2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
| Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

Dezember 2012 – Friede auf Erden?

Kalender Dezember 2012
Keine Rede vom Frieden. Was die Gewalttaten der Taliban anrichteten, die Kinderschänder, von denen international einige festgenommen werden konnten oder die politischen Unruhen verursachten, wurde gerade im Winter noch von der eisigen Kälte ergänzt, die in der Ukraine und in Russland viele Todesopfer forderte. Unfälle auf Straßen, bei denen Kinder ums Leben kamen, Fährunglücke, bei denen Flüchtlinge nicht ihr erhofftes Ziel erreichten – das sind alles sind keine frohen oder gar friedlichen Botschaften, die auf der Liste der Ereignisse im Dezember stehen. Das Jahr klingt aus, wenn auch nicht friedlich. Die Welt ging nicht unter, vielleicht wird sie 2013 endlich friedlicher.  
<< November 2012

Januar 2013 >>

Ereignisse & Schlagzeilen Dezember 2012

Dezember 2012

1. Dezember
In Valetta, der Hauptstadt des südeuropäischen Inselstaates Malta fand die 25. Verleihung des Europäischen Filmpreises statt. Der Film „Liebe“ des österreichischen Regisseur Michael Haneke (*1942) wurde ausgezeichnet. Haneke konnte vier von sechs Nominierungen umsetzen.
2. Dezember
In Afghanistan verübten die Taliban einen Anschlag auf einen US-Stützpunkt, bei dem 13 Menschen getötet wurden.
2. Dezember
Angehörige der islamitischen Terrororganisation Boko Haram richteten in Nigeria ein Massaker an Christen an. Mehr als zehn Menschen kamen dabei ums Leben.
2. Dezember
Im zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl in Slowenien gewann Borut Pahor (*1963) in der Hauptstadt Ljubljana die Wahl gegen den bisherigen Amtsinhaber Danilo Türk (*1952). Türk hatte das Amt seit 2007 innegehabt.
3. Dezember
Der Taifun „Bopha“ richtete in der philippinischen Region Mindanao große Schäden an und kostete mindestens 546 Menschen das Leben. Hunderte wurden nach dem Durchzug des Taifuns vermisst.
3. Dezember
In der Guangdong-Provinz (Volksrepublik China) waren bei einem Brand in einer Textilfabrik 14 Menschen ums Leben gekommen.
3. Dezember
In der ukrainischen Hauptstadt Kiew traten der Ministerpräsident Mykola Asarow (*1947) und seine Kabinettsmitglieder zurück. Asarow wurde am selben Tag erneut nominiert und wiedergewählt. Das Amt des Ministerpräsidenten übte er seit dem März 2010 aus.
4. Dezember
In Babbila, nahe Damaskus im südlichen Syrien kamen 29 Schüler ums Leben, als eine Mörsergranate in eine Schule einschlug.
4. Dezember
Bundeskanzlerin Angela Merkel (*1954) wurde in Hannover auf dem CDU-Parteitag erneut zur Parteivorsitzenden gewählt.
4. Dezember
Unter Anwesenheit von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (*1954), des Bahnchefs Rüdiger Grube (*1951) und Baden-Württembergs Landesverkehrsministers Winfried Hermann (*1952) wurde der Katzenbergtunnel eingeweiht. Der aus zwei Röhren bestehende Eisenbahntunnel ist mit 9385 Metern der längste seiner Art in Deutschland.
4. Dezember
In der serbischen Hauptstadt Belgrad begann die 10. Handball-Europameisterschaft der Frauen. Sie dauerte bis zum 16. Dezember. Es nahmen 16 Nationen an der Meisterschaft teil.
4. Dezember
Die Advent International Corporation (Advent), einer der größten amerikanischen Finanzinvestoren, übernahm die Mehrheit am deutschen Unternehmen Douglas Holding. Zu dem Unternehmen gehören u. a. die Parfümerie Douglas und die Buchhandlung Thalia.
5. Dezember
Dave Brubeck stirbt Kurz vor seinem 92. Geburtstag in Norwalk, Connecticut, an Herzversagen.
5. Dezember

In einer Kohlemine in der im Kreis Fuyuan der Provinz Qujing (Volksrepublik China) starben bei einer Gasexplosion 17 Menschen.
5. Dezember
In der Schweiz wurde turnusgemäß und mit mehrheitlichem Stimmenanteil der Politiker der Schweizerischen Volkspartei (SVP), Ueli Maurer (*1950) zum Bundespräsidenten gewählt. Maurer trat sein Amt am 1. Januar 2013 an und hat es für ein Jahr inne.
6. Dezember
Das Wort „Rettungsgasse“, das in Deutschland schon seit 1982 gebräuchlich ist für die Fahrbahn für Rettungskräfte auf mehrspurigen Richtungsfahrbahnen wurde in Österreich von der Forschungsstelle für Österreichisches Deutsch zum „Wort des Jahres“ gewählt. In Österreich war das Wort seit dem 1. Januar 2012 verpflichtend eingeführt worden.
6. Dezember
In der Schweiz, wo es inzwischen auch ein eigenes „Wort des Jahres“ seit 2003 gibt, wurde „Shitstorm“ zum Wort des Jahres gewählt. Laut Duden beinhaltet es einen Sturm der Entrüstung in einem Internetmedium (z. B. Blogbeiträge), Twitternachrichten oder Facebook-Meldungen.
6. Dezember
Von der UEFA wurde bekanntgegeben, dass die Fußball-Europameisterschaft 2020 in verschiedenen Ländern Europas ausgetragen werden wird.
6. Dezember
Bei einem Absturz eines Flugzeuges der SANDF (South African National Defence Force = Südafrikanische Streitkräfte) in Südafrika kamen elf Soldaten ums Leben.
7. Dezember
Die UN-Klimakonferenz, die am 26. November in Doha (Hauptstadt des Emirates Katar) begonnen hatte, ging zu Ende.
7. Dezember
In Siem Reap, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Kambodscha starben mehr als zehn Menschen bei einem Brand, der auf einem Nachtmarkt ausgebrochen war.
7. Dezember
Ein Drohnenangriff des US-Militärs auf die Taliban in Multan in der Provinz Punjab (Pakistan) kostete mehr als zehn Menschen das Leben.
7. Dezember
Mit dem sogenannten „Alternativen Nobelpreis“ (Right Livelihood Award) wurden in der schwedischen Hauptstadt Stockholm Menschen und Organisationen ausgezeichnet, die sich für die Gestaltung einer besseren Welt einsetzten. Der Preis wird jährlich von der Right Livelihood Award Foundation vergeben. Er wird durch Spenden finanziert. Zu den Preisträgern gehörten u. a. der türkische Umweltschützer Hayrettin Karaca (*1926) und die afghanische Ärztin und Politikerin Sima Samar (*1957).
7. Dezember
In der Hauptstadt Accra des westafrikanischen Landes Ghana gewann bei der Präsidentschaftswahl der Amtsinhaber John Dramani Mahama (*1958) in der zweiten Runde gegen seinen Herausforderer Nana Addo Dankwa Akufo-Addo (*1944).
8. Dezember
Der Polizei gelang es im Rahmen der internationalen „Operation Schwert“ Dutzende Menschen in mehreren spanischen Städten zu verhaften, die in einen Kinderpornografiering involviert waren. Außerdem konnte die Polizei 19 Jungen aus den Händen des Rings retten. Sie waren zwischen elf und 16 Jahren alt und konnten fast alle in ihre Heimatländer (u. a. nach Deutschland) überführt werden.
9. Dezember
In Bukarest, der rumänischen Hauptstadt, gewann die sozialliberale Koalition des Ministerpräsidenten Victor Ponta (*1972) die Parlamentswahl. Mehr als 55% der Stimmen wurden für diese Koalition abgegeben.
9. Dezember
In Hannover wurde auf dem Parteitag der Sozialdemokraten der Politiker Peer Steinbrück (*1947) als Kanzlerkandidat von seiner Partei gewählt. Damit trat Steinbrück gegen Angela Merkel zur Bundestagswahl 2013 an.
10. Dezember
Auf dem Bonner Hauptbahnhof wurde ein Sprengsatz gefunden, der entschärft werden konnte. Es kam niemand zu Schaden.
10. Dezember
In der norwegischen Hauptstadt Oslo und in Stockholm (Schweden) erhielten die Nobelpreisträger des Jahres 2012 ihre Auszeichnungen.
10. Dezember
Die Opel-Werke I, II und III am Standort Bochum sollen zum Ende des Jahres 2016 geschlossen geben. Diese Schließung wurde vom Mutterkonzern General Motors bekanntgegeben.
10. Dezember
An der Ostküste der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal stürzte eine Brücke ein. Dabei kamen 14 Menschen ums Leben.
11. Dezember
In Bamako, der Hauptstadt der westafrikanischen Republik Mali war der kommissarische Premierminister Cheick Modibo Diarra (*1952) von Angehörigen des Militärs unter Putschführers Amadou Sanogo (*1972 od.1973) verhaftet worden. Diarra erklärte daraufhin den Rücktritt seines Kabinetts. Er hatte das Amt des kommissarischen Premierministers am 12. April 2012 angetreten.
12. Dezember
Ein geplantes Steuerabkommen Deutschland-Schweiz, das der Öffentlichkeit lange vorenthalten worden war und das die Besteuerung des grenzübergreifenden Kapitalverkehrs zwischen den Ländern regeln sollte, war im Vermittlungsausschuss endgültig gescheitert. Während das Abkommen in der Schweiz alle politisch-demokratischen Wege erfolgreich durchlaufen hatte, war es in Deutschland zur Ablehnung innerhalb der Parteien gekommen. Der Vermittlungsausschuss brachte es schließlich gänzlich zu Fall, weil es kein einhelliges Ergebnis gab.
12. Dezember
In Istanbul (Türkei) begannen die Kurzbahnweltmeisterschaften im Schwimmen. Sie dauerten bis zum 16. Dezember. Aus Deutschland nahmen elf Schwimmer teil.
13. Dezember
Die zivile US-Bundesbehörde für Luft- und Raumfahrt (NASA) gab bekannt, dass die Weltraumteleskope Hubble und Spitzer sechs neue Galaxien entdeckt haben. Eine der Galaxien hat eine größere Entfernung als alle bisher bekannten Himmelskörper.
14. Dezember
Bei einem Fährunglück vor der griechischen Insel Lesbos kamen 27 Flüchtlinge ums Leben.
14. Dezember
Der israelische Außenminister Awigdor Liebermann (*1958) erklärte seinen Rücktritt zum Jahresende. Gegen ihn war Anklage erhoben worden wegen Amtsmissbrauchs. Liebermann hatte das Amt seit 2009 inne.
14. Dezember
Das Wort „Rettungsroutine“ wurde von der Gesellschaft für deutsche Sprache (Wiesbaden) zum Wort des Jahres gewählt.
14. Dezember
In der Kleinstadt Newtown (US-Bundesstaat Connecticut) war es an der Sandy Hook Elementary School (Grundschule) zu einem Amoklauf gekommen. Unter den insgesamt 28 Menschen, die ums Leben kamen, waren 20 Kinder. Der 20-jährige Täter brachte sich anschließend selbst um.
15. Dezember
Etwa 300 Menschen demonstrierten im Berliner Stadtteil Kreuzberg gegen die steigenden Mieten und die zahlreichen Zwangsräumungen. Die Demonstration stand unter dem Motto: „Gemeinsam gegen hohe Mieten und Verdrängung. Es bewegt sich was in dieser Stadt! Gegen Zwangsräumungen!“. Dem Berliner Senat wurde von den Demonstranten eine unsoziale Wohnungspolitik vorgeworfen.
16. Dezember
Die Liberaldemokratische Partei Japans wurde bei der Unterhauswahl stärkste Kraft. Die Partei, deren Vorsitz Shinzō Abe (*1954) innehat, bekam 273 von 408 Sitzen. Abe wurde in der Folge erneut zum Premierminister gewählt.
16. Dezember
In Istanbul (Türkei) gingen die Kurzbahnweltmeisterschaften zu Ende.
16. Dezember
In Serbien wurde das Finale der Handball-Europameisterschaft der Frauen ausgetragen. Die Mannschaft aus Montenegro besiegte Norwegen mit 34:31 nach Verlängerung und errang damit erstmals den Europameistertitel.
16. Dezember
Der deutsche Ruder-Achter, die Biathletin Magdalena Neuner (*1987) und der Diskuswerfer Robert Harting (*1984) wurden zu den Sportlern des Jahres gewählt.
16. Dezember
In der Schweiz wurden die Triathletin Nicola Spirig (*1982), der Tennisspieler Roger Federer (*1981) und der FC Basel zu Sportlern des Jahres gekürt.
17. Dezember
Aus der Ukraine wurde bekannt, dass im ganzen Land mindestens 19 Menschen aufgrund einer Kältewelle ums Leben gekommen waren.
18. Dezember
Mindestens 55 Flüchtlinge aus Somalia und Äthiopien waren ums Leben gekommen, als es im Golf von Aden zu einem Fährunglück kam.
19. Dezember
In Südkorea siegte bei der Präsidentschaftswahl die Politikerin Park Geun-hye (*1952), die als Kandidatin von der konservativen Saenuri-Partei ins Rennen geschickt worden war.
20. Dezember
Zwischen Angehörigen der Volksgruppen Pokomo und Orma im Tana River District (Kenia) kamen bei gewaltsamen Auseinandersetzungen 28 Menschen ums Leben.
20. Dezember
Wegen seiner Beteiligung am Völkermord an den Tutsi wurde der ehemalige ruandische Planungsminister Augustin Ngirabatware verurteilt. Der Internationale Strafgerichtshof für Ruanda (Ostafrika) setzte das Strafmaß auf 35 Jahre fest. Der Kriegsverbrecher war 2007 in Frankfurt am Main gefasst worden.
21. Dezember
In der italienischen Hauptstadt Rom gab Ministerpräsident Mario Monti (*1943) seinen Rücktritt bekannt. Er warf dem Parlament mangelnde Unterstützung vor. Monti wurde beauftragt, die Amtsgeschäfte bis zur Neuwahl des Ministerpräsidenten die weiterzuführen.
21. Dezember
Der Tag, der anhand des Maya-Kalenders durch die Medien weltweit als Weltuntergang propagiert worden war, ging vorüber wie jeder andere Tag.
22. Dezember
Der Direktor der Zentralbank Faruk El-Okdah (*1946) war kurz nach dem Rücktritt des Vizepräsidenten Ägyptens Mahmud Mekki (*1954) ebenfalls von seinem Amt zurückgetreten.
23. Dezember
In der ostchinesischen Provinz Jiangxi war es zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Transporter einen Schulbus gerammt hatte. Elf Kinder kamen dabei ums Leben.
24. Dezember
Das wöchentlich erscheinende New Yorker Nachrichtenmagazin „Newsweek“ erschien zum letzten Mal in gedruckter Form. Ab 2013 gibt es das Magazin nur noch online.
25. Dezember
In Russland waren schwere Dezemberfröste die Ursache dafür, dass im ganzen Land mindestens 123 Menschen den Kältetod erlitten. Mehr als 1700 Menschen hatten medizinische Hilfe gebraucht. Die Temperaturen lagen zwischen minus 30 und minus 60 Grad Celsius.
25. Dezember
In Kasachstan kamen bei einem Absturz eines Militärflugzeugs vom Typ „Antonov An“ sieben Besatzungsmitglieder ums Leben. Außerdem starben 20 ranghohe Grenzschutzbeamte. Die Absturzstelle war etwa 20km vom Flughafen der südkasachischen Stadt Schymkent entfernt.
26. Dezember
Im mittleren Westen der USA kamen bei schweren Unwettern zwölf Menschen um.
26. Dezember
Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (*1987) wurde zu Europas Sportlers des Jahres gewählt in einer Abstimmung, die von der polnischen Nachrichtenagentur PAP durchgeführt worden war.
26. Dezember
In der Volksrepublik China wurde zwischen Guangzhou und Shenzhen das vorletzte Teilstück der Hochgeschwindigkeits-Zugstrecke Peking-Hongkong in Betrieb genommen. Die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit liegt bei 300 km/h. Die Strecke zwischen Guangzhou und Peking, für die normale Züge mehr als 20 Stunden benötigen, kann auf dieser Strecke in acht Stunden bewältigt werden.
27. Dezember
Im Nordwesten Pakistans entführten Taliban-Kämpfer 21 pakistanischen Soldaten, fesselten sie und richteten sie dann auf brutale Weise hin. Nur ein Soldat überlebte das Massaker mit schweren Verletzungen.
27. Dezember
In Berlin verlieh der Naturschutzbund Deutschland (NABU) den Negativpreis „Dinosaurier des Jahres“ an die Bundesagrarministerin Ilse Aigner (*1964) von der CSU. In der Begründung wurde ihr vor allem eine „rückwärtsgewandte Klientelpolitik“ vorgeworfen. Außerdem sei ihr Engagement für den Tierschutz enttäuschend.
28. Dezember
Der indische Manager Ratan Tata (*1937) übergab die Leitung des Konzerns Tata Group (Automobile, Metallindustrie, Telekommunikation u. a.) an den irischen Geschäftsmann Cyrus Mistry (*1968).
29. Dezember
Der norwegische Skilangläufer Petter Northug (*1986) gewann den Prolog der Tour de Ski, die in Oberhof mit dieser ersten Etappe begann. Sie dauerte bis zum 6. Januar 2013 und wurde in Deutschland, der Schweiz und Italien ausgetragen.
30. Dezember
In Oberstdorf begann die Vierschanzentournee, deren erstes Springen der Norweger Anders Jacobson (*1985) gewann.
31. Dezember
Bei der zentralen Silvesterfeier in der Metropole Abidjan in der Republik Elfenbeinküste war es zu einer Massenpanik gekommen. Mindestens 61 Menschen starben und mehr als 200 Menschen erlitten Verletzungen. Unter den Opfern befanden sich viele Kinder. Die Panik war in der Nähe des Felix-Houphouet-Boigny-Stadions ausgebrochen, wo ein Konzert stattgefunden hatte und anschließend noch viele Menschen wegen des Feuerwerks dazugekommen waren.
<< November 2012

Januar 2013 >>