Was war wann >> Musik >> Bands N >> Nevermore

 

Biografie Nevermore Bandhistorie

Nevermore waren eine Metal-Band, die von Warrel Dane (Gesang) und Jim Sheppard (Bassgitarre) Anfang der 1990er Jahre in Seattle gegründet wurde. Ihre Musik weist Elemente des Power Metal, des Progressive Metal und des Trash Metal auf. Bisweilen ist in Charakterisierungen auch von Death Metal und von Groove Metal die Rede.
Dane und Sheppard spielten zuvor bei Sanctuary, aber diese Band löste sich wegen Streitigkeiten mit ihrer Plattenfirma auf. Zu den beiden gesellten sich noch der Gitarrist Jeff Loomis und der Schlagzeuger Van Williams. 1995 veröffentlichte die Band ihr Debütalbum „Nevermore“, aber der Erfolg blieb weitestgehend aus. Dasselbe galt für die weiteren Alben der 1990er Jahre. Erst mit dem 2000 herausgegebenen Album „Dead Heart in a Dead World“ begeisterten Nevermore sowohl Fans als auch Kritiker. Boris Kaiser vom Magazin Rock Hard setzte Warrel Dane in einer Rezension mit einem „musikalischen Chamäleon“ gleich, bezeichnete das Songwriting als „superb“ und Nevermore als „eine der begnadetsten Bands“, die es aktuell gibt. Diese begnadete Band veröffentlichte 2003 und 2005 jeweils ein Album und schaffte es mit ihrem siebten Studioalbum „The Obsidian Conspiracy“ (2010) immerhin auf Platz 13 in den deutschen Album-Charts.
Persönliche und musikalische Spannungen führten jedoch im Frühling 2011 dazu, dass Jeff Loomis und Van Williams die Band verließen und eine geplante Tournee durch Australien abgesagt wurde. Dane meinte in einem Interview einige Monate später, dass Loomis nur schwer zu ersetzen sei. 2015 sagte er, dass er ohne Loomis kein weiteres Nevermore-Album aufnehmen werde. Im Dezember 2017 erlag Dane, der auch als Solokünstler und seit 2010 als Sänger der wiedervereinten Band Sanctuary tätig war, einem Herzinfarkt. Sein Tod bedeutete das endgültige Ende von Nevermore.


Autogramm Nevermore Autogrammadresse
n.n.v.
Nevermore Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc
n.n.v.
Nevermore Diskografie
1995: Nevermore
1996: The Politics of Ecstasy
1999: Dreaming Neon Black
2000: Dead Heart in a Dead World
2003: Enemies of Reality
2005: Enemies of Reality (neu abgemischt)
2005: This Godless Endeavor
2010: The Obsidian Conspiracy
Nevermore Mp3
Nevermore MP3
Die Hits der legendären  Nevermore als MP3-Downloads
MP3 Downloaden
Nevermore CDs
 
Nevermore Poster