August 1990 - Es wurde ernst mit der deutschen Wiedervereinigung

Kalender August 1990
Nicht nur auf politischer Ebene, sondern auch durch Parteienvereinigungen und wirtschaftliche Übernahmen wie zum Beispiel der Stromwirtschaft, die schon zu 60 Prozent übernommen wurde, zeichnete sich der unwiderrufliche Ernst ab, den die Einheit vorausschickte. Und während in der Sowjetunion eine Sowjetrepublik nach der anderen „vom Glauben“ abfiel, ging man in deutschen Landen ganz gezielt und so organisiert wie möglich auf die Stunde zu, die die Einheit besiegeln sollte. Am Ende des August wurde der Einigungsvertrag unterzeichnet und auch wenn es hier und da noch Unklarheiten in einzelnen Fragen gab, so war man sich über die Einheit an sich jedoch klar. Weltpolitisch machten der Golfkonflikt und der Irak Schlagzeilen, die mehr als unerfreulich waren.
<< Juli 1990   |   September 1990 >>


Wichtige Ereignisse im August 1990

1. August
Bulgarien 1990 – Im sechsten Wahlgang war der Oppositionspolitiker Schelu Schelew vom bulgarischen Parlament zum neuen Staatspräsidenten gewählt worden. Der Vorsitzende der „Union demokratischer Kräfte“ hatte 284 von 389 Stimmen erhalten.
1. August
Sowjetunion 1990 – Der sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow und das russische Staatsoberhaupt Boris Jelzin hatten sich auf einen gemeinsamen Plan zur Sanierung der sowjetischen Ökonomie geeinigt. Erarbeitet werden sollte der Plan von dem Wirtschaftsreformer Stanislaw Schatalin.
2. August
Zweiter Golfkrieg 1990 – Im Rahmen des Zweiten Golfkriegs waren irakische Truppen in Kuwait einmarschiert und hatten alle strategisch wichtigen Punkte besetzt. Die Invasion forderte mehrere hundert Menschenleben. Der UN-Sicherheitsrat hatte bei Abwesenheit des Jemen einstimmig den umgehenden Rückzug gefordert. Gegen den Einmarsch wandte sich auch die Arabische Liga mit großer Mehrheit.
3. August
BRD/DDR 1990 – Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble und DDR-Staatssekretär Günter Krause hatten den Wahlvertrag für die ersten gesamtdeutschen Wahlen unterzeichnet, der Listenverbindungen unterschiedlicher Parteien möglich machte. Da nur die DSU, nicht aber die DDR-Bürgerbewegungen davon einen Nutzen hatten, war es wegen dieser Regelung zu scharfen Protesten gekommen. Der Vertrag war am 8. August in der Volkskammer gescheitert.
3. August
Sri Lanka 1990 – Auf Sri Lanka hatten tamilische Rebellen 140 Moslems beim Abendgebet in zwei Moscheen umgebracht. Die Zahl der ermordeten Moslems war damit innerhalb von zwei Wochen auf mindestens 387 gestiegen. Anschließend waren bei Racheakten 200 Tamilen getötet worden.
3. August
Armenien 1990 – Die armenische Sowjetrepublik hatte ihre Souveränitätserklärung verkündet. Damit hatte die Landesgesetzgebung Vorrang vor der der UdSSR.
4. August
DDR 1990 – Die DDR-Partei Demokratischer Aufbruch (DA) hatte nach nur knapp acht Monaten ihres Bestehens den Anschluss an die CDU beschlossen. Eigenen Angaben zufolge hatte die DA nur noch ca. 3.200 Mitglieder in Ostdeutschland.
4. August
Berlin 1990 – Zum ersten Mal seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs war wieder ein Flugzeug der Lufthansa auf dem Ost-Berliner Flughafen Schönefeld gelandet.
5. August
DDR/BRD 1990 – Für die Bundestagswahlen hatten die Grünen beider deutschen Staaten eine Listenverbindung mit der Bürgerrechtsbewegung „Bündnis 90“ beschlossen. Diese Allianz bekam den Namen „Bündnis 90/Die Grünen“.
5. August
Liberia 1990 – In dem vom Bürgerkrieg heimgesuchten Liberia hatten 225 US-Marinesoldaten mit der Evakuierung der sich dort befindlichen Ausländer begonnen. Sie waren damit der Absicht des Rebellenführers Prince Johnson zuvorgekommen, der alle Ausländer im Lande festnehmen lassen wollte.
5. August
Reitsport 1990 – In der schwedischen Hauptstadt Stockholm ging die Reiter-Weltmeisterschaft zu Ende. Die bundesdeutschen Dressurreiter hatten vier Goldmedaillen gewonnen. Frankreich hatte den Sieg im Mannschaftswettbewerb der Springreiter vor Deutschland geholt.
6. August
UNO 1990 – Mit der Resolution 661 hatten die Vereinten Nationen (UNO) Wirtschaftssanktionen gegen den in Kuwait einmarschierten Irak veranlasst.
6. August
Pakistan 1990 – In Pakistan hatte Staatspräsident Ghulam Ishaq Khan die Ministerpräsidentin Benazir Bhutto entlassen. Ihr war Amtsmissbrauch und Korruption vorgeworfen worden.
6. August
UNO 1990 – Der UN-Sicherheitsrat in New York hatte mit 13 Stimmen und bei Enthaltungen Kubas und des Jemen ein totales Handelsembargo gegen den Irak verhängt. Davon ausgenommen waren die Lieferungen von Medikamenten und Lebensmitteln.
6. August
Japan 1990 – Bei den Gedenkfeiern zum 45. Jahrestages des Abwurfs der Atombombe auf Hiroshima hatte der japanische Ministerpräsident Toshiki Kaifu geäußert, dass eine Entschädigung für die nordkoreanischen Opfer der Bombe geprüft werden würde. Die Koreaner waren im Zweiten Weltkrieg als Zwangsarbeiter nach Japan verschleppt worden.
7. August
Österreich 1990 – Der am 29. Juli verstorbene Sozialist Bruno Kreisky wurde unter großer Anteilnahme der österreichischen Bevölkerung mit einem Staatsbegräbnis verabschiedet. Zehntausende Menschen hatten die Straßen gesäumt.
7. August
Südafrika 1990 – Bei Verhandlungen hatten sich die südafrikanische Schwarzenorganisation ANC und die Regierung unter Präsident Frederik Willem de Klerk gegenseitig Zugeständnisse gemacht. Der ANC wollte den bewaffneten Kampf sofort aussetzen und de Klerk hatte die Freilassung aller politischen Gefangenen bis zum 30. April 1991 zugesagt.
7. August
Sowjetunion/Estland 1990 – Vom Parlament Estlands war die sowjetische Verfassung außer Kraft gesetzt worden. Mit Wirkung vom 30. März betrachtete sich das Land als unabhängig. Der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow hatte die Erklärung als rechtswidrig zurückgewiesen.
8. August
Myanmar 1990 – Sicherheitskräfte waren in Myanmar (früher: Birma) gewaltsam gegen eine Demonstration Oppositioneller in Mandalay vor. Nach einer Wahlniederlage hatte die Militärregierung den Rückzug in die Kasernen verweigert.
8. August
USA/Saudi-Arabien 1990 – In einer Fernsehansprache hatte US-Präsident George H. W. Bush die Entsendung von Truppen nach Saudi-Arabien angekündigt. Die Maßnahme sollte zum Schutz des Öl-Staates gegen eine mögliche Invasion irakischer Truppen dienen. Einen Tag später, am 9. August, hatte sich Großbritannien als erstes Land dem US-Vorgehen angeschlossen.
8. August
Sportschießen 1990 – Bei der Weltmeisterschaft der Sportschützen in Moskau hatte Hans Riederer aus München eine Goldmedaille geholt.
8. August
Libanon 1990 – Der Schweizer Emmanuel Christen war nach einer Geiselhaft von zehn Monaten von der bislang unbekannten Gruppe „Palästinensische Revolutionäre Aktion“ freigelassen worden. Sein Landsmann Elio Erriquez kam am 13. August frei und am der Ire Brian Keenan am 24. August. Weitere 16 westliche Ausländer waren noch immer in der Hand der Entführer.
9. August
Peru 1990 – In dem südamerikanischen Staat Peru war es zu schweren Unruhen mit zahlreichen Plünderungen gekommen, nachdem die neue Regierung ein wirtschaftliches Notprogramm verkündet hatte. Darin war ein Anstieg der staatlich unterstützten Preise für Lebensmittel um bis zu 400 Prozent vorgesehen. Für Benzin war das 30-Fache geplant.
9. August
Frankreich 1990 – Angesichts der weiter andauernden Hitzeperiode hatte das französische Umweltministerium die Bevölkerung zum sparsamen Umgang mit Wasser aufgerufen. Bereits 9.000 Kilometer Flussläufe waren landesweit ausgetrocknet.
9. August
UNO/Irak 1990 – Die Annexion Kuwaits durch den Irak war vom UN-Sicherheitsrat für null und nichtig erklärt worden. Der Rat hatte den sofortigen Rückzug der irakischen Armee gefordert.
10. August
Sowjetunion 1990 – Die autonome Republik Karelien hatte ihre Souveränität erklärt. Die karelischen Gesetze hatten künftig Vorrang gegenüber denen von Russland und der UdSSR. Die Republik wollte den Staatsverband der UdSSR jedoch nicht verlassen.
10. August
Weltraum 1990 – Nach einer Reise von 15 Monaten war die Raumsonde „Magellan“ in die Umlaufbahn der Venus eingetreten.
10. August
Irak/Saudi-Arabien/USA 1990 – Der irakische Präsident Saddam Hussein hatte alle Moslems zur Verteidigung der heiligen Stätten des Islam in Saudi-Arbabien gegen die USA aufgerufen.
10. August
Irak 1990 – Nach dem irakischen Einmarsch in Kuwait hatte ein Sondergipfel der Arabischen Liga stattgefunden. Die Mehrheit der Mitgliedsländer stimmte für die Entsendung von Truppen in die Golfregion. Nur der Irak, Libyen und die PLO hatten dagegen gestimmt.
11. August
Film 1990 – Beim 43. Filmfestival in Locarno (Schweiz) hatte der Film „Zukunftswalzer“ der sowjetischen Regisseurin Swetlana Proskurina den „Goldenen Leoparden“ erhalten.
11. August
BRD/USA 1990 – Zum Preis von 3,3 Milliarden US-Dollar (5,44 Milliarden DM) hatte die Münchener Allianz AG, die größte Versicherungsgesellschaft in Europa, das US-amerikanische Versicherungsunternehmen Fireman's Fund Insurance Company übernommen.
11. August
BRD/DDR 1990 – Auf einem Sonderparteitag in Hannover (Niedersachsen) hatte sich die westdeutsche FDP mit dem Bund Freier Demokraten, der Deutschen Forumspartei (DFP) und der F.D.P. der DDR vereinigt. Im Bund Freier Demokraten hatten sich zwei Blockparteien der DDR (LDPD, NDPD) zusammengeschlossen gehabt. Als Vorsitzender der West-FDP war Otto Graf Lambsdorff in seinem Amt bestätigt worden. Die neue Partei hatte ca. 210.000 Mitglieder.
12. August
Südafrika 1990 – Zwischen Anhängern der Schwarzenorganisation ANC und der Zulupartei „Inkatha“ war es bei Johannesburg zu schweren Zusammenstößen gekommen. In den Kämpfen waren mehr als 500 Menschen ums Leben gekommen. Über 27 Townships hatte die Regierung am 24. August den Ausnahmezustand verhängt.
12. August
Irak/Kuwait 1990 – Als Vorbedingung einer politischen Lösung der Kuwait-Krise hatte der irakische Präsident Saddam Hussein den Abzug der Israelis aus den besetzten Gebieten, der Syrer aus dem Libanon und der westlichen Truppen aus Saudi-Arabien. Die Forderung wurde von allen Beteiligten abgelehnt.
12. August
Tennis 1990 – Mit seinem 6:1-, 6:1.-Sieg gegen den US-Amerikaner Brad Gilbert hatte der Schwede Stefan Edbert beim Grand-Prix-Turnier in Cincinnati (US-Bundesstaat Ohio) den Tschechoslowaken Ivan Lendl als bisher Führenden vom ersten Platz der Tennis-Weltrangliste verdrängt.
12. August
Schießsport 1990 – Bei der Weltmeisterschaft in Moskau hatte der DDR-Sportler Ralf Schumann die Goldmedaille mit der Schnellfeuerpistole gewonnen.
13. August
Sowjetunion 1990 – Der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow hatte alle politisch Verfolgten aus der Regierungszeit von Josef Stalin zwischen den 1920er und 1950er Jahren pauschal rehabilitiert. Zudem war zwei Tage später die Wiedereinbürgerung von mehr als 100 Personen bekanntgegeben worden, unter denen sich auch der ausgebürgerte Schriftsteller Alexander Solschenizyn befand. Ihnen war zwischen 1966 und 1988 die Staatsbürgerschaft aberkannt worden.
14. August
BRD/DDR 1990 - In München hatten Vertreter von 18 westdeutschen Banken einen Vertrag zur Vergabe eines Kredits in Höhe von mehr als 8 Milliarden DM an die Staatsbank der DDR unterzeichnet.
14. August
Bolivien 1990 – Um von den Behörden in der bolivianischen Hauptstadt La Paz die Rückgabe des von den großen Holzunternehmen gestohlenen Landes einzufordern, waren rund 800 Indianer aus dem Amazonasbecken aufgebrochen zu einem Marsch über die Anden.
15. August
DDR 1990 – Überraschend hatte DDR-Ministerpräsident Lothar de Maizière den Finanzminister Walter Romberg und den von der SPD nominierten Landwirtschaftsminister Peter Pollack aus ihren Ämtern entlassen.
15. August
DDR 1990 – Die DDR-CDU hatte ihren Generalsekretär Martin Kirchner mit sofortiger Wirkung seines Amtes enthoben. Damit hatte sie auf neue Vorwürfe reagiert, die Kirchner vorwarfen, ein hochrangiger Mitarbeiter des ehemaligen Staatssicherheitsdienstes der DDR gewesen zu sein.
15. August
Irak/Iran 1990 – Der irakische Diktator Saddam Hussein war angesichts der Golfkrise dem früheren Kriegsgegner Iran entgegengekommen, indem er dem Iran ein Friedensangebot unterbreitete. Der Irak war bereit, das noch von eigenen Truppen besetzte iranische Gebiet von etwa 1.000 Quadratkilometern zu räumen und die beiderseitige Grenzvereinbarung von 1975 zu akzeptieren.
16. August
BRD 1990 – Sieben Minensuchschiffe der Bundeswehr waren von Wilhelmshaven in das östliche Mittelmeer ausgelaufen. Dort sollten sie die US-Einheiten ersetzen, die in die Golfregion verlegt worden waren.
16. August
Frankreich/BRD 1990 – Der deutsche Sportartikelhersteller adidas AG (Herzogenaurach) war von dem französischen Finanzmakler und Manager des Fußballklubs Olympiqui Marseille, Bernard Tapie, übernommen worden.
17. August
BRD/Justiz 1990 – Die Staatsanwaltschaft in Hamburg, Hannover und Dreieich bei Darmstadt hatte sechs Mitarbeiter deutscher Firmen und den Irak-Spezialisten des Bundesnachrichtendienstes festgenommen. Sie alle waren der Lieferung von Giftgas-Anlagen an den Irak beschuldigt worden.
17. August
USA/Irak 1990 – Um die Wirtschaftssanktionen der UNO durchzusetzen, hatte US-Präsident George H. W. Bush eine Seeblockade gegen den Irak im Golfgebiet verhängt.
18. August
Irak/Kuwait 1990 – Der irakische Parlamentspräsident Saadi Mehdi Saleh hatte die Verbringung aller in Kuwait und dem Irak lebenden westlichen Ausländer als „lebende Zielscheiben“ an strategisch wichtige Orte angekündigt. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in New York hatte daraufhin einstimmig die freie Ausreise aller etwa 12.000 Ausländer gefordert.
18. August
Sambia 1990 – In Sambia hatten bei der größten Kundgebung der Opposition seit der Unabhängigkeit 1964 etwa 50.000 Menschen für die Einführung eines Mehrparteiensystems demonstriert.
18. August
DDR 1990 – DDR-Verteidigungsminister Rainer Eppelmann hatte mitgeteilt, dass an Offiziersschulen der Nationalen Volksarmee noch immer 31 Angehörige der Palästinensischen Befreiungsfront (PLO) ausgebildet wurden. Das Training sollte sofort eingestellt werden.
19. August
DDR 1990 – Nachdem Regierungschef Lothar de Maizière zwei von der Partei nominierte Minister entlassen hatte, beschloss die Volkskammerfraktion der SPD den Austritt aus der Großen Koalition.
19. August
Jugoslawien 1990 – Unter den Serben begann eine Volksabstimmung über die Autonomie der Minderheit trotz des Widerstands der kroatischen Regierung.
19. August
Sowjetunion 1990 – Volksdeputierte der Gagausen (Turkvolk) hatten bei einem Kongress eine eigene Sowjetrepublik ausgerufen. Diese Erklärung wurde vom Obersten Sowjet der Republik Moldawien abgelehnt. Bereits am 27. Juli hatte er die Gagausen lediglich als „ethnische Gruppe ohne eigenes Territorium“ bezeichnet.
20. August
USA/Vereinigte Arabische Emirate 1990 – US-Verteidigungsminister Richard Cheney hatte mit den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Stationierung von US-Truppen vereinbart. Ebenso wollte Frankreich eine kleinere Einheit entsenden. Katar hatte der Nutzung seiner militärischen Stützpunkte ebenfalls zugestimmt.
20. August
Jemen 1990 – In Sana, der Hauptstadt des Jemen, hatten sich etwa 70.000 Menschen an der bisher größten pro-irakischen Demonstration seit dem Ausbruch des Golfkonflikts beteiligt.
20. August
BRD/Sport 1990 – Der Kapitän der deutschen Weltmeister-Elf, Lothar Matthäus, wurde von den deutschen Sportjournalisten zum „Fußballer des Jahres“ gewählt.
20. August
DDR 1990 – Der Präsident der DDR-Treuhandanstalt, Rainer Gohlke, war nur fünf Wochen Amtstätigkeit zurückgetreten. Der bisherige Vorsitzende des Treuhand-Verwaltungsrates, Detlef Rohwedder, trat seine Nachfolge an.
20. August
Basketball 1990 – Die jugoslawische Mannschaft hatte in Buenos Aires (Argentinien) bei den Basketball-Weltmeisterschaften den Titel gewonnen. Der amtierende Europameister hatte sich im Finale mit 92:75 klar gegen die UdSSR durchgesetzt.
21. August
DDR 1990 – Richard Schröder, Chef der SPD-Fraktion in der Volkskammer, der für den Verbleib der SPD in der Großen Koalition gestimmt hatte, war von seinem Amt zurückgetreten. Die Nachfolge trat der SPD-Vorsitzende Wolfgang Thierse an.
21. August
International 1990 – In Paris hatten die neun Außen- und Verteidigungsminister der Westeuropäischen Union (WEU) ein gemeinsames Vorgehen in der Golfregion vereinbart. Zur WEU gehörten die BRD, die Benelux-Staaten, Frankreich, Großbritannien, Portugal, Spanien und Italien.
21. August
Libanon 1990 – Das Parlament im Libanon hatte Reformen beschlossen, die für eine gleichmäßige Machtverteilugn zwischen Christen und Moslems sorgen sollten. Daraufhin hatte der christliche General und Milizenchef Michel Aoun zum Sturz des Präsidenten Elias Hrawi aufgerufen.
22. August
BRD/DDR 1990 – Im zweiten Anlauf hatte die DDR-Volkskammer das Gesetz für die gesamtdeutschen Wahlen am 2. Dezember gebilligt. Am 8. August hatte eine erste Abstimmung überraschend die Zwei-Drittel-Mehrheit verfehlt, weil ein Teil der Abgeordneten nicht mehr anwesend gewesen war. Am Tag darauf hatte auch der Bundestag das Gesetz verabschiedet. Bei der Zustimmung im Bundesrat hatten Niedersachsen und Berlin ihre Stimme verweigert.
22. August
DDR/BRD 1990 – Durch einen Vertrag mit der Treuhandanstalt hatten die bundesdeutschen Energiekonzerne RWE, Preussen-Elektra und das Bayernwerk etwa 60 Prozent der DDR-Stromwirtschaft übernommen.
22. August
Jordanien 1990 – Nachdem etwa 200.000 Flüchtlinge aus Kuwait und Irak in Jordanien Zuflucht gesucht hatten, schloss Jordanien seine Grenzen zum Irak.
22. August
São Tomé und Príncipe 1990 – Der Inselstaat S São Tomé und Príncipe hatte sich eine neue Verfassung gegeben.
22. August
Raumfahrt 1990 – Einer Mitteilung der US-Raumfahrtbehörde NASA zufolge, hatte die Raumsonde „Magellan“ erstmals Bilder vom Planeten Venus gefunkt. Diese vermittelten überraschende Erkenntnisse über die Oberflächenstruktur.
23. August
Sowjetunion 1990 – Die Sowjetrepubliken Armenien und Turkmenien – tags darauf auch Tadschikistan – verkündeten eine Souveränitätserklärung. Außer Kirgisien und Kasachstan war dieser Beschluss bis dato von allen Unionsstaaten gefasst worden.
23. August
DDR/BRD 1990 - Die Volkskammer der DDR hatte einem Beitritt zur BRD zugestimmt. Der Beschluss der Volkskammer wurde mit 294 zu 62 Stimmen bei 2 Enthaltungen gefasst. Das Beitritts-Datum war der 3. Oktober 1990.
24. August
BRD 1990 – Der deutsche Zeichner und Grafiker Thomas Goletz hatte mit der erstmaligen Skizze der Diddl-Maus eine neue Cartoonfigur erfunden.
24. August
Ukraine 1990 – Das Parlament der Ukraine – der Oberste Rat – hatte die Unabhängigkeit des Landes erklärt.
24. August
Musik 1990 – Zum ersten Mal hatte das Wacken Open Air stattgefunden, das größte Metal-Festival Europas.
24. August
Irak/Kuwait 1990 – Irakische Truppen hatten die ausländischen Botschaften in Kuwait abgeriegelt. Das Ultimatum, die Missionschef abzuziehen, war von den meisten Ländern zuvor ignoriert worden.
24. August
Italien/Österreich 1990 – Als Reaktion auf ein entsprechendes Vorgehen im österreichischen Bundesland Vorarlberg hatte Italien seine Grenzen zu Österreich für den Schwerlastverkehr geschlossen. Kurze Zeit darauf waren Tirol, Salzburg und Bayern mit jeweils eigenen Sperrmaßnahmen gefolgt. Nach Regierungsverhandlungen hatte Österreich die bislang gesperrte Alpenroute über Kufstein früher als vorgesehen geöffnet. Italien seinerseits hatte ebenfalls die beidseitigen Sperrungen beseitigt. Am 31. August konnten die Grenzen für den Schwerverkehr auf beiden Seiten wieder problemlos befahren werden.
25. August
Österreich/Irak 1990 – In einem Gespräch gelang es dem österreichischen Bundespräsidenten Kurt Waldheim, die Freilassung von 90 österreichischen Geiseln zu erwirken.
25. August
Liberia 1990 – Um den Bürgerkrieg zwischen der Regierung und den Rebellen zu beenden, war eine Friedenstruppe aus fünf westafrikanischen Ländern in Liberia gelandet.
25. August
UNO/Irak 1990 – Die Marinestreitkräfte in der Golfregion waren vom UN-Sicherheitsrat einstimmig – Kuba und Jemen enthielten sich – zur Durchsetzung des Wirtschaftsembargos gegen den Irak mit „allen notwendigen Maßnahmen“ aufgefordert worden.
26. August
Jugoslawien 1990 – In der Nähe der Stadt Tuzla waren bei dem bislang schwersten Grubenunglück in der Geschichte Jugoslawiens 180 Menschen umgekommen.
26. August
Sowjetunion 1990 – Das Parlament der Autonomen Sowjetrepublik Abchasien hatte die Abspaltung von Georgien beschlossen. Dort bezeichnete man diesen Schritt als verfassungswidrig.
26. August
Philippinen 1990 – Im Norden der Philippinen waren nach schweren Monsunregenfällen durch Erdrutsche mindestens 48 Goldgräber verschüttet worden. Bei derartigen Unglücken waren im August mindestens 133 Menschen umgekommen.
27. August
BRD 1990 – Bundesverteidigungsminister Gerhard Stoltenberg hatte die Einstellung der Tiefflüge von Militärflugzeugen der Bundeswehr über dem Bundesgebiet unterhalb von 300 m ab Mitte September angekündigt.
27. August
Leichtathletik 1990 – Im kroatischen Split wurde die 15. Leichtathletik-Europameisterschaft eröffnet. Sie dauerte bis zum 1. September.
27. August
International 1990 – An der Frankfurter Börse war der US-Dollar auf ein neues Rekordtief von umgerechnet 1,5411 DM gefallen.
28. August
UNO 1990 – Die fünf ständigen Mitglieder des Weltsicherheitsrates in New York hatten sich auf einen Sicherheitsplan für Kambodscha geeinigt. Die war bislang die größte Aktion der UNO.
28. August
Irak/Kuwait 1990 – Der irakische Präsident Saddam Hussein hatte das besetzte Kuwait zur 19. Provinz des Irak erklärt.
29. August
BRD 1990 – Beim Absturz eines US-Transportflugzeuges in der Nähe von Ramstein waren 13 Menschen ums Leben gekommen.
29. August
Irak 1990 – In einer Fernsehansprache hatte der irakische Präsident Saddam Hussein ausländischen Frauen und Kindern ab 31. August das Verlassen des Irak gestattet.
30. August
DDR/BRD 1990 – Bei den Wiener Abrüstungsverhandlungen über konventionelle Streitkräfte (VKSE) hatten sich Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher und DDR-Minsterpräsident Lothar de Maizière übereinstimmend auf die Beschränkung für eine gesamtdeutsche Armee mit einer verbindlichen Höchstzahl von 370.000 Soldaten ausgesprochen.
31. August
DDR/BRD 1990 – In Berlin (Ost) war zwischen der Bundesrepublik und der DDR der Einigungsvertrag unterzeichnet worden, der dem Beitritt der DDR zur BRD regelte.
August 1990 Deutschland in den Nachrichten
 ....... >>>  
 ... >>>
Werbung 1990 Reklame



<< Das geschah 1989   |   Das geschah 1991 >>