Kultautos 60er Jahre


Die 1960er Jahre veränderten die Welt. Die Kultautos dieser Jahre strahlen eine besondere Mercedes SL FlügeltürerFaszination aus. Rückblickend lassen sich genaue Grenzen allerdings nicht so leicht abstecken – und so reicht auf der Suche nach den coolsten Automobilen ein Blick auf den Kalender nicht aus: Zu Beginn der 1960er herrscht hierzulande eine Art Nachkriegsbiedermeier mit Winkern am Käfer und mit Toast Hawaii, der sich abends als Synonym knisternder Erotik outete. Dagegen sind die späten Jahre des Jahrzehnts aus heutiger Sicht progressiver als die 1970er und 1980er: Farb-TV mit Bildern vom Mond, die freie Liebe und 180 Minuten Zeit für die Autotour von Hamburg nach Frankfurt. Dabei tönt „Lucy in the Sky with Diamonds“ mit den Beatles aus dem Autoradio und die wilden Jahre scheinen erst 1973 durch den Ölschock ein abruptes Ende zu nehmen. Für die Automobilbranche war es jedenfalls so. Danach waren die coolen Automobile der 60er Geschichte. Das gilt auch für den VW Käfer, den die 1960er Jahre zu einem wahren Volkswagen gemacht hatten.

Die rollenden Sixties
Im Jahr 1960 waren auf Deutschlands Straßen etwa vier Millionen Autos unterwegs – zu Beginn der 1970er waren es mehr als 17 Millionen. Das Automobil gilt nun als realisierter Bürgertraum und viele fühlen sich schön reich im Westdeutschland der 1960er Jahre. Vielen gelingt der Umstieg vom Moped in die weichen Sitze eines Audi 100 oder eines Opel Rekords – die Chefs kommen derweilen nicht mehr mit den 60 PS der Isabella daher. Sie fahren vor mit dem dreifach stärkeren Porsche 911 S oder mit einem Mercedes 300 SEL 6.3, der in atemberaubenden 7,5 Sekunden von 0 auf 100 kommt. Selbst Jahrzehnte später geht nicht viel mehr.
Luxusfeatures wie Klimaanlage, E-Fenster oder Luftfederung? Die feinen Wägelchen der 1960er haben sie alle schon. In jenen Jahren setzt sich die Scheibenbremse durch, genauso wie die elektronische Benzineinspritzung oder der Stahlgürtelreifen. Sicherheitsgurte, Airbag und ABS stehen kurz vor dem Durchbruch, aber die Elektronik braucht noch etwas Zeit.
Für Automobil-Freaks enden die Sixties womöglich nie. Denn schließlich sind die feinen Wagen auch heute noch da und geben dem Kopfkino Gelegenheit zum Weiterlaufen.

Die Top Autos der 1960er Jahre
Die Sixties waren voller legendärer Autos. Knallharte Recherche disqualifiziert dabei den Mercedes 300 SL Roadster, weil die wahre Legende der Flügeltürer ist und eben schon aus den 1950ern stammt. Der Porsche 356 B fällt auch durch, weil er schon im Herbst 1959 auf den Alfa Romeo SpiderMarkt rollte und der Ford Mustang stand als Capri weit höher im jugendlichen Ranking: Als Kombination aus Coupékarosserie mit preiswerter Großserientechnik schafft es der Ford Capri in die Hitliste der beliebtesten 60er-Autos. Für viele gilt der Alfa Romeo Spider als das Nonplusultra im Ranking. Der supersportliche Zweisitzer hatte ein überaus kompetentes Fahrwerk, rasante Sitzpositionen und fünf Gänge. Der Flitzer fand über „Die Reifeprüfung“ Eingang in die Filmgeschichte, weil ihn Dustin Hoffman auf die direkte italienische Art durch die Gegend scheuchte. Filmreife attestieren Kenner auch dem Aston Martin DB 5. Mit 240 km/h erreichte der Brite als Sean Connerys Bondwagen in „Goldfinger“ mythischen Status.
BMW reiht sich ein mit dem 2000 C/CS. Der strahlkräftige Wagen imponierte nicht nur mit dem typischen Hofmeister-Knick, den ihm die Exterieur-Designer zufügten, vielmehr ging er als Imageträger der „neuen Klasse“ und als Rettungswagen für die veritabel angeschlagenen Motorenwerke aus Bayern in die Annalen ein. Derweilen fuhren Mercedes mit dem SL „Pagode“, Opel mit dem flotten Kadett B sowie der robuste Renault R4 vor und der Spritschlucker NSU Ro 80 gilt trotz einiger Motormacken ebenfalls als eines der Kultautos der 1960er Jahre.

Autos der 70er Jahre

Lotus Elite 1960
Lotus Elite Shelby Cobra 427 S/C
Shelby Cobra 427 S/C Porsche 356 B
Porsche 356B
<< Kultautos 50er Jahre   |   Kultautos 70er Jahre >>