Die VW Volkswagen Geschichte
Die „Gesellschaft zur Vorbereitung des Deutschen Volkswagens mbH“ wurde 1937 gegründet und ein Jahr später in „Volkswagenwerk GmbH“ umbenannt. 1938 begann auch der Bau des Wolfsburger
Volkswagenwerkes. Allerdings werden hier erst einmal – aufgrund des Zweiten Weltkriegs – Rüstungsgüter produziert. Direkt nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs übernimmt die VW-Zuständigkeit die britische Militärregierung - gleichzeitig beginnt die Produktion des VW (Serien)Käfers. Anfang 1950 wird die Produktpalette des Autoherstellers erweitert: um den Typ 2. Dahinter verbirgt sich der Volkswagen Bus, der auch liebevoll „VW Bully“ genannt wird. Die Deutschen wollen mobiler werden und auf Reisen gehen - dafür war der multifunktionale VW Bully genau das richtige Gefährt. Die Nachfrage war gigantisch! 1955 feiert VW in Wolfsburg mit allen Mitarbeitern die Fertigstellung des Millionsten VW-Käfers. Wow! Und der Erfolg bleibt – ein Jahr später (1956) kam deshalb das VW-Werk Hannover als neuer Produktionsstandort dazu – hier sollten Transporter und Nutzfahrzeuge produziert und gefertigt werden. Und mit dem war VW für neue Rekorde gerüstet: im Februar 1972 bricht VW den legendären Produktionsrekord der Ford „Tin Lizzy“ (T-Modell): insgesamt hatte VW zu diesem Zeitpunkt mehr als 15.007.034 Autos montiert und wurde somit neuer Produktionsweltmeister! 1973 präsentierte VW das erste Mal den Passat – eine neue Volkswagen-Generation, mit dem gleichzeitig Maßstäbe gesetzt werden sollten: der Wagen hatte einen Frontantrieb – wassergekühlten 4-Zylinder-Motor und Motor-Stärken bis 110 PS.

Die Autowelt war vom neuen Passat begeistert!

Und der wurde nach dem Baukastenprinzip produziert: durch die Standardisierung innerhalb der (Passat)Modelle wurde u.a. viel (kostbare) Zeit gespart – und das machte sich dann u.a. beim Preis bemerkbar. 1974 fuhr der erste VW-Golf vom Produktionsband in Wolfsburg. Eine echte Kompakt-Limousine, die sich super schnell zum absoluten Verkaufshit mauserte. Zusätzlich erschien im selben Jahr der sportliche und schnelle Scirocco (wurde bis 1981 produziert). Apropos „sportlich“ – 1976 kam der erste Golf GTI auf den Markt. Und der konnte immerhin 110 PS „unter der Haube“ vorweisen – nur etwas später sollte der Golf GTI zu einer echten Legende werden! 1983 war der Beginn für die Produktion der zweiten Golf-Reihe. Und auch hier setzt VW neue Maßstäbe und arbeitete erstmals mit roboterunterstützten Montagemaschinen. Übrigens: 1998 richtete die Volkswagen AG einen humanitären Fonds ein. Hintergrund war, dass während des Zweiten Weltkriegs u.a. Zwangsarbeiter bei VW beschäftigt wurden. Bis Ende 2001 bekamen mehr als 2.050 Menschen in über 26 Staaten humanitäre Leistungen daraus. Gleichzeitig entstand im Werk Wolfsburg eine Erinnerungsstätte an diese schreckliche Zeit und an die Zwangsarbeit(er). Im Jahre 1999 machte VW erneut Auto-Geschichte: und zwar mit dem Bau des Lupo 3L TDI. Dahinter steckte das erste in Serie gebaute 3-Liter-Auto! Die Umwelt sagt „Danke“ und die umweltfreundlichen Kunden waren begeistert. Der Grund: mit dem neuen Lupo ließ sich richtig Benzin sparen. Und das machte sich so nach und nach auch im Geldbeutel bemerkbar.

VW landete erfolgreich in der Oberklasse der Geländewagen!
2002 produziert VW den Touareg – einem Geländewagen, der keinerlei Wünsche offen ließ: er ist
sicher, komfortable, modern und liegt einfach sagenhaft auf der Straße! VW eröffnet damit ein neues und umsatzstarkes Marktsegment. Zu dem wird im Dezember 2002 die Fertigung des Touran (Kompakt-Van) aufgenommen. Ein Jahr später geht ein Erfolgsmodell in die fünfte Generation: die neue Produktion des Golfs läuft an! 2008 verkündete die Volkswagen AG stolz, dass das Unternehmen in die Top Drei der weltweit größten Automobilhersteller aufgestiegen sei. Ein voller Erfolg für den Konzern. Es hieß weiter: mit 3,31 Millionen Fahrzeugen, die allein im ersten Halbjahr 2008 ausgeliefert wurden, steigerte VW sogar seinen Absatz im ersten Halbjahr um über 7 Prozent. Zu dem ließ uns die Porsche Automobil Holding wissen, dass sie die Anteile an der Volkswagen AG auf über 35 Prozent erhöht hätten. 2009 ist das Jahr des neuen Golfs – die sechste Generation. Insgesamt verkauften sich bisher davon über 26 Millionen Fahrzeuge. Und diese Erfolgsgeschichte wird weitergeschrieben! Übrigens: seit Januar 2009 hält Porsche sogar mehr als 50 Prozent der VW-Stammaktien und ist damit Mehrheitseigner der Volkswagen AG. Zu dem wurde das nächste Etappen-Ziel des Konzerns genannt: der will den größten Autohersteller der Welt, Toyota, im Jahre 2014/2015 ablösen und damit selbst an die Stelle der .Nummer Eins treten. Ob das gelingen wird!? Viel Erfolg dabei