Juni 2018 - Handelskrieg USA-China

Kalender Juni 2018
US-Präsiden Donald Trump bzw. die USA wollen künftig 25 Prozent Einfuhrzoll auf über 1000 chinesische Produkte erheben. Dieser Entschluss sollte 50 Milliarden US-Dollar ins Land spülen. Seine  Freundschaft zu Präsident Xi Jinping und zu China sei ihm aber sehr wichtig, obwohl laut Trump China sich "unfairer Praktiken" bediene. China reagierte selbstverständlich umgehend. Überall auf der Welt ertönt es „Monsanto macht uns krank", und es wird vieler Orts gegen den Konzern demonstriert. Dessen ungeachtet übernahm die deutsche Bayer AG den umstrittenen Agrarchemiekonzern.
<< Mai 2018

Juli 2018 >>

Wichtige Ereignisse im Juni 2018

1. Juni
In Worms fand der 34. Rheinland-Pfalz-Tag statt.
1. Juni
In Salamanca in Mexiko wurden sechs Polizisten aus Autos heraus erschossen.
1. Juni
Spanien 2018: In Madrid sprach das Unterhaus im spanischen Parlament gegenüber Mariano Rajoy das Misstrauen aus. Gewählt wurde stattdessen Pedro Sanchez zum Ministerpräsidenten.
2. Juni
In Katalonien wurde die Zwangsverwaltung aufgehoben. Es erfolgte eine Amtseinführung einer neuen Regionalregierung der Generalität de Catalunya mit dem Prädidenten Quim Torra.
3. Juni
In Flensburg gewannen die SG Flensburg-Handewitt zum zweiten Mal die deutsche
Handballmeisterschaft.
3. Juni
Ein großes Bootsunglück sorgt erneut für europaweite Diskussionen. Das Schlepperunterfangen kostete 46 Menschen das Leben.
3. Juni
Nahe den Kerkenna-Inseln in Tunesien kamen bei einem Bootsunglück etwa 46 Migranten ums Leben. 67 Menschen konnten durch die Küstenwache gerettet werden.
3. Juni
In Antigua Guatemala kamen nach dem Ausbruch des Vulcan de Fuego mindestens 62 Menschen ums Leben und mehr als 2000 wurden evakuiert.
4. Juni
In Amman in Jordanien tritt der Premierminister Hani Al-Mulki nach tagelangen Protesten aufgrund von Steuererhöhungen und der Wirtschaftslage zurück.König Abdullah II. nahm daraufhin den Rücktritt an und beauftragte Omar al-Razzaz zur Bildung einer neuen Regierung.
4. Juni
In Goma in der Demokratischen Republik Kongo blieb der Nationalpark Virunga bis Ende 2018 aufgrund zahlreicher tödlicher Zwischenfälle und Entführungen für Touristen geschlossen.
4. Juni
In Kabul in Afghanistan wurden bei einem Selbstmordanschlag mindestens acht Menschen getötet. Der Anschlag bezog sich auf ein Treffen von 2000 Ulama (islamische Religionsgelehrte).
5. Juni
In Amman in Jordanien ernannte König Abdullah II. den neuen Ministerpräsidenten Omar al-Razzaz.
6. Juni
In Baikonur in Kasachstan startete das Raumschiff Sojus MS-09 zur Internationen Raumstation im Rahmen der sogenannten ISS-Expedition 56 mit Alexander Gerst, Sergei Prokopjew und Serena Aunon.
6. Juni
In Berlin setzte die Bundesregierung die Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung ein. Diese sollte bis Ende 2018 einen Plan zum Kohleausstieg erarbeiten.
6. Juni
Bergbau 2018: Die Bundesregierung setzt eine Kommission für die Planung des Kohleausstiegs ein.

7. Juni

In Leverkusen schloss der Pharmakonzern/Agrarchemiekonzern Bayer AG übernahm den Agrarchemiekonzern Monsanto. Damit wurde Bayer AG Weltmarktführer im Bereich Pflanzenschutzmittel und Saatgut.
8. Juni
In La Malbaie in Kanada fand der G7-Gipfel statt.
8. Juni
In New York City wurden die Nationen Deutschland, Belgien, sowie die Dominikanische Republik
8. Juni
in den Sicherheitsrat der UN gewählt. Außerdem sind Südafrika und Indonesien dabei. Dies galt für die Jahre 2019 und 2020.
9. Juni
In Leipzig wurden die beiden Bundesvorsitzenden der Linken Katja Kipping sowie Bernd Riexinger für zwei weitere Jahre bestätigt.
9. Juni
In Qingdao in der Volksrepublik China traf sich die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit zum Gipfeltreffen.
10. Juni
In Bern fand eine Volksabstimmung zur Eidgenössischen Volksinitiative sowie zum Bundesgesetz über Geldspiele statt.
11. Juni
In Hannover eröffnete die Computermesse CEBIT 2018.
11. Juni
In Vatikanstadt nahm
Papst Franziskus den Rücktritt der Bischöfe Gonzalo Duarte Garcia de Cortazar, Juan Barros Madrid und Cristian Caro Cordero an.
12. Juni
In Sentosa in Singapur fand ein historisches Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un statt.
12. Juni
In Skopje einigte sich Mazedonien mit Griechenland nach einer Diskussion über den Namen Mazedonien auf die Bezeichnung Republik Nordmazedonien.
13. Juni
In Braunschweig verhängte die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Bußgeld von rund einer Milliarde Euro gegen Volkswagen AG aufgrund Abgasmanipulationen.
13. Juni
In Moskau wurde die Fußball-Weltmeisterschaft 2026 an die Länder Kanada, sowie an Mexiko und die USA vergeben.
13. Juni
In Tiflis in Georgien erklärte der Premierminister Giorge Kwirikaschwili seinen Rücktritt.
14. Juni
In Wien erhielten die Ethnomusikologin Ursula Hemetek und der Mathematiker Herbert Edelsbrunner den Wittgenstein-Preis, welcher mit je 1,4 Millionen Euro datiert ist.
15. Juni
Bundesinnenminister Horst Seehofer entlässt Jutta Cordt, die Präsidentin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Grund war die sogenannte „BAMF-Affäre“. Nachfolger wird Dr. Hans-Eckhard Sommer.
15. Juni
In Moskau begann die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin und den FIFA-Präsident Gianni Infantino.
15. Juni
In New York City stimmte die Mehrheit der Generalversammlung der Vereinigten Nationen für eine Verurteilung an Israel. Die Verurteilung betraf die jüngsten Gewalttaten im Gazastreifen.
15. Juni.
In Genf nahm die Weltgesundheitsorganisation die Online-Spielesucht in den ICD-11-Katalog mit auf.
16. Juni
In Kiel begannen die 136. Kieler Woche.
16. Juni
In Dallas fusionierte der amerikanische Telekommunikationskonzern AT&T mit Time Warner für rund 85 Milliarden Dollar. Die Fusion wurde trotz Kartellrechtklage Trumps ohne Auflagen genehmigt.
16. Juni
In Glasgow im Vereinigten Königreich wurde die bekannte Kunsthochschule in Schottland namens Glasgow School of Arts bei einem erneuten Brand beschädigt.
17. Juni
In Ankara bombardierte die türkische Luftwaffe in Nordirak ein geplantes Treffen der Arbeiterpartei aus Kurdistan.
17. Juni
In Bogota in Kolumbien wurde Ivan Duque zum Präsidenten gewählt.
17. Juni
In Valencia in Spanien erreichten drei Schiffe mit insgesamt 630 Flüchtlingen den Hafen.
18. Juni
In Faraba Banta in Gambia starben drei Umweltaktivisten durch den Schusswaffengebrauch der Polizei.
19. Juni
In Graz wurde der Österreichische Musiktheaterpreis 2018 verliehen. In Ottawa in Kanada stimmte das Abgeordnetenhaus für die rechtliche Legalisierung von Cannabis.
19. Juni
In Genf wurde durch die WHO die Bezeichnung Transsexualität als psychische Störung gestrichen.
20. Juni
In Glasgow im Vereinigten Königreich vergab die Europäische Handballföderation die Europameisterschaft 2014 nach Deutschland.
21. Juni
In Amman in Jordanien traf Bundeskanzlerin Angela Merkel den König Abdullah II. und den Kronprinz Hussein bin Abdullah.
21. Juni
In Luxemburg verurteilte der Europäische Gerichtshof Deutschland wegen dem Verstoß gegen die europäische Nitratrichtlinie.
22. Juni
In Berlin veröffentlichte der Deutsche Städtetag ein Positionspapier namens „Nachhaltige Mobilität“. Darin wurde eine nachhaltige Verkehrswende gefordert.
23. Juni
In Addis Abeba in Äthiopien wurde während einer Kundgebung des Premierministers Abiy Ahmed Ali ein Anschlag verübt.
23. Juni
In Tarragona in Spanien wurden die XVII. Mittelmehrspiele eröffnet.
24. Juni
Türkei Wahlen 2018: Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in der Türkei.
25. Juni
Die Kohlekommission der Bundesregierung berät erstmals über das Gerüst für einen Kohleausstieg.
25. Juni
In Frankreich nahm die französische Polizei terrorverdächtige Rechtsextremisten fest.
25. Juni
In Deutschland forderten Betroffene die Aufarbeitung von Zwangsadoptionen in der ehemaligen DDR.
26. Juni
In Berlin wurde erstmals über die Klimapolitik beraten.
27. Juni
In Kasan in Russland schied die deutsche Nationalmannschaft erstmals nach der Vorrunde gegen die Fußballmannschaft aus Südkorea aus.
28. Juni
In Brüssel begann die zweitägige Tagung des Europäischen Rats.
29. Juni
EU 218: Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten entscheiden sich für einen Ausbau der Befugnisse der Europäischen Agentur für Grenz- und Küstenwache (Frontex).
29. Juni
In Sevare in Mali wurden infolge eines Selbstmordanschlages durch die Terrororganisation Dschama at Nusrat al-Islam wa-I-Muslimin zwei G5 Soldaten und zwei Zivilisten getötet.
30. Juni
In Deutschland kündigte die Landesregierung in NRW eine Initiative zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit an.
30. Juni
In Russland zog Argentinien ins Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 ein.

Juni 2018 in den Nachrichten

Auf dem Preungesheimer Wutbürgersteig
Frankfurter Rundschau
Am späten Abend des 15. Juni 2018 sind die beiden mit ihren beiden Hunden in Preungesheim unterwegs. Eine Gruppe junger Männer kommt ihnen ... 
>>>

Werbung 2018 Reklame


<< Das geschah 2017

Das geschah 2019 >>


 

Share
Popular Pages