2024
2025
2026
2027
2028
2029

Februar 2022 - Säbelrasseln

Altkanzler Gerhard Schröder begrüßte die Haltung der BRD und verurteilte das Bitten der Ukraine um Waffenlieferungen. "Ich hoffe, dass man endlich das Säbelrasseln in der Ukraine einstellt".
Bundeskanzler Olaf Scholz traf am 14. Februar 2022 in Kiew zu Gesprächen mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj ein. Die Bundesregierung prüfte noch, ob sie der Ukraine militärische Ausrüstung wie Nachtsichtgeräte liefern kann. Währenddessen drohten die G7-Staaten Moskau mit Sanktionen. Einen Tag später reiste Olaf Scholz zu Gesprächen zum russischen Präsidenten Putin.
<< Januar 2021 | März 2022 >>


Wichtige Ereignisse im Februar 2022


14. Februar
Die Los Angeles Rams gewannen den 56. Super Bowl nach einem knappen 23:20-Sieg gegen die Cincinnati Bengals.
14. Februar
In der Nähe des an der Isartalbahn gelegenen Bahnhofs Ebenhausen-Schäftlarn kam es zu einem Zusammenstoß zweier S-Bahn-Züge. Ein Mensch kam dabei ums Leben und viele weitere wurden verletzt.
14. Februar
In Paris begann der Strafprozess wegen der Ermordung des Priesters Jacques Hamel.
14. Februar
Laut Robert Koch-Institut sank die bundesweite 7-Tage-Inzidenz auch am zweiten Tag in Folge. Sie lag nun bei 1459,8. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen wurde mit 76 465 angegeben.
14. Februar
Wegen der angespannten Situation in der Ukraine-Krise verlegten die USA ihre Botschaft von Kiew an die polnische Grenze. US-Außenminister Antony Blinken sagte, dies sei eine reine Vorsichtsmaßnahme.
15. Februar
In Addis Abeba in Äthiopien hab das Parlament den aufgrund des Bürgerkrieges im November 2021 verhängten landesweiten Ausnahmezustand wieder auf.
15. Februar
In Berlin wählte die Bundestagsfraktion der CDU Friedrich Merz zu ihrem Vorsitzenden. Der Amtsinhaber Ralph Brinkhaus verzichtete auf eine erneute Kandidatur.
15. Februar
Mit großer Mehrheit entzog das EU-Parlament dem Europaabgeordneten und ehemaligen AfD-Chef Jörg Meuthen die parlamentarische Immunität. Ihm drohten jetzt Ermittlungen wegen einer Spendenaffäre.
15. Februar
Bundeskanzler Scholz traf zu seinem Antrittsbesuch in Moskau ein. Im Gespräch mit dem russischen Präsidenten Putin wollte er versuchen, eine Lösung im Ukraine-Konflikt zu finden.
15. Februar
Nach Angaben aus dem Kreml wurden einige russische Soldaten an der ukrainischen Grenze in ihre Heimatgarnisonen zurückbeordert. Russland gab nicht bekannt, wie viele genau. Es könnte aber ein Zeichen von Entspannung sein.
15. Februar
In Bayern wurden die Corona-Maßnahmen gelockert. In Bereichen, für die bisher 2G-Plus galt, galt ab Donnerstag die 2G-Regel. Das betraf Kultur- und Sportveranstaltungen, öffentliche und private Veranstaltungen, Messen, Kongresse, Tagungen und etliche Freizeiteinrichtungen wie etwa Indoor-Spielplätze. Wo bisher 2G galt, sollten künftig auch Ungeimpfte wieder mit einem negativen Test teilnehmen können.
15. Februar
Der britische Prinz Andrew erzielte in dem Missbrauchsverfahren in New York eine außergerichtliche Einigung mit der Klägerin Virginia Giuffre, wie Guiffres Anwalt, David Boies, in einem Schreiben an das zuständige New Yorker Bundesgericht bekannt gab. Es wurde nicht öffentlich gemacht, wie viel Prinz Andrew an Giuffre zahlen musste.
16. Februar
Vor dem Landgericht in Frankfurt am Main begann ein Strafprozess, in dem es um Drohschreiben ging, die mit der Unterschrift "NSU 2.0" versehen waren.
16. Februar
In Luxemburg wies der Europäische Gerichtshof die Klagen Polens und Ungarns gegen den sogenannten "Rechtsstaatsmechanismus" der Europäischen Union ab.
16. Februar
In Petropolis in Brasilien kamen bei Überschwemmungen 100 Menschen ums Leben.
16. Februar
Die NATO sah noch keine Anzeichen dafür, dass Russland tatsächlich Truppen von der Grenze der Ukraine abzog. Dass Putin bereit zum Dialog war, war aber Grund zu "vorsichtigem Optimismus".
16. Februar
Die NATO beschloss, ihre Präsenz an der Ostflanke dauerhaft auszubauen. Neue Gefechtseinheiten sollten nach Osteuropa verlegt werden. Insbesondere sollten in südwestlich der Ukraine gelegenen NATO-Ländern wie Rumänien multinationale Kampftruppen stationiert werden. Die Umsetzung der Pläne könnte laut NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg noch in diesem Frühjahr beginnen.
16. Februar
Bei der 72. Berlinale gewann der Spielfilm Alcarras von Carla Simon den Goldenen Bären.
17. Februar
Das Sturmtief "Ylenia" überquert Deutschland. Auf dem Brocken wurden Windgeschwindigkeiten bis zu 152 km/h gemessen. Der Fernverkehr der Bahn musste in mehreren Bundesländern eingestellt werden und sollte bis Samstag beeinträchtigt bleiben.
17. Februar
Frankreich kündigte den Abzug seiner Truppen aus Mali an. Die Planungen für den Abzug waren bereits im Gange.
17. Februar
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Erwerbstätigen im vierten Quartal 2021 weiter gewachsen. 45,4 Millionen Menschen arbeiteten in Deutschland. Das waren 157 000 mehr als im davorliegenden Quartal und 0.4 Prozent weniger als Ende 2019, dem letzten Quartal vor Beginn der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.
17. Februar
Ein US-Richter verpflichtet Ex-US-Präsident Donald Trump zu einer Aussage unter Eide zu Fragen seiner Geschäftspraktiken. Auch Trumps Kinder Ivanka und Donald Jr. mussten der Vorladung nachkommen. Es wurde erwartet, dass Trump Berufung einlegt.
17. Februar
In Brüssel fand ein Treffen afrikanischer und europäischer Staats- und Regierungschefs statt. Die EU wollte rund 150 Milliarden Euro für Afrika bereitstellen, hatte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen vergangene Woche bei ihrem Besuch in Marokko und dem Senegal versprochen. Auch der französische Präsident Emmanuel Macron hatte von einer neuen Allianz mit Afrika gesprochen.
17. Februar
In der EU waren die Zulassungszahlen für Neuwagen im Januar auf einen historischen Tiefstand gefallen. Lieferengpässe und Materialmangel belasteten die Automobilbranche. Im Januar 2022 wurden rund 683 000 PW in der EU verkauft, so wenig wie nie zuvor in einem Januar.
18. Februar
In München begann die Sicherheitskonferenz. Sie stand ganz im Zeichen der Ukraine-Krise. Erstmals seit Jahrzehnten schickte Moskau keine offizielle Delegation.
18. Februar
Mit dem Sturmtief "Zeynep" drohte Deutschland der nächste Orkan.
18. Februar
Vor der Küste Korfus musste eine Autofähre nach einem Brand evakuiert werden.
18. Februar
Wegen einer Anschlagserie im Jahr 2008 in Indien wurden von einem indischen Gericht 38 Islamisten zum Tod verurteilt. Weitere elf erhielten lebenslange Haftstrafen.
18. Februar
Die kanadische Polizei nahm bei der Auflösung der Blockade durch Trucker in Ottawa 70 Menschen fest und ließ Lastwagen abschleppen. Dabei kam es zu Handgreiflichkeiten.
19. Februar
Das Orkantief "Zeynep" zog in der Nacht über Deutschland. Dabei kamen mindestens zwei Menschen ums Leben. In Hamburg erreichte die Elbe am Pegel St. Pauli 3,75 Meter über dem mittleren Hochwasser, teilte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie mit. Damit erreichte Hamburg erstmals seit 2013 wieder eine sehr schwere Sturmflut mit mehr als 3,5 Meter über dem mittleren Hochwasser.
19. Februar
Die Situation im Osten der Ukraine spitzte sich weiter zu. Die prorussischen Separatisten in Donezk und Luhansk ordneten eine vollständige militärische Mobilmachung an. Außerdem wurden Evakuierungen von Städten und Dörfern durchgeführt.
19. Februar
Inmitten der schweren Spannungen mit dem Westen über die Ukraine hielt die Atommacht Russland ein Manöver mit dem Einsatz ballistischer Raketen ab. Präsident Wladimir Putin startete die Übung von Kreml aus in Anwesenheit des belarussischen Machtinhabers Alexander Lukaschenko.
19. Februar
Das Auswärtige Amt forderte deutsche Staatsbürger auf, die Ukraine "jetzt" zu verlassen. Wegen der drohenden Kriegsgefahr setzte Lufthansa ihre Flüge nach Kiew ab Montag aus.
19. Februar
Bei der Sicherheitskonferenz in München unterstützte China eine zentrale Forderung Russlands im Ukraine-Konflikt, die Durchsetzung des Minsker Abkommens, betonte aber die territoriale Integrität der Ukraine.
20. Februar
Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert Koch-Institut 118 032 Corona-Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz sank auf 1346,3. Im Vergleich zur Vorwoche gab es mehr Todesfälle.
20. Februar
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron forderte den Iran auf, die politischen Entscheidungen zu treffen, um das Atom-Abkommen zu erhalten.
20. Februar
In Peking gingen die Olympischen Winterspiele zu Ende. An letzten Tag der Spiele wurde Francesco Friedrich zum zweiten Mal Olympiasieger im Viererbob. Er setzte sich gegen Johannes Lochner durch, der die Silbermedaille gewann. Friedrich ist der erste Bobpilot, der bei zwei aufeinanderfolgenden Winterspielen im Zweier- und Viererbob siegte.
20. Februar
Die Preise für Brot und Brötchen sollten in diesem Jahr überdurchschnittlich stark steigen. Die Energiekosten, aber auch die Preise für Rohstoffe, sind ein großer Preistreiber im Bäckerhandwerk. Die Preise könnten um rund 15 Prozent steigen.
20. Februar
Mit dem heutigen Tag strich die Bundesregierung 19 Länder von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete, darunter Spanien, die USA, Großbritannien, Tunesien, Marokko und Indien. Somit wurde auch die Rückkehr für Reisende aus diesen Ländern erleichtert.
20. Februar
Die britische Königin Elisabeth II. wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Laut Buckingham-Palast hatte sie leichte Symptome, will ihre Pflichten aber weiterhin wahrnehmen

weiterer Rückblick 2022 >>


Werbung