1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949

Chronik 1944 - Der „Volksturm“ machte mobil und die Alliierten rückten vor

Der Zweite Weltkrieg erreichte unwiderruflich seine Endphase, wenngleich er noch nicht gänzlich ausgefochten war. Die Heiterkeit die durch die Uraufführung des Films „Die Feuerzangenbowle“ verbreitet wurde, konnte kaum mehr von dem kriegerischen Alltag ablenken. Hitlers Truppen waren in Ungarn einmarschiert und in Deutschland ließ der Führer Jugendliche und Senioren einziehen. Er mobilisierte den „Volkssturm“. Auf der „Londoner Konferenz“, einem beratenden Gremium, wurden der derweil die sogenannten Zonenprotokolle erarbeitet, die ein Jahr später in das „Abkommen von Jalta“ einflossen und die Aufteilung Deutschlands nach dem Ende des Krieges beinhalteten.
Die Alliierten rückten überall weiter vor. Schon im Januar hatte die Rote Armee Leningrad von den Truppen der Deutschen Wehrmacht befreit. Die sowjetische Frühjahrsoffensive zwang die deutsche Ostfront zum Rückzug aus der Ukraine und die Alliierten landeten am 6. Juni in der Normandie. Das Konzentrationslager Majdanek in Polen war das erste Lager, das befreit werden konnte. Graf von Stauffenberg, der als Offizier dem Heer angehörte, verübte am 20. Juli ein Bombenattentat auf Adolf Hitler. Der Anschlag schlug fehl. Stauffenberg und seine Gefährten wurden hingerichtet. Die Rote Armee zog stetig weiter gen Westen und erreichte im Oktober in Ostpreußen die deutsche Grenze. Die Alliierten hatten bereits im September die Grenze des Deutschen Reiches passiert.
<< Das war 1943

Das war 1945 >>

Am meisten gefragt aus dem Jahr 1944...
Wer war 1944 Reichskanzler?
Adolf Hitler war Reichskanzler 1944
Wer war 1944 Reichspräsident?
Adolf Hitler war Reichspräsident 1944
Wer war 1944 Präsident der Vereinigten Staaten?
1944 war Franklin D. Roosevelt amerikanischer Präsident
Wichtige Ereignisse & Schlagzeilen 1944
Januar 1944
1. Januar
Schweiz 1944 – Bundespräsident der Schweiz wurde Walter Stampfli.
1. Januar
Deutsches Reich 1944 – Das Reichspostministerium führte im Deutschen Reich die Postleitzahlen ein.
1. Januar
Libanon/Syrien 1944 – Libanon und Syrien erhielten ihre endgültige Unabhängigkeit.
1. Januar
Deutsches Reich 1944 – Generalfeldmarschall Erwin Rommel wurde neuer Oberbefehlshaber der Heeresgruppe B.
1. Januar
Film 1944 – In den USA wurde der Spielfilm „Destination Tokio“ uraufgeführt.
2. Januar
Berlin 1944 – Die britische Luftwaffe verübte auf Berlin einen schweren Luftangriff.
15. Januar
Argentinien 1944 – In San Juan (Argentinien) kamen bei einem Erdbeben der Stärke 7,8 etwa 5.000 Menschen ums Leben.
22. Januar
Italien 1944 – In Italien südlich von Rom waren überraschend alliierte Verbände im Rücken der deutschen Truppen gelandet und hatten einen Brückenkopf gebildet.
28. Januar
Film 1944 – In Berlin wurde der Film „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann uraufgeführt.
28. Januar
Leningrad 1944 – Die von der Wehrmacht eingekesselte Stadt Leningrad wurde durch die Rote Armee befreit.
Februar 1944
1. Februar
Türkei 1944 – Etwa 2.800 Menschen waren bei einem Erdbeben der Stärke 7,4 in der Türkei ums Leben gekommen.
8. Februar
Frankreich 1944 – Zur Operation „Overlord“, die die Landung in Frankreich beinhaltete, waren die Planungen der Alliierten abgeschlossen worden.
12. Februar
Indischer Ozean 1944 – Im Indischen Ozean nahe der Malediven waren bei der Versenkung des britischen Truppentransportes „Khedive Ismail“ durch das japanische U-Boot „I-27“ 1.297 Menschen umgekommen. Es konnten nur 214 Überlebende geborgen werden. Wahrscheinlich war durch die Detonation der von den Geleitschiffen bei der Jagd auf das U-Boot abgeworfenen Wasserbomben ein Teil der Schiffbrüchigen gestorben. Das U-Boot „I-27“ war durch den Zerstörer „HMS Petard“ mit der gesamten Besatzung von 99 Mann versenkt worden.
15. Februar
Italien 1944 – Auf das Kloster Montecassino war ein alliiertes Bombardement verübt worden. Der alliierte Vormarsch auf Rom war durch die Kämpfe um die Klosterruine blockiert worden.
März 1944
4. März
Ostfront 1944 – Mit dem Rückzug der deutschen Verbände aus der Ukraine hatte die Frühjahrsoffensive der Roten Armee an der Ostfront begonnen.
18. März
Frankfurt am Main 1944 – In der Innenstadt von Frankfurt am Main entstanden große Schäden durch den Luftangriff der Alliierten, wobei die Paulskirche vollständig ausbrannte.
19. März
Ungarn 1944 – Deutschland hatte im Rahmen des „Unternehmens Margarethe“ Ungarn besetzt.
22. März
Frankfurt am Main 1944 – Die historische Altstadt von Frankfurt am Main wurde durch einen weiteren schweren Bombenangriff ausgelöscht. Unter anderem war die Katharinenkirche zerstört worden. Bei dem Bombardement waren 1001 Menschen ums Leben gekommen.
22. März
Ungarn 1944 – Die deutschfreundliche Regierung unter Döme Sztójay war in Ungarn eingesetzt worden.
April 1944
1. April
Schweiz 1944 – Aus Versehen hatten US-Flugzeuge die Stadt Schaffhausen in der Schweiz bombardiert.
4. April
Italien 1944 – Beim bis dato letzten großen Ausbruch des Vesuvs waren die Gemeinden Massa und San Sebastiano zerstört worden.
14. April
Indien 1944 – Im Hafen von Bombay explodierte der u. a. mit Sprengstoff und Munition beladene britische Frachter „Fort Stikene“, wobei es 1.500 Todesopfer und Vermisste gab. Etwa 3.000 Menschen wurden verletzt, 13 Schiffe waren zerstört worden. Auf etwa 1 Milliarde US-Dollar belief sich der gesamte Schaden.
20. April
Norwegen 1944 – Ein mit 120 Tonnen Sprengstoff beladenes niederländisches Frachtschiff war im Hafen von Bergen (Norwegen) explodiert. Die Explosion war so stark, dass Teile der historischen Altstadt zerstört wurden und 150 Menschen ums Leben kamen.
Mai 1944
3. Mai
Spanien/Deutschland 1944 – Spanien hatte sich bereit erklärt, seine Zusammenarbeit mit Deutschland zu beenden.
12. Mai
Deutschland 1944 – Um Industrieanlangen zur Herstellung von synthetischem Treibstoff systematisch zu zerstören, flog die US-Luftwaffe Angriffe auf die Leuna-Werke und auf Brüx (heute Most in Tschechien).
12. Mai
Italien 1944 – Der Vorstoß auf Rom durch alliierte Truppen begann in Italien.
16. Mai
Polen 1944 – Weil sich die Sinti und Roma im KZ Auschwitz-Birkenau gegen die geplante Massen-Vergasung erhoben hatten, hatte die SS die angelaufene Liquidierung des so genannten Zigeuner-Lagers bis zum Juli 1944 abbrechen müssen.
Juni 1944
4. Juni
Italien 1944 – Die italienische Hauptstadt Rom war kampflos an die Alliierten gefallen.
6. Juni
Frankreich 1944 – In der Normandie hatte die Invasion der Alliierten (D-Day Operation Overlord) begonnen.
10. Juni
Frankreich 1944 – Im südwestfranzösischen Ort Oradour-sur-Glane hatte eine Einheit der Waffen-SS ein Massaker an der Zivilbevölkerung angerichtet, bei dem 202 Kinder und 241 Frauen umgebracht wurden.
12. Juni
Deutschland/Großbritannien 1944 – Zum ersten Mal wurde London von der deutschen Luftwaffe mit der V1 beschossen.
13. Juni
Deutschland/Schweden 1944 – Eine in Peenemünde gestartete A4-Rakete war in Südschweden bei einem Testflug abgestürzt.
17. Juni
Island/Dänemark 1944 – Island war von Dänemark unabhängig geworden.
20. Juni
Ostfront 1944 – Die deutsche Heeresgruppe Mitte war vollständig aufgerieben worden. Die Ostfront war zusammengebrochen.
26. Juni
Frankreich 1944 – Die französische Hafenstadt Cherbourg wurde von alliierten Truppen erobert.
Juli 1944
2. Juli
Musik 1944 – An der Staatsoper in Dresden wurde die Oper „Die Hochzeit des Jobs“ von Joseph Haas uraufgeführt.
3. Juli
Deutschland/Sowjetunion 1944 – Die sowjetische Armee hatte die Stadt Minsk zurückerobert. Etwa 100.000 deutsche Soldaten waren in Gefangenschaft geraten.
6. Juli
USA 1944 – In Hartford (US-Bundesstaat Connecticut) kamen hunderte Menschen eines Zirkuszeltes hunderte Menschen, darunter viele Kinder ums Leben.
17. Juli
USA 1944 – Im Norden der Bucht von San Francisco (US-Bundesstaat Kalifornien) waren bei der Munitionsübernahme in Port Chicago die beiden Transportschiffe „E. A. Bryan“ und „Quainault Victory“ explodiert. Es kamen 320 Menschen ums Leben, was eine Marine-Meuterei auslöste.
17. Juli
Frankreich 1944 – Der deutsche Generalfeldmarschall Erwin Rommel war bei einem US-amerikanischen Jagdbombenangriff in Frankreich schwer verletzt worden.
17. Juli
Moskau 1944 – In einem Triumphzug waren der Moskauer Bevölkerung 57.000 deutsche Kriegsgefangene präsentiert worden.
20. Juli
Deutschland 1944 – Das Attentat auf Adolf Hitler von Graf von Stauffenberg war gescheitert.
21. Juli
Westpazifik 1944 – Es begann die Schlacht um die westpazifische Insel Guam, bei der die Amerikaner die Insel von den Japanern zurückeroberten. Die Schlacht dauerte bis zum 10. August 1944.
22. Juli
Polen 1944 – In Polen war das Manifest des kommunistischen PKWN veröffentlicht worden.
23. Juli
Polen 1944 – Als erstes Vernichtungslager war das KZ Majdanek befreit worden.
31. Juli
Frankreich 1944 – Der Durchbruch durch die deutsche Westfront gelang durch die Panzerschlacht von Avranches.
August 1944
1. August
Polen 1944 – In der polnischen Hauptstadt war der Warschauer Aufstand losgebrochen.
1. August
Finnland 1944 – Reichspräsident in Finnland wurde Gustaf Mannerheim.
2. August
Mazedonien 1944 – Der Antifaschistische Rat der Volksbefreiung Mazedoniens wurde gegründet. Die Mazdonier waren von den Tito-Partisanen als Staatsvolk Jugoslawiens anerkannt worden.
12. August
Italien 1944 – Nach zahlreichen Partisanenangriffen hatten vier Kompanien der Waffen-SS fast alle Bewohner des italienischen Dorfes Sant’Anna die Stazzema erschossen. Unter den 560 Opfern hatten sich vor allem Frauen und 116 Kinder befunden.
13. August
Rumänien 1944 – Rumänien hatte mit den Alliierten einen Waffenstillstand geschlossen und Deutschland den Krieg erklärt.
15. August
Frankreich 1944 – Amerikanische und französische Verbände waren in Südfrankreich zwischen Toulon und Cannes an Land gegangen.
25. August
Frankreich 1944 – Die französische Hauptstadt Paris war an die Alliierten übergeben worden.
29. August
Ungarn 1944 – Die nazifreundliche Regierung unter Döme Sztójay wurde vom ungarischen Reichsverweser Miklós Horthy entlassen, dafür ernannte er zum Ministerpräsidenten den ihm treuen General Géza Lakatos.
September 1944
2. September
USA/Deutschland 1944 – Einen 14-Punkte-Plan hatte der amerikanische Finanzminister Henry Morgenthau erarbeitet, worin festgelegt war, wie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs mit dem besiegten Deutschland umgegangen werden sollte.
4. September
Belgien 1944 – Die belgische Stadt Antwerpen wurde von britischen Truppen besetzt.
5. September
UdSSR/Bulgarien 1944 – Es erging an Bulgarien eine Kriegserklärung der Sowjetunion.
6. September
Film 1944 – In den USA wurde das Film-noir-Meisterwerk „Frau ohne Gewissen“ uraufgeführt.
11. September
Deutschland 1944 – Nordwestlich von Trier hatten amerikanische Einheiten die deutsche Reichsgrenze überschritten.
11. September
Deutschland 1944 – Englische und amerikanische Einheiten hatten in der Nacht vom 11. auf den 12. September Darmstadt zerstört.
12. September
Deutschland 1944 – Als erste Gemeinde auf deutschem Boden war die nordrhein-westfälische Gemeinde Roetgen durch alliierte Streitkräfte besetzt worden.
12. September
Grenzfestlegungen 1944 – Im 1. Zonenabkommen, das auch als Londoner Protokoll bekannt wurde, hatte die Europäische Beratende Kommission die Grenze zwischen der Sowjetischen Besatzungszone und den Besatzungszonen der Westmächte festgelegt und ein „besonderes Besatzungssystem“ für Berlin beschlossen.
17. September
Luftlandung 1944 – Die größte Luftlandung der Geschichte war mit der Operation Market Garden gestartet worden.
25. September
Deutschland 1944 – Die Aufstellung des „Volkssturms“ war von Adolf Hitler angeordnet worden. Zum Wehrdienst mussten damit auch Jugendliche und Senioren einrücken.
Oktober 1944
1. Oktober
Italien 1944 – Nahe Bologna hatten Wehrmacht und SS im Massaker von Marzabotto mehr als 800 Zivilisten ermordet.
2. Oktober
Polen 1944 – Mit der Kapitulation der Polnischen Heimat-Armee und der fast völligen Zerstörung der Stadt durch die Deutschen war der Warschauer Aufstand beendet worden.
5. Oktober
Deutschland 1944 – In Saarbrücken waren in nur einer halben Stunde 2.500 Sprengbomben und mehr als 350.000 Stabbrandbomben gefallen. Bei dem Bombardement waren 361 Menschen umgekommen und mehr als 3.800 Häuser und 18.000 Wohnungen waren zerstört worden. Rund 45.000 Einwohner hatten ihr Obdach verloren. Das Bombardement war der schwerste Bombenangriff, den die saarländische Landeshauptstadt jemals erlebt hatte.
7. Oktober
KZ Auschwitz-Birkenau 1944 – Im KZ Auschwitz-Birkenau hatte sich das jüdische Sonderkommando erhoben, das vor allem aus Häftlingen bestand, die die Gaskammern und Krematorien bedienen mussten. Von einer Waffenfabrik war von weiblichen Gefangenen Sprengstoff in das Lager eingeschmuggelt worden und damit war das Krematorium IV teilweise zerstört worden.
7. Oktober
Deutschland 1944 – Zu etwa 80 Prozent war die Stadt Kleve durch zwei britische Bombenangriffe zerstört worden. Mitsamt der Schwanenburg war die Altstadt und ihre Kirchen fast gänzlich zerstört worden.
10. Oktober
Deutschland 1944 – Die Rote Armee hatte die deutsche Grenze in Ostpreußen erreicht.
15. Oktober
Ungarn 1944 – Ungarn hatte einen Waffenstillstand mit den Alliierten geschlossen.
16. Oktober
Ungarn 1944 – Weil der deutsche Druck zu groß war, hatte der ungarische Reichsverweser abdanken müssen. Der Pfeilkreuzler Ferenc Szálasi übernahm seine Nachfolge.
16. Oktober
Deportation 1944 – Die Komponisten Viktor Ullmann, Gideon Klein, Pavel Haas und Hans Krása befanden sich unter den 1.500 Deportierten eines Transportes vom Ghetto Theresienstadt in das KZ Auschwitz.
19. Oktober
Polen 1944 – Die von Adolf Hitler befohlene Zerstörung der polnischen Hauptstadt Warschau begann.
20. Oktober
Rumänien 1944 – Die Rote Armee hatte die rumänische Hauptstadt Belgrad eingenommen.
21. Oktober
Deutschland 1944 – Als erste deutsche Großstadt war Aachen von US-amerikanischen Truppen eingenommen worden.
November 1944
10. November
Westpazifik 1944 – Im Marinestützpunkt Manus auf dem Bismarck-Archipel (heute zu Papua-Neuguinea gehörend) war der Munitionstransporter „Mount Hood“ der US-Marine explodiert. Das Resultat waren mindestens 1.000 Todesopfer und Verletzte. Außerdem waren 30 Schiffe beschädigt worden.
16. November
Deutschland 1944 – Um den amerikanischen Vormarsch in das Rheinland zu unterstützen waren die rheinischen Städte Heinsberg, Jülich, Euskirchen und Düren bombardiert worden. Euskirchen und Düren hatte es dabei besonders hart getroffen.
22. November
Deutsches Reich 1944 – Die Stadt Metz (heute Frankreich) wurde von der US-Armee eingenommen.
24. November
Japan 1944 – Die USA hatten mit einer Reihe schwerer Luftangriffe auf die japanische Hauptstadt Tokio begonnen.
29. November
Albanien 1944 – Die albanische Stadt Shkodra war die letzte, die von der deutschen Wehrmacht geräumt wurde, womit Albanien insgesamt befreit war.
Dezember 1944
4. Dezember
Deutschland 1944 – Mindestens 6.500 Menschen kamen bei einem Bombardement auf Heilbronn ums Leben.
5. Dezember
Griechenland/Großbritannien 1944 – Die militärischen Interventionen Großbritanniens gegen die griechische Volksbefreiungsarmee ELAS hatten begonnen.
7. Dezember
Japan 1944 – Im japanischen Tonankai kamen etwa 1.000 Menschen bei einem Erdbeben der Stärke 8,1 ums Leben.
16. Dezember
Ardennenoffensive 1944 – Um das weitere Vorrücken der Alliierten zu verhindern, begann die deutsche Ardennenoffensive.
17. Dezember
Belgien 1944 – Im Zuge der Ardennenoffensive hatte eine Kampfgruppe der 1. SS-Panzerdivision unter dem Kommando von Joachim Peiper mehr als 80 US-amerikanische Kriegsgefangene umgebracht. Dieses Kriegsverbrechen ging als Malmedy-Massaker in die Geschichte ein.
17. Dezember
Wissenschaft 1944 – Der kanadische Mediziner Oswald Avery konnte nachweisen, dass nicht die Proteine Träger der genetischen Information waren, sondern die DNA.
18. Dezember
Philippinen 1944 – Vor der philippinischen Insel Luzon waren 3 Zerstörer der US-Marine im Taifun „Cobra“ gesunken. Weitere 28 Schiffe waren beschädigt worden, davon 9 Schiffe schwer. Es waren 146 Flugzeuge zerstört worden. Es kamen 790 Menschen ums Leben und mindesten 80 Menschen wurden verletzt.
25. Dezember
Weihnachten 1944.
28. Dezember
Musik 1944 – Im Adelphi Theatre in New York wurde das Musical „On the Town“ von Leonard Bernstein uraufgeführt.
28. Dezember
Deutschland 1944 – Zum 8. Mal und gleichzeitig zum letzten Mal hatte die Große Deutsche Kunstausstellung stattgefunden.

Die Geschenkidee

Das ideale Geschenk. Eine Zeitung von 1944. Was war los in Politik, Sport oder Kultur? Als Geschenk eine original historische Tageszeitung oder Illustrierte z.B. als Geburtstagszeitung zum Geburtstag oder Hochzeitszeitung zur goldenen Hochzeit. Zeitschriften von 1944.

Originalzeitung 1944

Im Jahre 1944
Tina Turner springt als Aushilfssängerin bei Ike Turner ein. Er scheint begeistert und stellt Sie als Leadsängerin ein. Daraus entstand die erfolgreiche Ike & Tina Turner Revue
Die beliebtesten Vornamen im Jahre 1944
Mädchennamen:
Ingrid, Elke, Renate, Bärbel, Monika, Ursula, Karin, Christa, Helga, Gisela
Jungennamen:
Klaus, Günter, Wolfgang, Rainer, Hans, Dieter, Manfred, Peter, Jürgen, Uwe
Bedeutung der Vornamen
Die beliebtesten Vornamen, von ausgefallen bis beliebt. Vornamenlexikon
Nobelpreise 1944 Nobelpreisträger
Nobelpreis Physik: Isidor Isaac Rabi
Nobelpreis Chemie: Otto Hahn
Nobelpreis Medizin: Joseph Erlanger und Herbert Spencer Gasser
Nobelpreis Literatur: Johannes V. Jensen
Friedensnobelpreis: Internationales Komitee des Roten Kreuzes
Friedensnobelpreis:
Nachrichten 1944 in der Presse
Bei Remm´s Fritze wurde gestern seltenes Fest gefeiert
Ostthüringer Zeitung
Februar 1944, das Thermometer zeigte minus 18 Grad Celsius und es lag viel Schnee", so Fritz Remme. Nach der standesamtlichen Trauung fand am Nachmittag die ......  >>>
Alte Fotografien vom Botanischen Garten
Kieler Nachrichten
Eine besondere Spielwiese, denn er verbrachte viel Zeit im Alten Botanischen Garten, bevor dieser 1944 von einem Brand zerstört
wurde. ..... >>>
Werbung 1944 Reklame
Bücher und Informationen zum Jahrgang 1944
Wir vom Jahrgang 1944: Kindheit und Jugend Info
50 Jahre Popmusik - 1944 Buch und CD Info
Der beste Jahrgang 1944 Info
Fox tönende Wochenschau - Das war 1944 Info
WIR vom Jahrgang 1944 Kindheit und Jugend in der DDR Info
Zeugnis der Zeitgeschichte - Deutsche Wochenschau 1944 Info
Panzerkrieg an der Ostfront 1944 / 45 - Abwehrkampf im Osten Info
Ostfront 1944/45 - Abwehrkampf im Osten Info
Filmchronik 1944 - Die Filme von 1944 Info

<< Das geschah 1943

Das geschah 1945 >>