Autochronik 1983 - Kleinwagen immer beliebter

Das Autojahr 1983 gab den PKW-Herstellern genügend Grund zum Jubeln! In den ersten Monaten verkauften sich fast 15 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr - der Boom war vor allem bei den kleinen und diesmal auch mittleren Autoklassen zu verzeichnen! Übrigens: gerade in Sachen Kleinwagen hat sich im Autojahr 1983 so einiges getan. Denn mittlerweile gesellen sich immer mehr davon zu den beliebten Kleinen wie VW Polo, Renault 5, Opel Corsa und auch Ford Fiesta. Dazu kam auch das „Bambino-Gefährt“ Panda von Fiat – der in diesem Jahr als allradangetriebener Kleinwagen (4X4) den Markt aufmischen sollte. Ebenfalls neu im Ring war auch der Fiat Uno – der in drei verschiedenen Motorstärken angeboten wurde – los ging es bei 45 PS. Das neue „Pferdchen“ im Stall des Automobilherstellers Fiat kam als Nachfolger des erfolgreichen Fiat 127 angefahren. Als Kundschaft visierte auch Fiat die jungen Familien und Berufstätigen an. VW präsentierte im Autojahr 1983 die zweite Generation des Golfs – der weicher und eleganter geworden war. Die Techniker und Konstrukteure von VW hatten den Innenraum vergrößert und das gesamte Fahrwerk überarbeitet. Kombiniert mit der Hoffnung auf ähnliche Erfolge wie beim Vorgänger-Modell!? Damit dies auch klappt, wurde der Golf II in einer großen Auswahl an Motoren und Extras angeboten – zu dem kam auch der Golf Syncro dazu, als allradangetriebener Kompaktwagen. Übrigens: ebenfalls im Autojahr 1983 ging bei VW auch die zweite Generation des Jetta in Serie – schließlich sollte auch der konkurrenzfähig in die (Auto)Zukunft blicken können!

Mit mehr Konkurrenz ins Autojahr 1983!
Apropos „Konkurrenz“ –
Opel zeigte zu dieser Zeit seinen Renner, den Kadett GTE mit satten 115 PS. Und darin steckte die modernste Technik aus dem Hause Opel: u.a. ein 1,8-Liter-Einspritzmotor, der mit einem neu entwickelten Leichtmetall-Zylinderkopf arbeitete. Ganz klar, dass es im Inneren sportlich bequeme Recaro-Sitze für Fahrer und Beifahrer gab! Direkt aus der „Schönheits“-Schmiede kamen Opel Senator und auch Monza im Autojahr 1983 – gerade in Sachen Frontstyling hatte sich einiges getan. Und auch in Bayern zeigten sich Neuigkeiten: der 3-er von BMW wurde 1983 erstmalig als Viertürer-Limousine auf den Markt gebracht. So war dieser auch für die vielen Familien in Deutschland gewappnet und ermöglichte z.B. den Kids einen schnellen und bequemen Ein- und Ausstieg. Gleichzeitig präsentierte BMW den neuesten Sportwagen 635 CSI auf der IAA. Mercedes-Benz erfreute seine exklusive Kundschaft im Autojahr 1983 mit der Auslieferung der neuen C-Klasse – die übrigens - neben mehr Komfort – noch weniger Sprit verbrauchen sollte. Dafür hatten die Designer bei der Karosserie gewichtsreduzierende Materialien verbaut. Außerdem war das gesamte Fahrzeug aerodynamisch optimiert worden – so ließ es sich komfortabel fahren! Zum Schluss: Porsche packte bei seinem 911 Carrera-Modellen noch einen drauf – und zwar in Sachen Motorleistung: Coupé – Targa und auch Cabriolet wurden im Autojahr 1983 auf 231 PS Leistung erhöht! Damit erreichten die immerhin eine Höchstgeschwindigkeit von fast 250 km/h.
Auto des Jahres 1983
Der Audi 100 C3 war Auto des Jahres 1983
Autonachrichten 1983 in der Presse
...>>>
<< Automobile 1982

Automobile 1984 >>


 

Search