Biografie Alice in Chains Bandhistorie

Alice in Chains ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten 1987 gegründeten Grunge-Bands. Die Band stammt aus Seattle in Washington, USA. Sie bestand anfangs aus dem Sänger Layne Staley, dem Gitarristen Jerry Cantrell, dem Bassisten Mike Starr und dem Schlagzeuger Sean Kenney. Zu Beginn trat
die Band als Glam Rock und Glam Metal-Band auf, wobei ihr Musikstil immer düsterer und schwerer wurde. Schließlich gaben die Musiker das Glam-Image ganz auf und ließen sich von dem Sog der losgetretenen Grunge-Welle mitreißen. Der Stil der Band ist – im Gegensatz zu anderen Grunge-Bands - mehr Heavy Metal-lastig. Zweistimmiger Gesang von Layne Staley und dem Gitarristen Jerry Cantrell ist das Markenzeichen der Band. Charakteristisch sind auch die zum Teil depressiv anmutenden Texte des Gitarristen Jerry Cantrell.
Ihren ersten Plattenvertrag unterzeichnete die Band am 9. Dezember 1989 bei Columbia Records. Alice in Chains gilt seither als einer der renommiertesten Bands dieses Genres, hatte ihre bisher größten Erfolge aber vor allem in den Gründungsjahren, Anfang der 1990er Jahre bis 1995 und dann erst wieder 2009.
Nachdem der Bassist Mike Starr aus der Band ausgetreten war, tourte die Band 1993 mit ihrem neuen Bassisten Mike Inez auf der Lollapalooza-Festivaltour durch die USA. Dies war ihre letzte große Tournee. Denn danach folgten, trotz des gerade erfolgreich verkauften Albums „ in Chains“, erstmal keine weiteren Touren mehr. Man munkelte, dass die der Drogenabhängigkeit des Sängers Layne Staleys der Grund hierfür gewesen sein könnte.
Die Band lieferte 1996 eine Akkustikshow unter dem Titel „MTV Unplugged“ und noch vier weitere
Konzerte als Support der Kiss-Reuniontour. Danach nahmen sie noch ein CD-Paket mit vier CDs auf, getourt wurde jedoch weiterhin nicht.
Am 20. April 2002 starb der Sänger Layne Staley an Drogen. Er war 34 Jahre alt geworden. Doch am 10. März 2006 stand Alice in Chains wieder auf der Bühne mit dem Patera-Sänger Phil Anselmo. Im Sommer darauf gingen die Musiker mit dem Sänger William DuVall, der offiziell neuer Leadsänger wurde, wieder auf Tour, auf Festivals in Europa und Italien und spielten zudem in einigen Clubs mit. 2009 veröffentlichte die Band das neue Album „Black Gives Way to Blue“. Zwischen 2009 und 2010 folgte eine Welttournee, während der die Gruppe auch in Europa auftrat.
Derzeit arbeitet die Band an einem weiteren Album mit dem Sänger William DuVall.
Das erste Album „Facelift“ von 1990 war 59 Wochen in den USA in den Charts. Das Album „Dirt“ von 1992 war in Deutschland 22 Wochen, 13 Wochen in UK und 102 Wochen in den USA in den Charts. Das Album „ Alice in Chains“ von 1995 behauptete sich 4 Wochen lang in Deutschland, 2 Wochen in UK und 46 Wochen in den USA in den Charts. „Black Gives Way to Blue“ von 2009 hielt sich dort in Deutschland vier Wochen, in Österreich drei Wochen, in der Schweiz fünf Wochen, in England zwei Wochen und in den USA 32 Wochen.
Alice in Chains Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
www.inchains.com - Die offizielle Alice in Chains Homepage
Alice in Chains MP3 Downloads
Alice in Chains MP3 Download
Alice in Chains Diskografie
1990 - Facelift
1992 - Dirt
1995 - Alice in Chains
2009 - Black Gives Way to Blue
Alice in Chains News
Ex-Rocker Mike Starr (44) von Alice in Chains ist tot
RP ONLINE
Los Angeles/New York (dapd) Der Ex- Bassist von Alice in Chains, Mike Starr, ist tot. Die Leiche des 44-Jährigen wurde in seinem Haus in Salt Lake City aufgefunden. Die Rockband Alice in Chains war neben Nirvana, Pearl Jam oder Soundgarden der ...>>>
...>>>