Was war wann >> Musik >> 60er Jahre >> Musikjahr 1960


Das Musikjahr 1960 - Edith Piaf und Lale Andersen

Im Wandel der Musik
Das Musikjahr 1960 war ein monumentaler Wendepunkt in der Geschichte der Musik. Der unangefochtene König der Musik – der Rock'n'Roll – wurde zunehmend von anderen individuellen Stilrichtungen verdrängt. So setzte sich „Emile Ford & The Checkmates“ gegen
die üblichen Verdächtigen der damaligen Musikszene ab und erlangte den ersten Platz der britischen Charts. Statt den üblichen Musikrichtungen verstanden sich die „Checkmates“ als Band aus dem Rockabilly-Milieu. Mit ihrem Remake des Broadway-Klassikers „What Do You Want To Make Those Eyes At Me For“ hielten sie sich mehrere Woche auf Platz 1 in den Charts. Bald darauf folgte schon der nächste Stilbruch. Mit ihrem Titel „Cathy's Clown“ stürmte die Brüder Don und Phil Everly unter dem Synonym „The Everly Brothers“ nicht nur die englischen Charts, sondern auch die der USA. Aber auch 1960 hielt sich der „King of Rock“ Elvis Presley in den Ohren und Mündern der Fans auf. Mit „It's now or never“ (einer Version des italienischen Volksliedes „O sole mio“) hielt er sich für über acht Wochen in den Reden vieler Radiomoderatoren auf führte die BBC-Charts an. In den Vereinigten Staaten knüpfte er mit seinen Folgehits „Stuck on you“ und „Are you lonesome tonight?“ an seinen Erfolg mit „It's now or never“ an. Beide Lieder konnten sich an der Spitze der Charts positionieren und sich dort halten. Einzige ernstzunehmende Konkurrenz war „Percy Faith & His Orchestra“. Deren Single „A Theme from A Summer Place“ hielt sich ungeschlagen für 9 Wochen in den Singlecharts und Musikfans auf aller Welt waren begeistert.
Aus Italien kam das erste Album des Schauspielers
Adriano Celentano mit dem Titel "Piccola".

Musikalisches Deutschland
In Deutschland feierte zu dieser Zeit der Schlagersänger Rocco Granata mit „Marina“ und die Sängerin
Lale Andersen mit „Ein Schiff wird kommen“ Erfolge. „Marina wurde sogar ein weltweiter Erfolg und der Schlager konnte sich 13 Wochen lang ganz oben in der deutschen Hitparaden halten. Andere Künstler die sich mehr als 4 Wochen in den Charts der Hitparade 
halten konnten waren Jan & Kjeld mit „Banjo Boy“, Heidi Brühl mit ihrem Klassiker „Wir wollen niemals auseinandergehn“, Club Honolulu mit „Itsy Bitsy Tenie Weenie Honolulu-Strand-Bikini“ und Édith Piaf mit „Milord. Lolita schafte es zwar mit "Seemann" nicht mehr ganz nach vorne in die Charts, der Song wurde aber dennoch ein Hit. Eine weitere kleine Sensation war das Bekannt werden der Beatles. Sind wurden 1960 vom Hamburger Bruno Koschmider in die Hansestadt geholt, wo sie die Säle der „Großen Freiheit“ und die Tanzflächen des „Indra Clubs“ füllten. Eine wahre Euphorie brach aus und die Beatles starteten hier inoffiziell ihre bis heute ungeschlagene Revolution des Rocks.

Grand Prix Eurovision de la Chanson 1960
1960 ging für Deutschland Wyn Hoop mit dem Song "Bonne nuit ma cherie" an den Start und belegte den 4. Platz. Sieger wurde Frankreich mit Jaqueline Boyer mit dem Lied "Tom Pillibi"

Todesfälle
Hans Albers stirbt am 24 Juli 1960.


Nummer 1 Hits 1960 - Die deutschen Schlager 1960

Heidi Brühl - Wir wollen niemals auseinander gehen
Rocco Granata - Marina
Edith Piaf - Milord
Jan & Kjeld - Banjo Boy
Vico Torriani - Kalkutta liegt am Ganges
Ted Herold - Moonlight
Connie Francis - Die Liebe ist ein seltsames Spiel
Lale Andersen - Ein Schiff wird kommen
Club Honolulu - Itsy Bitsy Teenie Weenie Honolulu Strand Bikini
Weitere Charts der 60er
<< Musikjahr 1959

Musikjahr 1961 >>