Was war wann >> 21. Jahrhundert >> 00er Jahre >> 2000 >> Januar 2009

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Januar 2009 – Chinesischer Regierungschef bei Merkel

Kalender Januar 2009
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) traf am 29. Januar 2009 in Berlin zu Gesprächen mit dem chinesischen Regierungschef Wen Jiabao zusammen. Deutschland und China wollten ihre Wirtschaftsbeziehungen ausbauen und bei der Bewältigung der weltweiten Krisen eng zusammenarbeiten. Beide Länder hätten als Exportnationen ähnliche Interessen sagte Merkel nach den Gesprächen.
<< Dezember 2007

Februar 2009 >>

1. Januar
Slowakei 2009 – Als 16. EU-Land hatte die Slowakei den Euro eingeführt.
1. Januar
BRD 2009 – Die bereits 2008 eingeführte Vorratsdatenspeicherung in der BRD war verpflichtend geworden.
1. Januar
Norwegen 2009 –
Norwegen machte die gleichgeschlechtliche Ehe möglich.
1. Januar
BRD 2009 – Der anhaltische Kirchenpräsident Joachim Liebig trat sein Amt an.
1. Januar
BRD 2009 – In Kraft traten die Abgeltungssteuer und die Reform der Erbschaftssteuer.
1. Januar
EU 2009 – Die EU-Ratspräsidentschaft übernahm für ein halbes Jahr Tschechien.
1. Januar
BRD 2009 – Aus der früheren Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland entstand die vereinigte Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Die Evangelische Kirche der Kirchenprovinz Sachsen und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Thüringen gehörten zu den Gründungskirchen.
1. Januar
Literatur – In Luzern (Schweiz) starb der Schriftsteller Mario Simmel.

2. Januar

In Jahr 2008 erreichte die Zahl der Arbeitslosen mit durchschnittlich mehr als 40 Millionen Menschen eine Rekordhöhe seit der Wiedervereinigung. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes waren es somit 582.000 bez. 1,5 Prozent mehr als im Jahr 2007.
3. Januar
Nach Luftangriffen von mehreren Tagen überschritten israelische Bodentruppen die Grenze zum Gazastreifen und drangen von Norden und Osten in das Gebiet der Palästinenser vor.
4. Januar
In Bagdad, der Hauptstadt des Irak starben drei Tage vor dem schiitischen Aschura Fest mindestens 35 Pilger bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe eines schiitischen Heiligtums. Das Aschura Fest soll an den Tod des Enkels von Mohammed, des Imams Hussein, bei einer Schlacht in Kerbela erinnern.
5. Januar
In Bagdad, der Hauptstadt des Irak eröffneten die USA in der streng gesicherten grünen Zone ihre neue Botschaft. Sie ist die größte und teuerste diplomatische Vertretung der USA in der ganzen Welt.
6. Januar
Eine Woche nach dem Sieg ihrer Awami-Liga bei der Parlamentswahl in Bangladesh wurde die Vorsitzende der Partei, Sheikh Hasina Wajed, als neue Ministerpräsidentin vereidigt. Nach einer zwei Jahren von Militär gestützten Notstandsregierung hatte Bangladesch nun wieder eine demokratisch gewählte Führung
7. Januar
Am 8. März sollte im kommunistisch regierten Nordkorea ein neues Parlament gewählt werden. Der 66-jährige Staatschef Kim Jong II. sollte im August 2008 unbestätigten Meldungen zufolge einen Schlaganfall erlitten haben.
8. Januar
Erstmals schlugen mehrere aus dem Libanon abgefeuerte Katjuscha-Raketen auf israelischem Territorium ein und trafen das Gebiet nahe der nördlichen Stadt Naharija.
9. Januar
In den USA stieg die Arbeitslosenquote im Dezember auf 7,2 Prozent und somit auf den höchsten Stand seit 1992. Im Jahr 2008 gingen insgesamt 2,6 Millionen Stellen verloren, was der größte Verlust seit 1945 war.
10. Januar
Wegen des unblutigen Militärputschs im Dezember 2008 setzte die Gemeinschaft westafrikanischer Staaten ECOWAS die Mitgliedschaft Guineas aus.
11. Januar
Zwei Wochen nach Beginn der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen drangen israelische Bodentruppen weiter in den Süden von Gaza-Stadt vor. Aus dem Scheich Adschlin-Viertel in der Nähe der Küste wurden heftige Kämpfe mit militanten Palästinensern gemeldet.
12. Januar
US-Präsident George W. Bush räumte auf seiner letzten Pressekonferenz im Weißen Haus ein, einzelne politische Fehler gemacht zu haben, zog aber insgesamt eine positive Bilanz seiner achtjährigen Amtszeit. Fehler seien die frühzeitige Siegesmeldung im Irak-Krieg 2003 und seine zögerliche Reaktion beim Hurrikan „Katrina“ im Jahr 2005 gewesen.
13. Januar
Russland/Ukraine 2009 – Durch die Wiederaufnahme der Lieferungen durch Gazprom hatte der russisch-ukrainische Gasstreit ein vorläufiges Ende genommen.
14. Januar
Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPC) rechnete wegen des zweiten Konjunkturprogramms für 2010 mit einem Haushaltsdefizit von mehr als 4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Deutschland würde damit die im EU-Stabilitätspakt festgesetzte Marke von drei Prozent deutlich verfehlen.
15. Januar
US-Präsident George W. Bush verabschiedete sich mit einer Fernsehansprache von den Bürgern und verteidigte die „harten Entscheidungen“ während seiner Präsidentschaft als notwendig für die Sicherheit der USA. Die Kriege im Irak und Afghanistan wertete er als Erfolge, allerdings hätten „einige Dinge“ anders behandelt werden können.
16. Januar
International 2009 – Mit 33 US-Dollar je Barrel war der Ölpreis auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren gefallen.
16. Januar
Handball 2009 – In Kroatien begann die 21. Handball-Weltmeisterschaft der Herren, die bis zum 1. Februar dauerte und bei der Deutschland den fünften Platz belegte.
17. Januar
Dubai 2009 – Mit einer Höhe von 818 Metern wurde der Burj Dubai
das höchste Bauwerk der Welt.
18. Januar
BRD 2009 – Vorgezogene Landtagswahlen wurden in Hessen durchgeführt.
19. Januar
Nach Meinung der EU-Kommission würde die Wirtschaft der Euro-Zone 2009 um 1,9 Prozent schrumpfen. Für 2010 wurde wieder ein Plus von 0,4 Prozent erwartet. In Deutschland werde das Bruttoinlandsprodukt um 2,3 Prozent zurückgehen und erst 2010 wieder um 0.7 Prozent steigen.
20. Januar
USA 2009 –
In den USA wurde Barack Obama als neuer US-Präsident vereidigt.
21. Januar
In den USA wurde unmittelbar nach ihrer Bestätigung durch den US-Senat die ehemalige First Lady Hillary Clinton als neue US-Außenministerin vereidigt. Wegen eines kleinen Fehlers bei der Ableistung der Eidesformel während seiner Amtseinführung wurde Präsident Baracks Obama ein zweites Mal vereidigt.
22. Januar
International 2009 – Die Wirkstoffe CP-47,497 und JWH-018, die in der Modedroge Spice enthalten waren, wurden zu illegalen Wirkstoffen erklärt.
23. Januar
Amtliche Angaben aus der Volksrepublik China besagten, dass der Staatschef von Nordkorea, Kim Jong II., einen hochrangigen Vertreter der Kommunistischen Partei Chinas empfangen hat. Der 66-jährige Kim hatte nach Information aus Südkorea und den USA im August 2008 einen Schlaganfall erlitten und war seitdem nicht mehr öffentlich aufgetreten.
24. Januar
Niederlande 2009 – In den Niederlanden wurde der Dance4Fans Contest ausgetragen.
25. Januar
In Bolivien sprach sich eine breite Mehrheit bei einer Volksabstimmung für die von Präsident Evo Morales unterstützte neue Verfassung aus. Sie sollte die Rechte der indianischen Bevölkerungsmehrheit in dem ärmsten Land Südamerikas stärken. Der Präsident erhielt außerdem die Chance auf eine weitere Amtszeit.
26. Januar
Sonnenfinsternis 2009 – Im südlichen Afrika, in Südostasien, in der Antarktis und in Australien war eine sieben Minuten und 54 Sekunden andauernde ringförmige Sonnenfinsternis zu sehen.
27. Januar
Einen Tag, bevor in Davos das Weltwirtschaftsforum stattfinden sollte, versammelten sich in der nordbrasilianischen Stadt Belem rund 100.000 Globalisierungskritiker zum Weltsozialforum. Die Veranstaltung, die zum neunten Mal stattfand, stand in diesem Jahr unter dem Motto „Eine andere Welt ist möglich“.
28. Januar
Im Schweizer Wintersportort Davos wurde das 39. Weltwirtschaftsforum mit einer Rede des russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin eröffnet. Die Veranstaltung, die bis zum 1. Februar dauerte, stand im Zeichen der Finanz- und Wirtschaftskrise. Putin warnte in seiner Eröffnungsrede vor zu starken Eingriffen des Staates in die Wirtschaft und verwies damit vor allem auf die negativen Erfahrungen in der früheren Sowjetunion.
30. Januar
Japan 2009 – Infolge der Finanzkrise in den USA rutschte die japanische Wirtschaft in die schwerste Rezession der Nachkriegszeit.
31. Januar
Im Irak fanden in 14 der 18 Provinzen Wahlen für die Provinzräte statt. Rund 15 Millionen Menschen waren wahlberechtigt. Aus Angst vor Anschlägen galten strenge Sicherheitsvorkehrungen, aber es gab keine größeren Zwischenfälle.

Januar 2009 Deutschland in den Nachrichten

Dschungelcamp die Kandidaten und Sieger aller Staffeln
Frankfurter Neue Presse
Die vierte Staffel strahlte RTL vom 9. bis 24. Januar 2009 aus. Die damals 78-jährige SchauspielerinIngrid van Bergen gewann das Finale gegen ... 
>>>

Werbung 2009 Reklame


<< Das geschah 2008

Das geschah 2009 >>