August 2015 – Finanzkrisen und Terror weltweit

Kalender August 2015
In Griechenland ging es in Sachen Finanzpolitik immer noch hoch her. Etwa einen Monat, nach dem die Athener Börse geschlossen worden war, hatte sie am ersten Tag ihrer Wiedereröffnung einen Rekordverlust um 22 Prozent erlitten. Es betraf vor allem die Bankaktien, die deutlich nachgegeben hatten. Nicht viel besser sah es beispielsweise in Puerto Rico aus. In diesem Außengebiet der Vereinigten Staaten sah ich das Land außerstande, eine fällige Anleihe von 58 Millionen Dollar zu bedienen. Das Land stand damit vor der Zahlungsunfähigkeit. Derweil hatte die türkische Luftwaffe trotz internationaler Appelle weiterhin angebliche Ziele der als terroristische Vereinigung eingestuften Arbeiterpartei PKK im Norden des Iraks bombardiert. Es gab zivile Opfer, über die sich das türkische Militär ausschwieg. Seitens der PKK-Kämpfer waren angeblich 260 Menschen umgekommen. Auch die Terrororganisation Islamischer Staat wütete immer weiter. In Afghanistan waren die Menschen in der Hauptstadt Kabul durch einen Sprengstoffanschlag schockiert, der etwa 40 Menschenleben forderte. In Saudi-Arabien hatte es einen Anschlag auf Sicherheitskräfte der Anti-Terror-Polizei in einer Moschee in Abha gegeben. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. In Japan blieb den Menschen dennoch Zeit, um der zahllosen Opfer zu gedenken, die beim Atombomben-Abwurf auf Hiroshima umgekommen waren.
<< Juli 2015

September 2015 >>


Ereignisse & Schlagzeilen August 2015

1. August
Trotz internationaler Appelle hatte die türkische Luftwaffe weiterhin angebliche Ziele der als terroristischen Vereinigung eingestuften Arbeiterpartei PKK im Norden des Iraks bombardiert. Über zivile Opfer hatte sich das türkische Militär geweigert, Auskunft zu geben. Auf Seiten der PKK-Kämpfer hatte es angeblich 260 Todesopfer gegeben. Die Regierung der autonomen Kurdenregion im Nordirak hatte ein Ende der Angriffe sowie den Rückzug der PKK aus dem Nordirak gefordert.
1. August
In Peru hatte das Militär mehrere Geiseln von der maoistischen Rebellengruppe „Leuchtender Pfad“ befreit.
1. August
Puerto Rico, ein Außengebiet der USA, konnte als hochverschuldetes Land eine fällige Anleihe von 58 Millionen Dollar nicht mehr bedienen. Damit stand das Land vor der Zahlungsunfähigkeit.
2. August
Die Behörden in Simbabwe hatten die Vorgaben zur Jagd auf Großwild dahingehend verschärft, dass künftig in Gebieten, die direkt an den Nationalparks angrenzen, keine Löwen, Leoparden und Elefanten mehr gejagt werden durften. Dies war die Reaktion auf die Tötung des bekannten Löwen Cecil, der von einem US-amerikanischen Jagdtouristen zum Abschuss aus dem Hwange-Nationalpark herausgelockt und erschossen worden war.
3. August
Die Athener Börse hatte gut einen Monat nach ihrer Schließung am ersten ihrer Wiedereröffnung einen Rekordverlust um 22 Prozent erlitten. Besonders die Bankaktien hatten deutlich nachgegeben.
3. August
Das finnische Telekommunikationsunternehmen Nokia hatte seinen Online-Kartendienst Here an die drei deutschen Automobilhersteller Audi, BMW und Daimler zu gleichen Teilen verkauft.
3. August
In Myanmar hatte starker Monsunregen zu schweren Überschwemmungen und Erdrutschen geführt. Es waren 46 Menschen ums Leben gekommen. Viele Straßen, Brücken und Häuser waren zerstört worden. Im Zentrum von Myanmar und im Westen des Landes musste der Notstand ausgerufen werden. Auch in Indien, Pakistan und Vietnam waren viele Landesteile von Überflutungen heimgesucht worden.
3. August
In den USA hatte US-Präsident Barack Obama einen umstrittenen Klimaplan vorgestellt. Dieser schrieb der klimaschädlichen Kohleenergie verbindliche Reduktionsziele der Kohlendioxid-Emission vor.
4. August
Der deutsche Bundesjustizminister Heiko Mass hatte im Fall um die Ermittlungen gegen zwei Journalisten des Blogs „netzpolitik.org“ wegen Landesverrats beantragt, den Bundespräsidenten Harals Range in den einstweiligen Ruhestand zu versetzen.
4. August
In Syrien war das Weltkulturerbe Krak des Chevalier für den Tourismus wiedereröffnet worden. Die Festung war 2014 von der syrischen Armee aus der Hand der Rebellen zurückerobert worden.
5. August
Der argentinische Fußballklub CA River Plate hatte mit einem 3:0-Sieg im Rückspiel gegen die UANL Tigres aus Mexiko zum driten Mal die Copa Libertadores gewonnen.
5. August
Ein auf der Insel Réunion im Indischen Ozean angeschwemmtes Wrackteil war als Flügelklappe des seit 17 Monaten vermissten Malaysia-Airlines-Fluges 370 identifiziert worden.


6. August
Mindestens 15 Menschen waren bei einem Anschlag auf Sicherheitskräfte der Anti-Terror-Polizei in einer saudi-arabischen Moschee in Abha in der Grenzregion zum Bürgerkriegsland Jemen ums Leben gekommen.
6. August
In Japan wurde der Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima vor 70 Jahren gedacht.
6. August
Der ägyptische Präsident Abd al-Fattah as-Sisi hatte den neuen Sueskanal feierlich eröffnet.
6. August
Der konservative Politiker Andrzej Duda war zweieinhalb Monate nach seinem Wahlsieg als Präsident Polens vereidigt worden. Er hatte bei seiner Amtseinführung ein stärkeres Engagement der NATO in Polen gefordert. Dies kam einer Kurskorrektur in der der polnischen Außenpolitik gleich.
6. August
Mehrere Tonnen Lebensmittel, die trotz des Importverbotes in Land gelangt waren, wurden vernichtet aufgrund eines Erlasses von Präsident Wladimir Putin. Ungewöhnlich starker Unmut und Protest hatten sich aus breiten Teilen der Bevölkerung über die Aktion formiert. Die Lebensmitteln hätten an Bedürftige verteilt werden sollten, so war lautstark gefordert worden. Die Aktion sein ein Anzeichen von Staatsversagen, da Moskau nicht in der Lage sei, ein Gegenmittel zu den EU-Sanktionen zivilisiert umzusetzen. Die Sanktionen waren wegen des offiziell bestrittenen russischen Einmarsches in die Ostukraine verhängt worden.
7. August
In Bangladesch war mit Niloy Chakrabarti bereits zum vierten Mal 2015 ein säkularer Blogger im mehrheitlich muslimischen Land ermordet worden. Für die Mordtat hatte der al-Qaida-Ableger Ansar al-Islam die Verantwortung übernommen.
7. August
Bei der Explosion eines mit Sprengstoff beladenen LKW war in einem Wohngebiet in der afghanischen Hauptstadt Kabul mindestens 40 Menschen getötet und mehr als 250 weitere Menschen verletzt worden. Der Anschlag gehörte zu einer Serie weiterer Anschläge. Diese galten als Sommeroffensive der radikalislamischen Taliban.
7. August
In Nordkorea hatte Machthaber Kim Jong-un angekündigt, dass zum 70. Jahrestag der Befreiung Koreas die Uhren dauerhaft um 30 Minuten zurückgestellt werden würden. Die neue Pjöngjang-Zeit entsprch damit der Zeit, die vor der japanischen Annexion gegolten hatte. Die Uhrzeit war 1910 von der Besatzungsmacht an die Zeit des Mutterlandes angepasst worden.
8. August
In Mali war von Militär- und Polizeikräften des Landes eine 24-stündige Geiselnahme mutmaßlicher islamistischer Terroristen in mehreren Hotels in Sévaré in der Region Mopti beendet worden. Vier Geiseln konnten befreit werden. Mindestens zwölf Personen waren bei der Aktion ums Leben gekommen.
8. August
Der Taifun Soudelor hatte bei seiner Überquerung der Insel Taiwan schwere Schäden angerichtet. Mindestens sechs Menschen waren ums Leben gekommen. Weitere mehr als 100 Menschen waren verletzt worden. Mehr als drei Millionen Haushalte waren vorübergehend von der Stromversorgung abgeschnitten. Zudem waren sämtliche Inlandsflüge und 37 internationale Flugverbindungen abgesagt worden.
9. August
Auf Haiti war es bei den Parlaments- und Senatswahlen in zu Unruhen gekommen. In deren Verlauf kamen drei Menschen ums Leben. Sechs Wahllokale hatten früher geschlossen werden müssen. 
10. August
Die ukrainische Armee hatte nur mit Mühe eine versuchte Rebellenoffensive nordöstlich von Mariupol verhindern können.
10. August
In Nepal war neben den Geschlechtsangaben „weiblich“ und „männlich“ für Reisepässe die dritte Angabe „anders“ eingeführt worden. Diese konnten nun intersexuelle Menschen wählen. Nepal war mit einer solchen Regelung neben Australien und Neuseeland das dritte Land.
10. August
In der Türkei waren bei einem Bombenanschlag und einem anschließenden Angriff auf eine Polizeistation im Istanbuler Vorort Sultanbeyli vier Menschen ums Leben gekommen. Mindestens zehn weitere Personen waren verletzt worden. Bei einem weiteren Angriff auf das Konsulat der USA war ein weibliches Mitglied der linksextremen Terrororganisation DHKPC verhaftet worden. Ebenfalls in der Provinz Sirnak im Südosten der Türkei waren bei Anschlägen vier Menschen umgekommen.
11. August
In Nigeria war ein Anschlag auf den Markt von Sabon Gari im Nordosten des Landes verübt worden. Mindestens 47 Menschen kamen dabei ums Leben. Ebenso viele waren verletzt worden. Unklar war noch, ob eine Terrorgruppe für den Anschlag verantwortlich war.
11. August
In Simbabwe war die Jagd auf Löwen, Leoparden und Elefanten wieder erlaubt worden. Jedoch galten nun strengere Auflagen. Beispielweise war die Anwesenheit eines Wächters des Nationalparks zur Pflicht erhoben worden. Das Verbot galt aber weiterhin dort, wo der berühmte Löwe Cecil getötet wurde, weil dort noch Untersuchungen im Gange waren.
12. August
In Bremerhaven war der Sail Bremerhaven 2015 eröffnet worden. Bei der Veranstaltung handelte es sich um eines der größten Windjammer-Treffen Europas und der Welt.
12. August
In Hafen der chinesischen Stadt Tianjin hatte sich eine Explosion ereignet. Dabei waren mindestens 44 Menschen ums Leben gekommen.
13. August
Im US-Bundesstaat Connecticut war die Todesstrafe endgültig für verfassungswidrig erklärt worden. Die Richter begründeten die Entscheidung damit, dass Hinrichtungen nicht im Einklang mit „heutigen Standards von Anstand“ stehen würden. Außerdem würden sie gegen das in der US-Verfassung verankerte Verbot von grausamer Bestrafung verstoßen. Bereits 2012 war die Todesstrafe für künftige Verbrechen abgeschafft worden. In der Vergangenheit gefällte Todesurteile hatten aber bis dato weiterhin Bestand, was mit der endgültigen Abschaffung hinfällig wurde.
14. August
Bei einem Brandanschlag auf das Ibn Sina Hospital im libyschen Sirte waren bis zu 106 Menschen ums Leben gekommen. Das Krankenhaus der Universität von Sirte war auch im März 2015 schon einmal Schauplatz einer Entführung von Ärzten und Krankenschwestern gewesen.
15. August
Die Botschaft der Vereinigten Staaten in der kubanischen Hauptstadt Havanna war im Rahmen der Normalisierung der Beziehungen zwischen Kuba und den USA wiedereröffnet worden.
16. August
In Brasilien hatten rund 860.000 Demonstranten den Rücktritt der Regierung Dilma Rousseff gefordert.
16. August
Auf dem Flug IL257 von Jayapura nach Oksibil in der Provinz Papua (Indonesien) war eine Maschine ATR 42 der Fluggesellschaft Trigana Air Service an einem Berg zerschellt. Dabei waren alle 54 Insassen ums Leben gekommen.
17. August
In der thailändischen Hauptstadt waren bei einem Anschlag auf den Erewan-Schrein mindestens 27 Menschen getötet worden.
17. August
In Sri Lanka war der amtierende Premierminister Ranil Wickremesinghe bei der Parlamentswahl in seinem Amt bestätigt worden.
18. August
In der Türkei war Ministerpräsident Ahmet Davutoglu mit der Bildung einer Koalitionsregierung gescheitert. Er hatte daraufhin seinen Auftrag an den Präsidenten des Landes zurückgegeben. Neuwahlen wurden immer wahrscheinlicher.
19. August
Der deutsche Innenminister Thomas de Maizière hatte bekanntgegeben, dass bis zum Ende des Jahres mit rund 800.000 Flüchtlingen in Deutschland zu rechnen sei.
20. August
Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras war zurückgetreten und hatte Neuwahlen angekündigt.
20. August
Wegen der Flüchtlingskrise hatte die Regierung von Mazedonien den Ausnahmezustand ausgerufen.
21. August
Der Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan hatte zum 1. November 2015 Neuwahlen angekündigt.
21. August
Bei einem Anschlag auf den Thalys-Zug 9364 von Amsterdam nach Paris im französisch-belgischen Grenzgebiet war von einem Passagier das Feuer auf andere Reisende eröffnet worden. Der Mann, bei dem es sich vermutlich um einen Islamisten gehandelt hatte, war nach wenigen Schüssen überwältigt worden. Mehrere Personen waren verletzt worden.
22. August
In Heidenau in Sachsen waren mehr als 30 Polizisten von Rechtsradikalen bei rassistischen Krawallen verletzt worden.
22. August
Die Terrororganisation Islamischer Staat hatte in der antiken Oasenstadt Palmyra (Syrien) den Tempel des Baal-Schamin zerstört.
22. August
In der chinesischen Hauptstadt Peking hatten die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 begonnen.
22. August
In der englischen Ortschaft Shoreham-by-Sea waren bei einer Flugshow mindestens elf Autofahrer ums Leben gekommen. Ein Hawker Hunter-Kampfflugzeug war auf eine Autobahn gestürzt.
23. August
Bei einer Flugshow in Dittingen (Schweizer Kanton Baselland) waren zwei Leichtflugzeuge zusammengestoßen. Beide Maschinen stürzten ab. Bei dem Unglück war ein Pilot ums Leben gekommen.
24. Augustg
In Mexiko hatte die erste Staatskonferenz zum Vertrag über den Waffenhandel (ATT) begonnen.
24. August
Am sogenannten Schwarzen Montag hatten die Aktien weltweit zwischen fünf und neun Prozent an Wert verloren.
24. August
In Weissach im Tal, einer Gemeinde in Baden-Württemberg, war eine geplante Flüchtlingsunterkunft in der Nach durch einen Brand weitgehend zerstört worden.
25. August
Der ukrainische Filmregisseur Oleh Senzow war wegen Terrorismus auf der von Russland völkerrechtswidrig besetzten Halbinsel Krim von einem Militärgericht in einem politisch motivierten Strafverfahren zu 20 Jahren Haft verurteilt worden.
26. August
Der Brite Junaid Hussain, der als Computerhacker für die Terrororganisation Islamischer Staat tätig war, wurde in Syrien bei einem Drohnenangriff getötet.
27. August
In Griechenland hatte die Präsidentin des Obersten Verwaltungsgerichts, Vasiliki Thanou-Christofilou, übergangsweise bis zu den Neuwahlen am 20. September das Amt des Premierministers übernommen.
27. August
Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte Einzelheiten zu Kunstfälschungen im Fall Karl Waldmann veröffentlicht.
27. August
Im österreichischen Parnsdorf waren in einem auf der Ost Autobahn A4 abgestellten Lkw 71 Leichen von Flüchtlingen entdeckt worden.
28. August
Im Inselstaat Dominica in der östlichen Karibik hatte der tropische Sturm „Erica“ Angaben des Premierministers Roosevelt Skerrit zufolge 12 Menschen getötet. Weitere 20 Menschen wurden noch vermisst. Überflutungen und Erdrutsche hatten große Schäden verursacht.
29. August
In der libanesischen Hauptstadt Beirut hatten Zehntausende gegen die Regierung demonstriert. Der Protest hatte sich gegen die Müllberge in der Stadt gerichtet, die aufgrund des Kapazitätsengpasses der alten Müllhalde und dem Unwillen der Verantwortlichen, einen Standort für eine neue zu finden, entstanden waren. Außerdem hatte sich der Protest der Menschen gegen die wiederholte Verschiebung von Wahlen und gegen Korruption gerichtet.
29. August
Im Südsudan hatten sich Rebellen und Einheiten von Präsident Salva Kiir auf einen Waffenstillstand verständigt.
29. August
In Peking hatte der US-amerikanische Leichtathlet Ashton Eaton bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften einen neuen Weltrekord im Zehnkampf aufgestellt.
30. August
US-Präsident Barack Obama hatte verfügt, dass Nordamerikas höchster Berg wieder seinen ursprünglichen Namen „Denali“ bekommen sollte. Von 1917 an war der Berg Mount McKinley genannt worden.
30. August
In Swasiland waren bei einem Verkehrsunfall auf dem Weg zu einer jährlichen Tanzveranstaltung, bei der der swasische König eine neue Braut auswählt, Dutzende Mädchen und junge Frauen ums Leben gekommen.
30. August
Der Premierminister von Dominica, einem Inselstaat in der östlichen Karibik, hatte der Premierminister neun Kommunen zu Notstandsgebieten erklärt. Er bat um internationale Hilfe. Die Zahl der Todesopfer war auf 20 angestiegen.
31. August
Der US-amerikanische Präsident Barack Obama hatte bei der ersten Alaska-Reise eines amtierenden Präsidenten bekräftigt, als Anführer des zweitgrößten Emittenten von schädlichen Klimagasen der Welt die Verantwortung bei der Lösung dieses Problems anzunehmen. Besonders Alaska wurde den Klimawandel besonders spüren, da schmelzende Polkappen dort Kommunen gefährdeten und die Kulturen der Ureinwohner bedrohten.
31. August
In der Ukraine hatten Nationalisten bei Protesten gegen die Verfassungsreform, die dem Osten der Ukraine mehr Rechte einräumte, Sprengsätze vor dem Parlament in Kiew gezündet und dabei mehr als 100 Menschen verletzt.
31. August
In Syrien hatte die Terrororganisation Islamischer Staat ihre Zerstörungswut weiter fortgesetzt und mit der Beschädigung der Säulen des Tempels Bel eine der wichtigsten Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes zerstört.
<< Juli 2015

September 2015 >>