Was war wann >> Musik >> 90er Jahre >> Musikjahr 1991

1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999

Das Musikjahr 1991 - Shakiras erstes Album

Das Musikjahr 1991 war besonders durch eine aufkommende Grunge-Euphorie gekennzeichnet.
Besonders die Band „Nirvana“ mit dem Hit „Smells Like Teen Spirit“ wirbelte die Musikmärkte
Nirvana CDs
Erfolgsalbum 1991
so richtig auf und wurde das meistbekannte Album des Jahres in den USA. Die Welle schwappte über und Bands wie „Pearl Jam“, „ in Chains“ und „Soundgarden“ sprangen auf die Grunge-Welle auf. Der Stil des Grunge orientierte sich an den in den 80er Jahren bekannte Musikrichtung „Glam Metal“.
Auch ein großer Gewinner des Jahres war die Band „Guns N' Roses“, die mit ihren Hit-Alben „Use Your Illusion I“ und „Use Your Illusion II“ die Fans begeisterte. Beide Alben verkauften sich im Gegensatz zu den Vorgängern „lies“ und „Appetite for Destruction“ mehr als zehn Millionen Mal. Anfänglich ein wenig geschockt waren die „Metallica“-Fans über das neu veröffentlichte „Black Album“ der erfolgreichen Metal-Band. Klang es doch ein wenig zu „harmlos“. Aber nach mehrmaligen
Anhören konnten sie sich mit dem Werk doch anfreunden und die Band erreichte erstmals zukünftige Fans jenseits des Metals. Dies bestätigte auch die anschließende Tour, bei der allein in Moskau eine halbe Million Menschen zum Konzert erschienen.
Aber auch aus der Szene der Rapmusik kamen Chart-würdige Klänge. „A tribe Called Quest“ wusste es zwar noch nicht, aber ihr Album „Low End Theory“ wurde später zum besten Hip-Hop-Album der 90er Jahre gekürt. Die heute renommierten Künstler „De La Soul“, „Dream
Warriors“, „Gang Starr“ und „Poor Righteous Teachers“ erweiterten 1991 den damals noch als „Alternativen Rap“ bekannten Musikstil. Die Band „Massive Attack“ veröffentlichte derweil erstmals Tracks, die heute als Trip-Hop eingeordnet werden. Das Album „Blue Lines“ fand zahlreiche Fans, aber auch Kritiker, die nichts mit dem „asynchronen Gedudel“ bzw. organisiertem Lärm anfangen konnten.
Erschüttert wurde die Musikszene durch die Nachricht, dass am 24. November Freddie Mercury (Sänger und Mittelpunkt der Band „Queen“) und Eric Carr (Schlagzeuger der Band „Kiss“) verstarben. Es hatten schon länger Gerüchte über Mercurys Aids-Krankheit die Runde gemacht. Queen's „Bohemian Rhapsody“ wurde danach zum zweiten Mal Nummer eins der Charts und hielt sich dort 14 Wochen lang. Eric Carr hatte schon länger mit seinem Krebs gekämpft, diesen Kampf jedoch im November 1991 verloren.

 

Neuheiten und Neugründungen
Die 1987 als Herzbuben in der
DDR gegründete Band formiert sich 1991 als Die Prinzen um der Verwechslung mit den Wildecker Herzbuben aus dem Weg zu gehen. Shakira bringt ihr erstes Album "Magia" auf den Markt. Jan Delay, Denyo und DJ Mad gründen die Absolute Beginner.
<< Musikjahr 1990

Musikjahr 1992 >>


 

Search

Navigation

Social