Was war wann >> Musik >> 70er Jahre >> Musikjahr 1971


Musikchronik 1971 - Der Klassiker von Led Zeppelin

Am 3. Juli 1971 starb der Frontmann der US-Gruppe Doors, Jim Morrison, und wurde damit Mitglied im Club der 27-jährig gestorbenen Rockstars. Ein Vierteljahr vorher war die Doors-LP „L.A. Woman“ erschienen. Die Auskoppelung „Riders On The Storm“ wurde zum Welthit. Postum hatte „Club 27“-Mitglied Janis Joplin (gest. 1970) ebenfalls einen Riesenerfolg. Das auf der 1971 veröffentlichten LP „Pearl“ erschienene Kris-Kristofferson-Lied „Me And Bobby McGhee“ wurde zum Klassiker des Genres. Genau wie der von Led Zeppelin 1971 herausgebrachte Schmacht-Rock-Erguss „Stairway To Heaven“.
Die Beatles hatten sich zwar im Vorjahr aufgelöst, ihre vier Ex-Bandmitglieder waren aber weiterhin im Hitgeschäft präsent. George Harrisons „My Sweet Lord“ und John Lennons „Imagine“ gehörten sogar zu den Top Five des Jahres. Zu diesem illustren Zirkel zählten auch die Ballade „Maggie May“ von Rod Stewart und das 1970 erschienene „Brown Sugar“ von den Rolling Stones sowie das bonbonsüße „Rose Garden“ der US-Country-Sängerin Lynn Anderson.
Jahres-Hits waren auch Elton Johns erster großer Erfolg „Your Song“ und Don McLeans einziger 70er-Jahre-Hit „American Pie“. Der spätere „Xanadu“-Star Olivia Newton-John wurde durch „Banks Of The Ohio“ bekannt und der akustische „Butterfly“ von Danyel Gérard dauerflatterte aus dem Hausfrauenradio. Kitsch pur lieferte die spanische Band Pop Tops mit „Mamy Blue“.
Schlichte britische Pub-Musik der knödelnden Schotten-Band Middle of the Road („Chirpy Chirpy Cheep Cheep“, „Soley, Soley“), der Nordirin Clodagh Rodgers („Jack In The Box“), des Walisers Tom Jones („She´s A Lady“) und des englischen Profi-Schnulzisten Tony Christie („I Did What I Did For Maria") teilte sich 1971 mit Glam Rock den Mainstream-Markt. Zur Elite des Glam Rock gehörten vor allem die glitzernden Plateau-Sohlen-Träger von Slade („Coz I Luv You“), Sweet („Co-Co“) und T. Rex („Hot Love“).
Zum Bereich Progressive Rock sortiert wurde der Jethro Tull-Erfolg „Locomotive Breath“ und eigentlich unzusortierbar blieb der Pro-Indianer-Song „Indian Reservation“ der merkwürdig kostümierten US-Gruppe Paul Revere & The Raiders.
1971 begann die Solo-Karriere von Michael Jackson. Der damals gerade einmal 13 Jahre alte Afroamerikaner hatte da bereits ein halbes Jahrzehnt Bühnenerfahrung hinter sich. Als Mitglied der Familien-Combo Jackson Five war er an Welterfolgen wie „ABC“ oder „I´ll Be There“ beteiligt gewesen. Der noch mit Originalgesicht auftretende Jung-Sänger gelangte 1971 mit „Got To Be There“ in die Charts.
Vor allem Mädchen waren vom Charme des „Peace Train“ von Cat Stevens begeistert und beim
erotik-nahen „Qye Como Va“ von Santana bemühten sich sogar harte Jungs der norddeutschen Tiefebene um fließend elegante Bewegungen auf der Tanzfläche.
Mit „Jesus Christ, Superstar“ konnte Musical-Macher Andrew Lloyd Webber an die Welterfolge der Rock-Musicals „Hair“(1967) und “Thommy“ (1969) anknüpfen. Gut lief es 1971 auch für die deutsche Spaßbombe Tony Marshall: Bei „Schöne Maid“ und „Komm gib mir deine Hand“ kochten die Bierzelte und Betriebsfeste.
„Schön ist es auf der Welt zu sein“ fanden Roy Black & Anita und mit Karel Gott ging es dann „Einmal um die ganze Welt“. Daliah Lavi konnte sich nicht so recht entscheiden und fragte hitmäßig sowohl „Oh, wann kommst du?“ als auch „Willst du mit mir geh´n?“. Aus dem Rahmen fiel Udo Jürgens 1971 mit dem schick-sozialkritischen Lied „Lieb Vaterland“. Der österreichische Plattenmillionär ging hart mit BRD-Geldgier und sozialer Kälte ins Gericht und sorgte damit für aufgeregtes Rauschen in den Gazetten.
Am 4. Dezember wurden die Musiker von Deep Purple aus der Ferne Zeuge eines Brandes, der beim Frank-Zappa-Konzert im Casino von Montreux ausgebrochen war. Die Brandschwaden über den Genfer See inspirierten Deep Purple zu ihrem 1972er Hit „Smoke On The Water“.

Bandgründungen, Debüts und Neuerscheinungen

REO Speedwagon bringen ihre erste Schallplatte mit selbigem Titel auf den Markt. Roxy Music wurde von Bryan Ferry, Andy Mackay und Brian Eno in London gegründet.

Musik im Fernsehen

Am 13. Februar 1971 startet das ZDF die erfolgreiche Musiksendung Disco total, mit
Ilja Richter.

Die besten Schallplatten 1971- Albumcharts 1971

Doors - L.A. Woman
John Lennon - imagine Led Zeppelin - 4 Rolling Stones - sticky fingers The Who - who´s next
<< Musikjahr 1970

Musikjahr 1972 >>


 

Share
Popular Pages