schulen und Kindergärten sollte kein Unterricht mehr stattfinden. Arbeitnehmer sollten weitgehen im Homeoffice bleiben. Offen blieben nur noch Lebensmittelläden, Drogerien Banken, Post, Trafiken, Tankstellen, Kfz-Werkstätten und Weinläden.
17. November
US-Präsident Trump kündigte den Truppenabzug aus Afghanistan und dem Irak an. Bis zum 15. Januar sollte die Zahl der in Afghanistan stationierten US-Soldaten von 4500 auf 2500 reduziert werden.
17. November
Das SpaceX Raumschiff „Crew Dragon“ erreichte die internationale Raumstation ISS mit vier Astronauten an Bord.
17. November
In den USA wurden von mehr als 82 000 Opfern Klagen gegen die Pfadfinderorganisation „Boy Scouts of America“ wegen sexueller Gewalt eingereicht. Es war der größte Missbrauchsskandal der US-amerikanischen Geschichte.
18. November
In Berlin löste die Polizei Proteste gegen die derzeitigen Corona-Maßnahmen auf. Dabei kamen zum ersten Mal seit 17 Jahren in Berlin Wasserwerfer zum Einsatz.
18. November
Im Deutschen Bundestag wurden Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und andere Politiker durch von der AfD eingeladene Gäste bedrängt und angepöbelt.
18. November
Der Bundestag und der Bundesrat verabschiedeten ein neues Infektionsschutzgesetz im Eilverfahren, um die Corona-Maßnahmen künftig auf eine genauere rechtliche Grundlage zu stellen.
19. November
Das am Vortag von Bundestag und Bundesrat beschlossene Dritte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Trageweite trat in Kraft.
19. November
Der im Mordfall Walter Lübcke angeklagte Tatverdächtige Stephan Ernst wurde durch ein Gutachten für voll schuldfähig befunden.
19. November
Das Bundeskartellamt in Bonn genehmigte die Fusion der beiden Buchhandelsunternehmen Thalia und Osiander.
19. November
In Aredibo in Puerto Rico beschloss die US amerikanische National Science Foundation wegen starker Beschädigung durch zwei gerissene Stahlseile die Stilllegung des Arecibo-Observatoriums.
20. November
Die von US-Präsident Trump beantragte Neuauszählung der Stimmen im US-Bundesstaat Georgia bestätigte den Sieg des Demokraten Joe Biden.
20. November
Das Mainzer Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer beantragten in den USA die Notzulassung für Ihren Corona-Impfstoff. Im Falle einer Genehmigung könnten innerhalb weniger Stunden erste Dosen des Impfstoffes ausgeliefert werden.
20. November
Der wohl bekannteste Friseur Deutschlands, Udo Walz, starb im Alter von 76 Jahren. Er hatte vor zwei Wochen einen Diabetesschock erlitten und fiel danach ins Koma.
21. November
Die 15. Verleihung des Deutschen Theaterpreises Der Faust fand per Video statt. Den Preis für das Lebenswerk erhielt William Forsythe.
21. November
Saudi-Arabien war Ausrichter des virtuellen G-20 Gipfels. Hauptthema des Gipfels war die Bekämpfung der Corona-Pandemie.
22. November
In Bukina Faso fanden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt.
22. November
Der Austritt der USA aus dem Vertrag über den Offenen Himmel trat in Kraft.
22. November
US-Präsident Trump erlitt mit seinen Klagen wegen Wahlbetrugs in Pennsylvania und in Michigan eine Niederlage. Die Richter urteilten, dass keine ausreichenden Beweise vorgelegt wurden.
22. November
Das Fährschiff „Viking Grace“ mit 429 Menschen an Bord lieg in der Ostsee vor der finnischen Inselgruppe Äland auf Grund. Nach Angaben der Reederei wurde niemand verletzt. Die Ursache des Unglücks war noch unklar.
23. November
Der designierte US-Präsident Joe Biden stellte sein Regierungsteam zusammen. Antony Blinken sollte nach Medienberichten künftig Außenminister der USA sein. Der ehemalige Außenminister unter Obama, John Kerry sollte das Klimaressort leiten. Finanzministerin sollte Ex-Fed-Chefin Janet Yellen werden. Alejandro Mayorkas sollte als erster Hispano-Amerikaner das Heimatschutzministerium leiten. Jake Sulliam sollte Nationaler Sicherheitsbeauftragter im Weißen Haus und Linda Thomas-Greenfield Botschafterin bei den Vereinten Nationen werden. Avil Haines war als Direktorin der US-Nachrichtendienste vorgesehen. Michele Flourney war im Gespräch als Verteidigungsministerin.
23. November
Der bekannte deutsche Komiker, Karl Dall, starb im Alter von 79 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls.
23. November
Der Sieg des Demokraten Joe Biden in Michigan wurde offiziell bestätigt.
24. November
US-Präsident Trump wies sein Team zur Zusammenarbeit mit Biden an. Er wollte trotzdem weiter für seinen Verbleib im Weißen Haus kämpfen.
24. November
Im Sommerquartal hatte sich die deutsche Wirtschaft stärker vom Corona-Absturz erholt als bisher angenommen. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) wuchs von Juli bis September um 8,5 Prozent.
24. November
Das schottische Parlament verabschiedete als erstes Land der Welt ein Gesetz, um Menstruationshygieneprodukte zukünftig kostenlos zur Verfügung zu stellen.
25. November
Das Königreich Bhutan und die Bundesrepublik Deutschland nahmen diplomatische Beziehungen auf.
25. November
Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona starb im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt. Anfang November hatte Maradona sich einer Gehirn-Op unterziehen müssen. Er galt als einer der besten Fußballspieler aller Zeiten. In seinem Heimatland Argentinien wird er als Nationalheld gefeiert.
25. November
In Deutschland wurde der Teil-Lockdown bis mindestes zum 20. Dezember verlängert. Einige Maßnahmen wurden weiter verschärft. Kontakte wurden noch weiter eingeschränkt. Private Zusammenkünfte wurden auf zwei Haushalte und fünf Personen beschränkt. Kinder bis 14 Jahre waren davon ausgenommen. Es sollten sich weniger Personen in Geschäften aufhalten dürfen, je nach Größe des Ladens.
26. November
Der Bundestag in Berlin verabschiedete im Rahmen einer Novelle des Verpackungsgesetzes ein gesetzliches Verbot von Plastiktüten mit einer Wandstärke von 15 bis 50 Mikrometern.
26. November
US-Präsident Trump begnadigte seinen ehemaligen nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn, der in der Russland-Affäre beschuldigt war.
26. November
Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer legte nach sieben Jahren sein Amt nieder. Sein Nachfolger wurde sein bisheriger Vize, Rainer Dulger.
26. November
Die Bundeswehr zog ihre restlichen Soldaten aus Kundus in Afghanistan zurück. Die rund 100 verbliebenen Bundeswehr-Soldaten wurden ausgeflogen. Es wird in Kundus keine dauerhafte deutsche Militärpräsenz mehr geben. Die einheimischen Sicherheitskräfte sollen aber weiterhin bei Bedarf unterstützt werden.
27. November
Der Haushaltsausschuss der Bundesregierung einigte sich auf eine Neuverschuldung von fast 180 Milliarden Euro. Für den Bundeshaushalt 2021 plante die Regierung Ausgaben von insgesamt rund 498,6 Milliarden Euro. Der Haushaltsentwurf sollte in der Woche vom 8. bis 11. Dezember verabschiedet werden.
27. November
US-Präsident Trump scheiterte mit seiner Klage wegen Wahlbetrugs in Pennsylvania auch vor dem Berufungsgericht. Die Klage wurde als grundlos abgelehnt.
27. November
Bei der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft der Frauen fuhren die deutschen Fußballerinnen sieben Siege ohne Gegentor ein. Im letzten Heimspiel des Jahres gewannen sie souverän mit 6:0 gegen Griechenland.
28. November
Im Iran fiel ein hochrangiger Atomwissenschaftler einem Attentat zum Opfer. Die Hintergründe sind noch unklar. Irans Präsident Hassan Rouhani erhob Vorwürfe gegen die USA und Israel. Israel erhöhte daraufhin den Schutz seiner Botschaften.
28. November
Das Robert Koch Institut meldete 21 695 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die Gesundheitsämter meldeten binnen eines Tages 379 neue Todesfälle.
28. November
Die Schweizer Bundesanwaltschaft bestätigte, dass gegen den früheren FIFA-Boss Blatter und den ehemaligen UEFA-Chef Platini wegen Betrugs ermittelt wurde.
28. November
In Äthiopien hatte das Militär nach eigenen Angaben die Hauptstadt der abtrünnigen Region Tigray erobert. Laut Generalstabschef Birhanu Jula hatten äthiopische Truppen die Kontrolle über Mekele.
29. November
Bei zwei Selbstmordanschlägen im Osten und Süden Afghanistans wurden mehr als 30 Menschen getötet. Die meisten von ihnen waren Soldaten. Die beiden Attentäter benutzten offenbar Fahrzeuge für die Attentate.
29. November
In der Schweiz wurde in einer Volksbefragung ein verschärftes Lieferkettengesetz abgelehnt. Firmen hätten für Verstöße im Ausland haften sollen. Auch eine zweite Initiative scheiterte.
29. November
Die von US-Präsident Trump im US-Bundesstaat Wisconsin beauftragte Neuauszählung der Wählerstimmen brachte ihm keine weiteren Stimmen ein. Im Gegenteil konnte Biden seinen Vorsprung noch einmal leicht ausbauen.
30. November
In den USA setzt Joe Biden für sein Kommunikationsteam auf erfahrene Frauen aus der Obama-Regierung. Jen Psaki sollte neue Sprecherin des Weißen Hauses werden. Kate Bedingfield sollte Kommunikationsdirektorin werden. Karine Jean Pierre, bisher Stabschefin der gewählten Vizepräsidentin Kamala Harris, sollte Vize Pressesprecherin werden. Pili Tobar sollte stellvertretende Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses werden.
30. November
In Brasilien erlitt der ultrarechte Präsident Jair Bolsonareo bei der zweiten Runde der Kommunalwahlen eine empfindliche Niederlage. Elf von dreizehn vom amtierenden Staatschef unterstützte Kandidaten verloren bei der Wahl.
30. November
Nach einer extremen Hitzewelle kam es in Australien an 50 Orten zu erneuten Buschbränden. Starke Winde mit Geschwindigkeiten von mehr als 100 km/h fachten die Flammen weiter an.
30. November
„Corona-Pandemie“ wurde das Wort des Jahres. Das Wort des Jahres sollte das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben des Jahres wiedergeben. Die Corona-Pandemie hatte das Jahr 2020 geprägt und blieb so auch sprachlich in Erinnerung.
30. November
US-Präsident Trump musste erneut einen Rückschlag in einem umkämpften US-Bundesstaat hinnehmen. Auch Arizona bestätigte offiziell den Sieg des Demokraten Joe Biden. Arizonas republikanischer Gouverneur Doug Ducey meldete das amtliche Endergebnis nach Washington. Biden gewann in Arizona mit einem Vorsprung von rund 10 500 Stimmen. qist38zhx83


November 2020 in den Nachrichten

Der Arbeitsmarkt im November 2020
Abg-Net.de
Der Arbeitsmarkt im November 2020. Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Altenburg-Gera stabil bei 6,2 Prozent. 11.262 Menschen arbeitslos, 100 ... >>>

Werbung



<< Das geschah 2019   |   Das geschah 2021 >>