2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019

Dezember 2017 - Der ICTY stellt seine Arbeit ein

Kalender Dezember 2017
In Den Haag in den Niederlanden stellte der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien die Arbeit ein. Es wurden insgesamt 90 Menschen verurteilt. Im Mai 1993 wurde der 20. Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) durch eine Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen gegründet. Der Bosnienkrieg forderte mit seinen „ethnischen Säuberungen“ durch Serbien 100 000 Todesopfer. Das ICTY war zuständig für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Kroatienkrieg und im Bosnienkrieg. Ab 1999 wurden auch Taten aus dem Kosovokrieg und ab 2001 die gewaltsamen Konflikte in Mazedonien von der ICTY geahndet.
<< November 2017   |   Januar 2018 >>


Wichtige Ereignisse im Dezember 2017

1. Dezember
In Tokio kündigte Kaiser Akihito seine Abdankung zum 30. April 2019 an.
2. Dezember
In Prag stürzte die Fußgängerbrücke Trojska lavka ein, welche über die Moldau führt.
3. Dezember
In Saarbrücken kamen bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus neben zahlreichen Verletzten auch vier Menschen ums Leben.
4. Dezember
In München kündigte der bayerische Ministerpräsident für Anfang 2018 seinen Rücktritt an. Nachfolger dessen sollte der bayerische Finanzminister Markus Söder werden.
5. Dezember
In Berlin bekam das Organisationskomitee der Kerzenbürger-Demonstrationen in Südkorea den Menschenrechtspreis der Friedrich-Ebert-Stiftung verliehen.
5. Dezember
In Brüssel veröffentlichte der europäische Finanzminister eine schwarze Liste über 17 Länder, welche als Steueroase gewertet wurden.
5. Dezember
In Lausanne in der Schweiz verbot das Internationale Olympische Komitee dem russischen Komitee an den Olympischen Winterspielen teilzunehmen.
5. Dezember
In Wien entschied der Verfassungsgerichtshof die Ehe unter gleichgeschlechtlichen Paaren zum 01. Januar 2019.
6. Dezember
Jerusalem/Israel: Die Vereinigten Staaten erkannten Jerusalem als erster ausländischer Staat die Stadt als ungeteilte Hauptstadt Israels diplomatisch an.
7. Dezember
In Damaskus in Syrien erklärte das russische Verteidigungsministerium den IS in Syrien als besiegt.
8. Dezember
In Warschau wurde Mateusz Morawiecki zum Ministerpräsident Polens designiert. Er trat damit die Nachfolge von Beata Szydlo an.
9. Dezember
In Bagdad im Irak wurde der IS im Irak durch den irakischen Regierungschef Haider al-Abadi für besiegt erklärt.
10. Dezember
In Berlin bekam die Gesellschaftssatire „The Square“ von Ruben Östlund eine Auszeichnung mit dem Europäischen Filmpreis.
11. Dezember
In Buenos Aires in Argentinien begann die 11. Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation.
11. Dezember
In Rias in Saudi-Arabien kündigte das Königshaus an, im Zuge einer Modernisierung des Landes erstmals nach drei Jahrzehnten wieder Kinos zu öffnen.
12. Dezember
In Baumgarten an der March in Österreich kam bei einer Gasstation zu einer Explosion. Dabei kam eine Person ums Leben und mehrere wurden verletzt.
13. Dezember
In Dresden wurde Michael Kretschmer (CDU) durch den Sächsischen Landtag zum neuen Ministerpräsidenten gewählt.
14. Dezember
In Burbank in den Vereinigten Staaten wurde der geplante Verkauf des amerikanischen Medienunternehmens 21st Century Fox an die Walt Disney Company bekannt gegeben. Vom Verkauf ausgeschlossen sind die Nachrichten- und einige Sportkanäle. Die Übernahme sollte preislich bei etwa 52,4 Milliarden Dollar liegen.
14 Dezember
In Washington D.C. in den Vereinigten Staaten sprach sich die Federal Communications Commission gegen die Netzneutralität im eigenen Land aus.
15. Dezember
In Hamburg meldete die Beate Uhse AG Insolvenz an.
15. Dezember
In Java in Indonesien wurden mindestens elf Menschen infolge eines Erdbebens getötet. Das Erdbeben hatte eine Magnitude von 6,5.
16. Dezember
In Villa Santa Lucia in Chile starben mindestens 16 Menschen infolge Erdrutsche und zahlreichen Sintfluten.
16. Dezember
In Eastern Samar auf den Philippinen tobte der tropische Sturm Kai-Tek und traf auf die Provinz Eastern Samar. Es wurden mehr als 4000 Häuser zerstört und 91 Menschen getötet.
17. Dezember
In Rom wurde der 16. Europäische Theaterpreis an Isabelle Huppert und Jeremy Irons verliehen. Den Europäischen Theaterpreis für die Kategorie Neue Realitäten bekamen Yael Ronen und Susanne Kennedy.
17. Dezember
In Santiago de Chile in Chile gewann Sebastian Pinera die Stichwahl zur Präsidentschaftswahl 2017.
18. Dezember
In Johannesburg in Südafrika wurde Cyril Ramaphosa neuer Vorsitzender des ANC.
18. Dezember
In Wien wurde durch den Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen die Bundesregierung Kurz ernannt und angelobt.
19. Dezember
In Riad in Saudi-Arabien verfehlte eine durch die jemenitischen Huthi-Rebellen abgefeuerte Rakete ihr Ziel und konnte ohne Schäden südlich der Hauptstadt abgefangen werden. Ziel war die saudische Königsresidenz.
20. Dezember
In Wellington In Neuseeland wurde der medizinische Gebrauch von Cannabis legalisiert.
21. Dezember
In Manila auf den Philippinen verursachte der Taifun Tembin zahlreiche Erdrutsche und Überschwemmungen. Dabei kamen mindestens 394 Menschen ums Leben.
21. Dezember
Bei Neuwahlen in Katalonien, angesetzt durch die Zentralregierung in Madrid, gewannen wiederholt die Separatisten. Ziel derer ist die Abgrenzung Kataloniens von Spanien als eigenständiger Staat.
22. Dezember
In Washington D.C. in den Vereinigten Staaten trat nach Unterzeichnung Donald Trumps die versprochene umfangreiche Steuerreform in Kraft.
23. Dezember
In Berlin wurden Pläne des Bundesinnenministeriums bekannt, unbegleitete minderjährige Migranten in neu zu bauende Jugendheime in Marokko abzuschieben.
24. Dezember
In Berlin fuhr ein 58-jähriger Mann mit einem Pkw in das Willy-Brandt-Haus. Vorher hatte der Mann eine Tasche mit leicht brennbaren Materialien vor die CDU-Parteizentrale gestellt. Die entstandenen Flammen wurden durch die Sprinkleranlage gelöscht.
24. Dezember
Guatemala-Stadt kündigte an, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und seine Botschaft zu verlegen.
24. Dezember
In Manila auf den Philippinen zerstörte der Taifun Tembin in den Bergdörfern nahe Tubod in der Stadt Piagapo zahlreiche Häuser. Darunter wurden hunderte Menschen getötet.
24. Dezember
In Vals in Österreich kam es zu einem Felssturz bei dem rund 150 Menschen im Tal eingeschlossen wurden.
25. Dezember
In Moskau wurde dem aussichtsreichen Kandidaten der Präsidentschaftswahl 2018, Alexei Nawalny, die Teilnahme aufgrund einer früheren strafrechtlichen Verurteilung untersagt.
26. Dezember
In Monrovia in Liberia gewann George Weah die Präsidentschaftswahlen in der zweiten Runde. George Weah war ehemaliger Fußballprofi.
27. Dezember
In Kiew in der Ukraine wurden im Zuge des Ukraine –Kriegs mehrere hunderte Gefangene zwischen den Konfliktparteien getauscht.
28. Dezember
In Kabul in Afghanistan kamen 41 Menschen bei einem Selbstmordanschlag auf ein Kulturzentrum ums Leben.
29. Dezember
In München wurde ein mutmaßlicher Kriegsverbrecher aus Bosnien-Herzegowina am Flughafen festgenommen.
29. Dezember
In Kairo in Ägypten kamen bei einem Terroranschlag vor einer koptischen Kirche 10 Menschen ums Leben.
30. Dezember
In Kapstadt wurde das Wasser aufgrund einer anhaltenden Dürreperiode durch die Behörden stark reduziert.
30. Dezember
In Teheran im Iran kam es landesweit zu vielen Demonstrationen gegen zu hohe Preise und die Regierungspolitik.
31. Dezember
In Gundremmingen wurde der Block B des Kernkraftwerks im Zuge der Energiewende abgeschaltet. Dieser hatte eine Leistung von 1344 Megawatt und war insgesamt 33 Jahre in Betrieb.
31. Dezember
In Den Haag in den Niederlanden stellte der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien die Arbeit ein. Es wurden insgesamt 90 Menschen verurteilt.

Dezember 2017 in den Nachrichten

.....  >>>

Werbung 2017 Reklame



<< Das geschah 2016   |   Das geschah 2018 >>