Mai 2020 - Der Ball rollt wieder

Kalender Mai 2020
Nachdem Fußballspiele über 60 Tage lang untersagt worden waren, wollte die Fußball-Bundesliga mit sechs Spielen des 26. Spieltags der Saison 2019/20 ihren Spielbetrieb ohne Zuschauer am 16. Mai 2020 wieder aufnehmen. Die längste unvorhergesehene Spielphase in der Geschichte der Bundesliga wurde damit beendet. Die Bundesliga die erste Sport-Liga in der Welt, die den Spielbetrieb nach der Unterbrechung aufgrund der COVID-19-Pandemie wieder aufnahm. Einige Ligen, wie die weißrussische und die von Nicaragua hatten den Spielbetrieb nicht unterbrochen.  qist38zhq1
<< April 2020

Juni 2020 >>


Wichtige Ereignisse im Mai 2020

1. Mai
Die kanadische Regierung verbot im ganzen Land, dass Privatleute Büchsen zum Selbstladen in ihrem Besitz haben.
2. Mai
In den USA wurde ein potenzieller Wirkstoff, der ursprünglich für Ebola entwickelt wurde, in Notfällen bei COVID-19-Patienten angewendet werden. Eine klinische Studie zuvor hatte gezeigt, dass der Wirkstoff die Genesungszeit bei COVID-19 Patienten um mehrere Tage verkürzen kann.
2. Mai
In Nordkorea wurden Bilder von Machthaber Kim Jong-un gezeigt. Er war seit Wochen nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden. Jetzt verbreiteten die Staatsmedien Bilder von einem angeblichen Fabrikbesuch.
2. Mai
Der erste online durchgeführte Bundesparteitag der Grünen fand statt. Der Bundesvorstand wollte den Mitgliedern der Partei die Möglichkeit geben, sich über die Corona-Krise und ihre Folgen auszutauschen.
2. Mai
In Österreich erlaubte die Regierung unter Kanzler Sebastian Kurz weitere Öffnungen. Am Samstag durften alles Geschäfte und fast alle Dienstleister wie Friseure wieder öffnen. Am 15. Mai ging es dann weiter mit den Restaurants.
3. Mai
Bundesinnenminister Horst Seehofer sprach sich für einen Bundesliga-Neustart im Mai aus. Dabei sollten keine Zuschauer zugelassen werden und strenge Sicherheitsmaßnahmen sollten eingehalten werden.
3. Mai
Ermittlungen ergaben, dass die rechten Attentäter von Halle, El Paso, Poway und Christchurch alle im selben Internetforum unterwegs waren.
3. Mai
Das Höchste Gericht Israels beriet über Anträge gegen Netanjahu. U. a. die Bewegung für Qualitätsregierung forderte wegen dessen Korruptions-Anklage, dass der rechtskonservative Politiker nicht erneut Regierungschef werden dürfte. Die Anträge richteten sich grundsätzlich dagegen, dass ein Abgeordneter unter Anklage den Auftrag zur Regierungsbildung bekommen sollte. Eine Entscheidung wurde noch nicht bekannt gegeben.
4. Mai
In vielen Bundesländern wurden die Corona-Beschränkungen gelockert. Viele Schulen und Friseure öffneten wieder.
4. Mai
In Italien durften an dem heutigen Tag die Einwohner zum ersten Mal wieder Sport im Freien treiben und Spazierengehen.
4. Mai
Russland gehörte zu den Staaten mit den meisten Neuinfektionen. Allein in Moskau könnten 250 000 Menschen betroffen sein. Viele steckten sich in Krankenhäusern an, darunter auch immer mehr Ärzte, Sanitäter und Pfleger.
4. Mai
Mit Forderungen nach zusätzlichen Wirtschaftsmaßnahmen wollte US-Präsident Donald Trump die Folgen der Corona-Krise für die Bürger abfedern.
4. Mai
An der Grenze wischen Iran und Afghanistan sind offenbar 38 afghanische Migranten ertrunken. Ein afghanischer Gouverneur machte iranische Sicherheitskräfte dafür verantwortlich.
5. Mai
Die US-Zeitung „New York Times“ erhielt den Pulitzer-Preis für ihre Russland Berichterstattung. Mit einer „Reihe packender Geschichten mit großem Risiko“ habe sie das aggressive Vorgehen von Russlands Präsident Wladimir Putin enthüllt.
5. Mai
Zwischen der Bundesregierung und den Automobil-Herstellern fand ein „Autogipfel“ statt. Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg wollten die schwache Nachfrage mit Kaufprämien für Autos wieder ankurbeln. Auch die Hersteller erhofften Hilfe vom Staat. Bei dem Treffen wurden noch keine Entscheidungen getroffen.
5. Mai
Die erste Langer Marsch 5 B Rakete startete erfolgreich vom Kosmodrom Wenchang in China. Sie brachte eine neue Generation Raumschiff für den bemannten Flug zu einem Test ins Weltall.
6. Mai
Mit dem heutigen Tag endete die Zeit von Andreas Voßkuhle als Präsident des Bundesverfassungsgerichts.
6. Mai
In Vorbereitung auf die 7. Westbalkankonferenz, die für Juli geplant war, fand in Zagreb ein Westbalkan Gipfeltreffen statt. Es sollte der wichtigste Punkt der EU-Ratspräsidentschaft Kroatiens sein. Das Treffen wurde wegen der COVID-19-Pandemie als Videokonferenz abgehalten. Die Länderchefs der EU erneuerten und verstärkten angesichts von Angeboten aus China, Russland und der Türkei die europäischen Aussichten für die sechs Staaten Albanien, Montenegro, Nord Mazedonien, Serbien, Bosnien und Herzegowina und Kosovo.
7. Mai
In Brasilien starben innerhalb von 24 Stunden mehr als 600 Menschen an Corona. Damit erlebte Brasilien die meisten COVID-19-Todesfälle an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Insgesamt sind in Brasilien nach offiziellen Angaben bislang 8536 Menschen an dem Virus gestorben. 125 218 Infizierte wurden inzwischen registriert.
7. Mai
In Polen wurde die Präsidentenwahl verschoben, nachdem die regierende PiS-Parteil nur eine Briefwahl abhalten wollte, was jedoch von der Opposition abgelehnt wurde.
7. Mai
Mustafa AlKadhimi wurde in Bagdad als neuer Premierminister des Irak vereidigt. Der schiitische Politiker wurde damit Nachfolger des schon im vergangenen Jahr nach Massenprotesten zurückgetretenen Regierungschef Adil Abdul Mahdi.
7. Mai
In Israel durfte Netanjahu trotz Anklage für eine weitere Amtszeit Premierminister sein. Das Oberste Gericht Israels hatten dies erlaubt.
8. Mai
Großbritannien drohte der schlimmste wirtschaftliche Absturz seit 1709. Allein im zweiten Quartal sollte die britische Wirtschaftsleistung um 25 Prozent einbrechen. Die Arbeitslosenquote dürfte auf neun Prozent steigen.
8. Mai
Das US-Justizministerium wollte die Vorwürfe gegen Trumps Ex-Berater Flynn fallen lassen. Flynn war der prominenteste und höchstrangige Mitarbeiter Trumps, der im Rahmen der Ermittlungen wegen möglicher russischer Einflussnahme auf die US-Präsidentschaftswahl 2016 ins Visier von Sonderermittler Mueller geraten war. Für Trump wäre es ein Triumph, wenn die Vorwürfe gegen Flynn fallengelassen wurden. Die Demokraten hingegen tobten.
8. Mai
Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg.
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Walter Steinmeier legten an der Zentralen Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in Berlin einen Kranz nieder.
9. Mai
Schlachthöfe in Coesfeld und Oer-Erkenschwick (Nordrhein-Westfalen) sowie in Bad Bramstedt in Schleswig-Holstein mussten wegen der Ausbreitung des Corona-Virus geschlossen werden.
9. Mai
In mehreren deutschen Städten gingen die Menschen auf die Straßen, um über die Corona-Beschränkungen zu demonstrieren. Teilweise wurde die gemeldete Teilnehmerzahl überschritten. In München versammelten sich 3000 Demonstration bei einer Kundgebung für 80 Personen. In Berlin nahm die Polizei mehrere Menschen vor dem Bundestag vorläufig fest.
9. Mai
Der Rock ’n’ Roll Musiker Little Richard, mit bürgerlichem Namen Richard Wayne Penniman, starb im Alter von 87 Jahren. Er war der erste schwarze Rock ’n’ Roll Star und wurde mit Hits wie „Tutti Frutti“ und „Lucille“ bekannt.
10. Mai
Nach den Anschlägen auf vier türkische Geschäfte in Waldkreiburg gestand ein 25-Jähriger die Taten. Bei ihm wurden mehrere Rohrbomben gefunden. Er bezeichnete sich selbst als IS-Anhänger und nannte „Hass auf Türken“ als sein Motiv.
10. Mai
Greiz in Thüringen, Coesfeld in Nordrhein-Westfalen, Steinburg in Schleswig-Holstein und jetzt auch Sonneberg in Thüringen überschritten die Obergrenze von mehr als 50 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. In diesen Landkreisen sollte eine sogenannte „Notbremse“ gezogen werden und die Lockerungen aufgehoben werden.
11. Mai
Ein Bericht von Amnesty International belastete Syriens Machthaber al-Assad und die russischen Streitkräfte schwer. Sie sollen gezielt Schulen und Krankenhäuser angegriffen haben und dabei auch Streumunition benutzt haben.
11. Mai
Bei Militärübungen der iranischen Marine im Golf von Oman wurden 19 Menschen getötet und 15 weitere verletzt. Das Hilfsschiff „Konarak“ war versehentlich von den eigenen Truppen beschossen worden.
11. Mai
Auf dem Dortmund-Ems Kanal brachte am Montagmorgen ein rund 85 Meter langes Binnenfrachtschiff in Höhe des Emsbürener Ortsteils Gleesen die Kunkenmühlebrücke durch eine Kollision zum Einsturz. Verletzt wurde bei dem Schiffsunfall niemand.
12. Mai
Der deutsche Formel 1 Rennfahrer Sebastian Vettel hörte bei Ferrari auf. Seine Zukunftsplanung war noch offen. Auch ein möglicher Rücktritt aus dem Sport stand im Raum.
12. Mai
Fünf Surfer kamen in aufgewühlter See vor Den Haag ums Leben. Bereits am Montagabend waren zwei und am Morgen zwei weitere tot aus der Nordsee geborgen worden. Die Leiche des fünften Opfers war zwar gesichtet worden, konnte aber aufgrund der starken Strömung noch nicht geborgen werden. Menschen legten Blumen am Surfclub in Scheveningen nieder.
12. Mai
Bei zwei Anschlägen in Afghanistan wurden mindestens 40 Menschen getötet. Ein Angriff galt einer Entbindungsstation eines Krankenhauses in Kabul.
13. Mai
Österreich plante seine Kontrollen an der Grenze zu Deutschland am 15. Juni zu beenden.
13. Mai
Nach einer umstrittenen Teilnahme an einer Corona-Demonstration zog Thüringens FDP-Chef Kemerisch Konsequenzen. Er legte seinen Posten im Bundesvorstand der Partei auf Eis. Führende Liberale legten ihm bereits einen Parteiaustritt nahe.
13. Mai
China kämpfte mit neuen lokalen Ausbrüchen des Corona-Virus. Die Millionenstadt Jilin wurde teilweise abgeriegelt. Auch in Wuhan gab es wieder neue Infektionen.
14. Mai
Die Kühltürme des stillgelegten Atomkraftwerks Phillipsburg nahe Karlsruhe wurden kontrolliert gesprengt. Der genaue Termin war geheimgehalten worden, um eine Ansammlung von Zuschauern wegen der Corona-Krise zu vermeiden.
14. Mai
Der deutsche Schriftsteller und Dramatiker Rolf Hochhuth starb im Alter von 89 Jahren in Berlin.
15. Mai
Der Brandenburger Landes- und Fraktionschef der AfD, Andreas Kalbitz wurde vom Bundesvorstand der AfD aus der Partei ausgeschlossen.
15. Mai
In Österreich gab die Staatssekretärin für Kunst und Kultur, Ulrike Lunacek von den Grünen ihren Rücktritt bekannt.
16. Mai
In Asnières-sur-Seine in Frankreich wurde mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem Völkermord in Ruanda einer der mutmaßlichen Hauptverantwortlichen, der Geschäftsmann Félicien Kabuga, gefasst.
17. Mai
In Afghanistan unterzeichneten der amtierende afghanische Präsident Aschraf Ghani und sein Rivale Abdullah Abduhllah eine politische Vereinbarung über die Teilung der Macht und beendeten damit eine monatelange Auseinandersetzung.
17. Mai
In Israel wurde die neue Einheitsregierung vereidigt. Die Kontrahenten Netanjahu und Gantz bildeten eine Koalition. Zunächst sollt Netanjahu für eineinhalb Jahre Ministerpräsident bleiben und danach sollte Gantz den Posten übernehmen.
18. Mai
Die französische Filmlegende Michel Piccoli starb im Alter von 94 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls. Piccoli stand mehr als 60 Jahre lang vor der Kamera und wirkte in mehr als 220 Filmen mit. Mit Romy Schneider zusammen drehte er „Trio Infernal“, „Die Dinge des Lebens“ und „Die Spaziergängerin von Sans-Souci“.
18. Mai
Schleswig-Holstein öffnete seine Küsten für Tagestouristen allerdings zumindest für die nächsten 14 Tage mit starken Einschränkungen.
18. Mai
Die Hoffnung, trotz Corona-Krise Urlaub im Ausland machen zu können stieg. In vielen Ländern wurden Hotels und Camping-Plätze wieder geöffnet und die Einreisebestimmungen wurden gelockert.
19. Mai
US-Präsident Donald Trump drohte der WHO mit einem endgültigen Zahlungsstopp und dem Austritt der USA aus der UN-Organisation. Er warf der WHO erneut mangelnde Unabhängigkeit von China vor. Er räumte der WHO 30 Tage für „wesentliche Verbesserungen“ ein.
19. Mai
Auf die indische Ostküste und Bangladesch kam ein schwerer Zyklon zu. Zwei Millionen Menschen mussten vor „Amphan“ in Sicherheit gebracht werden.
19. Mai
Hacker erlangten Daten von neun Millionen Fluggästen des britischen Billigfliegers Easyjet, darunter über 2200 Kreditkartendaten. Der Konzern teilte mit, dass Hacker sich Zugriff auf E-Mails und Reisedaten von rund neun Millionen Kunden verschafft hatten. Die Kunden seien bereits über Schutzmaßnahmen informiert worden.
20. Mai
Palästinenserpräsident Mahmud Abbas kündigte alle Vereinbarungen mit
Israel und den USA, einschließlich der Sicherheitsvereinbarungen. Abbas reagierte damit auf Annexionspläne Israels im besetzten Westjordanland.
20. Mai
Vier Monate nach ihrer Wiederwahl wurde Tsai Ing Wen als Präsidentin von Taiwan vereidigt.
20. Mai
In Burundi fanden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt.
20. Mai
In Maseru in Lesotho wurde Moetketsi Majoro als neuer Premierminister des Landes vereidigt.
20. Mai
In
Nordrhein-Westfalen öffnen Anfang Juni die Kitas wieder für alle Kinder.
21. Mai
Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshof räumte Ungarn zwei Transitlager für Migranten.
21. Mai
Nach zwei Dammbrüchen infolge heftiger Regenfälle wurden weite Teile des US-Bundesstaates Michigan überschwemmt.
21. Mai
US-Präsident Donald Trump kündigte an, den Vertrag über den Offenen Himmel innerhalb von sechs Monaten aufzukündigen, da nach US-amerikanischer Sicht, die russische Regierung mehrfach gegen dieses Abkommen verstoßen habe.
22. Mai
In Indien wütete der Zyklon Amphan.
22. Mai
Bei dem Absturz eines Flugzeuges der
Pakistan International Airlines in ein Wohngebiet starben alle 107 Insassen des Flugzeuges.
23. Mai
Nachdem die Gala in der Wiener Hofburg anlässlich der Verleihung des Fernseh- und Filmpreises Romy aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt worden war, wurde die Verleihung von Andi Knoll auf ORF 2 präsentiert. Die Romy-Statuetten waren den Preisträgern der Publikumspreise schon im Vorfeld der Sendung überreicht worden.
23. Mai
In Italien hat sich die Zahl der Toten, die an den Folgen einer Corona-Virus-Infektion gestorben waren, abgeschwächt. Zuletzt seien 119 Menschen an COVID-19 gestorben, tags zuvor noch 130. Insgesamt seine bisher 32 735 Personen an COVID-19 gestorben. Das ist weltweit die dritthöchste Zahl hinter den USA und Großbritannien.
23. Mai
Auch New York meldete sinkende Zahlen bei den COVID-19 Todesfällen. Während zum Höhepunkt der Krise im März und April bis zu 800 Menschen am Tag starben, sind es jetzt noch 84 Tote am Tag. Insgesamt hatten sich in New York bislang mehr als 360 000 Menschen angesteckt und etwa 29 000 waren gestorben.
24. Mai
In der Mojave Wüste
in den USA sollte erstmals eine Launcher One Rakete in den Weltraum starten. Die Rakete wurde vom dem Trägerflugzeug „Cosnim Girls“, einer umgebauten Boeing 747 abgeworfen.
24. Mai
In der historischen Hafenanlage von San Francisco, dem Pier 45, kam es zu einem Großbrand. 150 Feuerwehren waren im Einsatz. Es entstand großer Sachschaden.
24. Mai
In Frankfurt am Main gab es nach einem Gottesdienst mehr als 100 Corona-Infektionen.
24. Mai
In Ostfriesland wurden nach einem Restaurantbesuch 18 Corona-Infektionen bekannt.
25. Mai
In Polen wurde Malgorzata Manowka zur Präsidentin des Obersten Polnischen Gerichts erklärt.
25. Mai
In der Mojave Wüste in den USA schlug der erste Startversuch der Flugzeug-gestützten Trägerrakete LauncherOne fehl.
25. Mai
Bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis in den USA starb der schwarze Amerikaner George Floyd. Der Vorfall war auf Video aufgenommen worden und sorgte weltweit für Aufsehen.
26. Mai
In Washington, D.C. in den USA trat John Ratcliffe im Kabinett des US-Präsidenten Donald Trump das Amt als Director der National Inteligence Agency (Geheimdienstkoordinator) an.
26. Mai
Beim Kindesmissbrauchsskandal von Bergisch-Gladbach fiel das erste Urteil. Ein 27-jähriger Soldat wurde in Moers zu zehn Jahren Haft verurteilt und in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen. Der Soldat hatte teils schweren sexuellen Missbrauch an vier Kleinkindern zwischen einem und fünf Jahren in über 30 Fällen gestanden.
26. Mai
Bund und Länder haben sich darauf verständigt, die Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni zu verlängern. Treffen von bis zu zehn Menschen oder Angehöriger zweier Haushalte in der Öffentlichkeit konnten von den Ländern erlaubt werden. Weiterhin soll aber die Zahl der Kontakte möglichst gering gehalten werden. Auch zu Hause sollten Hygiene und Abstandsregeln eingehalten und für ausreichende Belüftung gesorgt werden.
27. Mai
Knapp zehn Monate nach dem Brandanschlag auf das Animationsstudio Kyoto Animation in Japan wurde der Hauptverdächtige von der Polizei verhaftet, nachdem er von den Ärzten als von seinen Verletzungen geheilt eingestuft worden war.
27. Mai
Die Kriminalstatistik 2019 in Deutschland zeigte, dass es mehr politisch motivierte Straftaten gab. Die Zahl der Straftaten stieg um 14 Prozent auf 41 177 Straftaten von Beleidigung über Körperverletzung bis hin zu Brandstiftung und Mord. Die Zahl der Taten aus dem rechten und linken Spektrum stiegen an. Religiös motivierte Fälle gingen um mehr als 27 Prozent auf 425 Straftaten zurück. Die Zahl der Gewaltdelikte ging insgesamt aber zurück.
28. Mai
Die USA verzeichneten weltweit mit Abstand die meisten Todesfälle durch das Corona-Virus. Jetzt waren es über 100 000. Insgesamt hatten sich mehr als 1,7 Millionen Mensch infiziert. Auch hier liegen die USA weit vorne. Trotzdem lockerten viele Bundesstaaten ihre Auflagen. Vielerorts wurden Restaurant wieder geöffnet und Firmen nahmen die Arbeit wieder auf.
28. Mai
In Minneapolis kam es wegen des Todes des 46-jährigen Georges Floyd zu Protesten. US-Präsident Trump kündigte FBI-Untersuchungen an und kondolierte.
28. Mai
Das iranische Parlament wählte den Hardliner Bagher Chalibaf zu seinem Präsidenten. Er wurde somit Nachfolger von Ali Laridschani, der seit 2008 Parlamentspräsident war.
28. Mai
Die Schauspielerin Irm Hermann starb im Alter von 77 Jahren. Sie war in vielen Fassbinder Filmen zu sehen. Sie lebte zuletzt in Berlin und war mit dem Kinderbuchautor Dietmar Roberg verheiratet, mit dem sie zwei Söhne hatte.
29. Mai
Wegen eines neu geplanten Sicherheitsgesetzes kam es in Hongkong erneut zu Protesten.
29. Mai
Ein Eilantrag der AfD-Fraktion im Bundestag zur Abwahl des Abgeordneten Stephan Brandner wurde vom Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe abgelehnt.
29. Mai
In Minneapolis in den USA wurde im Fall des Todes von George Floyd Anklage gegen den Polizisten Derek Chauvin wegen Totschlages und Mord dritten Grades erhoben.
29. Mai
An der Börse Euronext Amsterdam fand der erste Handelstag der Aktie des weltweit zweitgrößten Kaffeekonzerns Jacobs Douwe Peet!s statt. Dabei wurde ein Erlös von 2,3 Milliarden Euro erzielt. Es war in diesem Jahr der bisher größte Börsengang in Europa.
30. Mai
Mit den US-Astronauten Douglas Hurley und Robert Behnken wurde im Kennedy Space Center der erste bemannte US-amerikanische Raumflug seit 2011 mit der SpaceX Demonstration Mission 2 gestartet.
30. Mai
Kanzlerin Angela Merkel wird aller Voraussicht nach nicht zu einem G7-Gipfel Ende Juni nach Washington reisen. Sie dankte den US-Präsidenten für seine Einladung, könnte aber angesichts der Pandemie-Gesamtlage nicht in die USA reisen.
30. Mai
US-Präsident Donald Trump brach endgültig mit der WHO, da die WHO seine geforderten Reformen nicht eingeleitet hatte.
31. Mai
Neben Brasilien entwickelte sich Peru zum zweiten Corona-Sorgenfall in Südamerika, obwohl das Land seit Mitte März die strengste Ausgangssperre auf dem Kontinent hatte. Mittlerweile hat das Land fast 150 000 Infizierte und mehr als 4 000 Tote. Präsident Martin Vizcarra verlängerte den Ausnahmezustand bis zum 30. Juni.
31. Mai
US-Präsident Donald Trump verschob das Gz-Gipfeltreffen auf den Herbst und machte klar, dass der die G7 ohnehin für „veraltet“ halte.
31. Mai
Spanien wollte den Notstand aufgrund der Corona-Pandemie bis zum 20. Juni verlängern. Spanien war mit mehr als 27 000 Toten und rund 240 000 Infizierten eines der von der Pandemie am schwersten betroffenen Länder.
31. Mai
Indien hat erstmals an einem Tag mehr als 8000 neue Corona-Fälle registriert. Die Gesamtzahl stieg damit auf 182 490. Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Menschen lag bei 5186.
31. Mai
Nach 20 Stunden Flug dockte die Space X Raumkapsel an die ISS an. Die US-Astronauten Behnken und Hurley sollten nun mehrere Wochen auf der Internationalen Raumstation bleiben.
31. Mai
In Russland stieg die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten auf über 400 000. Binnen 24 Stunden wurden 9268 neue Ansteckungsfälle registriert. Die Zahl der Todesfälle lag bei 4693.
31. Mai
In Deutschland registrierte das Robert-Koch-Institut 286 neue Corona-Virus-Fälle binnen eines Tages. Damit stieg die Zahl der Infizierten auf 181 482. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich um 11 auf 8500.


Mai 2020 in den Nachrichten

 ...  >>>

Werbung 2020 Reklame


<< Das geschah 2019

Das geschah 2021 >>


 

privacy policy