Was geschah 1915 Chronik

Der Erste Weltkrieg weitete sich aus und wurde immer verheerender. Deutschland setzte als erstes Land im belgischen Ypern Giftgas als Waffe ein. Deutsche Zeppeline warfen Bomben auf London ab. Deutschlands U-Boote versenkten zahlreiche Schiffe, darunter den britischen Luxusliner „ RMS Lusitania“ . Fast 2000 Passagiere und Besatzungsmitglieder starben einen sinnlosen Tod. Im deutschen Hinterland wurde derweil das Brot rationiert. Die Versorgung war nur noch mittels einer Brotkarte möglich. Als wäre das alles nicht schon Unglück genug, forderte ein schweres Erdbeben in den italienischen Abruzzen etwa 30.000 Menschenleben. Die von dem Pysiker Albert Einstein veröffentlichte „ Allgemeine Relativitätstheorie“ wurde zur wissenschaftlichen Grundlage des Denkens und der Forschung. Der deutsche Arzt Alois Alzheimer, nach dem die Demenzkrankheit ihren Namen erhielt, starb am 19. Dezember. Er, der über das Vergessen forschte, ist bis heute selbst unvergessen.
<< das war 1914

Das war 1916 >>>

Am meisten gefragt 1915
Wer war 1915 Staatsoberhaupt in Deutschland?
Kaiser Wilhelm II. war Staatsoberhaupt in Deutschland
Wer war 1915 Reichskanzler in Deutschland?
Theobald von Bethmann Hollweg war Reichskanzler 1915
Wer war 1915 Präsident der Vereinigten Staaten?
1915 war Woodrow Wilson amerikanischer Präsident
Ereignisse & Schlagzeilen 1915
Januar 1915
1. Januar
Deutschland/Großbritannien 1915 – Das britische Linienschiff „HMS Formidable“ wurde vor der Isle of Portland von dem deutschen U-Boot U24 versenkt. Es kamen 547 Besatzungsmitglieder ums Leben. Gerettet werden konnten 195 Mann.
1. Januar
Island 1915 – Das Gesetz über das Verkaufsverbot von alkoholischen Getränken war in Island in Kraft getreten.
1. Januar
Schweiz 1915 – Bundespräsident der Schweiz wurde Giuseppe Motta.
1. Januar
Vatikan 1915 – Den Austausch der kriegsunfähigen Gefangenen schlug Papst Benedikt XV. allen Kriegsbeteiligten.
1. Januar
Belgien 1915 – Die Verlesung des Hirtenbriefs des Erzbischofs wurde von dem Generalgouverneur in Belgien, Moritz Freiherr von Bissing, verboten.
2. Januar
Paraguay 1915 – Eine Militärrevolte in Paraguay war fehlgeschlagen.
13. Januar
Italien 1915 – Bei Avezzano in den Abruzzen waren bei einem Erdbeben rund 30.000 Menschen ums Leben gekommen.
15. Januar
USA 1915 – Die wissenschaftliche Fachzeitschrift „Proceediings of the National Academy of Sciences erschien zum ersten Mal.
24. Januar
Nordsee 1915 – Die deutsche Kaiserliche Marine erlitte eine Niederlage gegen die britische Royal Navy im Gefecht auf der Doggerbank in der Nordsee.
25. Januar
Portugal 1915 – Bei einem Putsch konservativer Offiziere in Portugal war die Regierung Vítor Hugo de Azevedo Coutinho gestürzt und das Parlament aufgelöst worden.
28. Januar
Portugal 1915 – Nach dem Putsch in Portugal hatte Präsident Präsident Manuel de Arriaga den Putschisten-Führer, General Joaquim Pimenta de Castro zum neuen Ministerpräsidenten ernannt.
Februar 1915
28. Februar
USA 1915 – In den Vereinigten Staaten war die United States Coast Guard, die Küstenwache gebildet worden.
7. Februar
Ostfront 1915 – An der Ostfront begann die Winterschlacht in den Masuren. Dieser Angriff war von russischer Seite unterschätzt worden.
8. Februar
Film 1915 – In Los Angeles hatte der Stummfilm „Die Geburt einer Nation“ von David Griffith seine Uraufführung.
18. Februar
Berlin 1915 – Die kriegskritische Abgeordnete Rosa Luxemburg trat in Berlin ihre einjährige Haftstrafe an, zu der sie im Jahr 1914 das Gericht verurteilt hatte.
März 1915
18. März
Mittelmeer 1915 – Der britische Angriff auf die Dardanellen-Meerenge war gescheitert.
22. März
Belagerung 1915 – Die größte Belagerung im Ersten Weltkrieg, die Belagerung von Przemysl, fand mit der Kapitulation der österreich-ungarischen Truppen gegenüber den russischen Streitkräften ihr Ende.
April 1915
10. April
Frankreich/Schweiz 1915 – Das Internationale Olympische Komitee (IOC) war von Paris nach Lausanne in die neutrale Schweiz wegen des Krieges umgezogen.
22. April
Belgien 1915 – Bei Ypern in Belgien hatte Deutschland während des Ersten Weltkrieges als erstes Land Giftgas eingesetzt.
24. April
Armenien/Türkei 1915 – Der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts wurde von der Türkei an mehr als 1,5 Millionen Armeniern durchgeführt.
26. April
Londoner Vertrag 1915 – Italien ging ein Bündnis ein mit Großbritannien, Frankreich und Russland, das im Londoner Vertrag verankert worden war. Nach dem Kriegsende waren Italien große Gebietsgewinne in Aussicht gestellt worden für seinen Kriegseintritt gegen die Mittelmächte in dem geheim gehaltenen Vertrag.
Mai 1915
3. Mai
Italien 1915 – Italien verließ den Dreibund mit Deutschland und Österreich-Ungarn und trat der Entente bei.
7. Mai
Torpedoangriff 1915 – Das deutsche U-Boot U-20 griff mit Torpedos das Passagierschiff „R.M.S. Lusitania“ an, wobei 1195 von 1959 Menschen ums Leben kamen.
17. Mai
Portugal 1915 – Die „Diktatur der Schwerter“ scheiterte in Portugal. Die herrschende Militärjunta war zurückgetreten. Erneut zum Ministerpräsident war der frühere Regierungschef Joao Pinheiro Chagas gewählt worden. Da er das Amt nicht antrat, wurde neuer Regierungschef José de Castro.
25. Mai
Russland/China 1915 – Zwischen Russland und China war der Vertrag von Kjachta geschlossen worden.
27. Mai
Großbritannien 1915 – Durch eine Explosion der Seeminen auf dem Minenleger „Princess Irene“ im Hafen von Sheerness (Großbritannien) kamen 400 Menschen ums Leben. Das Schiff war total zerstört worden.
Juni 1915
5. Juni
Dänemark 1915 – In Dänemark hatten die Frauen das Wahlrecht erhalten.
9. Juni
Russland 1915 – Zahlreiche Geschäfte deutscher Kaufleute waren bei einem Deutschen-Pogrom zerstört worden. Mindestens drei Deutsche waren dabei ums Leben gekommen. Das Pogrom hatte seine Ursache in dem Vorwurf, die Deutschen hätten mit ihren Landsleuten kollaboriert und das Kriegsgeschehen beeinflusst. Bezug genommen worden war dabei auf die Niederlage der Russen, die sie in der Schlacht bei Tannenberg erlitten hatten.
13. Juni
Nordsee 1915 – Ab sofort war auf allen deutschen Nordseeinseln und der Nordseeküste das Baden verboten worden. Abgesehen von wenigen gesperrten Gebieten war vom preußischen Kriegsministerium der Badebetrieb an der Ostsee gestattet worden.
23. Juni
Italien/Österreich 1915 – Die erste Isonzoschlacht gegen Österreich war von Italien eröffnet worden.
Juli 1915
9. Juli
Deutsch-Südwestafrika 1915 – Die Kolonie Deutsch-Südwestafrika hatte vor den Südafrikanern kapituliert.
24. Juli
USA 1915 – In Chicago (US-Bundesstaat Illinois) war der Passagierdampfer „Eastland“ gekentert, wobei 1810 Menschen ums Leben kamen.
August 1915
14. August
Ägäis 1915 – In der Ägäis war das britische Truppentransportschiff „Royal Edward“ mit 1.700 Mann an Bord von einem deutschen U-Boot versenkt.
September 1915
6. September
Bündnis 1915 – Die Mittelmächte Deutschland, Österreich-Ungarn und Bulgarien hatten sich verbündet.
11. September
Großbritannien 1915 – Die britische Hauptstadt London war von deutschen Zeppelinen bombardiert worden.
14. September
Osmanisches Reich 1915 – Dem Pakt der Mittelmächte war das Osmanische Reich beigetreten.
26. September
Musik 1915 – An der Hofoper in Stuttgart wurde die Oper „Mona Lisa“ von Max Schilling uraufgeführt.
Oktober 1915
2. Oktober
Musik 1915 – In Berlin wurde die Operette „Der künstliche Mensch“ von Leo Fall uraufgeführt.
8. Oktober
Musik 1915 – An der Königlichen Oper in Kopenhagen (Dänemark) wurde die Oper „Isabella“ von Ludolf Nielsen uraufgeführt.
8. Oktober
Belgrad 1915 – Die Deutschen und die Österreicher hatten die serbische Hauptstadt Belgrad eingenommen.
November 1915
29. November
Portugal 1915 – Nach dem Rücktritt der Regierung José de Castro war Alfonso Costa zum zweiten Mal Ministerpräsident geworden.
Dezember 1915
13. Dezember
Kreta 1915 – Bei Kreta wurde das britische Passagierschiff „SS Persia“ von dem deutschen U-Boot „U-38“ ohne Vorwarnung versenkt. Es kamen 330 Menschen ums Leben.
13. Dezember
Leipzig 1915 – In Leipzig war der Hauptbahnhof komplett in Betrieb genommen worden mit der Schlusssteinweihe.
 
 
 
 
 
 


 

privacy policy