1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979

August 1972 -

Kalender August 1972
.
<< Juli 1972

September 1972 >>


Wichtige Ereignisse im August 1972

1. August
Das mit 100 m Durchmesser bis dahin größte frei bewegliche Radioteleskop der Welt wird bei Effelsberg in Betrieb genommen
1. August
Die Bauer Verlagsgruppe bringt die deutsche Ausgabe des Männermagazins Playboy auf den Markt.
1. August
Fünf ehemalige Mitarbeiter von IBM (Claus Wellenreuther, Hans-Werner Hector, Klaus Tschira, Dietmar Hopp und Hasso Plattner) gründen „SAP Systemanalyse und Programmentwicklung“ in Weinheim.
2. August

Der ägyptische Präsident Muhammad Anwar As Sadat und der libysche Vorsitzende des Revolutionsrates, Muammar al Gaddafi hielten in Bengasi in Libyen eine Konferenz ab. Danach teilten sie ihre Absicht mit, beide Staaten schrittweise bis zum 1. September 1973 miteinander zu verschmelzen.
3. August
Auf Beschluss des Obersten Sowjets der UdSSR wurde die Gebühr für die Auswanderung von jüdischen Intellektuellen drastisch erhöht.
4. August
Arthur Herman Bremer, der am 15. Mai das Attentat auf den Gouverneur des US-Bundesstaates Alabama, George C. Wallace, verübt hatte, wurde von dem Schwurgericht des US-Bundesstaates Maryland als voll zurechnungsfähig zu 63 Jahren Gefängnis verurteilt.
4. August
Nach einer Entscheidung von Idi Amin Dada, dem Präsidenten von Uganda, wurden alle im Lande lebenden Asiaten mit britischen Pässen ausgewiesen.

5. August
In de drei nordöstlichsten Bundesstaaten von Brasilien, Pernambuci, Ceara und Paraiba, wurden auf Dekret der Regierung Bodenreformen durchgeführt. Großgrundbesitzer sollten, je nach Größe ihres Besitzes, 20 bis 50 Prozent ihrer Ländereien binnen sechs Monaten verkaufen. Andernfalls sollte der Gesamtbesitz gegen Entschädigung enteignet werden. Die Maßnahme sollte rund 15 000 Bauernfamilie zugutekommen.
6. August
In Übereinstimmung mit einem Vertrag mit der Sowjetunion sollte Frankreich ab September 500 000 t Weizen und 500 000 t Gerste für insgesamt 300 Millionen Francs (188 Millionen DM) an die Sowjetunion liefern. Die Sowjetunion musste wegen Missernten umfangreiche Getreideimporte tätigen.
7. August
Eröffnung der Universität-Gesamthochschule Duisburg
8. August
Die brasilianische Regierung gab die Entdeckung des bisher größten bekannten Uranerzlagers im Bundesstaat Minas Gerais bekannt. Außerdem wurden umfangreiche Eisenerz-, Gold- und Diamantenvorkommen entdeckt.
9. August
Die Staatsanwaltschaft Bonn veranlasste eine polizeiliche Durchsuchung der Redaktionsräume der Illustrierten „Quick“ in München und Bonn sowie der Geschäftsräume des Heinrich-Bauer-Verlags in Hamburg wegen Bestechungsverdacht gegen den Bonner „Quick“-Korrespondenten.
10. August
Zwischen den USA und der Türkei wurde ein Abkommen über den Kauf von 40 Jagdbombern vom Typ Phantom F-4 durch die Türkei bis zum Jahr 1976 geschlossen. Der Kauf wurde teilweise über die US-Militärhilfen finanziert und sollte der Modernisierung der türkischen Armee dienen.
11. August
Das US-Oberkommando in Saigon gab den Abzug der letzten US-amerikanischen Infanterieeinheit aus Südvietnam bekannt. Damit war das Engagement der USA in den Erdkämpfen beendet. Künftig wollten die USA sich nur noch am Luftkrieg beteiligen.
12. August
In der Hauptstadt von Guyana, Georgetown fand seit dem 8. August eine Konferenz der Außenminister der blockfreien Länder statt. Sie forderten, den Entspannungsprozess der Großmächte auf alle Teile der Welt auszudehnen und gaben das Versprechen, den „legitimen“ Kampf der Befreiungsbewegungen im südlichen Afrika aktiv zu unterstützen.
13. August
UN-Generalsekretär Kurt Waldheim veröffentlichte einen Bericht über die Tätigkeit der UNO. Darin warf er den Großmächten im Sicherheitsrat vor, nach überholen Grundsätzen zu arbeiten und kritisierte die USA wegen ihrer Haltung im Vietnamkonflikt, die eine Mitarbeit der UNO verhinderte.
14. August
Absturz einer Iljuschin Il-62 der Interflug, ausgelöst durch einen konstruktionsbedingten Brand einer Heißluftleitung in Königs Wusterhausen,. Alle 148 Passagiere sowie acht Besatzungsmitglieder kommen ums Leben
15. August
UN-Generalsekretär Kurt Waldheim hielt sich seit dem 10. August zu einem offiziellen Besuch in der
Volksrepublik China auf, bei dem er u. a. vom chinesischen Regierungschef Zhou Enlai empfangen worden war. Waldheim betonte gegenüber der Presse, dass sein Besuch sehr nützlich gewesen sei.
16. August
König Hassan II. von
Marokko überlebte ein Attentat durch die Luftwaffe seines Landes unverletzt.
17. August
Im Streit um die Ausweitung der isländischen Fischereizone fällte der internationale Gerichtshof in Den Haag ein Interimsurteil gegen Island.
18. August
Nach einem von der Nationalversammlung von Sri Lanka verabschiedeten Gesetz durften Einzelpersonen künftig nicht mehr als 12,5 ha Land besitzen.
19. August
Henry A. Kissinger, der Sicherheitsberater von US-Präsident Richard M. Nixon besuchte in Tokio den japanischen Ministerpräsidenten Kakuei Tanaka. Sie sprachen über die Vorbereitung eines Treffens Tanakas mit Nixon und den geplanten Besuch Tanakas in Peking.
20. August
Das Observatorium in Uppsala berichtet von einem weiteren unterirdischen Kernwaffenversuch der UdSSR im Gebiet des Ural. Laut der US-amerikanischen Atomenergiebehörde war das der sechste sowjetischen Kernwaffentest im Jahr 1972.
21. August
Nach seinem Rücktritt am 7. Juli legte der ehemalige Bundeswirtschafts- und - finanzminister Karl Schiller seine SPD-Ämter nieder. Zuvor hatte er nach heftiger parteiinterner Kritik auch auf eine Kandidatur für die SPD bei den bevorstehenden Bundestagswahlen verzichtet.
22. August
Das Internationale Olympische Komitee(IOC) schloss auf Druck afrikanischer Staaten Rhodesien von der Teilnahme an den XX. Olympischen Sommerspielen in München aus.
23. August
Der französische Außenminister Maurice Schumann besuchte zuerst die Bundesregierung in Bonn und dann am folgenden Tag die britische Regierung in London in Vorbereitung der geplanten EG-Gipfelkonferenz. Der französische Staatspräsident Georges Pompidou hatte die Gipfelkonferenz abgelehnt, wenn nicht substantielle Ergebnisse zu erwarten seinen. Uneinigkeit bestand vor allem in Währungsfragen.
24. August
Bei dem Parteikonvent der Republikaner am 23. und 24. August in Miami Beach im US-Bundesstaat Florida wurde der amtierende Präsident Richard M. Nixon zum Kandidaten der Partei für die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen bestimmt. Spiro T. Agnew, derzeit Vizepräsident, wird für dieses Amt nominiert.
25. August
Der Antrag Bangladeschs auf Vollmitgliedschaft in den Vereinten Nationen wurde aufgrund des Vetos der
Volksrepublik China vom UN-Sicherheitsrat abgelehnt.
26. August
Vom 26. August bis 11. September finden die XX. Olympischen Sommerspiele in München statt.
27. August
In Karlsruhe fanden die 24. deutschen Therapiewochen statt. In seiner Eröffnungsrede warnte der Tübinger Mediziner Hans-Eberhard Bock vor „dem Terror der Leistungserwartung“ im Sport. Die Ärzte müsste das Übertraining vieler Sportler verstärkt beobachten. Zugleich verurteilte Bock die Einnahme von Medikamenten zum Erreichen einer durch eigene körperliche Anstrengung nicht erzielbaren Leistung.
28. August
Oppositionsführer Rainer Barzel (CDU) warf Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) vor, die Olympischen Spiele in München für parteipolitische Zwecke zu benutzen. Brandt habe den Beifall der Zuschauer bei der Eröffnungsfeier für die Mannschaften des Ostblocks zu einem „Selbstlob für seine Politik“ umgemünzt. Regierungssprecher Conrad Ahlers wies die Angriffe Barzels als kleinlich zurück.
29. August
US-Präsident Richard M. Nixon ordnete einen weiteren Truppenabbau in Vietnam an. Bis zum 1. Dezember sollte die Gesamtstärke der US-Truppen auf 27 000 reduziert werden.
30. August
Die erste Gruppe der aus Uganda ausgewiesenen Asiaten traf in Großbritannien ein.
30. August
Die zu Westberlin gehörende Enklave Steinstücken erhielt eine durch DDR-Territorium führende Straßenverbindung nach Zehlendorf.
31. August
US-Präsident Richard M. Nixon und der neue japanische Ministerpräsident Kakuei Tanaka trafen sich bis zum 1. September bei Oahu auf Hawaii zu Gesprächen u. a. über die US-amerikanische Forderung nach Abbau des Handelsbilanzungleichgewichts zugunsten Japans.
31. August
Die Weitspringerin Heide Rosendahl aus Leverkusen gewann bei den Olympischen Spielen in München die erste Goldmedaille für die Bundesrepublik Deutschland.

August 1972 in den Nachrichten

>>>
Werbung 1972 Reklame
<< Das geschah 1971

Das geschah 1973 >>

privacy policy