Geschichte von Deutschland

In seiner frühen Geschichte wurde Deutschland von den Stämmen der Germanen im Norden und der Kelten im Süden besiedelt. Die Gebiete südlich der Donau und auf der linken Seite des Rheins gehörten von 58 v. Chr. bis 455 n. Chr. zum Römischen Imperium. Der Versuch der Römer weiter nach Norden vorzudringen scheiterte im Jahre 9 n. Chr durch die Schlacht im Teutoburger Wald. Im 4. Jahrhundert begann mit dem Einfall der Hunnen die Völkerwanderung,