Autochronik 1982 - Kantig und trendig, der neue Volvo 760

Im Autojahr 1982 brachte Audi die dritte Generation ihres Modells 100 heraus. Allein der cw-Wert von 0,3 war damals eine Sensation und damit auch für zukünftige Autogenerationen interessant. Die neue Stromlinienführung des Audi 100 bekam mehrere Auszeichnungen – zu dem machte diese sich auch im Spritverbrauch bemerkbar. Eine echte Innovation! Etwas später wurde übrigens die Angebotspalette mit dem Avant und Quattro erweitert. Premiere feierte auch der neue Mercedes vom Typ 190 und 190 E – damit hatte das Unternehmen aus Stuttgart eine weitere Modell-Linie in ihr Programm aufgenommen. Da es sich beim kompakten 190 damals um den kleinsten Mercedes gehandelt hatte, bekam er relativ schnell den Spitznamen „Baby-Benz“. Sein geringes Gewicht machte das Fahrzeug für viele auch wirtschaftlich interessant – übrigens: seit 1968 baute Mercedes in seine Autos eine Feststellbremse ein, die sich mit dem Fuß befestigen ließ. Das war beim 190 anders – aus Platzgründen gab es hier erstmals wieder eine herkömmliche Handbremse. Und es gab eine weitere Erstvorstellung – Ford zeigte der Öffentlichkeit den neuen Sierra. Der übrigens der Nachfolger der Fahrzeuglegende Taunus war. Der Sierra wurde mit Schrägheck und einem Stufenheck angeboten – bis 1990 wurden insgesamt über 2,7 Millionen Modelle davon gefertigt. Für Ford ein riesiger Verkaufserfolg!

„Aufgehübscht“ zeigte sich die 3er-Flotte von BMW.
Immerhin waren die BMW 3er bis dato sieben Jahre lang erfolgreich auf dem Automarkt zu haben. Jetzt wurde die Baureihe zeitgemäß und top modern „aufgehübscht“. Und der Erfolg gab den Konstrukteuren und Technikern aus Bayern recht – der Absatz des BMW 3er stieg enorm. Insgesamt verkauften sich über 2,3 Millionen des 3er aus der zweiten Generation und der war damit erfolgreicher als der Vorgänger. Als kompakter Kleinwagen präsentierte sich der Opel Corsa – der ab dem Autojahr 1982 im neuen spanischen Werk produziert wurde. Innerhalb kurzer Zeit war der Corsa sogar der beliebteste Wagen in seiner Klasse. Den anderen Opel-Modellen – wie z.B. dem Monza – Rekord oder auch Senator – gönnte der Automobilhersteller ein besonderes Facelifting! So sollten die Modellreihen konkurrenzfähig für die Zukunft bleiben. Denn – die Konkurrenz war auch im Autojahr 1982 wachsamer denn je! Und Mercedes war seiner Zeit schon wieder ein Stückchen voraus – die stellten die Konzeptstudie „Nahverkehrsfahrzeug“ (NAFA) vor – ihr Prototyp hatte die innenstadttauglichen Maße von 2,50 Meter Länge und 1,5 Meter Höhe und Breite. Damals waren die Kunden noch nicht zugänglich dafür – trotz der vorherigen Ölkrisen. Später allerdings entwickelte sich aus diesem zukunftsträchtigen Projekt der Smart. Übrigens – auch bei VW tat sich etwas: der kleine Polo wurde erstmals als Schrägheck den Kunden angeboten.

Mehr Sicherheit beim Autofahren: der neue Volvo 760.
Denn - apropos „Konkurrenz“ und „Zukunft“ – der Automobilhersteller Volvo präsentierte stolz seinen neuen 760er. Ganz im Gegensatz zu den Konkurrenten setzte Volvo auf „Ecken und Kanten“ beim Design und blickte damit trendtechnisch nach den USA. Und das in einer Zeit, wo die europäischen Techniker die Autos fast nur noch im Windkanal entwickelten – dementsprechend hoch war auch der cw-Wert des 760er. Die kantige Form hatte aber auch seine Vorteile: so konnten Fahrer und Passagiere viel bequemer ein- und aussteigen. Auch das Platzangebot im Inneren konnte effizienter gestaltet werden und der Wagen bot eine gute Übersichtlichkeit, die letztendlich auch mehr Sicherheit beim Fahren bedeutete. Übrigens – auch der Preis war eher hoch angesiedelt: knapp 35.000 D-Mark sollte das familientaugliche Fahrzeug kosten. Damit war der 760er im Preissegment der gehobenen Oberklasse angesiedelt! Und wie schon im Vorjahr konnten die deutschen Autohersteller beim Export ihrer Fahrzeuge ein weiteres leichtes Plus verzeichnen – und damit wurden mehr als die Hälfte der deutschen Autos ins Ausland exportiert. Interessant war, dass sich in der Mittelklasse etwas tat: immer mehr waren aufgrund der neuen Wirtschaftlichkeit der Motoren und dem windschnittigeren Designs bereit, einen etwas größere Wagen zu fahren. Immerhin sollte ja auch die gesamte Familie darin Platz finden. Zum Schluss: die dieselbetriebenen Fahrzeuge hatten bei vielen Kunden noch mehr Interesse geweckt und waren dementsprechend auch im Autojahr 1982 sehr gefragt!
Auto des Jahres 1982
Der Renault 9 war Auto des Jahres 1982
Autonachrichten 1982 in der Presse
 ...>>>
<< Automobile 1981

Automobile 1983 >>


 

privacy policy