April 2020 - Corona-Kampf geht weiter

Kalender April 2020
Auch im April war „Tote Hose". Das öffentliche Leben ruhte weiterhin. Gaststätten, Hotels, Schulen und andere Einrichtungen blieben geschlossen. Kurzarbeit dominierte die Arbeitswelt. In Sachen Großveranstaltungen wurde weit vorgegriffen. So wurden neben zeitnahen Veranstaltungen wie „Rock am Ring", „Rock im Park" oder „Wacken 2020" auch Konzerte und Feste für den Herbst wie Der Wasen oder das Oktoberfest bereits abgesagt. Ansonsten war der April einer der trockensten seit Beginn der Wetteraufzeichnung und der Sonnen reichste überhaupt.
<< März 2020

Mai 2020 >>


Wichtige Ereignisse im April 2020

1. April
Mittlerweile haben sich mehr als 72 000 Menschen in Deutschland mit dem Coronavirus infiziert. 867 Menschen starben bereits daran. 18.700 Personen sollen davon genesen sein. Das Kontaktverbot wurde bis mindestens nach Ende der Osterferien verlängert. Danach soll die Lage neu bewertet werden.
1. April
Wegen der Coronavirus-Pandemie wurde zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg das Tennis-Turnier von Wimbledon abgesagt.
1. April
Die Polizei in der Europäischen Union wollten Hightech wie Fotodrohnen und GPS-Ortungsgeräte im Kampf gegen organisierte Verbrechergruppen einsetzen. Das Bundeskriminalamt wollte sich ebenfalls an dem Projekt beteiligen.
1. April
Durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz sollten die Rechte von Nutzern von sozialen Netzwerken gestärkt werden. Die Meldefunktion für problematische Beiträge muss daher in Zukunft für jeden mühelos zu finden sein.
2. April
Die UN-Klimakonferenz, die für November in Glasgow geplant war, wurde verschoben und soll nun im kommenden Jahr stattfinden.
2. April
Die deutsche Landwirtschaft leidet sehr unter dem Einreiseverbot für Saisonkräfte. Auch in vielen Bereichen der Pflege entstanden durch das Einreiseverbot große Probleme.
2. April
US-Präsident Donald Trump warnte den Iran vor einem Angriff auf die US-Truppen im Irak. Im Falle eines Angriffs drohte Trump mit Vergeltung. Gleichzeitig bot er dem Iran einen Deal an, durch den die US-Sanktionen gegen den Iran aufgehoben werden könnten.
2. April
Der Europäische Gerichtshof urteilte, dass Polen, Ungarn und Tschechien während der Flüchtlingskrise gegen EU-Recht verstoßen hätten, als sie sich weigerten ein Kontingent an Flüchtlingen in ihren Ländern aufzuheben. Vorläufig sollen die Verstöße ungeahndet bleiben.
2. April
Der US-Musiker Bill Withers starb in Los Angeles im Alter von 81 Jahren. Er wurde berühmt für Songs wie „Lean on me“ oder „There ain’t no sunshine“.
3. April
Ex-DDR-Außenminister Oskar Fischer, der von 1975 bis kurz nach dem Mauerfall im Amt war, starb in Berlin im Alter von 97 Jahren.
3. April
Den Kreuzfahrtschiffen „Zaandam“ und „Rotterdam“ der Reederei Holland American Line durften den Hafen von Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida anlaufen. An Bord der Kreuzfahrtschiffe waren Passagiere positiv auf das COVID-19 Virus getestet worden. Erkrankte Passagiere wurden vor Ort in Fort Lauderdale behandelt. Gesunde Passagiere wurden in ihre Heimatländer ausgeflogen.
3. April
Laut Mitteilung des Statistischen Bundesamtes wurde für das Jahr 2019 für die Kassen von Bund, Ländern und Kommunen ein Überschuss von 45,2 Milliarden Euro erzielt.
3. April
Nach knapp zweiwöchiger Corona-Quarantäne kehrte Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Kanzleramt zurück.
4. April
US-Präsident Donald Trump entließ den Generalinspekteur der Geheimdienste, Michael Atkinson. Als Grund wurde Vertrauensverlust genannt. Genauere Gründe wurden keine angegeben. Allerdings hatte Atkinson eine zentrale Rolle dabei gespielt, die Ukraine-Affäre gegen Trump ins Rollen zu bringen, die letztlich zum Amtsenthebungsverfahren gegen Trump im Kongress führte.
4. April
In China stand das Qingming-Totengedenkfest in diesem Jahr im Zeichen der Corona-Pandemie. Die Staatsführung und das Volk trauerten um mehr als 3300 an COVID-19 verstorbene.
4. April
Die britische Labour Party wählte Keir Starmer zum neuen Parteichef. Die Wahl des 57-jährigen Starmer gilt als klare Abkehr von dem linksgerichteten Kurs der Partei in den vergangene Jahren.
4. April
Im Zuge der Rückholaktion von Urlaubern durch die Bundesregierung wurden bisher 200 000 im Ausland gestrandete Deutsche zurückgeholt. Es gab Rückholaktionen in 57 Staaten. Die Aktion war Mitte März gestartet worden und dauert noch an.
5. April
Der britische Premierminister Boris Johnson wurde wegen Corona ins Krankenhaus eingeliefert.
5. April
Die britische Königin Elisabeth II. hielt eine ihrer seltenen Fernsehansprachen und ermutigte die Briten im Kampf gegen den Coronavirus.
6. April
Die österreichische Regierung gab bekannt, dass sie ab dem 14. April die Anti-Corona Maßnahmen lockern wollte.
6. April
Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnte eine Festlegung auf ein Ausstiegsdatum aus den Beschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie ab.
6. April
Die Stadt New York meldete 10 000 Tote aufgrund des COVID-19-Virus.
6. April
In Brilon im Sauerland geriet ein Regional-Zug während der Fahrt in Brand. Die vier Passagiere, der Zugbegleiter und der Lokführer konnten sich unverletzt aus dem gestoppten Zug retten. Zur Löschung des Brandes waren 35 Feuerwehrleute im Einsatz.
7. April
Der britische Premierminister Boris Johnson wurde auf die Intensivstation verlegt. Er muss jedoch nicht mit einem Beatmungsgerät beatmet werden.
7. April
In Italien wuchs vor dem Finanzministertreffen die EU-Skepsis.
7. April
In Australien wurde Kardinal Pell, der wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt worden war, von Obersten Gericht Australiens freigesprochen.
7. April
Die Deutsche Fluggesellschaft Lufthansa stellte den Betrieb der Tochtergesellschaft Germanwings ein.
8. April
US-Präsident Donald Trump warf der Weltgesundheit Organisation (WHO) Versagen beim Umgang mit dem Corona Virus vor und drohte die Zahlungen der USA an die WHO zu stoppen.
8. April
In Italien stürzte eine Brücke zwischen Ligurien und der Toskana ein. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden
8. April
Der Demokrat Bernie Sanders steig aus dem Rennen um die US-Präsidentschaft aus und machte somit den Weg für Joe Biden frei, der von 2009 bis 2017 Vizepräsident der USA unter dem damaligen US-Präsidenten Barrack Obama war.
9. April
Vom russischen Weltraumbahnhof in Baikonur startete das Raumschiff Sojus MS-16 mit den Raumfahrern Anatoli Iwanischin, Iwan Wagner und Chris Cassidy an Bord zur Internationalen Raumstation (ISS).
9. April
Saudi-Arabien kündigte eine Waffenruhe im Jemen an.
9. April
Der britische Premierminister Johnson konnte die Intensivstation verlassen.
9. April
Die EU Finanzminister einigten sich auf Corona-Hilfen. Dafür werden 500 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt.
10. April
Die OPEC-Staaten wollten die Ölförderung senken und hoffen auf einen höheren Ölpreis.
10. April
Bulgarien wollte den Beitritt zur Eurozone beschleunigen.
10. April
In Italien wurde die Ausgangssperre aufgrund der Corona-Pandemie bis Mai verlängert.
11. April
Im Afghanistan wurden hunderte Taliban-Kämpfer freigelassen.
11. April
Nachdem am Vorabend ein 19-jähriger in Belgien vor einer Polizeistreife geflohen war, mit einem Polizeiwagen kollidierte und dabei ums Leben kam, kam es in Belgien zu Unruhen in der Gemeinde Anderlecht in der Region Brüssel. Die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete, dass die Polizei bis zum Abend 43 Menschen festgenommen hatte.
11. April
Papst Franziskus eröffnete das Osterfest mit einer Abendmesse, die ohne Pilger stattfand. Im Petersdom nahmen nur wenige Würdenträger und Gläubige an der Messe statt.
11. April
Das berühmte Hotel „Copacabana Palace“ in Rio de Janeiro hatte wegen der COVID-19-Pandemie zum ersten Mal in den fast 100 Jahre seines Bestehens geschlossen. Um das Gebäude wurden zwei Meter hohe Gitter errichtet. Es ist eines der wenigen Fünf-Sterne Hotels Brasilien und soll Ende Mai wieder öffnen.
12. April
Papst Franziskus erteilte in dem fast leeren Petersdom den Segen „Urbi et Orbi“. Angesichts der Corona-Pandemie forderte er die Lockerung internationaler Sanktionen, den Erlass von Schulden für arme Länder und mahnte zur Solidarität.
12. April
Der frühere Formel-1-Fahrer Stirling Moss starb in seinem Haus in London im Alter von 90 Jahren.
13. April
Im US-Bundesstaat Mississippi fordert ein Tornado mindestens sechs Todesopfer.
13. April
In Warschau in Polen gab die Polska Grupa Lotnicza, die Muttergesellschaft der polnischen Fluggesellschaft LOT, bekannt, dass sie auf den vereinbarten Kauf des deutschen Ferienfliegers Condor verzichtete.
14. April
In einigen europäischen Staaten, darunter Dänemark, Österreich und Tschechien wurde mit der Lockerung der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie begonnen. Frankreich hingegen hatte die Ausgangssperre vorerst bis zum 11. Mai 2020 verlängert.
14. April
Der ADAC zählte aufgrund der Corona-Krise in der sonst sehr verkehrsreichen Osterzeit keine Staus. Die Zahl ging bereits an Gründonnerstag im Vergleich zum Vorjahr von 3400 auf 638 zurück. In den folgenden Tagen kam es noch einmal zu deutliche weniger Staus. Die Zahl sank am Karfreitag auf 68, am Ostersonntag auf 38 und am Ostermontag auf 32. Der Automobilklub sprach von einem historischen Tiefstand beim Verkehr.
14. April
Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnete wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr mit einer schweren Rezession in der Eurozone. Die Wirtschaftsleistung werde um 7,5 Prozent schrumpfen.
15. April
In Südkorea fanden Parlamentswahlen statt. Die Regierungspartei Deobureo-minju-Partei mit der verbündeten Partei Deobureo-shimin-Partei feierten einen erdrutschartigen Sieg.
15. April
In Washington, D. C. verfügte US-Präsident Donald Trump die Einstellung der US-amerikanischen Zahlungen an die Weltgesundheitsorganisation (WHO).
16. April
Dem deutschen Verfassungsschutz gelang es durch die Verhaftung von fünf islamistischen Tadschiken in Werdohl und Siegen, Anschläge auf US-amerikanische Truppenstandorte und auf den christlichen You-Tuber und Ex-Muslim Amir Arabpour zu verhindern.
17. April
Die Anzahl der bekannten COVID-19-Fälle überstieg zwei Millionen.
18. April
In Nova Scotia in Kanada wurde ein Amoklauf verübt, bei dem mindestens 23 Menschen getötet wurden. Fünf Gebäude wurden in Brand gesetzt.
19. April
In Mali fand der 2. Wahlgang der Parlamentswahlen statt.
20. April
Im niederländischen Nationalpark De Meinweg brach ein Waldbrand aus, der die Grenze überschritt. Der Ort Herkenbosch musste evakuiert werden.
21. April
In Langen hatte das Paul-Ehrlich Institut die ersten Tests in Deutschland für einen COVID-19 Impfstoff genehmigt.
21. April
Mit Berufung auf ein Urteil des Landgerichts Bonn vom 19. März 2020 forderte die Stadt Hamburg von der Warburg Bank 160 Millionen Euro zurück. Das Geld hatte die Bank im Rahmen der Cum-Ex-Geschäfte zu Unrecht als Kapitalertragssteuerzahlungen erhalten.
22. April
Der Start eines militärischen Satelliten mit dem bis dahin unbekannten Raketentyp Ghased wurde von der iranischen Revolutionsgarde bekannt gegeben.
22. April
In Köln in Stadtteil Buchheim stürzte nach einer Explosion eine Doppelhaushälfte komplett ein. Mindestens vier Menschen wurden verletzt und eine Person wurde vermisst.
22. April
Nach einem Zwischenfall im Persischen Golf drohte US-Präsident Donald Trump dem Iran mit Angriffen auf Boote der Revolutionsgarden.
23. April
Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) gab bekannt, dass das Bakterium Suttonella ornithocola Ursache für das massenhafte Sterben von Blaumeisen war.
23. April
Am Oberlandesgericht in Koblenz begann das weltweit erste Strafverfahren gegen Mitglieder des Assad-Regimes wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
24. April
In Berlin wurde der Deutsche Filmpreis bei einer Live-Fernsehshow mit aufgrund der COVID-19-Pandemie nur zugeschalteten Gästen vergeben. Ursprünglich war die Verleihung als Preisgala mit großem Publikum im Palais am Funkturm geplant gewesen. Das Drama „Systemsprenger“ von Nora Fingscheidt wurde als bester Spielfilm und in sieben weiteren Kategorien ausgezeichnet.
24. April
Der fast 100-jährige Captain Tom Moore aus dem Dorf Marston Moretaine in Großbritannien wurde bekannt, weil er für eine Spendenaktion 100 Runden mit seinem Rollator durch seinen Hinterhof marschierte. Bei der Spendenaktion wurden umgerechnet rund 32 Millionen Euro gesammelt. Nun schaffte es Captain Tom mit seiner Version der Fußball-Hymne „You’ll never Walk Alone“ an die Spitze der Charts in Großbritannien. Auch die Einnahmen für den Song spendete Captain Tom den nationalen Gesundheitsdienst NHS.
25. April
In Tel Aviv protestierten tausende Israelis gegen die rechtskonservative Politik von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Die Bewegung „Schwarze Flaggen“ warnte vor einem Verfall der Demokratie unter Netanjahu. Die Demonstranten protestierten auch gegen die Koalitionsvereinbarung zwischen Netanjahu und seinem Rivalen Benny Grant.
25. April
Hunderte polnische Pendler protestierten auf beiden Seiten der deutsch-polnischen Grenze gegen die Corona-Maßnahmen, die sie daran hindern, täglich ihren Arbeitsplatz in Deutschland zu erreichen. Beide Länder hatten für alle Menschen, die nach Polen oder Deutschland einreisen eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. In Deutschland galten für Grenzgänger Ausnahmen, in Polen jedoch nicht. Täglich pendelten rund 125 000 Menschen, die in Polen lebten zur Arbeit nach Deutschland.
26. April
Der schwedische Schriftsteller Per Olov Enquist starb im Alter von 84 Jahren. Enquist wurde bekannt durch Werke wie „Ein anderes Leben“, „Das Buch von Blanche und Marie“ und „Strindberg, ein Leben“. 2002 wurde der mit den Deutschen Bücherpreis für internationale Belletristik ausgezeichnet.
26. April
In Bayern wurden 67 Polizisten suspendiert. Ihnen wurden Drogenbesitz, Kinderpornografie oder Zugehörigkeit zu sogenannten Reichsbürgern zur Last gelegt.
27. April
Bundesweit bestand ab dem heutigen Tag eine Maskenpflicht beim Kauf im Einzelhandel und bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.
27. April
Der Petersberger Klimadialog, der bisher in Bonn abgehalten wurde, fand per Online-Videokonferenz statt. In einer Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte sie, Europa solle bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden.
28. April
In Deutschland traten neue Fassungen der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO-Novelle) und der Bußgeldkatalog-Verordnung in Kraft.
28. April
Bei einem Anschlag auf einen Markt in Nordsyrien starben mehr als 20 Menschen und 27 weitere wurden verwundet.
28. April
Auf der Autobahn A44 in Nordrhein-Westfalen warfen Unbekannte eine Betonplatte auf ein Auto. Die 25-jährige Fahrerin blieb unverletzt, erlitt jedoch einen Schock, als die Betonplatte das Dach und die Frontscheibe des Fahrzeugs durchbrach und auf dem Beifahrersitz landete. Die Polizei hoffte auf Zeugenhinweise.
29. April
Aufgrund der COVID-19-Pandemie verlängerte die Bundesregierung ihre weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen bis zum 14. Juni 2020.
29. April
Die Ratingagentur Fitch stufte die Kreditwürdigkeit Italiens herab. Der Ausblick sei Stabil. Trotzdem liegt die Kreditwürdigkeit nur noch knapp über der Schwelle zu den Staaten, deren Anleihen als riskant bewertet werden.
30. April
Das deutsche Innenministerium verbietet Aktivitäten der schiitisch-islamistischen Hisbollah in Deutschland. DIe Hisbollah wurde für zahlreiche Anschläge auf israelische, amerikanische und jüdische Ziele verantwortlich gemacht.


April 2020 in den Nachrichten

Der April 2020 brachte 300 Sonnenstunden
BauernZeitung
Der April 2020 habe sich in Bezug auf Temperatur und Sonnenscheindauer im Rekordbereich bewegt, schreibt die Abteilung Klima von Meteo ... 
>>>

Werbung 2020 Reklame


<< Das geschah 2019

Das geschah 2021 >>


 

Share
Popular Pages