Gesundheits-, und Medizingeschichte

Geschichte der Apotheke
Das Wort Apotheke stammt aus dem lateinischen apoteca, so wurden die Vorratskammern der Heilkräuter in Klöstern genannt. Im Jahre1241 hatte Kaiser Friedrich II. ein Dekret erlassen, mit dem die Berufsfelder Arzt und Apotheker voneinander getrennt wurden.

Geschichte der Brille
Schon sehr früh gab es in der Menschheitsgeschichte Bestrebungen, irgendeine Art Hilfe zu schaffen bei nachlassendem Augenlicht. Bis es letztendlich zu einem Glas vor dem Auge kam, vergingen noch viele Jahrhunderte. Doch dann brachte das Mittelalter einen Durchbruch durch die Herstellung von Linsen, die in der Lage waren, Entferntes näher „heranzuholen“. Was in der Astronomie funktionierte, brachte auch in der Medizin schließlich Hilfe bei schlechtem Sehvermögen.

Geschichte der Chirurgie
Als eine Spezialisierung der Medizin hat sich neben einigen anderen Bereichen auch die Chirurgie entwickelt. Sie befasst sich mit der operativen Behandlung von Krankheiten. Während früher ein Medicus alle Krankheitsformen behandelte, verzweigten sich im Laufe der Jahrhunderte die Fähigkeiten eines Arztes. Wer ein guter Chirurg ist, muss nicht gleichermaßen ein guter Neurologe sein, denn zur Chirurgie gehört ebenso ein spezielles handwerkliches Können.


Contergan-Prozess
Nach 283 Sitzungen endete der Prozess um den Contergan-Skandal im
Jahre 1973.  In einem der längsten Prozesse in Deutschland mussten sich sieben leitende Angestellte der Herstellerfirma "Grünenthal" wegen Körperverletzung, Tötung und Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz zu verantworten.
Geschichte der Hörgeräte
Ein Mensch, der schwer hört, lebt mit einer Einschränkung, bei der ihm Geräusche, Worte, Musik und ähnliches nur zum Teil zu Gemüte gebracht werden können. Solange noch keine vollständige Gehörlosigkeit vorliegt, kann bei einer Schwerhörigkeit geholfen werden. Hörgeräte kommen zum Einsatz und die sind im Laufe der Jahre immer effizienter und vor allem „unsichtbarer“ geworden. Durch ihren Einsatz fühlt sich ein schwerhöriger Mensch wieder völlig „normal“. Jedenfalls ist er nicht mehr eingeschränkt und kann unbeschwert am Leben teilnehmen.

Geschichte der Euthanasie
Im 16. Und 17. Jahrhundert wurde Euthanasie auch namentlich ein Thema. Doch es wurde sich schon weit früher damit befasst, ob und wie Sterbehilfe möglich sein kann. Letztendlich ist dieses Thema auch im 21. Jahrhundert noch nicht zu Ende diskutiert. Faktoren der Ethik und der Moral sind zu berücksichtigen. Religion spielt eine nicht unbedeutende Rolle. Aber es sollte auch nicht verschwiegen werden, dass es im 20. Jahrhundert Missbrauch gab, der unrühmlich in die Geschichte einging.

Geschichte der Krankenpflege
Die Pflege und Betreuung kranker Menschen ist keine Erfindung der modernen Zeit. Schon früher kümmerten sich Menschen um diejenigen Zeitgenossen, die der Hilfe bedurften, wenngleich noch längst nicht so strukturiert wie heute. Was aus der Nächstenliebe entstand und hauptsächlich Mönchen und Nonnen vorbehalten war, ist heute zu einem Berufsstand geworden, der sich zudem in spezielle Pflegerubriken wie Altenpflege, Kinderkrankenpflege und Erwachsenenpflege aufteilt.

Geschichte der Medizin
Seit es Menschen gibt, hatten diese auch mit Krankheiten aller Art zu kämpfen. Im Laufe der Zeit spezialisierten sich einzelne Mitglieder einer Gruppe oder eines Stammes zu Medizinmännern oder Heilern heraus, obwohl sie längst nicht heutiges Wissen hatten, dennoch mit viel Glauben an die eigene Geisteskraft viel bewirken konnten. Schon im Mittelalter gab es den Medicus, der tatsächlich Krankheiten heilte. Was den Medizinern der Frühzeit an konkretem Wissen fehlte, ersetzten sie durch große Menschenliebe, eine Eigenschaft, die heute ein wenig durch zu viel Wissen verlorengeht.


Geschichte der Pharmazie
Neben der Medizin entwickelte sich auch schon sehr früh die Pharmazie. Entstanden durch heilsame Gaben in Form von Kräutern und Pflanzen, wurden auch hier die Erkenntnisse immer genauer und es konnte sich eine große Industrie entwickeln, die einerseits ein Segen für viele Kranke ist und andererseits einen umstrittenen Ruf durch finanzielle Gier hat. Pharmazie und Medizin bedingen einander und gehören letztlich zusammen. Rezepte für medizinische Produkte gab es ja schon im Mittelalter. Das Besorgen der entsprechenden Medizin war jedoch nicht so leicht wie ein heutiger Gang zur Apotheke.


Geschichte der Prothesen
Es klingt grausam, aber erst Kriege und Schlachten brachten die Entwicklung von Ersatzkörperteilen ins Rollen. Die Zeit der hölzernen Stumpen für ein amputiertes Bein ist glücklicherweise vorbei. Moderne Technik ist in der Lage, nahezu perfekt funktionierende Gliedmaßen zu ersetzen. Hier ist die Zusammenarbeit von Technik und Medizin gefragt, um einem Menschen wieder ein Dasein zu ermöglichen, das so „unbehindert“ wie möglich ist.

Geschichte der Psychiatrie
Wer entscheidet, was normal ist? Vor allem, wer normal ist! Die sogenannten gesellschaftlichen Normen, die eine vermeintliche vorgegebene Normalität beinhalten, werden nicht von allen Menschen eingehalten. Teilweise können diese Menschen aufgrund gesundheitlicher Gegebenheiten nichts dafür, andere bringen sich durch Süchte in sonderbare Zustände, die nicht immer heilbar sind. Wieder andere fühlen sich normal in ihrer Abweichung. Das Wort „irre“ ist durchaus nicht immer angebracht.

Geschichte der Schönheitschirurgie
Die modischen Anforderungen, die Schönheitsideale, alles, was Frauen und inzwischen auch Männern als erstrebenswert erscheint, lässt sich heute durch den medizinischen Bereich der Schönheitschirurgie abdecken. Von dieser Entwicklung profitieren aber auch Menschen, bei denen durch Krankheiten und notwenige OPs Einschnitte in das „normale“ Aussehen vorgenommen werden mussten. Über die Vor- und Nachteile von Schönheitsoperationen muss normalerweise jeder selbst entscheiden. Nötige OPs zahlt die Kasse. Der Rest ist Luxus.



 

privacy policy