Was war wann? Städte >> Amsterdam >> Die Geschichte der Stadt Amsterdam
 

Stadtinfo Amsterdam Geschichte

Namensgebung und frühe Entwicklung
Seinen Namen erhielt Amsterdam im 13. Jahrhundert. Anlass war der Bau eines Dammes am Fluss Amstel. Der Damm überbrückte die Strecke zwischen zwei Siedlungsabschnitten, die heutzutage als „Nieuwe Zijde“ und „Oude Zijde“ ( Neue Seite und Alte Seite) bekannt sind. Die beiden Teile wuchsen zusammen und wurden zu „Amstel-Damm“ (Amsterdam). Seine Blüte erlebte die Stadt mit seinem
Beitritt zur Hanse 1369. Der Handel ließ die junge Stadt rasch wachsen. Schon früh begannen die Holländer Handelswege nach Indien zu erschließen, wodurch Amsterdam einer der am schnellsten wachsende Häfen und Umschlagsorte in Holland wurde. Um 1600 entstand die „Vereenigde Oost-Indische Compagnie. Die Hälfte der Einkünfte der Kompanie stammten aus dem Handel im Amsterdam. 1609 entstand die erste Baptistengemeinde in der Stadt.

Abstieg und Aufschwung
Doch der neue Glaube ersparte der Stadt nicht den Krieg mit England und Frankreich. Im Chaos des Krieges wurde Amsterdam beinahe von allen Waren aus Indien abgeschnitten. Amsterdam verlor stark an Bedeutung für den Welthandel und setzte das in den Jahren vor dem Krieg gewonnene Kapital dafür ein, zu einem Weltzentrum für finanzielle Angelegenheiten zu werden. Der Wohlstand kehrte in die Stadt zurück, nahm aber auch rasch wieder ab. 1806 machte Louis Bonaparte Amsterdam zu Hauptstadt. Dies verhalf der Stadt zwar zu neuem Ansehen - nicht aber zu alter Blüte. Die Verarmung hielt solange an, bis 1867 der Noordzeekanaal eröffnet wurde. Durch die neue Verbindung zwischen Amsterdam, der Nordsee und damit auch mit dem internationalen Markt, erlebte die Stadt eine neue Hochzeit. Kultur und Wissenschaft kehrten ein und die Stadt gewann wieder zunehmende Bedeutung im Welthandel. Amsterdam heute
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Amsterdam zwar von der Holländischen Stadt Rotterdam überflügelt, behielt aber seine Bedeutung für den Seehandel. Mit über 7000 Lager und Kaufmannshäusern war Amsterdam ein lebendes Denkmal für das Goldene Zeitalter der Holländer. Die vielen Kontore und gut erhaltene Zeugnisse aus der Zeit der Hanse (besonders aber für seine Altstadt) wurde das einstige Amsteldam zum Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO aufgenommen. Heute leben in Amsterdam rund 767.000 Menschen auf einer Fläche von 219 Quadratkilometern zusammen. Seit 2010 ist Eberhard van der Laan neuer Bürgermeister von Amsterdam.