2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029

Juli 2022 - Nord Stream 1 Wartung?

Ab dem 11. Juli wurde die Gaspipeline Nord Stream 1 gewartet, was unter normalen Umständen Routine wäre. Die Prüfintervalle waren genau vorgeschrieben und bedeuteten nicht, dass es Fehlfunktionen gab. Aufgrund des Ukraine-Kriegs könnte diesmal auf die Wartung ein Lieferstopp folgen. Angesichts der Sorgen vor einem russischen Gaslieferstopp planten Deutschland und Tschechien am selben Tag ein gemeinsames Erdgassolidaritätsabkommen. Eine entsprechende Erklärung wurde in Prag von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck und dem tschechischen Industrie- und Handelsminister Jozef Sikela unterzeichnet. Tschechien war fast komplett von russischen Gasimporten abhängig.


<< Juni 2022 | August 2022 >>


Wichtige Ereignisse im Juni 2022


11. Juli
Nach Großbritannien verhängte jetzt auch Kanada Sanktionen gegen den russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill I. wegen seiner Unterstützung des Angriffskriegs gegen die Ukraine. Das 75-jährige Kirchenoberhaupt und weitere 28 Personen wurden auf die Sanktionsliste gesetzt, bei denen es sich um „russische Desinformations- und Propagandaakteure“ handelte.
11. Juli
Die britische Tory-Partei wollte bis zum 5. September die Nachfolge für Premier Johnson benennen, der seinen Rücktritt angekündigt hatte.
11. Juli
Zwei Tage lang steckten Hunderte Menschen auf einem Gebirgspass zwischen Argentinien und Chile im Schnee fest, bei Sturm und Minusgraden. Nun konnten alle gerettet werden. Der Pass blieb vorerst geschlossen.
11. Juli
In Spanien und Portugal erlebten die Menschen derzeit eine außergewöhnliche Hitzewelle. Bis zehn Tage hintereinander könnten in einigen Regionen über 40 Grad Celsius auftreten. Zudem bestand durch die Trockenheit eine hohe Waldbrandgefahr.
11. Juli
Im September sollten die Verhandlungen der IG Metall mit den Arbeitgebern beginne. Die IG Metall forderte acht Prozent mehr Lohn. Die Arbeitgeber hielten diese Forderung für unbezahlbar.
11. Juli
Laut Vereinten Nationen sollten im November 2022 acht Milliarden Menschen auf der Erde leben. Vor allem im globalen Süden war die Geburtsrate demnach weiterhin hoch. Insgesamt wuchs die Zahl der Menschen langsamer.
11. Juli
Der ukrainische Präsident Selenskyj wies die Streitkräfte an, russische Truppen aus dem Süden der Ukraine zu vertreiben.
12. Juli
Mit dem James-Webb-Teleskop, das Ende 2021 von der NASA ins All geschlossen wurde, wollte die NASA die Geburt des Universums in Bildern festhalten. Nun sollten die Aufnahmen öffentlich gezeigt werden. US-Präsident Biden präsentierte bereits ein erstes Bild.
12. Juli
Im US-Nationalpark Yosemite im US-Bundesstaat Kalifornien bedrohte ein schnell wachsender Waldbrand 2000 Jahre alte Riesenmammutbäume. Die Feuerwehr stellte sich auf harte Monate ein.
12. Juli
Der frühere Regierungssprecher Steffen Seibert wurde Botschafter Deutschlands in Israel.
12. Juli
Die Welthungerhilfe berichtete, dass weltweit mehr als 800 Millionen Menschen Hunger leiden. Klimakrise, Corona-Pandemie und bewaffnete Konflikte verschärften die Notlage zusätzlich. Durch den Ukraine-Krieg wurden Nahrungsmittel für viele unbezahlbar.
12. Juli
Der Kurs des Euro fiel auf einen Dollar. Das gab es seit fast 20 Jahren nicht mehr. Grund dafür waren auch die Sorgen um die Energieversorgung.
12. Juli
Die UNO verlängerte das Mandat für Hilfslieferungen an Syrien um sechs Monate. Die Mitglieder des Sicherheitsrates einigten sich nach tagelangem Streit auf einen Vorschlag Russlands.
12. Juli
Nach Angaben der US-Armee wurde in Syrien einen IS-Anführer bei einem Drohnenangriff getötet. Zu seinen Aufgaben gehörte der Aufbau von Netzwerken im Ausland.
12. Juli
Trotz der Sanktionen erzielte Russland nach offiziellen Angaben im ersten Halbjahr einen Haushaltsüberschuss von rund 20 Milliarden Euro.
13. Juli
Ex-Präsident Trump plante den Angriff seiner Anhänger auf das Kapitol angeblich lange im Voraus und sprach dabei bewusst rechte Gruppen an. Zu diesem Ergebnis kam der Untersuchungsausschuss im Kongress.
13. Juli
In Moskau wurde gestern die Botschaft der selbst ernannten „Volksrepublik Donezk“ eröffnet. Der geplante Pomp blieb zwar aus, aber Russland trieb damit die Abtrennung der Donbass-Regionen weiter voran.
13. Juli
Sri Lankas Präsident Rjapaksa setzte sich auf die Malediven ab, wohl um einer Strafverfolgung zu entgehen. Übergangsweise übernahm Premier Wickremesinghe das Amt, was neue Proteste auslösen könnte.
13. Juli
In Russland leitete die Justiz Ermittelungen gegen den Oppositionellen Jaschin ein. Wegen angeblicher Verbreitung von Falschinformationen drohten ihm zehn Jahre Haft und der Ausschluss von den Kommunalwahlen.
13. Juli
Die Inflation in den USA beschleunigte sich weiter und lag inzwischen so hoch wie seit dem Jahr 1981 nicht mehr. Die Teuerungsrate lag im Juni bei 9,1 Prozent nach 8,6 Prozent im Mai. Weitere große Zinsschritte der US-Notenbank Fed waren nun zu erwarten.
13. Juli
In Haiti wurden bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Banden mindestens 60 Menschen getötet und 110 verletzt. Hilfsorganisationen warnten vor einer katastrophalen Hungernot durch die Auswirkungen.
13. Juli
Aktionäre des japanischen Atomkonzerns Tepco erstritten eine Entschädigung von 84,6 Milliarden Euro. Bisher hatten die Gerichte Unternehmen von einer Verantwortlichkeit für die Fukushima-Atomkatastrophe freigesprochen. Der Konzern wollte zu der Entscheidung keine Stellungnahme abgeben.
14. Juli
Wegen seiner Nähe zu Russlands Präsident Putin stand Altkanzler Gerhard Schröder stark in der Kritik. Ab heute wurde erstmals über einen möglichen Parteiausschluss verhandelt. Die Erfolgschancen waren gering.
14. Juli
Im Tarifkonflikt um die Entlohnung der Hafenarbeiter begannen in allen wichtigen deutschen Nordseehäfen erneut Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di. Damit drohte Deutschlands größten Seehäfen bis Samstagmorgen der Stillstand.
14.Juli
Bei einem Treffen in Fidschi forderten mehrere Pazifik-Staaten „dringende und weltweite Maßnahmen“ gegen den Klimawandel. Die Zeit sei knapp, um die „schlimmsten Szenarien“ für ihre Länder zu verhindern.
14. Juli
Die Preise in der Eurozone stiegen in diesem Jahr so stark wie noch nie. Die EU-Kommission sagte eine Teuerung von 7,6 Prozent voraus. Die Wirtschaft werde langsamer wachsen als zuletzt erwartet.
14. Juli
In Italien drohte eine Regierungskrise. Die Bemühungen einiger Parteien, eine Vertrauensabstimmung abzuwenden, scheiterten. Die Fünf-Sterne-Bewegung hatte angekündigt, dabei die Vielparteienregierung nicht zu unterstützen.
14. Juli
Zwei aktuelle Statistiken zeichneten ein düsteres Bild der sozialen Lage in Deutschland. Die Tafeln versorgten derzeit so viele Menschen wie noch nie. Das Bundesamt legte erstmals Zahlen zu Wohnungslosen vor, die bitter waren.
14. Juli
Die russische Exklave Kaliningrad konnte wieder mit sanktionierten Waren beliefert werden. Litauen erklärte sich bereit, entsprechende EU-Richtlinien umzusetzen und seine Blockade zu beenden.
15. Juli
In der ungarischen Hauptstadt Budapest blockierten regierungskritische Demonstranten am dritten Tag in Folge eine Donaubrücke. Sie protestierten gegen eine Steuererhöhung für Freiberufler.
15. Juli
Saudi-Arabien wollte seinen Luftraum für alle Airlines öffnen, also auch für solche aus Israel. Das verkündete das Land kurz vor dem Besuch von US-Präsident Biden. Nun mehrten sich die Hoffnungen auf eine diplomatische Annäherung.
15. Juli
Ivana Trump, die ehemalige Frau von Ex-US-Präsident Donald Trump starb in New York im Alter von 73 Jahren.
15. Juli
Nach Angaben von Experten der EU-Kommission entfalteten die gegen Russland verhängten EU-Sanktionen langsam ihre Wirkung. Weiter hieß es, dass die Wirkung mit der Zeit noch stärker werde.
15. Juli
Als letzte Station seiner Nahost-Reise besuchte US-Präsident Biden Saudi-Arabien. Dort sollte es um höhere Ölfördermengen gehen und um die Verbesserungen der Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und Israel.
15. Juli
Bis 2050 wollte die EU klimaneutral werden und die Abkehr von fossilen Brennstoffen vollzogen haben. Einen Weg sah die EU in der Nutzung von Wasserstoff. Die EU hat genehmigt, dass die EU Staaten diesen Wirtschaftszweig finanziell fördern dürfen, mit bis zu 5,4 Milliarden Euro.
15. Juli
Großbritannien rief wegen der herannahenden Hitze Alarmstufe Rot aus. Die Hitzewelle kam laut Wetterdienst auch auf Deutschland zu. Im Süden Europas wüteten weiterhin zahlreiche Waldbrände.
15. Juli
US-Astronauten und russische Kosmonauten flogen künftig wieder gemeinsam zur Internationalen Raumstation – mal starten Raketen in Baikonur, mal in Florida. So sollte die Präsenz auf der ISS gesichert werden.
15. Juli
Der russische Oppositionspolitiker Piwowarow wurde zu vier Jahren Straflager verurteilt. Er leitete bis zum Frühling 2021 die Organisation „Offenes Russland“, die der Kremlkritiker Chodorkowski gegründet hatte.
16. Juli
In den USA sollte es künftig eine Art regierungsinternes Ufo-Meldesystem geben. Das Repräsentantenhaus brachte ein entsprechendes Programm auf den Weg.
16. Juli
In der gesamten Ukraine wurde nach erneuten Raketenangriffen Luftalarm ausgelöst. Das Land vermeldete die Ankunft der ersten Mehrfachraketenwerfer des Typs M270, ohne die Herkunft zu nennen.
16. Juli
Der in den USA meistgesuchte mexikanische Drogenboss Caro Quintero wurde in Mexiko gefasst. Der Mitbegründer des Guadalajara-Kartells war seit 2013 auf der Flucht.
16. Juli
Die Ukraine meldete russische Angriffe auf mehrere Städte. Dabei gab es in Tschuhujiw im Nordosten, Nikopol im Südosten und auch in Dnipro Tote. Russlands Verteidigungsminister ordnete eine Verschärfung der Angriffe an.
16. Juli
Bei der Fußball-Europameisterschaft der Frauen in England schloss die deutsche Nationalmannschaft die Gruppenphase mit einem 3:0 Erfolg gegen Finnland ab. Damit qualifizierte sie sich ohne einen Gegentreffer für das Viertelfinale.
16. Juli
Nach ukrainischen Angaben beschoss das russische Militär das Land mit Raketen vom Kaspischen Meer aus. Die prorussische Verwaltung in der Region Saporischschja behauptete, Getreide im großen Stil auszuführen.
17. Juli
Tausende Ungar demonstrierten in Budapest gegen Sparmaßnahmen und neue Steuerbelastungen.
17. Juli
Beim Absturz eines Frachtflugzeuges im Norden Griechenlands kamen alle acht Insassen ums Leben. Die Maschine hatte „gefährliche Fracht“ geladen, möglicherweise Munition. Nun wurde das Wrack mit einer Drohne untersucht.
17. Juli
In der Nacht gab es nach Angaben des Bürgermeisters von Mykolajiw in der Ukraine etwa zehn mächtige Explosionen in der Stadt. Präsident Selenskyj bekräftigte das Vorhaben, von Russland besetzte Gebiete zurückzuerobern.
17. Juli
Die G-20-Finanzminister konnten sich wegen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine nicht auf eine gemeinsame Abschlusserklärung einigen. Gastgeber Indonesien hatte deshalb eine eigene veröffentlicht. Darin hieß es, der Krieg „sei deutlich“ verurteilt worden.
17. Juli
Die Außenminister der Europäischen Union wollten am Montag in Brüssel über eine weitere Verschärfung der Sanktionen gegen Russland beraten. Die EU-Kommission schlug einen Einfuhrstopp für russisches Gold vor. Geplant waren zudem härtere Auflagen für die Ausfuhr europäischer Güter, die Russland auch militärisch nutzen könnte.
17. Juli
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj entließ zwei seiner Schlüsselfiguren. In einem Erlass berief er den Chef des Geheimdienstes SBU, Iwan Bakanow, ab. Auch Generalstaatsanwältin Iryna Wendiktowa wurde entlassen. Ihre Funktion sollte von Oleksij Simonenko übernommen werden. Begründungen wurden keine abgegeben.
17. Juli
Im Mai erschoss ein 18-jähriger in Uvalde im US-Bundesstaat Texas 19 Kinder und zwei Lehrkräfte. Ein Untersuchungsausschuss warf nun der Polizei systemisches Versagen vor. Der Täter schoss über eine Stunde lang, obwohl Hunderte Einsatzkräfte vor Ort waren.
17. Juli
Südeuropa litt unter Rekordtemperaturen und Wassermangel. Für Teile Westfrankreichs wurde nun die Höchste Hitzewarnstufe ausgerufen. Der Höhepunkt der Hitzeperiode sollte am Montag erreicht werden.
17. Juli
Die durch eine Protestaktion im russischen Fernsehen bekannte Journalistin Marina Owsjannikowa wurde erneut festgenommen.

Rückblick Juli 2022 >>


Werbung