Biografie Roxy Music Bandhistorie

Die britische Band Roxy Music wurde 1971 von dem Sänger, Keyboarder und Songschreiber Bryan Ferry, dem Bassisten Graham Simpson sowie dem Saxophonisten Andy MacKay gegründet. Später stießen noch Brian Eno (Synthesizer), Phil Manzanera (Gitarre) und Paul Thompson (Schlagzeug) zu der Band hinzu, deren Musik dem Genre Artrock zugerechnet wird. Simpson stieg bereits 1972 wieder aus, Eno verließ die Band im Jahr darauf.
Die größten Erfolge feierten Roxy Music ihrer Heimat. Drei ihrer insgesamt acht Studioalben erreichten den ersten Platz in den britischen Album-Charts. Am erfolgreichsten war das 1982 herausgegebene Album „Avalon“, das sich nicht nur gut verkaufte, sondern auch von diversen Musikkritikern in den höchsten Tönen gelobt wurde. „Avalon“ befindet sich – wie „Country Life“ (1974) und „Siren“ (1975) – auf der im Musikmagazin Rolling Stone veröffentlichten Liste der „500 Greatest Albums of All Time“. Es ist das letzte Studioalbum der Band, die 1983 auseinanderging.
2001 reformierte sich die Band und begab sich auf Welttournee. In der zweiten Hälfte der 2000er Jahre war bisweilen die Rede davon, dass ein neues Studioalbum aufgenommen werden soll, aber dazu kam es nie. 2011 traten Ferry, MacKay, Manzanera und Thompson zum letzten Mal gemeinsam auf. Im März 2019 wurden Roxy Music in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Sie haben unter anderem New Wave-Bands wie ABC, Blondie, Duran Duran und Spandau Ballet beeinflusst.
Roxy Music Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
www.roxyrama.com - Die offizielle Roxy Music Homepage
Roxy Music Lyrics
Roxy Music Discografie
1972 – Roxy Music
1973 – For Your Pleasure
1973 – Stranded
1974 – Country Life
1975 – Siren
1979 – Manifesto
1980 – Flesh And Blood
1982 – Avalon